Probleme mit Makroobjektiv

Crustaman

Member
Hallo zusammen!

Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer einer Canon EOS 1000D.
Seitdem beschäftige ich mich intensiver mit der Fotografie.

Die Kamera wurde zusammen mit einem Sima Makroobjektiv verkauft, gut dachte ich, dann kann ich auch meine Garnelen groß abbilden.
Doch es gibt Probleme.
Ich glaube, dass ich mit dem normelen Objektiv sogar bessere Fotos von kleinen Gegenständen im Aquarium hinbekomme als mit dem Makroobjektiv.
Mit dem Normalen kann ich zwar nicht so viel zoomen, allerdings kann ich viel näher mit der Kamera an den Gegenstand ran, den ich fotografieren will.
Beim Makroobjektib muss ich einen Meter vom Becken weg um scharfstellen zu können, dafür kann ich näher ranzoomen.
Das gleicht sich aus, sodass ich bei beiden Objektiven eine gleiche Vergrößerung habe.

Irgendwie kann das doch nicht sein, oder? Schließlich ist doch ein Makroobjektiv für solche Aufnahmen gedacht (zusammen mit dem starken Zoom außerhalb des Aquariums natürlich), ich müsste dann doch eigentlich größere Aufnahmen machen können?!

Im Anhang noch 2 Fotos, das eine mit normalem Objektiv, das zweite mit Markoobjektiv. Ein Unterschied ist meines Erachtens nicht erkennbar.
Mit dem Fotografieren von Garnelen habe ich auch noch Probleme, das Becken wird eher schwach beleuchtet, sodass ich eine lange Verschlusszeit wählen muss und das Bild unscharf wird...vielleicht hat ja auch in diesem Punkt jemand Tipps für mich?
 

Anhänge

  • Normal.JPG
    Normal.JPG
    333 KB · Aufrufe: 715
  • Makro.JPG
    Makro.JPG
    286,8 KB · Aufrufe: 715
Hallo Henning,

auf den Objektiven ist im Normalfall eine Blume abgebildet mit einer 0,xxm Angabe. Diese sagt aus, wie nahe Du maximal an ein zu fotografierendes Objekt herangehen kannst, so dass es noch scharf wird. (Bei meinem EOS Standard 18-55mm sind das z.B. 0,28m.
Zum Thema zu wenig Licht:
1) Wenn Du ein Objektiv mit variabler Blende hast, denn Abstand so wählen, dass Du die grösste Blende verwenden kannst.
2) Stativ verwenden, oder zumindest die Kamera aufliegen lassen, dann kannst Du längere Verschlusszeiten nehmen.
3) oder Blitz einsetzen.
4) oder Objetive mit hoher Lichtstärke einsetzen.
5) Das Objekt (vorübergehend) stärker beleuchten.

Viele Grüße
Reiner
 

Heiko-68

Member
Hallo,

welches Simga-Macro hast du? Gehe davon aus, dass es das 70-300 Zomm-Objektiv ist. Dies ist kein echtes Macro. Gute Macros haben einen Abbildungsmaßstab von 1:1. Diese haben dann auch eine Nahgrenze von ca. 20cm bei 60mm oder ca. 30cm bei 105mm.

Gruß
Heiko
 

Daniel P.

Member
Hallo,

Was für eine Brennweite hat dein Macroobjektiv denn?

Ich besitze das Tamron 70-300 das im Macro Modus eine Naheinstellgrenze von 0,95m hat.
Das ergibt einen Abbildungsmaßstab von 1:2 !

Das 90mm Macroobjektiv von Tamron Hat eine Naheinstellgrenze von ungefähr 30cm, was dann letzendlich einen Maßstab von 1:1 ermöglicht.

Dabei solltest du auch immer beachten wie nah du an das Objekt gehen kannst, und wie die Lichtverhältnisse sind, denn bei 300mm Brennweite brauchst du mindestens eine Verschlusszeit von 1/250 Sek. was manchmal nicht so leicht ist.

Gruß Daniel
 

Crustaman

Member
Hallo!

Erst mal Vielen Dank für eure super Antworten und Tipps!!!

welches Simga-Macro hast du? Gehe davon aus, dass es das 70-300 Zomm-Objektiv ist. Dies ist kein echtes Macro. Gute Macros haben einen Abbildungsmaßstab von 1:1. Diese haben dann auch eine Nahgrenze von ca. 20cm bei 60mm oder ca. 30cm bei 105mm.
Genau das habe ich! Danke für die Info!

Inzwischen habe ich mir einen Fernauslöser besorgt, seitdem bekomme ich noch bessere Bilder hin. Ist zwar noch nicht perfekt, aber besser als am Anfang.

Ich freue mich über weitere Tipps!!
 

Anhänge

  • PHS.JPG
    PHS.JPG
    379,9 KB · Aufrufe: 677
  • rf.JPG
    rf.JPG
    385 KB · Aufrufe: 677

Sensorfleck

New Member
Hallo,

das ist wohl das Problem - fast jedes Zoomobjektiv wird mit dem Zusatz "Makro" versehen.
Als Makro zählt im Prinzip alles ab Postkartengröße was ich auf meinen Chip bringe.

Spezielle Makroobjektive hingegen gehen mittlerweile fast immer bis zum Maßstab 1:1, im
Falle einer Cropkamera mit APC Sensor wäre 1:1 ein Objekt mit etwas mehr über 2 cm formatfüllend
auf den Chip bannen.

Des weiteren wirst Du mit einem Zoomobjektiv nicht annähernd an die Abbildungsleistung eines
richtigen Makroobjektivs herankommen da diese eben für genau diese großen Abbildungsmaßstäbe
gerechnet sind.

LG Hans
 

Ähnliche Themen

Oben