das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger ?

omega

Well-Known Member
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Hi Patrick,

einfachnurpat":35o2cv2g schrieb:
und halt Eheim Substrat Pro

Mir wurde immer gesagt die bauen ( also die Bakterien in ihnen) NO3 ab?!
Ich bitte um Aufklärung. :)
hab' ich auch immer wieder mal gelesen, es aber als Theorie abgetan.
Nitrat kann m.M. nach nur ein echter Nitratfilter effektiv reduzieren der
- sehr langsam durchströmt wird, z.B. 5l pro Stunde
- mit einer organischen Quelle gefüttert wird, z.B. mit Stärke oder Essigsäure
Nitrat kann nur reduziert werden, wenn kein Sauerstoff zur Verfügung steht. Denn genau der fehlende Sauerstoff zwingt bestimmte Bakterien dazu, auf z.b. Nitrat als Sauerstoffquelle auszuweichen. Diese Bakterien sind dann die fakultativen Anaerobier, d.h., sie können sowohl aerob (mit molekularem O2) als auch anaerob (ohne molekularen O2) Stoffwechsel betreiben.
In normalen Filtern halte ich anaerobe Bereiche für praktisch ausgeschlossen. Tief innen in Sinterkugeln mag es anaerob zugehen, aber der Stofftransport dorthin dauert sicher eine halbe Ewigkeit, um nennenswert einen Einfluß auf den Nitratgehalt zu haben, zumal die Oberfläche der Sinterkugeln durch einen Bakterienrasen verstopft sein sollte.

Das ist jetzt auch Theorie, unbewiesen, aber wenn nicht mal der Hersteller solche Filtermedien mit der Fähigkeit der Nitratreduzierung bewirbt, was soll daran dann dran sein? Die könnten sicher das Zehnfache solcher Filtermaterialien verkaufen, würden sie damit werben. Tun sie aber nicht, weil es offensichtlich nicht zutrifft.

Soll ich auf 15 mg/l erhöhen?
Probieren geht über Studieren. Miß dann nach, was davon bis wann verbraucht wurde.

Du kannst ja auch mal gerne zwei Tage lang das Licht auslassen und dann messen, ob noch Nitrat verbraucht wird. Den Pflanzen schadet's sicher nicht, der übrige Besatz mag aber vielleicht eine Belüftung. Für einen derartigen Versuch sollten sich die Pflanzen aber erst mal mit NO3 gesättigt haben. Die können ja NO3 über den aktuellen Bedarf speichern. Ansonsten wäre das Ergebnis nicht aussagekräftig. Dannach solltest Du dann wissen, ob der Filter NO3 abbaut.

Grüße, Markus
 
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Danke für deine genaue Erklärung Markus! :)

Updaten:

Filterkugeln raus, Filterwatte rein. :p

Pflanzen fangen nun an zuwachsen. :gdance: Überall im Vordergrund sind kleine Triebe von Marsilea und Eleocharis zusehen.
Die Moose haben auch grüne Spitzen.

Keine Algen, keine Bakterien Beläge auf dem Hardscap mehr.
Nur auf der Wasseroberfläche macht sich eine leichte Kahmhaut breit.
Morgen steht der nächste WW an.
 
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Ich muss mich leider verbessern. Am 21.10.12 habe ich geschrieben 2 mg/l NO3 gemessen zuhaben. Habe ich auch, jedoch habe ich 5 ml, anstatt 10 ml Wasser für den Test verwendet. Ja, Anleitung lesen hilft. :bonk:

Am 22.10 habe ich mit 10 ml getestet und der Wert lag zwischen 5 und 10 mg/l NO3 (mein Test ist leider nicht genauer). Heute lag er nun ca. bei 5 (Nach einer Woche). Ich habe gestern einen Ww gemacht, aber nun nicht extra auf gedüngt. Ich hätte jetzt gewartet, bis der Wert gegen 0 fällt und dann auf 5 mg/l auf gedüngt, da 10 wohl zu viel sind. Meint ihr, dass ist richtig so? :smile:

Ich suche noch einen Solitärfisch für mein Becken. Ich kenne jedoch keinen, der nicht an meine Boraras und Garnelen ran geht. Hättet ihr einen Tipp?

Schönes Wochenende! :prost:
 
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

das Becken heute (06.11.12):



Wachstum der Pflanzen ist ungebrochen, aber echt sehr langsam. :roll:
In den letzten 8 Tage, habe ich nichts am Becken gemacht. Der NO3 Wert muss schon seit 3-4 Tagen bei 0 liegen, und schon kommen kleine Algen am Moos?!



Ich mache heute einen Ww und dünge auf 5 mg/l NO3 auf. Meint ihr ich sollte noch etwas anderes düngen?
Ich würde mich über Hilfe freuen. :smile:

Ich hätte noch eine Frage zum Thema fotografieren:
Wie bekomme ich es hin, dass der Bodengrund nicht so sehr leuchtet? All die weißen Steine reflektieren auf allen Bildern das Licht so stark.
 

Anhänge

  • CIMG3976.JPG
    CIMG3976.JPG
    687,2 KB · Aufrufe: 697
  • IMG_1247.JPG
    IMG_1247.JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 697

Sebi

Member
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Hi, Patrick

Interessantes Thema,..
Ich habe per Zufall vor 3 Wochen ein ähnliches Projekt gestartet, ohne Co2 und KH 18! :smile:
einfachnurpat":3jp036ug schrieb:
und schon kommen kleine Algen am Moos?!

Und wie es der Zufall will sieht mein Moos genauso aus!
Es sind aber keine Algen sondern Haftwurzeln, welche sich anscheinend bei "schlechteren" Bedingungen viel stärker entwickeln.
Allgemein ist die Wuchsform des Mooses ganz anders als im Becken mit Co2 und KH2.
Man darf gespannt sein was noch kommt.

LG Sebi
 

omega

Well-Known Member
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Hi Patrick,

einfachnurpat":2kx2zmtk schrieb:
Ich hätte noch eine Frage zum Thema fotografieren:
Wie bekomme ich es hin, dass der Bodengrund nicht so sehr leuchtet? All die weißen Steine reflektieren auf allen Bildern das Licht so stark.
google doch mal nach "iphone 4 hdr". Für HDR-Aufnahmen wirst Du Dein iPhone allerdings wohl sehr ruhig halten müssen, damit's nicht verwackelt.
Alternativ eine Kamera mit höherem Dynamikumfang verwenden.

Grüße, Markus
 
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Danke für eure Antwort. :)

@ Sebi:

Haftwurzeln? Interessant! Mal sehen wie es sich weiter entwickelt.
Ich konnte das auch feststellen: das Moos ist viel Dunkler. Deshalb dachte ich erst ein Mangel würde vorliegen. Auch die Marsilea hat mit weniger Licht und ohne Co2 bei mir viel kleinere und weniger runde Blätter.

@ Markus:

Danke für den Tipp, aber mit HDR sieht das Becken echt nicht schön aus.
Dynamikumfang? Ich muss erst mal gucken wo meine Kamera so etwas zum verstellen hat. :pfeifen:


Allgemein bin ich doch recht froh mit dem Becken. Es macht echt fast 0 Arbeit. Füttern, einmal die Woche 10Liter Ww und einmal die Woche etwas NO3 düngen: fertig!
 

omega

Well-Known Member
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Hallo Patrick,

einfachnurpat":15ulx1bc schrieb:
Dynamikumfang? Ich muss erst mal gucken wo meine Kamera so etwas zum verstellen hat. :pfeifen:
den Dynamikumfang kannst Du an einer Kamera nicht verstellen. Der ist sensorspezifisch.

Grüße, Markus
 
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Hallo Leute,

Danke für deine Antwort Marcus.

Das Becken läuft so weit ohne Probleme, nur bei einer Sache brauche ich etwas Rat. :)
Alle Pflanzen wachsen super, nur die Eleocharis spec mini möchte nicht so richtig.
Als ich sie vor 2 Monaten neu eingesetzt habe, ist sie erst sehr schnell gewachsen und plötzlich
lies das Wachstum immer mehr nach, bis sie vor ca 1 Woche die Vermehrung ganz eingestellt hat.

Was würdet ihr mir raten? Über Hilfe würde ich mich freuen! :)
 

Anferney

Active Member
Re: das "too little time" Becken - geht es auch mit weniger

Hi Patrick
mal großen WW machen und die eleo kürzen
LG
Frank
 

Ähnliche Themen

Oben