Goldene Guppies ... lohnt sich die Zucht?

derSven

New Member
Hallo Zusammen.
Ich habe vor einiger Zeit in meinem Becken eine Guppy-Mutante entdeckt, die in etwa so aussieht: . Allerdings sind die deutlich kleiner.

Wie oft kommen solche Mutationen vor? Ich habe jetzt mal 4 von denen isoliert, da die Mutation rezessiv zu sein scheint. Ich find die sehen ganz spannend aus, frage mich aber, ob auch andere Leute Interesse an sowas haben.

Grüße,

derSven
 

Anhänge

  • GOLDEN COBRA GUPPY.jpg
    GOLDEN COBRA GUPPY.jpg
    97,7 KB · Aufrufe: 1.716

Andy85

Member
Morgen,
ich bin kein Fachmann aber ich erkenne auch keine Mutation!
Ich hab selber mal vor einiger zeit in der Zoohandlung einen solchen Gelbgetiegerten Guppy gekauft!
Von daher würde ich sagen, dass es das schon zu genüge gibt!

aber vllt meldet sich noch jemand zu Wort, der mehr davon versteht als ich!

gruß
andy
 

winnetou

New Member
Hallo Sven,
ich finde den Snakeskin Guppy auch sehr schön und halte davon zur Zeit 3m+3w. Leider werden die immer seltener weil sie in gemeinschafts Guppybecken gesetzt werden.
Und ich züchte moscow blue und Tigerendler. Hier mal ein Bild von den Snakeskins:
 

Anhänge

  • Snakeskin guppy.jpg
    Snakeskin guppy.jpg
    55,1 KB · Aufrufe: 1.668

Silvio

Member
Gold als Grundfarbe beim Guppy ist keine Mutation, sondern nur eine der möglichen Grundfarben - nachzulesen in jedem halbwegs vernünftigem Guppybuch. Allerdings scheint mir das abgebildete Tier eher der Grundfarbe Blond zuzuordnen sein.
Snakeskin als Deckfarbe bzw. Muster ist, wie bereits angeführt wurde, ebensowenig eine Mutation.
 

derSven

New Member
Hallo.

Die Elterntiere dieser "goldenen Guppies" haben (abgesehen von dem Muster was man jetzt noch sieht) die Farben schwarz, Gelb und blau. Diese Farben sind aber komplett verschwunden. Es gibt also nur noch die Grundfarbe und das Muster.

Grüße,

Sven
 

Silvio

Member
Um genaueres sagen zu können müsste man die Ahnenreihe der Tiere kennen. In der Regel werden aber irgendwelche Wald-und-Wiesenkreuzungen abgegeben und da kann sich von Generation zu Generation immer mal wieder einer der Vorfahren manifestieren. :wink:
Möglich wären nun Geschwisterpaarungen oder das rückkreuzen auf die Eltern um Näheres zu erfahren.
 
derSven":3i4qysuo schrieb:
Hallo Zusammen.
Ich habe vor einiger Zeit in meinem Becken eine Guppy-Mutante entdeckt, die in etwa so aussieht: . Allerdings sind die deutlich kleiner.

Wie oft kommen solche Mutationen vor? Ich habe jetzt mal 4 von denen isoliert, da die Mutation rezessiv zu sein scheint. Ich find die sehen ganz spannend aus, frage mich aber, ob auch andere Leute Interesse an sowas haben.

Grüße,

derSven
Hallo Sven!

Es sind die kleinen Unterschiede, die Aussagekraft haben. Nehmen wir mal an, deine sehen genauso aus wie das abgebildete Männchen, dann handelt es sich sicher nicht um eine besonders ausgefallene Mutation, sondern einfach um die Tatsache das rezessive Gene aus dem Bestand des Züchters bei spontanen Paarungen fenotypisch, also sichtbar, herausgekommen sind. Sie sind aber jederzeit rein züchtbar. Wem sie gefallen soll damit weitermachen. Es gibt einen Guppy für Jedermann!

Dieser Guppy hat eine Körpergrundfarbe die keine dunklen Deckfarben ZEIGT. Es kann diese Farben aber noch vererben. Das Muster an sich ist keine Seltenheit. Die Körpergrundfarbe ist in Zooläden nicht so gewöhnlich, unter Guppyzüchtern jedoch allgemein verbreitet. Ein schönes Muster, die Beflossung lässt aber noch Wünsche offen.
Hier ein paar Beispiele mit blonden Snakeskinguppies, wo schon etwas mehr gezüchtet wurde:
http://i403.photobucket.com/albums/pp11 ... 5Small.jpg
http://i403.photobucket.com/albums/pp11 ... 4Small.jpg

MfG
Christina G
 

Ähnliche Themen

Oben