Problemaquarium?

HC-E

Member
Hallo, bin durch Zufall hier auf dieses Forum gestoßen, ich muss sagen hier sind genau die Fachmänner die ich suche :D

Ich hab ein kleines Problem mit meinem Aquarium:
Zunächst die Daten:
120 Liter
Temp: konstant 25°C
Eheim 2011 = 270Liter / Stunde
Licht: JBL Tropic & JBL Solar Natur
seit ca. 2 Wochen CO2-Flasche Dennerle BioCO2 an einem uralten Difusor von Hilena angeschlossen (Sieh man im 4. Bild; mitlehrweile wieder senkrecht!)
Membranpumpe pumpt ca. 3 Studen in der Nacht "Bläßchen" ins Wasser
Alle 2 Wochen Düngung mit Ferragon FE - Eisendünger

Besatz:
- 5xNeons
- 7xBlackMolly
- 4xGuppies
- 6xSchwertträger
- 2xbl. Antennenwelse (Ancistrus)
- 2xPrachtschmerle
- 2xPanzerwelse
- 2xAmano Garnelen
- 6xRedFire
- eine unzählbare Menge an Posthornschnecken

Was kann ich um Himmelswillen gegen die Algen tun bzw. um mein Pflanzenwachstum zu begünstigen!
So weit ich meine Pfanzen weis:
3xAnubia
3xcryptocoryne
...


Ich habe mal folgene Bild hochgeladen:








Jetzt seit ihr gefragt!!
 

Roger

Active Member
Hallo

und herzlich willkommen bei Flowgrow!

Bei uns gehört zu einem guten und freundlichen Umgang, das man u. a. seinen Namen unter den Post schreibt - BITTE!. :wink:

Wenn Du die Algen los werden möchtest, mußt Du in nächster Zeit einige Veränderungen vornehmen und Dich von vielen "Weisheiten" die im Zoohandel und manchen anderen Foren verbreitet werden lösen.

Zunächst bist Du durch die Anschaffung der CO2 Anlage schon mal auf einem guten Weg. :D
Als nächstes solltest Du noch einige, besonders schnellwachsende Pflanzen einbringen. Auf den Bildern sind nur sehr langsam wachsende Arten zu erkennen und gerade die sind extrem mit Pinselalgen überzogen.

Membranpumpe pumpt ca. 3 Studen in der Nacht "Bläßchen" ins Wasser
Diese Blubber Geschichte würde ich kpl. weg lassen, da damit das wichtige CO2 aus dem Wasser getrieben wird, welches Du gerade mühevoll mit der CO2 Anlage einbringst. :wink:

Als nächstes müssen wir einen Düngeplan ausarbeiten. Die vollständige Nährstoffversorgung der Pflanzen ist der nächste Schlüssel zur Beseitigung der Pinsel.
Dafür brauchen wir die Wasserwerte des AQ-Wassers die da sind: Fe, NO3, PO4, Gh, Kh, Ph
und die Trinkwasseranalyse des Wasserversorgers, welche meist im Internet bereit gestellt wird, oder ggf. beim Versorger angefordert werden muß.

Erzähle uns doch bitte noch wie lange das Becken schon läuft, welche Filtermaterialien verwendet werden und wie die Beleuchtungszeit aussieht!
 

illu

New Member
Hallo,

muss mich mal bezüglich des Fischbesatzes noch mit einmischen..

zum einen die Prachtschmerlen - dafür ist das Becken viel zu klein.. die sollte man erst so ab ca. 400 Litern halten.

5 Neons - wär nicht schlecht wenn da noch mal 5 dazu kommen würden, weil sie im prinzip schwarmfische sind..

2 Panzerwelse - gibt zwar unterschiedliche arten von Panzerwelsen, aber so weit ich weiß sind auch so ziemlich alle davon schwarmfische.. 'ne gruppe von 10 stück wäre auch besser, als nur 2..

und dann noch dieser mix an tausend verschiedenen Lebendgebärenden (Mollys, Guppys, Schwertträger).. da würd ich an deiner Stelle auch höchstens eine Art von halten..
vor allem die Guppys haben im Normalfall die Angewohnheit sich zu vermehren wie die Karnickel..
und für die Schwertträger is das Becken auch schon fast zu klein..

so dass mein Besatzvorschlag wäre:
10x Neon
7x BlackMolly
2x Ancistrus
10x Panzerwels
und die Garnelen eben noch..

Ich vermute mal, passend zu dem übermäßigen Fischbesatz wirst du wahrscheinlich auch ziemlich viel Flockenfutter mit ins Aquarium kippen..
Vielleicht liegt da auch schon teilweise der Ansatz für die Algen..

Aber ok - beantworte erstmal Rogers fragen :)

Viele Grüße
Stefan
 

HC-E

Member
Ich war in einem Fachgeschäft und die haben mir geraten ersteinmal eine Woche lang nicht zu füttern. Und die Lebendgebärenden (vorallem BlackMollys) würden dann an meine Algen gehen, danach gebe ich meine BlackMollys an Bekannte ab.

Leider konnten sie die Wasserwert nicht testen, da ich sie nicht in einem Glas mithatte.
Dennoch sagte er meine Wasserwerte scheinen in Ordnung zu sein, in meinen alten Unterlagen stehen im Durchschnitt die folgenen Werte, die ich selber getestet habe:

PH: 7-8
NO2: <0,1
FE: 0,05-01 *Anmerkung, da ich jetzt mit Eisendünger dünge, dürften diese höher sein!
KH: schwankend Zeitraum: 2007-2008: 7-12

Das zu dem Sprudelstein: Ich habe gelesen, das Pflanzen Nachts kein Co2 brauchen, jedoch O, daher ist er auch NUR Nachts an. Weil ich gelesen hatte, das ein paralle Aktivität beider (Sprudelstein und "Analage") sich gegenseitig ausschließen. Und eben Nachts Fische und Pflanzen den benötigten Sauerstoff (O) brauchen!

Im folgenen habe ich mal eine Tabelle der gefunden Werten des Leitunswassers erstellt. Ich habe sie auch mal selber getestet: (KH: 8; PH: 7-8; NO2: 0; FE: 0,05-0,1). Neben dem Leitungswasser gibt es bei uns im Haus noch einen Brunnen, der an das Grundwasser heranreicht. Jedoch benutzte ich dieses Wasser nicht (da zu hart?), habe aber die Werte mal getestet (KH: 14-15; PH: 0; FE: 0)

Ich muss dazu sagen, das ich in absehbarer Zeit umziehe und dieses Mal mein Becken mitnehmen werden oder zumindest die Garnelen in ein extra Garnelen Becken (dann bei mir zu Hause) umsiedeln werden. Leider weis ich noch nicht wo hin ich ziehen werden, da mein Studium bald zu Ende geht.

Erzähle uns doch bitte noch wie lange das Becken schon läuft, welche Filtermaterialien verwendet werden und wie die Beleuchtungszeit aussieht!
Wie lange, schätze dieses Becken ca. 2 Jahre, davor hatte ich ein kleineres Becken, welches 8 Jahre lief. Damals bei der Neugestaltung, habe ich Teilweise mein Wasser mit in das neue Becken gegeben um eine Bakterienkultur anzusiedeln.

Filtermaterialien:
1) Keramiksteine (relativ glatt, zu groben Filterung)
2) 2 Filtermatten (grob und fein)
3) rauhe poröse Keramiksteine für die Ansiedlung von Bakterien

Beleuchtungzeit: 8:30 - 8 Uhr

Grüße Tobias

Leitungswasser:
Benzol mg/l <0,0002
Bor (B) mg/l 0,07
Bromat mg/l <0,004
Chrom (Cr) mg/l 0,0014
Cyanid ges. (CN) mg/l <0,02
1,2 Dichlorethan mg/l <0,0002
Fluorid (F) mg/l 0,18
Nitrat (NO3) mg/l 20,4
Pflanzenschutzmittel und
Biozidprodukte:
Einzelsubstanz mg/l <0,0001
Summe mg/l <0,0005
Quecksilber (Hg) mg/l <0,0001
Selen (Se) mg/l <0,0005
Tri- + Tetrachlorethan mg/l <0,00005
Nitrat/50 + Nitrit/3 mg/l 0,41
Aluminium (Al) mg/l <0,04
Ammonium mg/l <0,05
Chlorid (Cl-) mg/l 75,9
Eisen gesamt (Fe) mg/l <0,02
Färbung (436nm) m -1 <0,1
Geruchsschwellenwert 1
Leitfähigkeit bei 20°C uS/cm 665
Mangan (Mn) mg/l <0,001
Natrium (Na+) mg/l 51,6
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC) mg/l <0,4
Sulfat (SO42-) mg/l 69,5
Trübung NTU 0,09
pH-Wert (bei 13,4°C) 7,47
Calcitlösekapazität (CaCO3) mg/l -1,00
Phosphat, gesamt mg/l <0,05
Antimon (Sb) mg/l <0,0005
Arsen (As) mg/l <0,0005
Benzo-(a)-pyren mg/l <0,00002
Blei (Pb) mg/l <0,0005
Cadmium (Cd) mg/l <0,0001
Kupfer (Cu) mg/l <0,02
Nickel (Ni) mg/l <0,001
Nitrit (NO2) mg/l <0,01
Temperatur °C 12,8
Sauerstoff (O2) mg/l 2,8
Calcium (Ca2+) mg/l 79,9
Magnesium (Mg2+) mg/l 12,9
Kalium (K+) mg/l 6,0
Summe Anionenequivalente mol/m³ 7,47
Summe Kationenequivalente mol/m³ 7,46
Kohlensäure, frei mg/l 11,9
Kohlensäure, gebunden mg/l 77,1
Ionenstärke mol/m³ 10,7

Quelle: http://www.stadtwerke-wesseling.de/uplo ... se0803.pdf
und: http://www.stadtwerke-wesseling.de/uplo ... al0803.pdf

PSS: Weiter Bilder folgen heute abend in der Galerie, denke dieses Mal bessere, da alle Fotos mit Handy gemacht worden sind.
 

Roger

Active Member
Hallo Tobias,

einige Tips bzgl. der Pflanzenmasse und der Belüftung habe ich Dir schon gegeben. Das solltest Du umsetzen!
Ausserdem würde ich alle mit Algen befallenen Blätter so weit es geht entfernen und Einrichtungsgegenstände reinigen.

FE: 0,05-01 *Anmerkung, da ich jetzt mit Eisendünger dünge, dürften diese höher sein!
Wenn ein anderer pflanzenwichtiger Stoff fehlt, hast Du recht. Wenn aber alles da ist, so wie es sein sollte, muß mit teilweise erheblichen Mengen Volldünger der Eisengehalt aufrecht erhalten werden.

Aber ohne aktuelle Wasserwerte aus dem Becken kann man nicht viel über ein zu viel oder zu wenig an Nährstoffen sagen. Das wäre nur geraten und würde Dir nicht weiter helfen. :wink:
 

HC-E

Member
Welche schönaussehende Pflanzen empfielst du denn für diesen Einsatz? Da ich bis jetzt immer Pech mit meinen Pflanzen gehabt habe, hatte ich mir für langsam wachsene Pflanzen entschieden und das aus folgenen Gründen:

- schnell wachsene gehen immer kaputt bei mir (zumindest bis jetzt)
- Garnelen lieben feinadrige Pflanzen, daher sehen sie nach einer Zeit schlecht aus
- Pflanzen die langsam wachsen werden, zumindest nach meinem Kenntnissstand, nicht von Garneln angeklabber

Vieleicht hast du da auch den ein oder anderen geheim Tipp für mich. Wär auf jeden Fall nett!

Danke im Vorraus
Tobias
 

Roger

Active Member
Hallo Tobias,

- schnell wachsende gehen immer kaputt bei mir (zumindest bis jetzt)
das liegt an der bisher unzureichenden Düngung!

- Garnelen lieben feinadrige Pflanzen, daher sehen sie nach einer Zeit schlecht aus
Die Garnelen fressen nur die Pflanzenteile die kaputt gegangen sind. Gesunde Pflanzen werden in der Regel nicht angeknabbert.

Die Klassiker an schnellwachsend Pflanzen sind wohl Hornkraut und Wasserpest. Aber schau doch mal in unsere Pflanzendatenbank, da wirst Du bestimmt auch noch anderes finden!
 
Oben