Welche Pflanze könnte das sein?

Rausiman

Member
Medium 23856 anzeigenHallo,

hab ein kleines Problem mit der Bestimmung dieser Pflanze.
Hat, wenn ich nicht ganz daneben liege, ein Rhizom. Daher hab ich die ersteinmal auf einen Lavastein befestigt.
Vielleicht hat jemand eine Ahnung. :bier:

Vielen Dank schon einmal.

LG
Michael
 

-serok-

Active Member
Tach auch!

Die Pflanze hat definitiv kein Rhizom, das ist eine Stängelpflanze. Leider ist das Foto schlecht, die Pflanze ist nicht scharf erkennbar. Aber die Blätter scheinen mir leicht gezahnt zu sein. Ist die Pflanze submers oder emers gewachsen? Ein Tipp meinerseits wäre Limnophila aromatica oder eine artverwandte Form.
 

Rausiman

Member
Hallo,

danke, ups, da hab ich ja wohl ein wenig was falsch gemacht. Bin halt nicht so der Pflanzen Held und üb ja noch. :D
Vermutung war auch eine Limno. hippuridoides.
Sah nur mit den Wurzelenden merkwürdig aus, so das ich dachte, es wäre ein Rhizom.

LG
Michael
 

Hydrophil

Member
Hallo Michael,

also L. hippuridoides würde ich ausschließen. Die hat mehr Blätter (wenigstens 5-6) pro Knoten. Für mich sieht das eher nach einer Hygrophila oder etwas ähnlichem aus. Leider ist das Bild immer noch nicht so scharf, dass man Details erkennen kann :lol:

Viele Grüße,
Christoph
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Huhu alle :),
die Pflanze ist von mir und ist definitiv eine Limno. hippuridoides.
Nur halt ein ganz junger Trieb, der an der Oberfläche geschwommen ist und das auch noch abgeschattet.
Die Blätterzahl ist bei älteren Knoten höher! Und sie sind normal ganz lila, wenn genügend Licht drauf scheint. Mit weniger Licht bleiben sie umso grünlicher, je mehr die Lichtintensität abnimmt.
Ich wünsch' euch noch einen schönen Abend,
bis bald,
:bier:
 

Hydrophil

Member
Hi,

ich hab mich nur gewundert, da der Stängel scheinbar nur zwei gegenständige Blätter hat. Wobei im unteren Bereich ja auch mal mehr Blätter pro Knoten gewesen zu sein scheinen. Bei mir sind selbst an kleinen Ablegern/Seitentrieben immer wenigstens 3-4 Blätter/Knoten. Das mit der Farbe kann ich allerdings bestätigen, ist bei mir auch so :D
Aber nur zur Sicherheit: Wir reden über den am Stein angeklebten Stängel, nicht über die Pflanzen links im Hintergrund? :pfeifen:

Viele Grüße,
Christoph
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hi Christoph :),
ja, wir reden (hoffentlich) über den Stängel auf dem Stein (ich zumindest :D ).
Die Limno. hipp. ist ja, was den Transport anbelangt, etwas zickig. Das verträgt sie insgesamt nicht so gut; bleibt zwar wüchsig im neuen Milieu, aber verliert erst mal viele der alten Blätter an den unteren Stängelbereichen (wenn's denn längere Stängel sind).
Zumindest ist das meine Erfahrung damit. Die Köpfe bleiben aber von dem "Abwerfen" immer verschont. Und die kahlen Stängelabschnitte treiben meist, nach Abschneiden der Köpfe, mehrere neue Seitentriebe aus. Manchmal aber gammeln sie auch einfach komplett weg.
Da die ja aber eh' eine der schnellwachsenden Pflanzen ist, kann man das gut verschmerzen, denn meist weiß man eh nicht, wohin mit all dem Zeug :-D :roll: .
Einen schönen Abend noch,
bis bald,
:bier:
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
'nAhmd,
habe heute bei Aquasabi an emerser Topfware von Limno hippuridoides vereinzelt kleine Seitentriebe mit 2 Blättern pro Knoten gefunden. Sonst bei den emersen Stängeln meistens 3-4 Blätter (bei submersen deutlich mehr).
Limnophila aromatica und hippuridoides haben im Ggs. zu Hygrophila deutlich gesägte Blattränder, das ist auf den Fotos allerdings nicht allzu deutlich.

@Michael: man kann tatsächlich nicht immer klar zwischen Stängel und Rhizom unterscheiden. Beides leitet sich vom selben Grundorgan her, der Spross-Achse. Rhizome wachsen meistens im oder auf dem Boden, Stängel sind meistens mehr oder weniger aufrechte Sprossachsen. Aber schon bei solchen Pflanzen wie Glossostigma kann man sich fragen, ob man es mit Rhizom oder niederliegendem Stängel zu tun hat.
In dem Fall hier wirkt das kräftige untere Stängelstück Rhizom-ähnlich, aber nun wissen wir ja, dass es Limnophila hippuridoides ist - die bildet normalerweise aufrechte Stängel.

Gruß
Heiko
 

Rausiman

Member
Hallo zusammen,
ich danke Euch für eure so schnelle und hilfreiche unterstützung. :tnx:
Hab die Pflanze jetzt mal vom Stein runter und in den Boden gepflanzt. Mal sehen, ob es wächst und gedeiht.
Die größeren von Matze sehen schon gut aus.

LG
Michael
 
Oben