das für mich schwierigste Thema-Bodengrund!

MarcoO

New Member
Hallo alle Zusammen.
Ich lese jetzt hier schon seit Tagen in der Rubrik Bodengrund und für mich ist es die schwierigste Entscheidung hinsichtlich Aquarien, den passenden Bodengrund zu finden.

Hatte bis jetzt nur ein Tanganjika Aquarium und bis auf Sand zum wühlen für die multis, war nicht nötig.

Nun soll aber ein schon eingefahrenes Den**rle Aquarium ( Nano Cube 30 liter) neu eingerichtet und schön bepflanzt werden.
Der Depot-Mix, welcher dabei war, löste bei jedem noch so kleinen gärtnern im Aquarium regelrechte Staubwolken aus und nach und nach vermischten sich Kies und Düngegrund und ich glaube ich habe nun eher ständig eine Düngebrühe, welche sogar starkzehrende Stauden wie Musas etc. zufrieden stellen würde, als ein Garnelen "gerechtes" Aquarienwasser.

Kurz und knapp. Ich bin mit dem mitgelieferten Equipment nicht so zufrieden. Sei es die 11 Watt Birne ( welche schon kaputt ist ) oder Der Filter ( An und für sich nicht schlecht, doch pro Filterkartusche 5 Euro und setzt sich sehr schnell zu ).
Kurz und knapp:
-Filter wird mit Tongranulat bestückt und etwas gedrosselt um die Durchflussgeschwindigkeit zu reduzieren
-und die 11 Watt Lampe gegen eine Abdeckung mit 3 je 8 watt t5 röhren ausgetauscht ( 6000 K )

..nur beim Bodengrund weiß ich nicht was ich machen soll.
Habe jetzt schon sehr viel über Soil von ADA und von Oliver Knott gelesen und das klingt auch echt interessant, doch sind die Preise dafür schon ziemlich happig. Gibt es denn auch günstigeren und trotzdem qualitativ guten Soil zu kaufen?

Und trotz der vielen Threads über Akadama, bin ich daraus noch nicht schlau geworden :nosmile: und habe auch ein wenig sorgen wegen dem Vordüngen bzw. dem vielen Düngen danach.

Zu was für einem Bodengrund würdet ihr mir also raten?
Eine Art Soil, Akadama oder doch einfacher Kies?

Ich hoffe ich habe in der Suche nicht zu viel übersehen, was all meine Fragen beantwortet hätte und dass euch immer dieselben Fragen nicht schon zum Halse raushängen :eek:ps:

Mit vielen vielen Grüßen Marco. :tnx:
 

kunzi

Member
Hallo Marco,

es ist eigentlich ganz einfach:

Perfekter HighTech Boden wäre Soil, gibts aber quasie nur von ADA oder Knott, kostet dementsprechend, ist aber "richtig" angewendet das beste was es gibt. Ich selbst hab noch keine Erfahrung mit, mir ist es bei nem 300l Becken aber auch einfach zu teuer, ansonsten hätt ich ihn schon längst selbst.

Die kostengünstige Variante, die ich empfehlen kann, ist, gewaschener, feuergetrockneter Quarzsand (auch als "Filtersand" erhältlich, ist aber das gleiche) mit einer Körnung von 0,4-0,8mm. Ist günstig, macht keine Arbeit, und mach auch nix unvorhergesehenes wie Kies mit Nähboden z. B.

Alles andere würde ich nicht nehmen, da zuviel negatives damit passieren könnte.

lg Sebastian
 

MarcoO

New Member
vielen Dank schonmal :)
Dann werde ich mal schauen, ob ich irgendwo online Soil etwas günstiger als im Zoofachgeschäft vor Ort finde. Wenn jemand einen Tipp hat, würde es mich sehr freuen:)

Und Soil muss man ja im Vergleich zu Akadama nicht vordüngen, wenn ich es richtig gelesen habe?

Hätte jemand noch einen Tipp wegen dem Akadama, weil ich finde das hört sich auch super an :-/
 

Lipfl

Member
Hi,
also ich würde dir zu Soil raten. Wasbilliges gibts da zwar nicht (Qualität kostet halt :wink: ), aber bei einem 30 Liter Becken fällt das ja auch nicht so sehr ins Gewicht. Ist bei einem Anfänger in der Pflanzenaquarisik und gerade für ein Nano sicher die beste Wahl. Manchmal bieten hier im Forum Member günstig ihre Rester an, siehe biete-technik/aqua-soil-new-amazonia-9-liter-t20268.html
 

MarcoO

New Member
dankeschön:)
ich habe mich jetzt für 3 Liter ADA Soil entschieden. Ohne den power sand.
Der Bodengrund von Oliver Knott ist ja noch teurer als der ADA Grund, was mich schon bisschen verwundert hat, da ich dachte ADA Produkte sind die teuersten auf dem Markt ^^

Ist der Manado Grund von JBL auch ein Soil?
 

Pan

Member
Hey, nein das ist es nicht, ich habe damals den Kauf von Manado mehr als bereut.
Es gibt sicher auch Leute die damit gute Erfolge erziehlen, aber die sind nach meiner Recherge die wenigsten.
Ich würde jeden davon abraten, auch das Auswaschen ist eine mega Sauerrei.
Das fällt bei Soil weg.
Bei einem so kleinen Becken würde ich garnicht überlegen.
Denke das viele gerne Soil verwenden würden, nur kommt da bei großen Becken echt eine Stange Geld zusammen.
Das schreckt sicher auch ab oder macht es aus finanz. Gründen unmöglich welches zu verwenden.
 

MarcoO

New Member
danke für die Information
Dann lasse ich die Finger davon :thumbs:

Dann nehme ich Soil und benutze, falls der 3 Liter Sack nicht reicht einfach quarzsand als untergrund. Müsste ja dann auch klappen :)
 

MarcoO

New Member
ahh... da die suche nichts gebracht hat :
kann/soll ich wenn ich das Soil mit Sand untefüttere bzw auch in das Soil Dünger wie z.B : Initial sticks von Tetra untermengen ?
 

Pan

Member
Hey, ganz ehrlich, ich würde da überhaupt keinen Sand untermengen, lieber gleich etwas mehr Soil kaufen und gut.
Ich würde mir noch überhaupt keine Gedanken über das Düngen des Bodens machen.
Im Soil ist doch erstmal alles drin, lass die Pflanzen erstmal alles "verbrauchen", bevor du da jetzt gleich noch mehr Nährstoffe rein bringst. Oder hol dir halt noch den Power Sand, dann ist sicher alles aufeinander abgestimmt.
 

Lipfl

Member
Hi,
mit Powersand wirds natürlich gleich noch teurer :wink:, ich rate dir auch zu nem 9l Sack Soil. Da hast du gleich vorgesortgt fürs nächste Layout :thumbs:. Kann mich Hendrik auch nur anschließen, am Anfang würde ich keinen zusätzlichen Bodengrunddünger in irgeneiner Form einbringen. Wenn du normal über die Wassersäule düngst ist das vollkommen ausreichend und vorallem für eventuell anfänglich auftauchende Algen auch das berechenbarste! Ich denke in so nem Sack Soil ist dein Geld gut angelegt, nimmste jetzt die Billigvariante gibst du dpäter eventuell wieder das selbe Geld für irgendwelche Maßnahmen aus, denen du mit Soil schon vorgebeugt hättest. Getreu nach dem Motto: Wer billig kauft, kauft zwei mal :bier:
 

Julia

Member
Hallo,

am wenigsten Probleme hatte ich bis jetzt mit normalem, groben Kies (AQ lief ~8 Jahre) und mit ADA Amazonia Soil. Akadama war mehr Dreck alles alles andere und am Ende nicht wirklich billiger als der "richtige" Ada Soil. Außerdem wird er recht schnell matschig.

Für einen 30er Cube reicht ein 3l Sack aus wenn man keine hohen Anstiege haben will. Bodengrunddüngung kann man, wenn der Boden ausgelaugt ist, mit diversen Düngestäbchen/Tabletten/etc gut substituieren.
 

Tiegars

Member
Hallo Julia,

das kann ich so nicht bestätigen. Habe 3 Becken mit Akadama am laufen und zwar ohne Probleme. In einer der Becken sind sogar Taiwanbees.
 

Julia

Member
Hey Javi,

hast du den Vergleich zu ADA Soil? Laufen (im Sinne von biologisch) tut das AQ auch gut. Aber im Vergleich zu Amazonia gibt es doch ein paar Sachen die mir persönlich nicht so gefallen und ich in Zukunft nur noch Amazonia verwenden werde.

Stichworte: recht schnell "Matsch", schluckt unberechenbar Nährstoffe, ich hatte eine sehr sehr staubige Charge....
 

Tiegars

Member
Hallo Julia,

ja habe seit heute ein AQ mit Soil :smile: Ich wässere das Akadama immer vorher und siebe es. Ich verwende auch den Gröberen. Mit dem wässern kann man schon mal das schlucken der Nährstoffe verringern.
 

Julia

Member
Hallo Javi,

genau so hab ichs auch gemacht und wir haben hier Betonwasser. Aber da fängts ja schon an - damals hatte ich im Sommer (!) genug Platz und Zeit für solche Spielchen. Sprich, die Sauerrei beschränkte sich auf die Terasse die schnell wieder sauber war ;).
Mit dem ADA hat man den ganzen Terz nicht und kann sich recht entspannt zurücklehnen ;).
 

Ähnliche Themen

Oben