LED-Steuerung für 250W gesucht

mike7

Member
Hallo,

ich habe mir 2 Aqualumix (1150cm je 125W max.) von LED-Aquaristik geleistet. Ich möchte diese gern an meinem Meanwell 340W betreiben und nach Möglichkeit auch zusammen steuern.

Die Leisten werden an einem AQ von 250cm Breite in einer Reihe betrieben, da macht ein Steuergerät Sinn. Gib es eine Steuerung (ähnlich TC420/421(, welche die 250W beider Leisten steuern kann?

VG

Mike
 

Stefan_L

Member
Hallo Mike,
je ein TC420 mit identischen Programmen sofern eine Leuchte je TC420 bzgl. der Leistung passt.
Welche Maximallast bringen die 4 Kanäle jeweils?
Das hätte auch Vorteile wenn eine Steuerung mal ausfällt und dürfte preislich nicht zu schlagen sein.
Hab ich bei mir auch zu laufen, allerdings eine Selbstbauleuchte mit ca. 180 W.
 

mike7

Member
Hallo Stefan,

danke Dir für Deine Einschätzung. Ich werde wohl diesen Weg gehen müssen oder mich wieder von den Leisten trennen.

VG

Mike
 

omr

Member
Moin,

Du kannst auch zwei Netzteile (z.B. Meanwell) mit der entsprechenden Leistung und einem 0-10V-Dimmeingang nehmen, den man z.B. über einen Arduino oder einen Aquariencomputer ansprechen kann.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Guten Morgen,

er könnte zur Abwechslung auch mal Stefans Frage beantworten, dann könnte man ihm vielleicht zielgerichteter antworten.

Apropos: Watt sind uninteressant. Was zählt ist der Strom, den jeder Kanal benötigt.

Viele Grüße
Robert
 

Kejoro

Active Member
Hi,

ich kann Robert nur zustimmen.
Über die Leuchte findet man keine Daten zum Stromverbrauch pro Kanal. Das darf man selber messen. Sollte jedes handelsübliche Multimeter können.
Eine Leuchte alleine kommt aber schon auf über 10A ^^ (125W bei 12V) Aber da gilt es jetzt erstmal herauszufinden, wie viel Strom jeder Kanal braucht, sonst kann man einfach keine Aussage treffen!

Wenn man ein wenig bastelfreudig ist, bekommt man das auch mit dem TC 420 hin. Ein Kanal kann 4A? Dann könnte man die Gates zweier Transistoren mal zusammenschließen und schauen, was passiert (reicht der Gatetreiber im TC420?). Davor eben das Gate vom Mikrocontroller-Pin trennen, sonst raucht's.

Schöne Grüße
Kevin
 

mike7

Member
Wuestenrose":wh2la162 schrieb:
Guten Morgen,

er könnte zur Abwechslung auch mal Stefans Frage beantworten, dann könnte man ihm vielleicht zielgerichteter antworten.

Apropos: Watt sind uninteressant. Was zählt ist der Strom, den jeder Kanal benötigt.

Viele Grüße
Robert

Hallo Robert,

vielleicht hätte ER das auch getan, wenn er die Antwort wüsste ...? Ganz ehrlich, ich schätze Deine fachliche Kompetenz, aber wenn ich die Fragen beantworten könnte, die hier gestellt werden, hätte ich den post nicht gebraucht.

Ganz simpel:

Ich wollte wissen, ob es Steuerungen gibt, welche die beiden Leistung mit gesamt 250W ansteuern können. Gibt es offenkundig nicht-ich muss mir mit 2 behelfen.

Ich danke Euch allen, aber ich werde die Leisten zurückschicken. Nicht wg. der aufwendigeren Ansteuerung, sondern weil ich bei meinen 2qm Grundfläche damit nicht ausreiche.

Herzlichst

Mike
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

mike7":2r325nxi schrieb:
Ich wollte wissen, ob es Steuerungen gibt, welche die beiden Leistung mit gesamt 250W ansteuern können.
Watt sind immer noch uninteressant. Der TC420 kann pro Kanal 4 Ampere. Macht bei 5 Kanälen in Summe 20 Ampere. Deine Aqualumix braucht, alle Farben zusammen, gut 10 Ampere.

Würde also durchaus gehen, vielleicht mit etwas Nachhilfe, siehe Kevins Beitrag. Mit guter Wahrscheinlichkeit könnte man die einzelnen Kanäle des TC420 auch so parallelschalten, ohne in das Gerät eingreifen zu müssen.

Ein bißchen mehr Initiative deinerseits hielte ich daher durchaus für angebracht. Aber du willst ja nicht.

Macht auch nix,
Robert
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Apropos: Ich muß an meinem TC420 wirklich mal ausprobieren, ob man die Kanäle einfach so parallelschalten kann oder ob sie gemultiplext sind.

I.d.S.
Robert
 
Hallo miteinander,

die Leistungsaufteilung auf die Farbkanäle kann man anhand der Angaben auf der Händlerwebsite (Clusterkonfiguration) abschätzen. Siehe Tabelle unten. Die Leistungen teilen sich wie 1:3:4:4. Damit dann Berechnung der Kanalströme. Dies ist eine Schätzung, wegen der unterschiedlichen Flussspannungen der Farben und unbekannter Vorwiderstände. Reicht aber für unsere Zwecke. Für zwei Leuchten ergeben sich die maximalen Verlustleistungen der FETs in der letzten Spalte.

Die Ströme sind nicht das Problem, die eingesetzten FETs schaffen das locker (sind bis 30A einsetzbar). Die Bauelemente müssen aber ordentlich gekühlt werden und hier hat der TC420 ein Manko. Man hat ein vergleichsweise teures Alugehäuse spendiert, aber die FETs sind ganz schlecht wärmetechnisch angebunden. Ich habe denen das auch schon mal geschrieben, die reden aber nicht mit mir.

Ich würde die beiden Kanäle mit dem hohen Strom am TC420 auf Ausgang 1 und 5 legen, also so weit auseinander, wie möglich. Bei offenem Gerät zuerst die Erwärmung mit einem FET prüfen, dann den zweiten zuschalten. Wenn die FETs zu warm werden, muss man das abbrechen. Die Durchwärmung dauert ein paar Sekunden, genug Zeit zum Unterbrechen. Oder per Dimmung langsam rantasten.

Man kann den FETs auch noch bessere Kühlung zukommen lassen mit Kupferstreifen am Drain oder einen KK aufkleben oder so. Die Drains müssen natürlich elektrisch voneinander isoliert bleiben.

Parallelschalten von Kanälen geht entweder nur am Ausgang (Drain) oder aber auch intern (Gate und Drain). Im ersten Fall sollten die Kanäle immer gleichartig angesteuert werden, im zweiten Fall darf das Gate nur von einem Prozessorausgang angesteuert werden, der zweite muss also gekappt werden (Pin ablöten, hochbiegen und zum zweiten Gate rüberverbinden).

Grüße
Uwe
 

Anhänge

  • Aqualumix.png
    Aqualumix.png
    12,4 KB · Aufrufe: 227

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

Apropos: Ich muß an meinem TC420 wirklich mal ausprobieren, ob man die Kanäle einfach so parallelschalten kann oder ob sie gemultiplext sind.

Wenn sie gemultiplext sind, dann so schnell, daß ich es mit meinen Mitteln nicht messen kann:

2021.04.24_78.jpg

Ich sehe keinen (messbaren) zeitlichen Verzug zwischen den Kanälen. Das heißt aber auch, daß man Kanäle zur Erhöhung der Strombelastbarkeit parallelschalten kann. Die PWM-Frequenz ist übrigens 300 Hz:

2021.04.24_79.jpg


Viele Grüße
Robert
 

Ähnliche Themen

Oben