Post Reply
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Kuse » 17 Mai 2017 22:42
Hallo zusammen,

nachdem ich nun ja schon lange mitlese und emsig versuche an Eurem Wissen teilzuhaben, möchte ich Euch mal meinen ersten „ernsthaften“ Versuch vorstellen ein einigermaßen ansehnliches Becken aufzubauen.

Kurz zum allgemeinen Teil. Das Becken ist an sich nichts besonderes, gebraucht aus der Bucht und mit den etwas altertümlichen Maßen 80x30x40, sprich ein 96l Pfützlein. Die Größe erlaubt jetzt natürlich nicht die ganz großen Sprünge aber ich habe versucht das beste daraus zu machen. Vorrangiges Ziel ist es einen einigermaßen lebenswerten Raum für die Bewohner zu bieten. Aus diesem Grund lassen sich natrülich einige Gegenstände wie Höhlen nicht ganz vermeiden. Ich hatte versucht das so gut wie möglich zu kaschieren. :sceptic:

Bodengrund:
- Lavamulch
- Tropica Soil
- Filtersand

Bepflanzung:
- Pogostemon helferi
- Vallisneria nana
- Cryptocoryne wendtii ‚Flamingo‘
- Pogostemon erectus
- Hydrocotyle cf. Tripartita
- Microsorum pteropus ‚Narrow‘
- Rotala sp. Pearl
- Lindernia rotundifolia
- Riccardia spp.
- Fissidens fontanus
- Rumlag

Technik:
- Bio-CO2
- JBL CristalProfi e701
- JBL ProTempS 100W
- 2m LED RigidStripes WW/TW ca. 4000L
- 1m LED RigidStripes RGB
- TC421 LED-Steuerung

Wasser:
VE mit Leitungswasser verschnitten und mit etwas Preis Mineralssalz aufgedüngt

geplanter Besatz:
- Garra Flavatra (bin noch am Hadern)
- Trichogaster lalius (aktuell im anderen Becken „geparkt“)
- Danio margaritatus
- Planorbarius corneus

Standzeit:
1 Woche

Hier noch ein paar Bilder:

34767

34768


Für Kritik, Vorschläge und sonstige Anmerkungen bin ich natürlich offen und dankbar.

LG
Markus
Viele Grüße
Markus
Kuse
Beiträge: 15
Registriert: 22 Mär 2017 09:35
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon similima » 18 Mai 2017 06:53
Hallo Markus,

generell finde ich den Aufbau mit den integrierten Tonhöhlen nicht schlecht, allerdings wirkt das Ganze mit den unterschiedlichen Steinen und Hölzern und den freistehenden Tongegenständen sehr unruhig. Ich würde die helleren Steine auch gegen Basalt tauschen und die Tondinger vom Sand entfernen dann wird's stimmiger.

Gruß
Frank
similima
Beiträge: 29
Registriert: 31 Mär 2014 09:19
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Julia » 18 Mai 2017 15:40
Hi Markus,

ich finds cool, mal was ganz anderes.

In einem Punkt gebe ich Frank recht, die Höhlen finde ich da so mittig etwas deplatziert. Kannst du die direkt an die Steine hinlegen? Das wirkt natürlicher.
Die hellen Steine sind bestimmt nicht lange hell, sondern bräunlich grün abgedunkelt ;).
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
Bild
Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 660
Registriert: 29 Nov 2009 13:27
Wohnort: Würzburg
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon Kuse » 18 Mai 2017 20:51
Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Die helleren Steine sind eigentlich nur zur „Abdichtung“ da, so einen Berg dicht zu bekommen ist gar nicht so leicht. :-/ Ich wollte versuchen genau diese Stellen noch mit Moos bewachsen zu lassen, dann sollte das gar nicht mehr so ausfallen.

Die beiden großen Steine auf der rechten Seite beim selbst gebastelten Bäumchen fliegen noch raus. Die sind aktuell nur zum beschweren da. Um die Höhle rechts unter dem Baum zu verdecken, wollte ich eigentlich noch ein paar Nadelsimse oder ähnliches pflanzen.

Mit den Tonröhren habt ihr irgendwie recht. Muss mal schauen ob ich die irgendwo verstecken kann.

Ein bischen Sorgen mache ich mir aktuell auch…die Algenpest ist nun dabei mich heimzusuchen. :keule:
Bisher aber „nur" Fadenalgen. Versuche jetzt mal die Plagegeister abzusammeln. Zusätzlich werde ich die Beleuchtung noch etwas zurückfahren.

Hat jemand Erfahrung mit In- Outflow aus Glas? Irgendwie stört mich die Technik im Becken etwas.

LG
Markus
Viele Grüße
Markus
Kuse
Beiträge: 15
Registriert: 22 Mär 2017 09:35
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Thumper » 19 Mai 2017 07:07
Kuse hat geschrieben:Hat jemand Erfahrung mit In- Outflow aus Glas? Irgendwie stört mich die Technik im Becken etwas.


Moin,

das haben vermutlich die meisten hier. Ich hatte selbstwelche aus Glas, bin aber mittlerweile auf Edelstahl umgestiegen, weil Glas recht schnell braun wird, da doch einiges an Ablagerungen entstehen. Das passiert bei Edelstahl zwar auch, allerdings sieht man es nicht.
Für meinen Einsatz haben die Lilypipes auch immer eine zu sanfte Strömung gemacht. Da habe ich doch lieber die Power der Borneo-Wild Edelstahl Ware.
Lass' wachsen,
Bene


Aktuelle Projekte
Shirabe Der 30er Cube
Sansibar of Asia Das grüne Reich
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 317
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon buddyholly » 19 Mai 2017 19:29
Thumper hat geschrieben:Für meinen Einsatz haben die Lilypipes auch immer eine zu sanfte Strömung gemacht. Da habe ich doch lieber die Power der Borneo-Wild Edelstahl Ware.

Wie meinst das? Eine Jet-Pipe aus Glas wird sich da doch wohl kaum von unterscheiden, oder?

@Markus
Was willst du denn bezüglich der Erfahrung wissen? Nutze momentan den ADA Lily Pipe Mini P Outflow und kann nicht klagen. Klar, Ablagerungen sieht man schneller. Aber wenn die Glasware sauber ist, dann ist sie schon sehr unscheinbar.
Grüße,
Daniel
Benutzeravatar
buddyholly
Beiträge: 148
Registriert: 02 Sep 2013 18:31
Wohnort: München
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Kuse » 22 Mai 2017 22:51
So, endlich wieder zu Hause.
Die Gattin hat sich gut um das Becken gekümmert :putzen:

Die Algen sind nun mittlerweile fast verschwunden. Denke das übernächste Woche dann die ersten Bewohner einziehen können.

@Thumper/buddyholly:
Zwecks Erfahrungen meinte ich Strömung und Verschmutzunganfälligkeit. Kann man in etwa sagen wie lange durchschnittlich es dauert bis die Glasware unansehnlich wird? Bin zwar ein Freund von Edelstahl aber Glas wäre doch ne Spur unauffälliger. Denke das ich von der Sichtbarkeit her bei Edelstahl nicht viel gewinnen werde.

Was mir aktuell noch ein wenig Sorge bereitet, sind meine Schwimmpflanzen. Denke der Hydrocotyle leucocephala fliegt wieder raus. Die Pistia stratiotes könnten ganz gut passen, die Vermehren sich halt wie die Pest. Hat jemand eine Idee wie ich die nur n einem bestimmten Bereich des Beckens halten kann? Aktuell sind alle schön in einem Pulk zusammen, natürlich da wo ich sie zwecks Abschattung gar nicht gebrauchen kann.
Für meine Trichogaster bin ich ja fast gezwungen welche zu halten.
Eventuell wäre ja noch Riccia fluitans eine Alternative. Na mal sehen...

Ginge evtl. ein schmaler Plexiglasstreifen den ich an der Wasseroberfläche in’s Becken klemme?
Oder hätte das irgendwelche Nachteile?

Ach ja, die Steine zum Beschweren des Baumes sowie die Tonhöhlen sind mittlerweile rausgeflogen.
Jetzt brauch ich nur noch etwas mehr Fissidens fontanus um noch etwas den „Bergrücken“ zu begrünen.

LG
Markus
Viele Grüße
Markus
Kuse
Beiträge: 15
Registriert: 22 Mär 2017 09:35
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Thumper » 23 Mai 2017 05:25
Moin Markus,

Man nehme Nylon und zwei Saugnapfe ;)
Lass' wachsen,
Bene


Aktuelle Projekte
Shirabe Der 30er Cube
Sansibar of Asia Das grüne Reich
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 317
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 5 (100%)
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Mein erster Versuch eines Scapes im 80x35x35
Dateianhang von Ma00aM » 10 Sep 2013 11:07
5 838 von p'stone Neuester Beitrag
30 Dez 2013 13:25
Erster Versuch auf 54L
Dateianhang von Perry » 06 Apr 2012 21:22
17 1577 von Perry Neuester Beitrag
28 Apr 2012 20:28
Erster Versuch
Dateianhang von Melli4711 » 24 Apr 2012 22:13
22 1872 von Zinnus Neuester Beitrag
05 Sep 2012 20:49
Erster Versuch...54l Aqua-Art
von Planetcom » 15 Mär 2008 18:27
2 801 von gartentiger Neuester Beitrag
16 Mär 2008 11:48
54l Erster Aquascape Versuch
von icho_mann » 17 Okt 2010 17:20
3 798 von icho_mann Neuester Beitrag
04 Nov 2010 16:17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast