Anaerober Filter oder bioloigischer Filter

Erwin

Well-Known Member
Hallo Chris,
Was wird den bevorzugt für ein Pflanzenbecken Anaerober Filter oder bioloigischer Filter?
bei deiner Fragestellung könnte man denken, ein anaerober Filter hätte nichts mit biologisch zu tun. Dem ist aber nicht so.
Für ein Pflanzenbecken (ohne Tierbesatz) brauchst du eigentlich überhaupt keinen Filter, weder aerob noch anaerob.
Lediglich eine Strömungspumpe wäre von nöten.

MfG
Erwin
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hallo Kris,

einen Moment lang habe ich überlegt, ob du diese Frage wirklich ernst meinst... :roll:

Eigentlich sollte sich diese Frage beim Stöbern durch's Forum von selbst beantworten, vor allem wenn man sich auch nur ein klein wenig mit der Materie auseinandersetzt. Schmeiß' doch mal die Forensuche an, du wirst sicherlich fündig. :wink:

Ich glaube, der Hinweis auf den Einsteiger-Leitfaden kann an dieser Stelle auch nicht schaden.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

Brot

Member
hi,

Ich konnte aus dieser Seite (http://www.aquarien-lueer.de/technik/filter.htm) entnehmen das Biologische Filter dass abbauen von organischen Stoffen mit Hilfe von Sauerstoff erfolgen.

Der Anaerober(auch Bio-) Filter hat den Vorteil das er die Stoffwechselproduktion durch die geringe Durchflussmenge ohne Sauerstoff abbaut, die organischen Stoffe werden also nicht zu Nitrat sondern dadurch das kein Sauerstoff vorhanden ist direkt zu gasförmigen Stickstoff, was beim Sauerstoffdurchflossenen Biofilter nicht der Fall ist.

Wollte eigentlich nur wissen was von Vorteil ist, oder ich lieg komplett neben der Spur. Slebstverständlich sind beide (in gewisser weise) biologisch.

Kann auch sein das ich Müll gelesen habe. Der Einsteigerleitfaden bring mich leider auch nicht weiter.

Grüße

Kris
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Kris,

ich kann dich beruhigen, du bist weder neben der Spur noch hast du Müll gelesen.
ABER:
Der Anaerober(auch Bio-) Filter hat den Vorteil das er die Stoffwechselproduktion durch die geringe Durchflussmenge ohne Sauerstoff abbaut,
Im zweiten Teil des Filters ja. Im ersten Teil arbeitet der Filter ganz genauso wie ein "aerober biologischer Filter". Diese ganz ganz normalen Bakkis müssen erst einmal den Sauerstoff soweit reduzieren, dass ein anaerobes Millieu entsteht. Der langsame Durchfluß begünstigt dies. Diese Filter wirken am besten, wenn sie Lang und schmal sind (im Gegensatz zu Aeroben Filtern, die besser eine große Anströmfläche haben sollten und nur einige cm Wirkungsvoll sind (zB: HMF)).
Anaerobe Filter werden oftmals zugefüttert (Wodka, Stearin, Schwefel .....)
Dem austretenden Wasser sollte wieder Sauerstoff zugeführt werden.
Sinn macht so ein Filter eigentlich nur, wenn man hohe Nitratwerte (im Leitungswasser) hat und diese ohne übermäßigen Wasserwechsel verringern will/muß.

Dass für ein reines Pflanzenbecken kein Filter notwendig ist, habe ich oben schon geschrieben.
Hast du denn Fischbesatz? Und wieviel Fische, wieviel Pflanzen, Beckengröße, jetziger Nitratwert?

MfG
Erwin
 

styro

Member
Hallo zusammen

Sinn macht so ein Filter eigentlich nur, wenn man hohe Nitratwerte (im Leitungswasser) hat und diese ohne übermäßigen Wasserwechsel verringern will/muß.

Stimmt vollkommen!
Da meine Rotrücken einen ganz schönen Stoffwechsel haben, bin ich zuerst den hohen Nitratwerten mit einem stetigem Wasserwechsel / Durchlaufbecken zu Leibe gerückt. Da aber auch mein Leitungswasser ziemlich Nitratbelastet ist (>30 mg/Liter), habe ich zusätzlich dazu seit über einem Jahr einen "Wodkafilter" (Redoxgeregelt) im Bypassbetrieb zu meinem externen HMF laufen. Das Ergebnis ist ein stetiger Nitratwert im Becken von ~12 mg/Liter. Der Wartungsaufwand für den Filter ist (wider vieler Vorurteile) sehr gering, und ich bin vollauf zufrieden damit.

Gruß

Georg
 

Brot

Member
Hi,

is ja verrückt mit welchen unterschiedlichen Problemen ihr zu tun habt. Hab noch nie davon gehört.
Also für mich würde sowas nicht in Frage kommen im mom hab ich noch kein Besatz im Becken da ich mich in der einlaufphase befinde aquarienvorstellungen/100-x-50-x-50-nach-treasure-cliff-hui-eingerichtet-t9992.html
Hat mich nur interessiert in welchen Fällen man welchen Filter benutzt. Ist mir demnach auch klar geworden.
Meine Frage an dich Georg, wenn du so miese Wasserwerte hast warum benutzt du dann keine osmose oder entsalzer?
Ich bin auch auf der Überlegung mir so eine osmose zu kaufen nicht wegen dem Nitrat sondern um den Ph runter zu drücken , der kommt bei mir auf 7,3 aus der Leitung , Nitrat ungefähr zwischen 5-10.
Hab vor kurzem gelesen das sich Ammonium ab ph 7 bildet oder so ähnlich und sich dadurch gerne Algen breit machen. Is da was dran?

Grüße

Kris
 

styro

Member
Hallo Kris

Meine Frage an dich Georg, wenn du so miese Wasserwerte hast warum benutzt du dann keine osmose oder entsalzer?

Mein Wechselwasser geht mittlerweile nur noch durch einen schwach sauren Kationentauscher (Teilentsalzung). Vorher war die Anlage als VEA ausgeführt, da gibt es sogar einen Thread dazu.

http://www.flowgrow.de/bastelanleitungen/austauscherbau-t1219.html

Diese Art der Wasseraufbereitung ist für meine hohen KH-Werte optimal, allerdings hilft es nicht gegen die Nitratwerte :( .

Gruß

Georg
 

Brot

Member
Hi,

werd ich machen ich denke mit 2-3 Sätzen ist dieses Thema nicht gegessen. Ich werde mich damit beschäftigen
Die Frage ob sich giftiges Ammonium erst ab pH 7 bildet kann ich leider nichts darüber finden.

Danke nochmal für den Tip.

Grüße

Kris
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben