Kann Fischfutter schlecht werden?

laura

New Member
Hi,

ich bin kürzlich über die These gestolpert, dass Fischfutter nach dem Öffnen Vitamine verliert und man es nach 4-6 Monaten nicht mehr füttern sollte.
Ich habe dazu recherchiert und habe es in mehreren Quellen gefunden (JBL schreibt das zum Beispiel auch), aber nie eine Erklärung dafür gefunden, warum das so sein soll.

Sauerstoff, sowie Hitze und Kälte haben zwar einen Einfluss auf diverse Vitamine, in einer fest verschlossenen Dose, die weder zu warm, noch zu kalt steht, sollte das aber kein großes Problem sein und insbesondere nicht dazu führen, dass die Vitamine innterhalb von weniger Monaten "zerfallen".
Futter mit hohem Fettgehalt könnte auch ranzig werden kann und Flockenfutter, falls es nass wird, klumpig, aber das sollte ja sofort auffallen und das würde ich dann auch nicht mehr verfüttern.

Mein Futterverbrauch ist sehr niedrig, aber ich versuche abwechslungsreich zu füttern (mehrere Sorten + Frost- und Lebensdfutter). Dementsprechend hält eine Dose mehr als die häufig empfohlenen 4 Monate. Da das Futter optisch vollkommen in Ordnung ist, würde ich es doof finden, wenn ich es einfach wegwerfen muss.

Ist von euch jemand ein wenig mehr mit der Thematik vertraut und kann mir sagen, ob das tatsächlich stimmt oder ob es nur eine urbane Legende bzw. ein Verkaufstrick ist?

Danke und Gruß
Laura
 
hallo laura,

tatsächlich schließen die dosen idr. nicht hermetisch dicht und luftsauerstoff könnte eindringen. die vitamine werden allein schon durch den sauerstoff, der bei der ersten öffnung der dose hineinkommt, oxidieren, so dass die hersteller schon recht haben. ob das aber bereits nach 4-6 monaten der fall ist, kann ich dir nicht beantworten.

wenn du aber das futter abfüllst in monatsrationen und einschweißt und dann einfrierst, sollte es kein problem sein, auch größere mengen zu kaufen ;)
 

themountain

Member
Sauerstoff und temperatur sind Hupe ...Luftfeuchtigkeit macht dem Futter den Gar aus!
 

Freddy61

New Member
Hi,

ich bin kürzlich über die These gestolpert, dass Fischfutter nach dem Öffnen Vitamine verliert und man es nach 4-6 Monaten nicht mehr füttern sollte.
Ich habe dazu recherchiert und habe es in mehreren Quellen gefunden (JBL schreibt das zum Beispiel auch), aber nie eine Erklärung dafür gefunden, warum das so sein soll.

Sauerstoff, sowie Hitze und Kälte haben zwar einen Einfluss auf diverse Vitamine, in einer fest verschlossenen Dose, die weder zu warm, noch zu kalt steht, sollte das aber kein großes Problem sein und insbesondere nicht dazu führen, dass die Vitamine innterhalb von weniger Monaten "zerfallen".
Futter mit hohem Fettgehalt könnte auch ranzig werden kann und Flockenfutter, falls es nass wird, klumpig, aber das sollte ja sofort auffallen und das würde ich dann auch nicht mehr verfüttern.

Mein Futterverbrauch ist sehr niedrig, aber ich versuche abwechslungsreich zu füttern (mehrere Sorten + Frost- und Lebensdfutter). Dementsprechend hält eine Dose mehr als die häufig empfohlenen 4 Monate. Da das Futter optisch vollkommen in Ordnung ist, würde ich es doof finden, wenn ich es einfach wegwerfen muss.

Ist von euch jemand ein wenig mehr mit der Thematik vertraut und kann mir sagen, ob das tatsächlich stimmt oder ob es nur eine urbane Legende bzw. ein Verkaufstrick ist?

Danke und Gru

Hi,

ich bin kürzlich über die These gestolpert, dass Fischfutter nach dem Öffnen Vitamine verliert und man es nach 4-6 Monaten nicht mehr füttern sollte.
Ich habe dazu recherchiert und habe es in mehreren Quellen gefunden (JBL schreibt das zum Beispiel auch), aber nie eine Erklärung dafür gefunden, warum das so sein soll.

Sauerstoff, sowie Hitze und Kälte haben zwar einen Einfluss auf diverse Vitamine, in einer fest verschlossenen Dose, die weder zu warm, noch zu kalt steht, sollte das aber kein großes Problem sein und insbesondere nicht dazu führen, dass die Vitamine innterhalb von weniger Monaten "zerfallen".
Futter mit hohem Fettgehalt könnte auch ranzig werden kann und Flockenfutter, falls es nass wird, klumpig, aber das sollte ja sofort auffallen und das würde ich dann auch nicht mehr verfüttern.

Mein Futterverbrauch ist sehr niedrig, aber ich versuche abwechslungsreich zu füttern (mehrere Sorten + Frost- und Lebensdfutter). Dementsprechend hält eine Dose mehr als die häufig empfohlenen 4 Monate. Da das Futter optisch vollkommen in Ordnung ist, würde ich es doof finden, wenn ich es einfach wegwerfen muss.

Ist von euch jemand ein wenig mehr mit der Thematik vertraut und kann mir sagen, ob das tatsächlich stimmt oder ob es nur eine urbane Legende bzw. ein Verkaufstrick ist?

Danke und Gruß
Laura
die Industrie möchte Geld verdienen, dass Futter hält länger wenn es trocken und kühl steht ;)
Gruß Mathias
 

strauch

Active Member
Ich habe JBL auch schon mal angeschrieben, warum die keine kleineren Packungseinheiten bei Granulatfutter anbieten. Weil ich denen vorgerechnet habe, dass ich das niemals in der Zeit schaffe, das Futter aufzubrauchen, vorallem nicht wenn ich auch noch Abwechslungsreich füttern will. Deren Antwort war, das man ja nicht abwechseln muss, sondern auch nur eine Sorte geht und ich außerdem nach deren Berechnung mehr Klicks füttern müsste und dann würde das schon klappen.

Tropical hat z.B. auch 10g oder 22g Granulatverpackungen. Sera hat auch bei manchen Sorten 33g. 100ml Granulat ist für mich ebenfalls viel zu viel. Beim Flockenfutter sind das irgendwie 18g und beim Granulatfutter 45g, also die 2,5x Menge an Futter.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

es wurde doch schon 2019 erwähnt, daß man Trockenfutter portionieren und einfrieren kann. Das einzige, was dann noch schadet, ist der Sauerstoff, aber aufgrund der Kälte erheblich langsamer als bei Zimmertemperatur. Gefrierbrand kann bei Trockenfutter ja nicht auftreten.

Grüße, Markus
 

Stefan_L

Member
Aloha,

wenn man sich zusätzlich die Mühe macht die Großpackung in Vakuumbeuteln zu portionieren die etwa einen Monat reichen und diese dann einfriert hat man noch weniger mit der Oxidation der Futterbestandteile zu tun.

Wichtig ist es evt. noch zu erwähnen das man das Futter im geschlossenen Beutel auf Zimmertemperatur bringen sollte um keine Feuchtigkeit ins Futter zu bekommen.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
S Vileicht kann jemand Helfen Algen 0
Marco B. Kann ein Heizer zu groß/stark sein? Technik 16
2 Welche Fische kann ich in mein Aquarium setzen ? Fische 5
E Emerse Haltung, wann kann die Frischhaltefolie weg? Emers 6
T Kann co2 anlage nicht einstellen Technik 9
F Aquarium umgestalten Wie viel Soil kann tauschen? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0
A Kann mir einer sagen was für Schnecken das sind Schnecken 5
moskal Neue Rotala die kalt kann Neue und besondere Wasserpflanzen 5
D Fischbestimmung, wer kann helfen? Fische 3
D Soil & Leitungswasser - Kann ich überhaupt Garnelen halten? Garnelen 4
T Alge kann nicht zugeordnet werden, Mangelerscheinungen Erste Hilfe 0
S Kann man hardscape 2 Monate stehen lassen / cyclen? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
M Hartnäckiges Algenproblem - Was kann ich dagegen tun? Erste Hilfe 4
M KH mit Schwefelsäure senken. Wer kann helfen. Pflanzen Allgemein 5
W Kann eine TDS ihren Deckel verlieren? Schnecken 5
B Kann diese Alge nicht zuordnen, Hilfe! Algen 3
D Wie kann man LED smart dimmen? Beleuchtung 4
N Reanimation! Mein erstes Scape!? kann das klappen? Aquarienvorstellungen 6
moskal Cryptocoryne affinis kann schön sein Pflanzen Allgemein 3
H Fluval Fresh F35 beleuchten, wer kann eine Empfehlung geben? Beleuchtung 2

Ähnliche Themen

Oben