Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby carne » 12 Nov 2016 11:43
Hallo zusammen

Ich hoffe ich bin hier richtig mit meiner Frage, ansonsten bitte entschuldigt mich.

Ich besitze ein Juwel Rio 240 Becken, netto ungefähr 200 Liter, da ich viel Pflanzenmasse und Bodengrund drin habe.
Bodengrund ist ADA Amazonia Soil eingebracht.
Als Filter werkelt ein Standard Juwel Bioflow mit nur noch 2 blauen ca 10x10x5cm (LxBxH) groben Filtermatten, der Rest flog schon vor längerer Zeit sukzessive raus (und eigentlich reduziere ich diesen Schritt für Schritt mehr, sofern es die Beckenstabilität, insbesondere Nitrit zulässt, Stichwort Geringfilterung, gemäss Niks Signatur).

Derzeit tummelt sich da folgender Besatz drin rum, welcher mir grossen Spass macht:
- 30 Rotkopfsalmer
- 2 Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche
- 4 Otocinclus
- Unzählige Posthornschnecken

Nun möchte ich folgendes, falls möglich, tun:
- Otocinclus auf mind. 6, besser 10 Tiere austocken, da ich weiss die 4 sind zuwenig, waren ursprünglich mal 6, 2 sind verschwunden, niemehr gesehen)
- die Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsch um 2 Tiere aufstocken, derzeit sind es 1 Männchen und 1 Weibchen, welche sich aber leider mehrheitlich aus dem Weg gehen). Was würdet Ihr dann nehmen, nochmals 2 Weibchen, oder 1+1?.
Hinweis: Das Becken ist ordentlich strukturiert, es finden sich einige Unterschlüpfe für die Barsche, welche diese auch schon jetzt für sich in Anspruch nehmen
- Amanogarnelen würden auch reizen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dies der momentane Besatz zulässt, man liest verschiedenes im Internet (z.B. kann es sein, das die Buntbarsche vorallem jüngeren Amanos nachstellen können). Falls dies aber kein Problem darstellen würdet, vielleicht habt ihr ja Erfahrungswerte dazu, dann wäre für mich die Frage, wieviele ich da nehmen sollte, bzw. was noch vertretbar ist, zum gesamten Besatz?.

Was ich auf keinen Fall möchte, ist eine Fischsuppe. Ich möchte auch nicht, dass ich auf eine Starkfilterung umstellen musst, aufgrund einer hohen Besatzstärke.

Kurzum, ich kann schlecht einschätzen, was eine starke, mittlere oder geringe Besatzstärke für mein Becken ist. Man liest ja oft im Netz von gewissen Regeln (1cm Fisch pro Liter, besser 2 Liter Wasser).
Allerdings lese ich auch oft Aussagen, von ähnlichen Becken, dass der Besatz gering sei, mit 40 oder mehr, kleineren Fischen, plus Garnelen etc.).

Kann mir jemand vielleicht seine Erfahrungen dazu berichten?
Oder gar seinen Besatzkombinationen berichten, dann könnte ich mir vielleicht eher ein Bild davon machen und mir die Antworten herausziehen?.

Ich wäre Euch mit grossem Dank verbunden!.

Wünsche Euch ein schönes und erholsames Wochenende.
Viele liebe Grüsse
Sandro
E hampfle Griess/Ne handvoll Grüsse
Sandro
carne
Posts: 26
Joined: 29 Oct 2015 11:34
Location: CH-Basel
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 12 Nov 2016 17:51
Hallo Sandro

die Aufstockung der Otos ist sinnvoll und passt doch auch sehr gut zum Rest.

Bei den Bolivianischen kann man normalerweise sagen dass Gruppenhaltung recht gut funktioniert. ABER es gibt auch Fälle wo es nicht klappt und in eine Kristallkugel kann nunmal nicht sehen. Sie sind - für Barsche - ja MEIST sehr friedlich. Ich persönlich würde bei 240 Liter bei Zweien bleiben, aber das kann man auch anders beurteilen und daher würde ich mal weitere Ratschläge abwarten. Schade dass sie sich nicht mögen, das ist natürlich ärgerlich, kann verstehen dass man da über Aufstockung nachdenkt. Aber es wäre wichtig bei einem Händler zu schauen wer sich bereits gefunden hat, ich schaue immer ganz genau und lange, wer zusammengehört (bei den Ramirezi) und man sieht das auch.... sofern sie nicht zu jung sind.... )

Insgesamt finde ich es super besetzt :thumbs: wobei mir 30 Rotkopfsalmler bei 240 L zuviel wären. Habe in nem 240er 20 drin und da sie so schwimmfreudig sind kommts mir fast zu wenig Platz vor. :D Vielleicht ziehen sie iwann in mein 320er um, mal schauen.... . Aber toller Besatz und tolle Fische! Schwimmen die Rotkopferten auch zumindest zeitweise im oberen Drittel? Dann passt wirklich alles sie sind nämlich nicht, wie man es oft liest, im unteren Drittel abonniert. Wenns wirklich passt und der Fisch keine Scheu hat-> mitte - oben . Und sie fressen dann sogar aus der Hand!

Amanos kann man in guten Fachgeschäften auch ausgewachsen bekommen. Diese gehen auch mit den Bolivianischen, junge Garnelen sehe ich kritisch. Ich habe immer pro 100 Liter 5 Amanos drin,sie reinigen das Becken von abgestorbenen Pflanzenresten, übersehenem Futter etc. ,was insbesondere interessant ist, wenn man keine Corys hat. Ich würde sie dazutun aber halt erwachsene, und damit leider auch recht teure Tiere. Sie werden aber steinalt, die Anschaffung lohnt sich auch bei ausgewachsenen Tieren immer.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby carne » 13 Nov 2016 09:10
Hallo Frank

Vielen Dank für Deine ausführliche Rückmeldung und Meinung!.

Ich war gestern noch bei meinem Händler, und hab nun die Otos auf 8 Tiere aufgestockt. Ich denke das war ein guter Zug, mir scheinen sie schon jetzt etwas aktiver, und sind teilweise wieder als Trupp zusammen unterwegs. Das macht einfach Laune sie so zu sehen. :)

Bolivianische hatte er noch 3 Tiere da, aber leider nur 3 Männchen. Und weil mir mein Bock dann doch ziemlich dominant auftritt, wollte ich kein weiteres Männchen mehr dazusetzen. Er wird nächste Woche neue Tiere bekommen und lud mich zu einem Besuch ein, diese zu inspizieren zu kommen - mal sehen. Bei Jungtiere tue ich mich etwas schwer, die Geschlechter unterscheiden zu können (Stichwort Papille, nur mit dieser ist es für mich möglich die zu unterscheiden).
Freundlicherweise hat er mir dann auch angeboten, dass ich welche mitnehmen könnte, in der Hoffnung das sich dann ein Paar finden lässt. Die übrigen dürfte ich dann wieder zurückgeben. Allerdings befremdet mich dieser Gedanke etwas, da die Umsetzungen doch stressig sein dürften für die Tiere.. hm..
Dein Tipp mit dem vorab beobachten ist klasse! Danke dafür!. Das mache ich eigentlich sowieso, aber eher im Bezug zum Geschlecht, Verhalten und Aussehen.

Deine Beobachtungen zum Rotkopfsalmler kann ich absolut bestätigen!. Wundervolle Fische, einfach toll sie im Schwarm zu sehen. Auch beim Füttern jedesmal ein Erlebnis, wenn diese betteln kommen und gar aus der Hand fressen. Ich hab den Eindruck, die werden von mal zu mal frecher und zutraulicher zugleich. Ein richtig vitaler, verfressener Haufen! :)
Ich muss dann richtig gezielt die Barsche füttern, ansonsten haut der Trupp RKS alles weg.
Manchmal sehe ich sie auch an den Pflanzen rumknabbern (Hydrocotyle sp. "Japan"), woran ich allerdings nicht so Freude hab, verständlicherweise :) Und das trotz genügend Fütterungen - verfressenes Pack das :)

Hierzu gleich noch die Frage, ob man die Hydrocotyle sp. Japan ganz runterschneiden kann, da teilweise nur noch die Stiele da sind, Blätter sind weggefressen. Allerdings macht das eventuell auch wenig Hoffnung, wenn dann die nachgewachsenen Jungblätter wieder weggeknabbert werden?
Jemand eine Idee dazu? Langsam wegtun oder trotzdem versuchen?.

Die Amanos gefallen mir sehr, und die von dir genannten Eigenschaften könnte ich bei mir im Becken doch gut gebrauchen.
Mein Händler hat auch bestätigt, das adulte Tiere mit den Barschen keine Probleme machen dürften. Leider hatte er keine ältere Tiere zur Hand, da muss ich noch etwas Geduld haben. Das möchte ich dann probieren. Ich werde mich an dich orientieren mit der eingesetzten Menge.

Nochmals herzlichen Dank Frank für Deine Rückmeldung!.

Schöne Sonntagsgrüsse
Sandro
E hampfle Griess/Ne handvoll Grüsse
Sandro
carne
Posts: 26
Joined: 29 Oct 2015 11:34
Location: CH-Basel
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 13 Nov 2016 09:50
Auch beim Füttern jedesmal ein Erlebnis, wenn diese betteln kommen


Ja sobald jemand bei uns die Küche betritt kleben sie an der Scheibe ganz oben und hoffen..... und bekommen dann meist auch was. :lol: Freut mich dass es bei Dir auch so ist, allzu oft sieht man diesen Fisch in vielen Becken versteckt oder am Boden gedrückt schwimmen, und das ist das klare Zeichen dass er sich unsicher fühlt und jammerschade. Sie verstecken sich defintiv nie in den Büschen, wenn sie sicher fühlen. Und dann ist es auch eine schöne Aufteilung mit den Altispinosas, die ja bevorzugt mitte unten sind und nur rel. wenig Zeit in der oberen Hälfte verbringen. Das ergibt ein schönes Bild mit guter Aufteilung.

Ich denke mit weiteren Altispinosas könnte es schon voll werden aber das Angebot probeweise ein Weibchen dazutun und dann zu schauen, was passiert, ist ok. Das Umsetzen finde ich bei denen nicht problematisch, man muss sie ja nicht wirklich fangen, sondern die fischt man ja einfach aus dem Becken ab und das ist der größte Stressfaktor.

Ob man die Hydrocotyle sp. Japan ganz runterschneiden kann, da teilweise nur noch die Stiele da sind, Blätter sind weggefressen. Allerdings macht das eventuell auch wenig Hoffnung, wenn dann die nachgewachsenen Jungblätter wieder weggeknabbert werden?


Zu beidem Ja! Und die Amanos werden ihr ggf den Rest geben. Das hängt vom sonstigen Futterangebot ab.
Die kannste aber ganz radikal runterschneiden.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby peterwolfraum » 14 Dec 2016 21:57
Hallo Sandro

ich bin noch nicht lange hier, aber lese viele Berichte sehr aufmerksam!

Zu Deiner Frage, welche Besatz Dichte kann ich Dir als " alter Aquarianer" gerne einige Tips geben.

zur Zeit pflege ich, wegen mangeldem Platzangebot im Haus " nur" ein 112 Liter Becken, in dem sich folgende Tiere tummeln:
11 Rotköpfe, die tatsächlich den ganzen Tag sehr schönes Schwarmverhalten zeigen und noch dazu sehr hübsch aussehen!
Dazu 10 Flaggensalmler, die etwas rundbäuchiger sind, aber auch meist schön im Schwarm zusammen schwimmen, ein Kakadu Männchen mit seinen 2 Weibern, dazu eine Bande von 7 Panda Welsen.

Dazu etwa 25 (!) Amano Garnelen , die unermütlich das Becken nach fressbarem absuchen, und ca. 20 kleine Garnelenarten. plus einige Geweih- und Rennschnecken.

Wer jetzt denkt: das ist ja viel zu viel, dem darf ich sagen, das dieses Becken jetzt seit Oktober 2014 läuft, jeden Tag mit 2 Spritzern Dünger und einer kleinen Kanne Leitungswasser " gefüttert " wird und ein Wasserwechsel von etwa 30-40% nur alle 2 Monate(!) nötig ist!

Da es alles nur kleine Fische ( und Garnelen) sind funktioniert es wirklich einwandfrei und außer einer Kamhaut, die mal einige Tage da ist, wenn die Oberflächenströmung zu schwach ist, dann aber wieder von alleine verschwindet, habe ich ( auch durch die vielen Garnelen und Schnecken) keinerlei Algen Probleme oder gar Stress Merkmale bei den Fischen feststellen können! Ich habe nicht mal mehr eine " Mulmecke" weil die Schnecken und Garnelen wohl alles schön sauber halten!
schöne Amano Garnelen bekommst Du in jeder Größe von FRAKU Aquaristik, schau mal im Netz, zu einem sehr fairen Preis!

Also Sandro, habe nur Mut und ergänze Deine Fischis ein wenig!

Viel Spaß weiterhin
nette Grüße
Peter
peterwolfraum
Posts: 40
Joined: 17 Oct 2016 09:02
Feedback: 12 (100%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Besatzstärke berechnen?
by Christian » 08 Sep 2009 11:25
6 20660 by flo View the latest post
17 Nov 2009 17:35
Ancistrus im Becken ?
Attachment(s) by bigsnully » 11 Dec 2009 20:54
2 727 by ralfausc View the latest post
18 Dec 2009 12:52
Besatz 180-200 Ltr. Becken
Attachment(s) by holgi568 » 25 Nov 2011 18:33
3 735 by holgi568 View the latest post
25 Nov 2011 20:03
Vitamine fürs Becken
by hanssss » 28 Mar 2010 16:36
2 1469 by schnecken-maike View the latest post
13 Feb 2011 11:46
Apistogramm borelli für 37l Becken
by Dengar » 24 Jul 2010 17:24
31 1649 by Simon View the latest post
25 Jul 2010 14:34

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests