Brunnenwasser

chrisu

Active Member
Hallo,

ich habe heute mal spaßeshalber die KH von unserem Brunnenwasser gemessen. Im Gegensatz zu unserem Leitungswasser (KH12) hat das Brunnenwasser nur KH3.

Natürlich kommt da sofort die Frage auf ob das Wasser nicht perfekt für die Aquarien wäre.
Allerdings wird in diesen Brunnen auch das Regenwasser vom Dach eingeleitet.
Was meint ihr?
Sollte ich das Wasser testen lassen oder es einfach probieren?
Könnten Rußpartikel vom Dach negative Auswirkungen auf Tiere oder Pflanzen haben?
 

Harrdy

Member
Wenn das Wasser durch alte Dachrinnen aus Kupfer läuft besteht durchaus die Möglichkeit das sich hierbei etwas Kupfer lösen kann und das ist für Garnelen absolut tödlich.
 

Iggi1203

Member
Hi Chris? Falls das dein Name ist.

Ich benutze ebenfalls Regenwasser aber aus unserer Wasserzisterne das Ganze wird zuvor durch einen Zisternenfilter gelassen. Vor dem Wasserwechsel bereite ich das ganze noch mit shrimpmineral GH/KH + auf ca. 300-400 microsiemens auf. Klappt wunderbar. Muss aber dazu sagen das wir feuerverzinkte Dachrinnen haben ohne Kupferblech an der Spitze.


Viele Grüße, Igor
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, andersrum wird ein Schuh drauß, neue Kupferrinnen sind gefährlich und verzinkte theoretisch auch.
Aber da Du die eh nicht hast, dann probier das doch einfach mal mit Wasserflöhen aus.
Wenn die da munter drin leben, kannste es unbesorgt nehmen.
Hast Du Garnelen? Wenn ja, würd ich noch ein Versuchskarnikel raussuchen und in einer Vase testen, ob sie gleich aus den Latschen kippt oder ob sie da munter drin lebt...
Ich hab immer Garnelen in den Eimern mit gegärtnerten Pflanzen und muß die da rausfischen...wenn nicht gleich dann halt später oder in 3 Wochen oder in einem halben Jahr :pfeifen:
Ich hatte auch schonmal Junge Panzerwelse in einem Eimer den ich vor dem Sommerurlaub vor die Kellertür gestellt hab..also das is jetzt nicht das Problem...
Versuchsanordnung in dem Fall...Gegärtnerte Pflanzen in 10 Litereimer, das Wasser drauf, düngen, wie Du es beim WW in 10 Liter machen würdest und Garnele langsam eingewöhnen.
Taraaaa, wenn sie fit ist ist es unbedenklich.

Fische stecken viel mehr weg als Wasserflöhe oder Garnelen..da kann nicht viel passieren.

Was evt. ehr Ärger macht, ist ein hoher Eisengehalt, oder sowas...aber den kann man messen...
Was es noch gibt, sind metallische Einschlüsse in Gestein, durch welches das Brunnenwasser läuft oder Gülle, Dünger/Unkrautvernichtungsmittel/Gift von anliegenden Feldern. (da hilft nur ein Labor oder try and error)

Wenn Du keinen eigenen Messkoffer hast, kannste auch im Laden alles messbare durchmessen lassen...
Wär auch im Hinblick auf die Düngung interessant.

Chiao Moni,
die auch langjährige Regenwasserpanscherin ist, mit Kupfer und Alufallrohren :irre:
Meine Fische haben selten Ektoparasiten und die Becken wenig Algen :D
Und die Garnelen und Welse erfreuen sich bester Gesundheit :D
 

chrisu

Active Member
Hallo,

hab gerade eine Probe von einem Freund auf Nitrat testen lassen. Ergebnis ~2-4mg/l.

Wenn ich es nutze dann nur wenn es ohne viel Aufwand möglich ist.
Am besten wäre es wohl ein kleines Versuchsbecken einzurichten und über einen langen Zeitraum zu beobachten.
 

chrisu

Active Member
Hallo,
Plantamaniac":r8qs7m1t schrieb:
...probier das doch einfach mal mit Wasserflöhen aus.
Wenn die da munter drin leben, kannste es unbesorgt nehmen.
Ich habe gerade nochmal ein Glas von dem Brunnenwasser genauer mit der Lupe betrachtet und da wimmelt es nur so von verschiedenen Kleinlebewesen!
 
Oben