Post Reply
23 posts • Page 1 of 2
Postby Valcas » 07 Feb 2016 23:07
Hallo zusammen!

Ich bitte euch dringendst um eure Hilfe, suche jetzt schon eine gefühlte Ewigkeit nach einer Lösung, finde aber nichts passendes zum Thema.

Ich würde gern wissen wie ein Starklichtbecken zu händeln ist, vor allem bezüglich Düngung und Nährstoffe.
Sind hier eher extrem hohe Nährstoffkonzentrationen gefragt? Wie hoch?

Hab unabsichtlich (bzw unüberlegt) eins aufgestellt. 2x45W (7200 Lumen) auf 99 Liter (mit nur 25cm Höhe!). Nach der Einlaufphase die ersten paar Monate liefen auch wie am Schnürchen. Doch mit der Zeit wurde es immer schwieriger und Algen machten sich breit. Es begann alles mit einer grünen Suppe, dann kamen auch Algen (Grünalgen, kurze grüne Härchen) an den Pflanzen selber. Die Suppe ist mittlerweile weg. Seit einigen Monaten arbeite ich an der Düngung um das wieder hinzubekommen. Hab alle möglichen Dünge-Konstellationen durch, nichts brachte Verbesserung. Co2 vorhanden (momentan bei ~40mg/l), Düngung per Einzelkomponente bzw gerade umgestiegen auf Estimative Index und Spezial N. Im Moment wird Makro auf Stoß gedüngt, Eisen täglich. Beleuchtung 7 Stunden. Das Messen hab ich mittlerweile aufgegeben, es werden 12ml EI und 12ml Spezial N pro Woche zugeführt.

Gibt es noch Hoffnung? :( Was wäre die richtige Düngung für so ein Becken? :?
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby disco-d » 07 Feb 2016 23:23
Hallo Rick,

am Besten füllst Du den Erste-Hilfe Fragebogen aus und vergiß nicht, Fotos mit anzufügen. Um Dir kompetent Hilfeleistung geben zu können, werden so viele Infos wie möglich benötigt.

Liebe Grüße
Lutz
User avatar
disco-d
Posts: 639
Joined: 20 Jul 2010 20:31
Feedback: 61 (100%)
Postby Valcas » 07 Feb 2016 23:30
Hallo Lutz!

Das habe ich bereits mal getan, ohne Ergebnis. (Auslöser war ein toter Panzerwels, wie sich herausstellte wars nicht meine Schuld, hab mittlerweile haufenweise Nachwuchs :gdance: )

erste-hilfe-wasserpflanzen/becken-im-ungleichgewicht-t39526.html
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 07 Feb 2016 23:36
'N Abend...

Valcas wrote:Hab unabsichtlich (bzw unüberlegt) eins aufgestellt. 2x45W (7200 Lumen) auf 99 Liter (mit nur 25cm Höhe!).

'Tschuldige, daß ich mich hier einklinke, aber das ist doch kein Starklicht. Unter der Voraussetzung, daß die 7200 Lumen das Aquarium auch komplett erreichen, macht das eine Beleuchtungsstärke von rund 18 klx auf der Wasseroberfläche. Mein Cube bekommt 20 klx bei 10 cm Wasserstand und es gibt hier Aquarianer, die fahren noch bedeutend höhere Beleuchtungsstärken.

Oder meinst Du die 7200 Lumen mal zwei? Wäre Dimmen keine Alternative?

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6622
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Valcas » 07 Feb 2016 23:44
Hallo Robert!

Gesamt 7200 Lumen.
Deine Aussage überrascht mich ein wenig. Das ist kein Starklicht? :sceptic:
Dachte immer alles was über 50lm/Liter hinausgeht zählt schon zu Starklicht.
Was genau bedeutet das jetzt für mein Becken? Was soll ich tun?

Lässt sich denn sowas einfach Dimmen? Wenn ja wär das ne super Idee und eine Lösung (wenns nun dann wirklich am starken Licht liegt... du lässt mich zweifeln :? )
Ist ein Juwel Leuchtbalken... Welchen Dimmer soll ich da nehmen?
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 08 Feb 2016 08:38
Morgen Rick…

Ich bin kein Freund der Lumen-pro-Liter-Regel. Danach wäre mein Würfel mit seinen 230 lm/l ja… Mir fällt keine Vokabel ein. Tatsächlich halte ich ihn mit seinen (gemessenen) 20 klx auf der Wasseroberfläche für maximal leicht überdurchschnittlich beleuchtet.

Von Deinen 7200 Lumen kommen, optimistisch betrachtet, 80 % auf der Wasseroberfläche an. 99 Liter sind 0,099 m³, 25 cm 0,25 m. Also beträgt die rechnerische Beleuchtungsstärke bei Dir 7200 lm x 0,8 / (0,099 m³ / 0,25 m) = 14,5 klx. Das ist durchschnittlich.

Den Juwel-Leuchtbalken kann man nicht dimmen. Dazu wäre eine Operation am offenen Herzen (= größerer Umbau) notwendig, von dem ich abrate.

Estimate Index sollte eigentlich funktionieren. Dein Leitungswasser besitzt allerdings eine recht hohe, dem Pflanzenwuchs nicht unbedingt zuträgliche Karbonathärte. Dazu kommt, daß Du überwiegend langsamwüchsige Pflanzen hast. Das sind meines Erachtens die beiden Hauptgründe für die Probleme bei Dir.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6622
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Valcas » 08 Feb 2016 09:26
Hallo Robert,

danke für deine Antwort. Meine Werte sind KH 0-1, GH 6, PH 5,5-6
Osmosewasser aufgesalzen mit SaltyShrimp GH+

Bis jetzt bleibt mir einfach nur mehr der Faktor Licht an dem ich noch nicht gebastelt habe, deshalb dachte ich daran.
Ich hab alles mögliche mit der Düngung angestellt, das Becken bleibt jedoch stabil schlecht... Weder besser noch merklich schlechter, auch bei Extremen.
Wie sieht deine Nährstoffsituation im Cube aus? Vielleicht kann ich mir ja was davon ableiten :?

Mit den nicht extrem schnellwüchsigen Pflanzen hast du recht... Was wäre da dein Ratschlag ohne groß was an der Bepflanzung zu ändern? Froschbiss hab ich im moment Testweise eingebracht. (Seit ner Woche)
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 08 Feb 2016 09:56
Hallo Rick…

Oh, daß Du Dein Wasser aufbereitest, habe ich überlesen. Am Wasser kann's also nicht liegen. Mein Cube läuft sehr "fett", den Link zu seinen Wasserwerten habe ich weiter oben schon gebracht :wink: .

Raschwüchsige und einfach zu pflegende Pflanzen sind beispielsweise Hygrophila-Arten, Rotala rotundifolia, Shinnersia rivularis, Ludwigien, Sumpffreund und so'n Zeug.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein, vielleicht hat ja noch jemand der Mitlesenden weitere Tipps.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6622
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Neuling » 08 Feb 2016 09:57
Hallo Rick,

ich bin jetzt kein Experte, meine aber nicht das es am Licht liegt.

Habe in deinem Erste Hife Thread gelesen das du Sand als Bodengrund hast.
Dazu würde ich dir die Threads von Nik empfehlen zur Dünung im Sandbecken ?

Da steht dann auch drin was du machen kannst.

Ich Persönlich würde einen Maximalen WW machen und, mit einer Einfachen Düngung weiter machen.
Wie Nik in seinem Beitrag schreibt, wenn ich mich richtig erinnere Bevorzugt er eine Einfache Dünung bei Problemen.
Eventuell liegt es am Urea das das dein Becken noch nicht verträgt, dazu habe ich Persönlich aber keine Erfahrung da ich es nicht nutze.

Und wie auch Lutz schon sagte, wäre ein Erste Hilfe Bogen ( ein Aktuellen mit Bildern und Wasserwerte ) sehr vom vorteil für die Helfenden.

Gruß Daniel
Gruß Daniel
Neuling
Posts: 526
Joined: 29 Dec 2010 16:19
Feedback: 34 (97%)
Postby Valcas » 08 Feb 2016 11:16
Vielen Dank euch beiden!

Rotala & Co einzubringen dürfte kein Problem sein, das wuchert in anderen Becken eh :)
Deine Erfahrung mit dem Cube kann ich nur bestätigen, habe eins mit Amazonia und von Anfang an normal gedüngt. Folge sind natürlich extreme Nährstoffverhältnisse. Dort sind auch nur paar "Mittelschnell" wüchsige Pflanzen, jedoch von Algen keine Spur!
Leider lässt sich das nicht auf mein Becken übertragen, hab schon probiert in diese Extremen zu gehen. Hat nix gebracht, weder merkliche Verbesserung noch Verschlechterung... Auch konnte ich keine Ursache finden bzw den Punkt ab wann es bergab ging.

Der Dünger ist nicht die Ursache, ich verwende den erst seit kurzem.
Ich habs mir nun durchgelesen, nur schwindet meine Hoffnung immer mehr. Mein Becken ist eben so aufgebaut, Sand, Geringfilterung, Düngung entsprach ebenso der empfohlenen.

Nik schreibt:
Das Ziel ist ein optisch völlig algenfreies und stabiles Aquarium. Wird das nicht vollständig(!) erreicht, dann ist das Becken gescheitert und sollte neu aufgesetzt werden.

Wahrscheinlich werd ich nicht drum herum kommen... :( :down:
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Neuling » 08 Feb 2016 11:48
Hallo Rick,

Valcas wrote:Nik schreibt:
Das Ziel ist ein optisch völlig algenfreies und stabiles Aquarium. Wird das nicht vollständig(!) erreicht, dann ist das Becken gescheitert und sollte neu aufgesetzt werden.

Wahrscheinlich werd ich nicht drum herum kommen... :( :down:


Ich finde du gibst zu schnell auf.

Nik schreibt aber auch, finde die stelle leider nicht mehr. Und ob der genau Wortlaut so war.
Tauchen Probleme auf, ist ein Becken wie Neu aufzusetzen zu Betrachten.
Nik hat dazu 5 sehr informative Threads, lies Sie einfach mal wenn es dich Interessiert.


Ich habe vor ca 8 Wochen ein Becken so aufgesetzt wie Nik es Beschreibt.
Mit einer Änderung, ich habe es im Dunkeln ( 8 Wochen ) eingefahren und erst am Wochenende spärlich bepflanzt.
Wo mich die Reise hinbringt weiß ich nicht, das werde ich sehen.
Mann braucht für sowas geduld.

Gruß Daniel
Gruß Daniel
Neuling
Posts: 526
Joined: 29 Dec 2010 16:19
Feedback: 34 (97%)
Postby Valcas » 08 Feb 2016 12:14
Hallo Daniel,

ich habe bereits alle durchgelesen und kenne auch die Stelle die du meinst, auch habe ich das bereits so versucht wie Nik beschreibt.

Neuling wrote:Ich finde du gibst zu schnell auf.


Das Becken ist bestimmt schon 8 Monate in diesem Zustand, ohne Verbesserung oder Verschlechterung. Dadurch kann ich die Ursache einfach nicht finden. Langsam gehen mir einfach die Möglichkeiten aus; einfach ohne Rücksicht aufs Aussehen Pflanzenmasse reinkippen und falls das keine Verbesserung bringt, wäre das Licht abzuschwächen noch eine offene Option.
Gedulden muss ich mich,auch wenn es mir schwer fällt. Da hast du wohl recht...
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 08 Feb 2016 13:22
Hallo Rick,

ich hab's doch im anderen Thread schon geschrieben, viel zu lange Licht. Es ist genauso wie Daniel beschreibt, betrachte dein Becken einfach mal als frisch und behandele es genauso wie ein neu einzufahrendes Becken und lies dir mal genauer durch was ich zum Licht schreibe. Mit (zu) viel Licht funktioniert das Einfahren lange nicht so gut.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Valcas » 08 Feb 2016 13:47
Hi,
ja danke hab ich gerade gelesen.

nik wrote:ich hab's doch im anderen Thread schon geschrieben, viel zu lange Licht. Es ist genauso wie Daniel beschreibt, betrachte dein Becken einfach mal als frisch und behandele es genauso wie ein neu einzufahrendes Becken und lies dir mal genauer durch was ich zum Licht schreibe. Mit (zu) viel Licht funktioniert das Einfahren lange nicht so gut.


Das Becken wird wie oben beschrieben mittlerweile mit 7 std beleuchtet, das ist doch nicht zu viel oder?
Nach der Reduzierung des Lichts gabs auch keine Probleme mit der grünen Suppe. Ich schreib mal den aktuellen Stand in den anderen Thread.

:tnx:
Grüße
Rick
Valcas
Posts: 130
Joined: 21 Sep 2014 23:30
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 08 Feb 2016 14:22
Hallo Rick,

Valcas wrote:Das Becken wird wie oben beschrieben mittlerweile mit 7 std beleuchtet, das ist doch nicht zu viel oder?

wo hast du das geschrieben? Nirgends!
Wenn mir erzählt wird, das gemäß meinen Empfehlungen gehandelt wurde, dann rate mal was ich davon halte ... gar nichts! Aus Erfahrung weiß ich, dass jeder fröhlich seinen eigenen Kram vor sich hininterpretiert. Das ist nicht mein Problem und ich mache es auch nicht zu meinem, denn im Konzept ist idR. bis zum Erbrechen ausgeführt warum was passiert. Dein Fall ist eindeutig, aber ich erkläre nicht mehr was sich schon deutlich meinem Geschreibsel entnehmen lässt. Entweder bringst du deine Rummsmurmel in die Gänge oder wartest auf Tipps und befolgst die artig. ^^

Ich weiß, du hältst mich jetzt für einen blöden Hund, aber das Problem ist schon glasklar und hätte leicht erkannt und längst gelöst werden können. Nimm's mir nicht übel, ich habe einfach extrem schlechte Erfahrungen gemacht, wenn ich alles vorgekaut habe.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
23 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Starklicht-Bucephalandra-Becken AR Düngekonzept gesucht
by JoeLePaul » 24 May 2015 12:28
3 684 by JoeLePaul View the latest post
25 May 2015 10:41

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests