Antworten
4 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Plantamaniac » 06 Jun 2018 09:14
Hallo, ja das ist ernst gemeint.
Freund? Feind?
Manchmal braucht man einfach Algen, ob das jetzt für Welse, "Hochzuchtschnecken" , Garnelen, Wasserflöhe oder diverse Algenfressende Fische ist.
Wenn ab und zu jemand Werte und Maßnahmen im umgekehrten Sinne beleuchten will, dann gerne, aber bitte in Maßen, dafür gibt es schon genug Threads :putzen: Aber vielleicht kann man da ja auch was ableiten?
Wasserbelastung allein ist es nämlich nicht...sonst wären meine Zuchtbecken alle über und über voll mit Algen.
Überdüngung macht ehr fädige Algen, die sind nicht gemeint, außer evt. die dünnen, weichen, die von Garnelen gerne gefressen werden.
Warum ich den Thread heute aufmache? Weil ich mal wieder junge Ancistrus Claro aus 3 Gelegen in einem Becken habe und die einfach nicht sattzukriegen sind. Das Becken ist im wahrsten Sinne wie geleckt. Im Moment behelfe ich mir mit Walnussblättern, Spirulinapulver und diversen Futtertabs. Was den Winzlingen aber oft nicht passt. Die nagen da wo sie sind und suchen nicht nach angebotenem Futter. Bakter AE hilft, um Biofilm für die Minis bereitzustellen, aber ist kontraproduktiv zu Staub und Kieselalgen.
Das gleiche Problem habe ich mit
-Sturisoma Festivum Jungen
-Farlowella Vittata
-Kahnschnecken (Theodoxus fluviatilis)
-Tylomelania Yellow Spotted+ Tylo Patriarchalis + Kardinalsgarnelen
-Semisulcospira gottschei
-Amanos+ihren Jungen im Brackwasserbecken
-Diversen andern Garnelen
-Wasserflöhe/Moina/Schwarze Mückenlarven Aufzucht und Vermehrung.

Ich werde jetzt mal Bilder machen und dann beschreiben, wie ich zu diversen Algen komme, wo ich das Problem bereits gelöst habe. Zur Zeit treiben mich Scheibenalgen und Beläge um, die gebraucht werden.
Kalium habe ich schon länger mal versucht. War nicht sehr hilfreich in dem Fall, da die Tiere mit oder ohne Kalium nicht besser dastanden.

Hoffe das noch jemand in der Richtung tätig ist, gell Helmut ;-)
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon moskal » 06 Jun 2018 14:14
Hallo Moni,

da bin ich gerne dabei. Bei mir ist das dann aber weniger wie man Algen wegbekommt, ich sitze das einfach aus irgendwann sind sie weg. Mein ding sind Futteralgen &co. Sollen Armleuchter mit dabei sein?

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 803
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 06 Jun 2018 14:17
Hei, ja gerne...
Algen die man haben will und nicht bekämpft würde ich sagen.
Armleuchteralgen hatte ich auch schonmal bekommen. Konnten sich leider nicht halten :?
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 09 Jun 2018 06:12
Soo, hätte dann mal die ersten Bilder :D
Von einer meiner Lieblingsalgen...
Es ist eine grüne Schwebealge, die sich schon seit bestimmt 2 Jahren in der Rocherbox hält. Ursprünglich kommt sie aus meinen Moinaflaschen.
Irgendwann habe ich sie mit einem Artemiasieb abgesiebt und versucht extra zu halten, zum Wasserflöhe füttern.
Ein besseres Futter gibt es garnicht für die und man kann die relativ nährstoffarmen Wasserflöhe auch damit aufwerten. Ebenso kann man Amanolarven damit füttern und auch Medakalarven nehmen Schwebalgen sehr gerne.
Unreife, also frisch angesetzte Becken werden allerdings von den Schwebealten derart geentert, das es schon etwas erschreckendes hat. Dauert aber nicht lange und die Algen werden vom Becken verwurstet. Ebenso wie reife Becken. Die haben kein Problem damit. Eine Stunde später sieht man nixmehr.

Moinaflaschen

Das ist die Alge kurz nach verfüttern und neu auffüllen. Einfach 1x am Tag umrühren, und wupp zu den Moina rein.
Dann ein paar Krümel Trockenhefe auf die Oberfläche streuen, 5-8 Tropfen Plantamin dazu und mit Regenwasser auffüllen. Aufpassen, das sich keine Muschelkrebse oder Cyclops ansiedeln. Sonst ist es vorbei. Auch Bodensatz oder Bakterienschleim an der Rocherbox nicht zulassen :putzen: . Sonst ist es wie bei einem eingelaufenen Becken und es grünt nicht mehr :sceptic: 24 Std. später ist es wieder gritzegrün und kann verfüttert werden.


Die Rocherbox steht im Regal auf einem Becken unter SchwachlichtLED. Rechts daneben Artemia, die sich ebenfalls mit dieser Alge aufwerten lassen. Man sagt Grünalgen nach, das sie einen hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren genierieren können, der lebenswichtig für viele Tiere ist. Zb. Süßwassernadeln und Seepferdchen sind unglaublich abhängig von geboosterten Artemia. Also schadet es sicher auch andern Jungfischen nicht, wenn man das macht.
Normal nimmt man da Selco Presso, aber das ist schwer erhältlich und sehr teuer.
Man kann auch Artemia mit der Alge großziehen. Sie stirbt in Salzwasser nicht ab, es muß nur regelmäßig umgerührt werden, sonst setzt sie sich ab. Leicht belüften um sie in der Schwebe zu halten ging nicht. Seltsamerweise sterben die Artemia dann :irre: Deswegen nehm ich einfach einen Plastiklöffel, geht auch.


Diese ca. 1 Liter Moinabehälter werden aus der grünen Rocherbox gefüttert. Einfach die Alge bis auf einen Rest von etwa 1cm abgießen und verfüttern. Umweg über einen Becher ist sinnvoll, weil wenn Wasser aus der Moinakiste in die Rocherbox spritzt, kann es vorbei sein, durch Fresser, die dann dem Spielchen ein Ende setzen.
Die Alge ist nicht nur Futter für die Moina, sondern nimmt auch Nitrat und Phosphat in dem Behälter auf, solange, bis sie gefressen ist. Das dauert etwa 24 Std... Dann verfüttere ich die Moina mit dem Wasser und fülle anschließend mit der Alge und Regenwasser wieder auf. Das läuft jetzt schon ein paar Monate so. Perfekt :thumbs:
Meine Fische, die nur Lebendfutter fressen, werden fast allein davon schon satt :thumbs: Jeden Tag sind wieder soviele Moina nachgewachsen, das ich genug entnehmen kann. Aber halt nicht zu sehr plündern, sonst dauert es länger.


Mein Ablaichpott für Medaka. Das ist ein gutes Beispiel, wie ein unreifes Becken von den Grünalgen eingenommen wird. 3 Wochen später hat es innerhalb weniger Stunden zu Kieselalgen umgeschlagen. Sieht auch nicht schön aus, aber ich hab einige Semisulcospira gottschei mit reingesetzt, die sich daran jetzt kugelrund fressen und wunderschöne Gehäuse bekommen :grow: Ob Kahnschnecken auch gehen, muß ich erst testen, ob die mit dem Technilosen Gefäß klarkommen.


So, das wär es zum ersten von meinem Algenspleen :irre:
Achja..im Gewächshaus steht noch ein 10 Litereimer mit der Alge um die Wasserflöhe und schwarzen Mückenlarven zu füttern. Zeit? Nee, das macht kaum Arbeit. Geht einfach so nebenbei..wenige Handgriffe, was macht man nicht alles. Ich benutze nurnoch eigenes Lebenfutter. Von Frostfutter sind meine Fische immer wieder krank geworden.
Das ist mir die Mühe wert und ich hab seit Jahren keinen Ärger mehr damit. Es gibt verschiedene PDF´s im Netz, wo über die Gifte, Bakterien und Parasiten aus Frostfutter reveriert wird. Das braucht echt kein Mensch...
Amtra soll eine Ausnahme machen und Veterinärüberprüft sein...keine Ahnung, ob das besser ist..aber wenn würde ich nur das nehmen. Ich kaufe mir jetzt extra Eiswürfelbehälter um mein Lebendfutter selbst einzufrieren. Dieses Jahr gibt es derart viele rote und schwarze Mückenlarven. Die könnte man auch im Winter gut gebrauchen.
Schönen Samstag,
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
4 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast