Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby Michael Specht » 14 Jun 2014 18:42
Hallo ihr,

habe schon in der Nährstoffmangel-Tabelle nachgeschaut. Nur leider nichts eindeutiges gefunden. Vielleicht kennt von Euch jemand dieses konkrete Schadbild und kann mir helfen meine Düngung zu optimieren.

Becken:
EHEIM 80 Liter mit T5 Standardbeleuchtung

Wasserwerte:
KH: 1
GH: 3
PH: 6,1
CO2: ca. 25 ml/l
Leitwert: 200mS
Fe: nicht nachweisbar
PO4: nicht nachweisbar
NO3: nicht nachweisbar
(gemessen mit JBL Tröpfchentest))

Wasserwechsel: 1x / Woche 25% (Osmosewasser mit Leitungswasser verschnitten + Bee Shrimp Mineral GH+)

Düngung:
25 Tropfen Makro Basic NPK täglich. Ich benutze diesen Dünger seit einigen Monaten und bin mit dem Wachstum sehr zufrieden.
Sobald ich DRAK Ferrdrakon dünge bekomme ich leider Bartalgen. Daher habe ich die letzten Monate darauf völlig verzichtet.

Besatz:
1 Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche
12 Feuersalmler
10 Amanogarnelen

Vielen Dank
Michael



Michael Specht
Posts: 9
Joined: 28 Jan 2014 10:18
Feedback: 0 (0%)
Postby KleinDanio » 16 Jun 2014 06:09
Hey. Dein No3 Wert ist nicht wirklich in Ordnung.
No3 20mg/l sollte man schon haben

Liebe Grüße Felix
User avatar
KleinDanio
Posts: 267
Joined: 08 Mar 2014 21:09
Feedback: 6 (100%)
Postby TeimeN » 16 Jun 2014 13:09
Hi,

Bartalgen durch Ferrdrakon hatte ich auch schon.. Meiner Erfahrung nach wurden diese aber nicht durch den DRAK dünger alleine ausgelöst, sondern durch Ferrdrakon in Verbindung mit Stickstoffmangel, genau das ist bei dir auch der Fall.
Einfach Stickstoff zudüngen und die Algen dürften sich langsam verziehen. Sollte der Befall stark sein würde ich noch zusätzlich mit Gerstenstrohpellets arbeiten! Viel erfolg!

gruß Timo
gruß Timo
User avatar
TeimeN
Posts: 225
Joined: 25 Sep 2012 11:44
Location: Ortenau
Feedback: 9 (100%)
Postby Hydrophil » 16 Jun 2014 13:30
Hallo Michael,

ich bin auch der Meinung, dass deine Makrowerte ziemlich niedrig sind. Erhöh doch mal langsam die Düngung. und schau, ob es besser wird.

Davon abgesehen würde ich aber auch behaupten, dass die von die gezeigte Pflanze keine H. difformis ist. Für mich sieht die eher in Richtung Pogostemon quadrifolius oder etwas ähnliches aus. Vielleicht auch tatsächlich eine Hygrophila, aber difformis?

Viele Grüße,
Christoph
____________________________________________________
Viele Grüße aus der Pfalz, Christoph

Mein Pflanzenverkauf:
biete-wasserpflanzen/christophs-pflanzenthread-t31851-270.html
User avatar
Hydrophil
Posts: 627
Joined: 23 Dec 2012 12:37
Feedback: 239 (100%)
Postby Michael Specht » 18 Jun 2014 19:20
Ich danke Euch ganz herzlich.
Fahre gerade die Dosis des Markro Basic NPK gerade langsam hoch.
Die Pflanze treibt wieder normale Blätter. Ich glaube es lag einfach an der Temperatur im oberen Bereich des Beckens. Die Pflanze war bis an die Oberfläche gewachsen und hatte dort die verkrüppelten Blätter gemacht. Jetzt wo ich sie tiefer gesetzt habe ( eingekürzt) wächst sie wieder normal. Wir hatten die letzten Wochen 27 C in der Wohnung. Dazu dann noch die Aquarienbeleuchtung und man ist schnell bei über 30 C an der Oberfläche.

Schöne Grüße
Michael
Michael Specht
Posts: 9
Joined: 28 Jan 2014 10:18
Feedback: 0 (0%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Pflanzenkrankheit hygrophila difformis
by Hubi » 20 Jan 2010 18:25
2 414 by Hubi View the latest post
21 Jan 2010 09:10
Hygrophila Corymbosa Mangelerscheinung
Attachment(s) by Vanessa » 07 Dec 2013 21:24
0 272 by Vanessa View the latest post
07 Dec 2013 21:24
Hygrophila corymbosa Krüppelwuchs und rötliche Verfärbungen?
by L Lawliet » 17 Jan 2010 15:07
2 490 by L Lawliet View the latest post
23 Jan 2010 14:54

Who is online

Users browsing this forum: Majestic-12 [Bot] and 5 guests