Mein Pflanzentestbecken

DrZoidberg

Active Member
Hallo Flowgrowgemeinde!
Nach ein paar Umbauarbeiten ist aus meinem 200 Liter fassenden ehemaligen Krebsbecken ein Pflanzenaquarium geworden, dass ich euch hier vorstellen möchte. Ein Aquascape ist es noch nicht. Zum Einen teste ich Pflanzen erst für ein paar Wochen /Monate um mir einen Eindruck über das Wuchsverhalten/Geschwindigkeit, Lichtbedarf,.. zu verschaffen und außerdem steht im Mai noch ein Umzug an. So jetzt erstmal was zum Gucken, dann die Fakten. :wink:






Zu den Umbauten gehörte auch der Neubau einer Abdeckung. Die alte Waterhome-Abdeckung hatte ich von schon KVG auf ein dimmbares EVG umgerüstet, sodass die 2x30W T8 weiter verwendet wurden. Hinzu kamen 2x39W T5 mit ATI-Reflektoren. Verpackt wurde das ganze mit ein paar Aluprofilen, PVC, Tangit und Silikon. :D

Größe: 100x40x50 (BTH)
Beleuchtung: 2x30W T8 (Osram Biolux 960) und 2x38W T5 (Narva Bio Vital 958), für 10 Stunden am Tag
Bodengrund: Sand 0,5-1mm
Filter: Fluval 204 mit 2 mittleren Schwämmen und normalen Keramikröhrchen
CO2: 2kg Buddel, wird über Dennerle Micro Perler eingeleitet und dann durch die Strömungspumpe gejagt
Sonstige Technik: 2 Marea 1000 Strömungpumpen (evtl. kommt der Außenfilter bald weg)
Düngung: (ich hole mal etwas weiter aus :wink: )

Das wöchentliche Wechslwasser von 120 Litern wird auf folgende Wert aufgedüngt, bzw. kommt so aus der Leitung:
NO3=10
P=0-0,5 (was gerade so aus der Leitung kommt)
K=10
Fe=0,05 (Mikro Basic oder Kramer Drak)
Ca=42 (PMS)
Mg=14 (PMS & Bittersalz)

An den folgenden fünf Tagen nach dem WW gibt es dann noch 4ml Flowgrow Spezial und 2-3mg/l (je nach Pflanzenmasse) NO3 (aus KNO3). Die tägliche Zugabe von Urea habe ich gerade ausgesetzt, um zu prüfen ob sich mein Scheibenbelag reduzieren lässt. So dramatisch ist es aber nicht, alle zwei Wochen muss ich einmal drüber feudeln. :wink: Am Freitag (letzter Tag der "Aquarienperiode") wird dann nichts gedüngt, ausser 0,5mg/l PO4. Das ist auch gerade ein Düngetest, die Idee dass PO4 nur kurz von den Pflanzen speichern zu lassen und dann wieder "raus zu wechseln" kam von Jan. Die Pflanzen wachsen alle so gut, dass ich mich wieder meinen geliebten Düngeexperimenten wie im Nano widmen kann. :bier: Dabei fällt mir ein, ich suche noch Magnesiumnitrat und eine direkte Ammoniumquelle, nicht über den "Umweg" mit Urea. :wink:

Anfangs hatte ich ein paar Kieselalgen und auch mehrere kleine Blaualgennester. Letzere haben sich vorwiegend in bemoosten Steinen eingenistet und wurden mit ner ordentlichen Portion Kaliumsulfat und Bittersalz in einer dunklen Kühlbox für zwei Wochen evakuiert. Die Kieselalgen haben von alleine aufgegeben.

An Besatz gibt es ein Gruppe Corys, eine Putztruppe Amanos, Espes Bärblinge, Otos, Posthornschnecken und Turmdeckelschnecken. Die Pflanzenliste ist etwas länger und reiche ich die Tage nach mit einem aktuelleren Foto. Das Becken ist gerade etwas zugekrautet und wird am Wochenende wieder in Form gebracht.
 

Anhänge

  • 200l.jpg
    200l.jpg
    357,3 KB · Aufrufe: 369
  • Technik.jpg
    Technik.jpg
    414,5 KB · Aufrufe: 369

Ähnliche Themen

Oben