Antworten
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon angelsfire » 14 Jun 2017 16:34
Hi

da es momentan wirklich massiv mehr wurden frage ich hier doch mal nach. Vielleicht kann mir ja jemand helfen :)

Das Becken ist ein Juwel Vision 450. Es ist 60cm hoch und wird momentan noch mit 4 T5 54Watt Röhren + Reflektoren beleuchtet. Vermutlich wird aber zeitnah auf LEDs von Vetzy umgestellt werden (da habe ich Angst das es mit den Algen deutlich schlimmer wird..).

Wasserwerte:

Temperatur: momentan zwischen 25-28 Grad (Dachwohnung)
PH: 7,0-7,2
KH: 9
GH 15
No3: so 20-25 (habe heute 10mg aufgedüngt. Aus der Leitung kommen angeblich 25mg)
Po4: 0,8 (dünge nach dem Wasserwechsel auf etwa 1 auf)
K: etwa 7
Ca:Mg etwa 4:1 (gebe nach dem Wasserwechsel Bittersalz hinzu. Tests hierfür habe ich keine)
FE: nicht nachweisbar

Mein Problem: Punktalgen auf den Pflanzen. An der Scheibe habe ich keine mehr, allerdings machen sie sich auf den Pflanzen massiv breit. Betroffen sind ganz schlimm die Anubias und die grasartige Zwergschwertpflanze. Die Rubinrote Ludwigie ist an den grünen Blättern unten auch befallen. Die Pflanze links neben dem Tigerlotus ist auch ganz stark befallen. Ebenfalls ein paar andere Pflanzen von denen ich die Namen nicht kenne.

Habe generell momentan ein paar Bartalgen (sicher bin ich mir nicht. Foto machen hat nicht geklappt. Erkennt man zu schlecht) im Becken. Punktalgen hatte ich nur an der Scheibe eine Zeit lang, diese gingen mit PO4 und Kalium anpassung aber weg (oder es war Zufall).

Das Becken wurde vor ein paar Wochen neu aufgesetzt bzw der Bodengrund getauscht. Bartalgen (oder was auch immer es ist) hatte ich vorher schon. Punktalgen sind auch schon ne weile vorhanden, wurden in den letzten Tagen aber massiv mehr.

Gedüngt wird bei Wasserwechsel mit Bittersalz, Po4 auf etwa 1 (oder bisschen weniger), Kalium auf 8-10. Ansonsten alle 2 Tage etwa 5ml Flowgrow und bei Bedarf GH Boost N. Ausserdem ein hellgrüner CO2 Test (zumindest wenn man von der Seite rein schaut, von vorne bleibt er dunkelgrün egal wieviel CO2 ich zugebe. Läuft momentan mit etwa 180 Blasen die Minute).

Die Pflanzen wachsen gut soweit. Habe noch Hornkraut eingebracht und habe ein paar Schwimmpflanzen (schwimmende Wolfsmilch und ein bisschen Froschbiss). Aber nicht zuviel, das Becken wird dadurch nicht abgeschattet.

Jemand einen Tip? Möchte in den nächsten Wochen auf LED umstellen und habe davor jetzt wirklich ein bisschen Angst. Wollte zwar zu Anfang auf 70% dimmen aber Bedenken habe ich trotzdem. Allerdings scheint mein Licht bei 60cm Beckenhöhe unten nicht auszureichen. Beleuchtet wird bisher 10 Std. ohne Pause.

Bild vom Becken falls es hilft:
34946
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon angelsfire » 15 Jun 2017 17:08
Niemand ne Idee?
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon eheimliger » 15 Jun 2017 18:38
Hallo Britta,
das sieht doch soweit sehr gut aus dein Becken, und wenn deine gemessenen Werte stimmen passt das alles.
Lass es einfach mal so laufen, das sollte sich alles legen, ich weiß auch nicht wie lange das Aquarium schon läuft, vielleicht einfach eine Frage der Zeit.
Vor der neuen Beleuchtung brauchst Du keine Angst haben, die kannst Du doch bestimmt dimmen, oder erstmal von der Zeit runtergehen wenn sie nicht dimmbar sein sollte.

Hoffentlich sieht jemand anders eine optimierungsmöglichkeit, denn außer das NO3 tiefer sein könnte fällt mir nichts auf.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon angelsfire » 15 Jun 2017 18:46
Hi Frank,

danke dir schon mal. Ich sehe momentan halt auch keinen Fehler, das ist mein Problem. Habe ich bei den Bartalgen schon nicht gefunden (gleiche Werte).

NO3 fällt im Verlauf der Woche normalerweise mehr ab. Ich hatte nur aufgedüngt weil mein JBL Test 1mg angezeigt hat. Habe dann später mit Sera getestet und daraufhin 20-25mg (nach der Düngung) festgestellt. Normalerweise ist der Wert wohl etwas niedriger im Verlauf der Woche.

Die Beleuchtung soll die ersten Wochen auf 70% in der Höchstzeit gedimmt sein. Ausserdem auf 8 Std. oder so reduziert mit Mittagspause (sonst habe ich nix von meinem Becken). Wenn Mittagspause aber eher schlecht ist würde ich halt den ganzen morgen das Licht auslassen und es erst Mittags anmachen. Ideal finde ich das aber auch nicht.

Momentan gehts aber erst mal um die Punktalgen. Verstehe nicht warum die sich jetzt so extrem ausbreiten. Auf den Pflanzen hatte ich eigentlich nie welche. Nun sind die teilweise wirklich massiv befallen. Scheint ihnen wenig auszumachen aber sieht halt nicht so schön aus wenn man rein schaut.

Das Becken läuft im Prinzip seit Januar, habe es aber vor ein paar Wochen eben neu gemacht bzw. Bodengrund und Wurzel getauscht.
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon eheimliger » 15 Jun 2017 19:06
Hallo Britta,
jetzt habe ich erst gemerkt das ich ja eigentlich dein Aquarium schon kenne, da wir schon geschrieben hatten. :stumm: :lol:
Vielleicht stimmt ja was mit deinen Test´s nicht, wenn du ja auch schon andere Algen hattest und zb kein FE nachweisbar ist.
Wenn von allem zu wenig da ist gibts Algen, aber wohl keine Bartalgen.
Idealerweise ist immer von allem etwas vorhanden, da braucht es nicht unbedingt so große Mengen wie zb bei Dir der NO3, da reicht auch schon 10mg, die sollten dann aber immer da sein.
Fahr doch einfach mal alles runter die nächste Zeit, aber halte es immer auf Vorrat, PO4 so lassen wie jetzt.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon angelsfire » 15 Jun 2017 19:36
Hi

Also zu wenig von allem denke ich nicht. Selbst wenn die Tests nicht genau stimmen sollten dünge ich ja Kalium und Po4 nach dem Wasserwechsel auf. Mein Leitungswasser hat laut versorger 25mg.

FE gebe ich nur alle 2 Tage 5ml rein. Eigentlich sollten es laut berechnung jeden Tag 8ml sein. Ich kann aber keinen wirklichen Eisenmangel erkennen. Daher denke ich nicht das hier das Problem liegt. Muss soweit ich weiß bei Tagesdüngung auch nicht nachweisbar sein oder?

No3 ist normalerweise vermutlich etwas niedriger. No3 Tests sagen halt immer was anderes. Da ist das bisschen schwer zu sagen. Und über 40 Euro für einen M&N Test habe ich bisher einfach nicht eingesehen.
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Tassine » 17 Jun 2017 14:35
Hallo Britta,

hast Du dein Leitungswasser mal getestet, ob da wirklich 25mg/l NO₃ drin sind?

Was mir auf den ersten Blick ins Auge springt ist deine hohe Zugabe von AR Flowgrow. Hier würde ich bei 450l nur einmal wöchentlich 10ml zugeben und dann bis zum nächsten WW auslaufen lassen.

angelsfire hat geschrieben:No3 Tests sagen halt immer was anderes. Da ist das bisschen schwer zu sagen. Und über 40 Euro für einen M&N Test habe ich bisher einfach nicht eingesehen.

Wenn du wirklich wissen willst was los ist, wirst du um anständige Wassertests nicht drum rum kommen. Empfehlen kann ich die Tests von Filterking.

angelsfire hat geschrieben:Möchte in den nächsten Wochen auf LED umstellen und habe davor jetzt wirklich ein bisschen Angst


Das ging mir genau so. Da musst du über einen längeren Zeitraum (mit viel Geduld) das Licht erhöhen. Ich habe (grob) die Lumen meiner T8 Beleuchtung ermittelt. Bei Umrüstung auf LED habe ich die so gedimmt, dass ich etwas weniger Lumen über dem Becken hatte als vorher mit der T8. So habe ich es dann laufen lassen ca 4Wochen. Danach habe ich alle 2-3 Wochen ein klein wenig erhöht bis zur Maximalleistung. Das hat mehrere Monate gedauert, aber es hat sich gelohnt, da nicht eine einzige Alge erschienen ist .
Viele Grüße aus Thüringen,
Anja
Benutzeravatar
Tassine
Beiträge: 178
Registriert: 08 Feb 2016 16:00
Wohnort: Zeulenroda-Triebes
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon angelsfire » 17 Jun 2017 19:09
Hi

Ja, habe ich schon gemessen. Manchmal sagt der Test mir was zwischen 1 und 10, manchmal dann 20-25 (geschätzt anhand der Farbe). Habe sowohl mit Sera wie auch mit JBL getestet, wobei mir der Sera Test hier eindeutig besser erscheint.

Flowgrow ist ja eigentlich ein Tagesdünger. Da sind 10ml in der Woche vermutlich etwas wenig. Wobei ich auch schon gar nicht mit Flowgrow gedüngt habe über 3-4 Wochen und da trotzdem die Bartalgen hatte. Momentan sind aber wohl eher die Punktalgen ein Problem.

Sind denn die Filterking Tests besser wie die von Sera und JBL? Sind ja recht günstig.

LED wird sich wohl noch etwas verschieben. Aber werde es dann wohl so ähnlich machen wie du.
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Erfahrungsaustausch Punktalgen
von Arami Gurami » 15 Aug 2012 19:50
20 8880 von DJNoob Neuester Beitrag
28 Dez 2014 00:42
Algenidentifizierung - Punktalgen??
von Juergen9544 » 01 Nov 2013 22:01
44 2352 von Juergen9544 Neuester Beitrag
31 Dez 2013 13:32
braune Punktalgen?
Dateianhang von gajahna » 19 Dez 2014 21:29
4 530 von java97 Neuester Beitrag
21 Dez 2014 00:57
Punktalgen an Scheiben
Dateianhang von DJNoob » 17 Jul 2015 16:44
2 614 von DJNoob Neuester Beitrag
19 Jul 2015 14:19
Grüne Punktalgen auf dem Rückzug
von nik » 05 Sep 2008 18:34
30 6519 von eumel6 Neuester Beitrag
09 Mär 2009 19:11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste