Alge, Schimmel oder Bakterienrasen?

rosalie

Member
Hallo!

Ich habe in meinem Becken einen weißen, schleimigen Überzug auf meiner Wurzel und auf der Utricularia feststellen müssen.
Zuerst hab ich - leicht panisch - die Wurzel entfernt und saubergemacht.

Danach erstmal nachgelesen und scheinbar eine Entwarnung bekommen: Es soll sich um einen harmlosen Bakterienrasen handeln, der in der Einlaufphase ganz normal ist und ganz von alleine wieder verschwindet.

Wirklich beruhigt bin ich jetzt aber nicht, ich hab Angst, mir schimmelt mein Aquarium! :shock:

Im Anhang mal ein Bild davon, ich hoffe mich kann jemand beruhigen, oder mir gegebenfalls sagen, was ich machen soll um das Zeug wegzubekommen.

Danke!

Rosalie
 

Anhänge

  • IMG_0715.JPG
    IMG_0715.JPG
    59,3 KB · Aufrufe: 3.848

SvenD73

Member
Hi Rosalie,

ich kann Dich beruhigen. Das hatte ich in der Einlaufphase auch für so 4-6 Wochen, dann ists von selbst verschwunden.
Das sind auf jeden Fall Bakterien, die wieder verschwinden, sobald sich das gesamte Bakterienmillieu im Becken
stabilisiert hat.
 

rosalie

Member
Hallo Sven,

vielen Dank für deine Antwort.
Dann warte und hoffe ich jetzt einfach mal, dass es schnell verschwindet. Sieht nämlich wirklich hässlich aus, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass meine Utricularia es schön findet unter dem Glibber...

Grüße,
Rosalie
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hallo Rosalie,
wenn du schon Schnecken im Becken hast, dann werden die den Flaum bestimmt wegputzen. :wink:
 

rosalie

Member
Hi Aram,

ich hab ein paar winzigste Blasenschnecken entdeckt, sind wohl mit den Pflanzen eingezogen.

Dann hoff ich mal, dass die den Weg dahin finden :)

Rosalie
 

San

New Member
Moin², ich bin neu hier und muss mich erstmal entschuldigen, dass ich mich gleich als Leichengräber betätige. Wir hatten ein ähnliches Problem bei uns mit einer Wurzel und einem weißen Flaum darauf. Unser Becken, war ebenfalls nicht wirklich richtig eingelaufen, aber :roll: als Anfänger weiß man natürlich immer alles besser.

Jedenfalls hatten wir drei großen Apfelschnecken in unserem 60 cm Becken. Die haben sich jedoch nicht wirklich darüber hergemacht sondern, sind uns aus dem Wasser raus, haben sich in eine Art Schaumblase verpackt und dann am Ende sind sie doch gestorben. Wir waren uns nicht so wirklich sicher, woran das nun lag, ob am Nitrat-Nitrit-Problem, dass wir am Anfang hatten und durch reichliches und häufiges Wasserwechseln dann solangsam in den Griff bekommen haben, oder an unseren Apfelschnecken selbst. Die waren eigentlich richtig fidel gewesen vorher :| zumindest hatten die sich regelmäßig und ganz oft ziemlich gern :oops: . Na ja aus Angst, gabs bei uns dann wieder Wasserwechsel und wir haben die Wurzel rausgenommen, sie in einem Eimer mit reichlich Frischwasser unter Quarantäne gestellt und abgewartet:

Unserem Aquarium gings danach wieder besser, Nitrat-Nitrit und PH waren wieder ok und auch unseren Endler Guppies und Neons gings weiterhin gut. Pitbull-Wels und Red-Fire fühlten sich die ganze Zeit richtig wohl. Von unseren Ganelen hatten wir bereits drei Tage später die erste Häutung. Der Wurzel allerdings nicht - nachdem wir sie dann trocken gelegt hatten, gabs einen wirklich unangenehmen Geruch und auch der Flaum - war inzwischen zum Pelz ausgewachsen :| .

Da unser Aquarium nun ein wenig leer so ganz ohne Wurzel und Apfelschnecken ist, wollten wir beides demnächst wieder neu hineinbringen. Wir fragen uns allerdings nun, was haben wir falsch gemacht, und vor allem passiert das wieder und wie groß sind die Risiken für unsere roten Posthorn-Schnecken und den Endler- und den Garnelen-Nachwuchs. Vielleicht kann uns ja jemand helfen.

Liebe Grüße
 

Ähnliche Themen

Oben