Post Reply
9 posts • Page 1 of 1
Postby hans66 » 02 Dec 2019 12:48
Hallo Gemeinde,

ich bin gerade dabei ein neues Becken aufzubauen. Mein Altes läuft jetzt 4 Jahre. Da es sehr dicht bepflanzt ist, möchte ich gerne einige Pflanzen ins neue Becken umziehen. Außer ein paar Bartalgen ist es relativ algenfrei.
Was würdet ihr mir raten?
1. Keine Alt-Pflanzen umziehen, um keine Algensporen ins neue Becken zu verfrachten.
2. Pflanzen vor dem Umzug in einem EC Bad behandeln.
3. An den Pflanzen alle Blätter mit Algen abschneiden und dann erst umziehen.
4. Punkt 2 und 3 kombinieren.

Danke und viele Grüße
Hans
hans66
Posts: 69
Joined: 29 Nov 2015 12:35
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 02 Dec 2019 13:16
Moin,

hans66 wrote:4. Punkt 2 und 3 kombinieren.

Das klingt vernümpftig. Schließlich läuft dein Becken, so wie du sagst, recht stabil. Da ist das schon von Vorteil, wenn man diese Stabilität mitnimmt.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2448
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby Lixa » 02 Dec 2019 13:37
Hallo Hans,

Nach dem Umsetzen in unpassende Bedingungen sterben Pinselalgen ab. Die toten Algen belasten dann natürlich das Wasser im neuen Becken (und es sieht doof aus).
Wenn es Anubia sind, geht auch die Eimer-Methode. 1-3 Wochen die Pflanzen in Aquarenwasser in einem dunklen Eimer lagern. Nach einiger Zeit sterben die Algen und lassen sich abwaschen. EC ist fast das gleiche Resultat nur schneller.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 191
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby hans66 » 02 Dec 2019 19:19
Hallo Alicia, hallo Bene,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich werde es auch so machen, Blätter ab und danach ins EC Bad. Es geht um Cryptocorynen und Staurogyne Repens. Ich gehe davon aus, dass 24 Stunden im Bad reichen werden.

Viele Grüße
Hans
hans66
Posts: 69
Joined: 29 Nov 2015 12:35
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 02 Dec 2019 20:56
Hallo Hans,
und ich gehe davon aus, dass die Pflanzen dann hinüber sind :( ; zumindest, wenn eine einigermaßen wirkungsvolle Dosierung des EC genommen wird.
Bei Anubien und teilweise auch bei Bucen geht das an mit dem EC, die haben dicke, feste, zähe Blätter.
Cryptos und Staurogyne wird das dahin raffen, meiner Meinung nach :pfeifen: .
Lasse mich gerne eines Besseren belehren, glaube aber nicht daran.
Lieber mal die unzähligen Freds über die Beseitigung der Ursachen von Pinselalgen lesen.
Bis bald,
ich drück' die Daumen.
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2585
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 145 (100%)
Postby hans66 » 02 Dec 2019 22:27
Hallo Matthias,

Deine Aussage ist nicht unbegründet. Ich habe nicht viele Pinselalgen. Mir geht es nur darum, nichts ins neue Becken einzuschleppen. Du empfiehlt also neue Pflanzen? Werde es aber trotzdem mal ausprobieren, eventuell mit reduzierter Menge an EC.

Grüße
Hans
hans66
Posts: 69
Joined: 29 Nov 2015 12:35
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 03 Dec 2019 08:44
Moin Hans,

löse dich besser von dem Gedanken, dass du die Pflanzen algenfrei ins neue Becken bekommst! Das geht nur mehr oder weniger algenarm und wenn du schreibst es sind nicht so viele, dann spielt es keine Rolle. Die Bedingungen im Aquarium sind entscheidend. Ich nehme dann sichtbare Algen als Indikator. Dazu habe ich mich reichlich in meiner Sig ausgelassen.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7078
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Plantamaniac » 03 Dec 2019 09:01
Hallo, warscheinlich wirst Du Dir früher oder später sowieso wieder alle möglichen Algen einfangen, wenn Du nicht ausschließlich Invitro oder emerse Pflanzen verwendest. Von daher würd ich einfach das gröbste an Algen entfernen.
Vielleicht vor dem Umzug schonmal die empfindlicheren Pflanzen mit EC, Wasserstoffperoxyd, Zitronensäure oder Danclorixbad antesten. Anstonsten einen neuen Topf Staurogyne kaufen...

Bartalgen sind eh harmlos. Die kann man ganz leicht mit zu viel Eisendünger provozieren.
Im Umkehrschluss die Eisendüngung mal aussetzen und die Blätter mit Bartalgen entfernen.
Später dann mit verringerter Dosis weitermachen.

Pinselalgen sind gemein. Meistens hilft abschatten. Im Schatten, zb. unter Wurzeln oder Steinen, in dunklen Ecken wachsen keine Pinselalgen. Evt. tote Einrichtungsgegenstände außerhalb des Beckens mit den oben genannten Mitteln oder Hitze behandeln. Dann so wie sind wieder zurück ins Becken, den Rest erledigen Schnecken oder sonstige Tiere. Außerdem mögen Pinselalgen hartes Wasser auffallend gerne. Manchmal hilft es schon, die Werte auf Kh3/Gh7/Ph 6,8-7,2 zu senken.

Bei mir ist es so, das Algen meistens in neuen Becken auftreten. Wenn die mal länger laufen und "zuschlammen" verschwinden die Algen von selbst, bzw. vegetieren irgendwo in einer Ecke vor sich hin, ohne auszubrechen.
Da wollen wir hin :thumbs: Ein Becken, in dem sich Algen nicht wohlfühlen...

VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4088
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby hans66 » 04 Dec 2019 21:05
Hallo Monika, hallo Nik,

danke für die Anregungen. Mal schauen was ich machen werde. Jetzt erst mal altes Becken abbauen und neues Becken inkl. selbst gebauten Unterschrank aufstellen. Heute habe ich mein neues Becken abgeholt und in der Werkstatt zur Probe aufgestellt. Anbei ein paar Bilder.




Viele Grüße
Hans
hans66
Posts: 69
Joined: 29 Nov 2015 12:35
Feedback: 0 (0%)
9 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests