Wasser abpumpen mit externer Pumpe

Joshi2000

New Member
Hallo,

hoffe das Thema ist hier richtig und jemand kann mir helfen.

Ich möchte das Wasser beim WW mit einer externen Pumpe aus dem Becken pumpen. Mit dem folgenden Aufbau funktioniert es aber nicht:

- Ansaugrohr, 40cm, leer
- Absperrhahn
- 3m 16/22 Schlauch, vollständig mit Wasser befüllt an Sauganschluss der Pumpe angeschlossen
- 1m unter Wasserspiegel des Beckens: Eheim universal Pumpe 1200 (1200L, max. 2m Förderhöhe)
- 3m 12/16 Schlauch mit Wasser befüllt an Druckanschluss der Pumpe, mit Absperrhahn
- Anschluss an Ausguss, 1,8m über Pumpe (0,8m über dem Wasserspiegel des Beckens)

=> Ergebniss: ein Rinsaal von weniger als 1l/min.

Die Absperrhähne sind natürlich offen

Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Hat wer eine Ahnung was ich falsch mache?

VG
Jo
 

Chryorn

Member
Hallo Jo,

ich sehe das wie Markus: Was du brauchst ist eine leistungsfähige Sauggpumpe und keine Druckpumpe, die du erst mit vorgefüllten Schläuchen animieren musst und die für diese Aufgabe zu schwach ist. Ich habe eine paar uralte Eheimpumpen hier, noch aus meinen Wasserkühlungszeiten. Leise und langlebig, aber Wasserdruck ist nicht ihre Stärke, schon gar nicht an der maximalen Förderhöhe und mit 6 m Schlauch. Dein Ergebnis liegt in dem Bereich, den ich von meinen Eheim-Pumpen kenne.

Gruß
Christoph
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Ich hab auch schon eine Gardena Gartenpumpe (3000L/h oder so) die für Gartenbewässerung ist, verwendet. Hauptproblem war, das ich einen Gartenschlauch an der Ansaugseite verwendete. Der ist.. zusammengefallen passt wohl am ehesten als Beschreibung. Mit einem Saugschlauch, bei dem auch gleich ein praktisches Gitter dabei war, lief es erheblich besser.

Bei dir würde ich auch darauf raten, dass dein Schlauch sich beim Saugen verformt und kaum etwas durch lässt.

Viele Grüße

Alicia
 

steppy

Active Member
Hallo Jo,

ich sehe das wie Markus: Was du brauchst ist eine leistungsfähige Sauggpumpe und keine Druckpumpe, die du erst mit vorgefüllten Schläuchen animieren musst und die für diese Aufgabe zu schwach ist. Ich habe eine paar uralte Eheimpumpen hier, noch aus meinen Wasserkühlungszeiten. Leise und langlebig, aber Wasserdruck ist nicht ihre Stärke, schon gar nicht an der maximalen Förderhöhe und mit 6 m Schlauch. Dein Ergebnis liegt in dem Bereich, den ich von meinen Eheim-Pumpen kenne.

Gruß
Christoph
Die Eheim-Pumpen unterscheiden sich in Ihren Leistungsdaten schon erheblich. Die 1205 ist für WaKü schon ein ziemlich Leistungsstarkes Modell. Meist wurden eher 1046 oder 1048 verwendet, die sind deutlich schwächer. Deutlich mehr als 1L/Min müsste die schon schaffen.

Wie sieht denn das 40mm Ansaugrohr aus? Ich denke, dass der Durchmesser so groß ist, dass die Luft nicht mit rausgesogen wird. Was spricht dagegen die Pumpe direkt ins Becken zu Stellen?

Gruß
Stefan
 

omega

Well-Known Member
Hi,

die Kärcher kann schon auch ansaugen, aber was hier gebraucht wird, ist mehr Druck, den die Kärcher bereitstellt.
Eheim-Pumpen können allesamt keinen Druck. Bei der Uni 1200 aka 1250 ist bei 2m Schluß. Da kommt dann gar nichts mehr. Die Kärcher schafft 35m. Klingt viel, läßt sich aber drosseln.
Bei dir würde ich auch darauf raten, dass dein Schlauch sich beim Saugen verformt und kaum etwas durch lässt.
Das sind viel eher die 6m Schlauch, davon 3m dünn, plus verengenden Querschnitt durch die Hähne, erzeugt hohen Strömungswiderstand bei dem 0,2bar Pümpchen.

Grüße, Markus
 

Chryorn

Member
Hallo Stefan,

klar unterscheiden sich die Pumpen in der Leistungsstärke. Aber wenn ich eine 300er an die Leistungsgrenze einer 300er bringe, kommt da nicht mehr viel. Und hier wird eine 1200 an der Leistungsgrenze einer 1200er betrieben. Das sind natürlich unterschiedliche Leistungsgrenzen, aber das Ergebnis entspricht dem, was von der Serie zu erwarten ist.

Gruß
Christoph
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo,
sowas mache ich gelegentlich mit der uralten Eheim 1060

Funktioniert aber auch nur zufriedenstellend, wenn die Pumpe direkt im Aquarium steht.
Betreibt man sie ansaugseitig mit Schlauch, leidet die Förderleistung erheblich.
Stefan hat ja schon gefragt was gegen den direkten Einsatz im Becken spricht.

LG Erwin
 

Anhänge

  • IMG_20211123_130515_1.jpg
    IMG_20211123_130515_1.jpg
    138,9 KB · Aufrufe: 5

Joshi2000

New Member
Hallo an alle,

habe jetzt ein Gardena 3000 l/h Garten Pumpe gekauft. Ist 5x so gross, kostet nicht viel mehr als die Eheim und der WW geht jetzt im Zeitraffer!
Danke für den Tipp
VG Jo

PS: Luft im System würde ich ausschliessen. Habe da sehr genau aufgepasst.
 

Blechroller

New Member
Ich habe das früher so gemacht (heute liegt man Ausguss unter AQ-Spiegel):
Wassertonne neben das Becken gezerrt, eine billige, schwache Tauchpumpe in die Tonne und von dort zum Ausguss und dann aus dem AQ Wasser in die Tonne laufen lassen.
Dann Tauchpumpe in die Tonne mit Osmosewasser und zurück das Ganze.
Gruß

Olli
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben