Antworten
5 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon wildsau » 16 Apr 2008 21:49
Hey Leuts,

sind Kieselalgen eigentlich immer selbstlimitierend? Vorrausgesetzt die Bepflanzung stimmt natürlich...
Viele Grüße, Christoph

weil Penetranz manchmal was bringt: [b]Hat jemand Elocharis vivipara abzugeben? :D :D
Benutzeravatar
wildsau
Beiträge: 129
Registriert: 28 Jan 2008 15:51
Wohnort: Timmendorfer Strand
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 17 Apr 2008 07:46
Hi Christoph,

ich habe es bisher immer so erlebt - hängt sicherlich aber auch noch von anderen Faktoren ab, wie z.'B. Silikat im Leitungswasser
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon wildsau » 17 Apr 2008 18:04
Ich schau mal was passiert, die Steine scheinen das Wasser nicht aufzuhärten, und farblich passen die Algen auch ganz gut. Ich denke das gibt sich wenn ich noch was schnell wachsendes einsetze.
Im großen Becken sind sie nach 2 Wochen schon stark im Rückgang. Das kleine läuft ja erst 10 Tage oder so....

Schönen Abend
Viele Grüße, Christoph

weil Penetranz manchmal was bringt: [b]Hat jemand Elocharis vivipara abzugeben? :D :D
Benutzeravatar
wildsau
Beiträge: 129
Registriert: 28 Jan 2008 15:51
Wohnort: Timmendorfer Strand
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Anton_Gabriel » 18 Apr 2008 09:41
Hallo,

Im Süßwasser sind die Kieselalgen nicht so ein Problem wie im Salzwasser.
Im Riffaquarium reicht ein dauernder Silikatgehalt von 0,5 mg/l um eine braune Schleimalgenschicht beständig zu ernähren.
Im Süßwasser reichen die oft bis zu 10mg/l Silikat aus der Wasserleitung meist nicht eine dauernde Kieselalgenplage hervorzurufen. Sollten sie doch nicht mittelfristig verschwinden vielleicht einmal messen ob und wie hoch das Silikat ist. Silikat geht bei Ionenaustauschern relativ rasch durch, sodass hier kaum eine nennenswerte Verminderung stattfindet. Osmose hält einen Großteil zurück. Destilliertes Wasser aus dem Baumarkt z.B. enthält immer Spuren von Silikat.

mfG Anton Gabriel
http://www.anton-gabriel.at - praktische Aquariumchemie
Anton_Gabriel
Beiträge: 195
Registriert: 28 Sep 2007 19:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon wildsau » 19 Apr 2008 08:39
Hi,

ich betreibe das Becken mit Regenwasser und Flüssigbeton im Verhältnis 3:1,
Ich denke nicht das im Regenwasser so viel Silikat ist...
Ich habe da eher die Steine in Verdacht, obwohl sich in der Härte nichts ändert... (aber da hat Silikat ja glaube ich auch keinen Einfluss drauf.?)

Auf jeden Fall gehen Sie schon wieder leicht zurück, zu mindest auf den Steinen. Auf der Crypto siehts nicht so gut aus.
Silikattest hab ich keinen, und messen? Ich glaube ich harre erstmal der Dinge die da kommen. Ist ja nicht so viel Arbeit es ggf. wieder umzubasteln.

Schönes WE
Viele Grüße, Christoph

weil Penetranz manchmal was bringt: [b]Hat jemand Elocharis vivipara abzugeben? :D :D
Benutzeravatar
wildsau
Beiträge: 129
Registriert: 28 Jan 2008 15:51
Wohnort: Timmendorfer Strand
Bewertungen: 0 (0%)
5 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Kieselalgen?
Dateianhang von Joschan » 08 Jul 2010 10:08
7 3397 von Joschan Neuester Beitrag
02 Sep 2010 11:51
kieselalgen?!
von lachs » 10 Mär 2011 13:21
3 1439 von java97 Neuester Beitrag
10 Mär 2011 23:36
Kieselalgen :(
von bretterelse » 21 Jul 2011 12:44
5 1583 von kwusz Neuester Beitrag
16 Aug 2011 16:22
Kieselalgen?
von Bernhard B. » 25 Sep 2011 13:21
0 842 von Bernhard B. Neuester Beitrag
25 Sep 2011 13:21
Kieselalgen
Dateianhang von wally » 03 Nov 2011 14:20
0 805 von wally Neuester Beitrag
03 Nov 2011 14:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste