Soil wässern?

Joshi2000

New Member
Hey,

für mein neues Becken möchte ich ein mittel bis stark gedüngtes Soil verwenden.

Um die lästigen WW alle 2-3 Tage in der Startphase im Becken zu vermeiden, würde ich das Soil 4 Wochen in einem großen Bottich im Waschleller wässern und alle paar Tage das Wasser austauschen.

Im Becken würde ich dann nur die WW in längeren Abständen nach Bedarf machen. Der Nährstoffpeak müsste ja schon vorbei sein.

Was haltet Ihr davon?

Grüße
Jo
 

omega

Well-Known Member
Hi,

und warum willst Du dann mittel bis stark gedüngtes Soil verwenden, wenn Du daraus alles rausspülst. Nimm doch ungedüngtes.

Grüße, Markus
 

Craddoc

Member
Was haltet Ihr davon?
Ehrlich gesagt eher nicht so viel. Soil hat den Sinn, gerade zu Beginn große Nährstoffmengen zur Verfügung zu stellen. Wieso sollte man diese Ausspülen wollen? Dazu ist Soil gepresst, wenn du den vier Wochen "einweichst", könnte es passieren, dass du danach nur schwarzen Matsch in dein Becken schaufelst und weder die Trübung in den Griff bekommst, noch den Boden am abrutschen hindern kannst.

Teure Soil durch wochenlanges einweichen in Matsch oder verdammt teuren Kies zu verwandelt, erscheint mir irgendwie nicht sinnvoll - dann würde ich einfach direkt dunklen Kies und ein paar Düngekapseln verwenden. Kostet sicher nicht mal halb so viel und ist bedeutend weniger Arbeit.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei...das es keinen Sinn macht, weiß ich auch...aber ich würde gerne auch mal ein Soilbecken mit Fischen machen...das is mir fürchterlich suspekt und ich hab auch schon mehrmals in Foren gefragt, ob meine Bedenken berechtigt sind. Eine ordentliche Antwort hab ich nie bekommen..so setze ich halt jetzt Fisch in Ausgelutschte Akadama und Envoirmentsoil becken. Das die unglaublich die Werte nach unten ziehen und Eigenleben haben, auch wenn es ungedüngter Shrimpsoil ist, ist warscheinlich unbestritten.
Ich weiß auf jedenfall nicht, wie ich damit umgehen soll, weil mir nicht nur meine Pflanzen, sondern auch meine Tiere lieb sind.
Aktuell hab ich Ringelhechtlinge und Dario Dario auf altem Akadama, nochmal Dario Dario auf altem Envisoil und Sakrua darkline auf altem Knottsoil.
An frischen Soil für Fische hab ich mich nicht nicht getraut. Würde aber gerne..bitte um Input...ist vielleicht auch für den Threadstarter von Interesse?
VG Monika
 

Craddoc

Member
Hei...das es keinen Sinn macht, weiß ich auch...aber ich würde gerne auch mal ein Soilbecken mit Fischen machen...das is mir fürchterlich suspekt und ich hab auch schon mehrmals in Foren gefragt, ob meine Bedenken berechtigt sind. Eine ordentliche Antwort hab ich nie bekommen..
Hier im Forum gibt es doch hunderte Becken in der Kombination Soil + Fische? Mache ich seit bald einem Jahrzehnt so und war noch nie auch nur ansatzweise ein Problem? Wieso sollte das nicht gehen?
 

Beowulf

Member
Hi Moni, ich hab inzwischen das zweite Becken mit dem Tropicasoil und kann nichts negatives dazu sagen. Außer das ich nur den groben drin habe und der für manche Pflanzaktionen nerven kann, aber es gibt dafür ja noch den feinen.

Das Becken läuft jetzt seit Anfang des Jahres und gleich beim Einrichten sind mir ein paar orangene Neocaridinas mit Pflanzen reingefluxt, die haben das problemlos überstanden mit ausgedrückter Filterwatte vom vorherigen Becken. Nach einer Wiche kamen meine Funkensalmler aus dem alten dazu und zwei Wochen später wurden diese noch aufgestockt. Denen geht es prima wie auch den 5 Ringelhechtlingen die teils ebenfalls aus dem alten Becken sind.

Unser Wasser kommt mittelhart aus der Leitung und die ersten zwei, drei Monate wurde die Härte etwas gesenkt, inzwischen tut sich da nichts mehr. Die Garnelen vermehren sich wie blöde und auch den Fischen geht es prima. Ach ja, drei Dario Dario sind auch drin, leider nur Jungs und kein Weibchen.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hier im Forum gibt es doch hunderte Becken in der Kombination Soil + Fische? Mache ich seit bald einem Jahrzehnt so und war noch nie auch nur ansatzweise ein Problem? Wieso sollte das nicht gehen?
Weil ich weiß, wie der Soil an den Wasserwerten zerrt, die man einstellen möchte.
Und wenn ich mit Leitung mit KH fast 8 und PH 8 WW mache, ist die Achterbahnfahrt perfekt...
Vielleicht hab ich einfach nur Schiss...
VG Monika
 

Joshi2000

New Member
Hallo,

Danke für eure Antworten.

Die Düngewirkung des Soils hält wohl mindestens 1 Jahr, länger steht das Becken bei mir wahrscheinlich nicht. Der Pflanzenwuchs war in meinem ersten Soilbecken bisher sehr gut, nur die ausgiebigen WW am Anfang zur Algenprophylaxe waren nervig (Becken im Speicher und Wasser im Keller...).

Da der Soil nach den ersten 3-4 Wochen WW-Orgie gut funktioniert hat und er im Becken auch nicht matschig wurde, könnte ich mir vorstellen, daß sich der Dünge-Peak mit identischen WW in der Wanne im Keller aussitzen lässt ohne dem Soil später im Becken seine Eigenschaften zu berauben.

Ich probiere es einfach mal aus und berichte wie es gelaufen ist.

VG
Jo
 

Joshi2000

New Member
Hallo Monika,

vielleicht kannst du mit meinen Werten was anfangen.

Die Werte zwischen Ausgangswasser (LW) und später im Soilbecken haben sich in den ersten 4 Monaten wie folgt entwickelt:

pH LW = 7,54
KH LW = 13

In Becken mit ADA Powersand Advanced, ADA Amazonia Soil, aufhärtenden Steinen (15 KG auf 120L), keine Huminstoffe und CO2 auf 20-25mg/l ergab:

pH = 7,09
KH = 10

Die Werte waren über die ersten Monate ziemlich konstant (dann habe ich das Ausgangswasser gewechselt).

Ich hatte mir durch das Soil weicheres und saureres Wasser erhofft. Der Einfluss war bei meinem relativ harten Leitungswasser nicht sehr groß. Lag wohl auch an den wöchentlichen 50% WW.

Auch eine starke Schwankung der Werte durch die WW war nicht zu verzeichnen (Messungen direkt vor und nach dem Wassertausch).

Die Amanos und die Roten v. Rio sind munter und fressen gut.

VG
Jo
 

Ähnliche Themen

Oben