MasterLine II

omega

Well-Known Member

supermaus

Member
Hi,

würde ich nicht machen, wäre mir viel zu viel Kalium drin: 1 ml auf 30 Liter = 1.20 mg/l NO3, 0.2 mg/l PO4, 1.6 mg/l K, 0.12 mg/l Mg (https://www.aquasabi.de/MasterLine-II-1000-ml).
NPK dünge ich separat
- Kalium und Nitrat als Kaliumnitratlösung, gibt's z.B. als https://www.aquasabi.de/Aqua-Rebell-Makro-Basic-Nitrat
- Nitrat als Magnesiumnitrat Hexahydrat kristallin
- Phosphat als Kaliumdihydrogenphosphat kristallin
im Verhältnis 40:1:25 (N : P : K).

Grüße, Markus
Hast du eine Liste für 1 liter Herstellung für mich? Ich komme mit dem Nährstoffrechner nicht klar.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

hab' ich keine. Ich geb' das Zeug ja teilweise kristallin zu, also löffelweise.

Grüße, Markus
 

omega

Well-Known Member
Hallo Patrick,

ja, hast Recht, das sind die Verhältnisse in mg/l NO3, PO4 und K.

Grüße, Markus
 

aquapax

Active Member
Hallo Markus!

Das von dir angegebene NO3 : K Verhältnis von 40:25 ist mit KNO3 schon fast erreicht - ich kann nicht nachvollziehen, wie du da noch Magnesiumnitrat "löffelweise" unterkriegst.

Hallo Mario!

So sieht das dann im Rechner aus: Nährlösung herstellen
Da ganz unten vor Überschreitung der Löslichkeit gewarnt wird, nimmst du jeweils die Hälfte der Salze und brauchst dann halt 2 ml auf 50 l, um auf die berechneten Zugabewerte zu kommen.

Den so angemischten Dünger würde ich allerdings nur zum aufdüngen des Wechselwassers hernehmen. Da K i.d.R. deutlich weniger als NO3 verbraucht wird, zur Tagesdüngung dann Magnesiumnitrat oder (wenn es das Becken verträgt) Urea als Haupt-Stickstoffquelle.
Markus düngt allerdings recht sparsam, damit er nicht zu viel gärtnern muss. Ich gehe davon aus, dass bei ihm kein Tagesdünger zum Einsatz kommt.
Es kommt also immer drauf an, wo man hin will. ;)

Gruß, Patrick
 
Zuletzt bearbeitet:

omega

Well-Known Member
Hi,

Das von dir angegebene NO3 : K Verhältnis von 40:25 ist mit KNO3 schon fast erreicht - ich kann nicht nachvollziehen, wie du da noch Magnesiumnitrat "löffelweise" unterkriegst.
stimmt schon wieder. :)
Ich sollte aus den Verhältnissen den Kaliumanteil vom Duradrakon und Duradrakon GH-Plus stammend herausrechnen.
Dann lautet es 40:1:14.

Markus düngt allerdings recht sparsam, damit er nicht zu viel gärtnern muss.
Damals zu Starklichtzeiten mit vielen schnellwachsenden Stengelpflanzen waren das rechnerisch auf 300l netto bemessen 7,8mg/l NO3, 0,2mg/l PO4 und 5,3mg/l K einmal die Woche nach dem 60%igen Wasserwechsel. Aber Gärtnern mußte ich dennoch jede Menge. Das wuchs wie Hölle. Deshalb verstehe ich ja nicht, wozu andere erheblich höhere Werte anstreben. Davon läuft beim Wasserwechsel ja eine beträchtliche Menge den Gulli runter.
Heute unter erheblich schwächerem Licht mit überwiegend langsam wachsenden Pflanzen dünge ich NPK nur noch alle paar Wochen mal, und dann auch nur noch ca. die Hälfte davon.

Ich gehe davon aus, dass bei ihm kein Tagesdünger zum Einsatz kommt.
Ja, aber Futter schon.

Grüße, Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

aquapax

Active Member
Hi!

Dann lautet es 40:1:14.
Ah, so wird ein Schuh draus. :)

Starklicht mit all seinen Folgen ist halt Geschmackssache. ;)
Deine Erfahrung belegt, dass Licht der allerwichtigste "Nährstoff" ist. Nach der zurückhaltenden Zugabe waren vermutlich in deinem Ex-Abwasser keine Makronährstoffe mehr zu finden. Wahrscheinlich schon Tage vor dem WW...

Gruß, Patrick
 

chrisu

Active Member
Hallo,

ich kann überhaupt nicht nachvollziehen warum Marian soviel Kalium in den Masterline II reinpackt. Welches Becken verbraucht täglich 1,6mg/l Kalium?
Ebenso wenig verstehe ich die 0,09 mg/l Eisen täglich die man mit Masterline I zuführt.
Ich hatte zwar super Ergebnisse mit Masterline aber mit deutlich reduzierter Menge(1/3-1/2). Und das mit viel Licht und nur schnellwüchsigen Stengelpflanzen.
 

omega

Well-Known Member
Hallo Patrick,

Nach der zurückhaltenden Zugabe waren vermutlich in deinem Ex-Abwasser keine Makronährstoffe mehr zu finden. Wahrscheinlich schon Tage vor dem WW...
NO3 und PO4 hatte ich ein paar mal vor dem Wasserwechsel gemessen, war nichts da. Seitdem messe ich, außer CO2 per Dropchecker und ab und an die el. LF, nichts mehr. Für Kakteen hat das Abwasser aber noch gereicht, um mächtig zuzulegen.
Nach einem großen Pflanzenrückschnitt habe ich die Düngung halbiert, da ansonsten ein paar wenige aber sehr lange Fadenalgen auftraten.
Wie stark das wuchs, ist in meinem Zeitraffervideo über fast ein Jahr zu sehen, ab 1:22 dann auch nachts fotografiert. Playback Speed auf 2x stellen.
An den Scheiben gab's die ansonsten einzigen Algen.

Grüße, Markus
 

Ähnliche Themen

Oben