Antworten
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Laetacara dorsigera » 29 Apr 2017 18:24
Hallo,
Heute konnte ich mein neues Aquarium beim Händler abholen.
Nach ADA 45-P und 60-P ist es nun ein 45-H geworden.
Blöd, dass ADA Deutschland keine Abdeckscheibe für das Becken anbietet, obwohl ADA Japan es gelistet hat. Hier werde ich wohl beim Glaser was anfertigen müssen.
Ich wollte diesmal ein hohes aber doch von den Abmessungen kleines Aquarium haben.
Hoch weil es für einen Betta gedacht ist, der im niedrigeren 60-P irgendwie immer einen geduckten Eindruck macht. Klein, da in der Nische zukünftig der Platz für das 60-P fehlen wird.
Bei diesem Becken werde ich Edelstahl Inflow/Outflow einsetzen. Auch hier kommt Equipment von ADA
zum Einsatz. Aufgrund der Beckenhöhe fiel die Wahl auf "Metal Jet Pipe V-2" und "P-2". Hier verspreche ich mir eine sehr moderate Strömung, die auch dem Betta gerecht wird.
Für die Beleuchtung werde ich meine Daytime 40.2 reanimieren. Im 45-P für mich die ideale Beleuchtung. Hier beim 45-H habe ich noch etwas Bedenken wegen der Höhe des Beckens. Eventuell muß ich später auf die Daytime 50.3 aufrüsten. Leider ist die 40.2 mit zwei Module ausgereizt. Laut Hersteller wird sie mit 3 Module zu heiß.
Starten werde ich in den nächsten 1-2 Wochen mit diesem Becken. Der Rest ist auch schon vorhanden. Vom aktuellen 60-P werde ich ein Großteil der Pflanzen übernehmen und mit zwei neue Arten ergänzen.
Eventuell werde ich den Start mit der Einlaufphase dokumentieren. Gedüngt wird noch mit den alten Dünger von ADA. Auch weil diese aktuell noch recht guenstig im Abverkauf erhältlich sind.

Bild vom Becken habe ich diesem Beitrag angehängt.

Gruß und noch ein schönes Wochenende
Helmut

Laetacara dorsigera
Beiträge: 263
Registriert: 05 Mai 2013 17:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 30 Apr 2017 08:15
Hallo Helmut,

schick, noch einer mit einem hohen Becken. :) Dann hast du den Betta ja schon, sonderlich alt werden die ja leider nicht. Ich mag Bettas. Es gibt schon ein paar attraktive Wildformen. Vom Verhalten sind die alle interessant. Wenn du von "geduckt" schreibst, wird deiner langflossig sein. Kann ich nur vermuten, aber da spielt Zucht auch eine erhebliche Rolle ob der auch als Langflosser präsent oder ein "Hänger" ist. Mir gefallen die Betta splendens "Plakat" sehr gut. Außerdem können die als Kurzflosser noch schwimmen. Meinen hatte ich im dicht bewachsenen 30 l Cube, passte supergut. Wie auch immer, dir wünsche ich viel Spaß mit deinem neuen Becken und deinem Betta.

Gruß, Nik
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran
- geht auch sehr schön mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6562
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Laetacara dorsigera » 30 Apr 2017 10:16
Hallo Nik,

ja mit dem langflossig liegst du richtig. Ich habe hier ein Bild angehängt.
Das füttern ist immer so eine Sache. Andere Fische schnallen das nach ein paar Tagen mit dem Futter,
dem Futterring und der Uhrzeit. Er scheint ein relativ ausgeprägtes Kurzzeitgedächtnis zu haben. Gut das
er allein (wenn man von Garnelen und Otocinclus absieht) im Becken ist. Ich glaube er würde sonst verhungern. :smile:

Gruß
Helmut

Laetacara dorsigera
Beiträge: 263
Registriert: 05 Mai 2013 17:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 01 Mai 2017 10:09
Hallo Helmut,

schicker Kerl! Bei denen ist eben auch Zuchtziel die Anzahl der Flossenstrahlen zu erhöhen. Ich hatte schon einen Hochzuchtbetta erlebt, der hatte so viele Flossenstrahlen, dass der seine mächtige Beflossung auch in entspanntem Zustand immer noch stehen hatte. Dann war's auch noch ein "Elefantenohr" mit am Ende gekräuselten Flossen. Der kam kaum noch vorwärts, selbst wenn er wollte. Meine kurzflossigen "Plakats" konnten noch natürliches Verhalten als Lauerjäger zeigen, still stehen, dann blitzeschnelle zuschlagen. :) Das hat er sogar beim Betta-Granulatfutter gemacht. Das ist ein natürliches Verhalten, sieht halt selten dämlich aus. Und wenn das Futter in atemberaubenden Tempo gen Boden schwebte, bekam er das idR nicht rechtzeitig sortiert. Das sieht schon ziemlich verpeilt aus. Er bekam meist Lebendfutter, oft weiße Mückenlarven, da konnte er wie er wollte. Der 30l Cube wird allerdings nur von einem Minipümpchen gerührt. Da kamen sogar die Mückenlarven mitunter unbeschadet durch, mit einer Filterung sind die weg. Ich weiß nicht ob die Gaze an Zu- und Ablauf fein genug ist. Ich rate ja eh von Filtersubstrat ab, die ist bei so einem Becken sicher nicht notwendig. Ich werde den Thread jedenfalls verfolgen. :)

Gruß, Nik
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran
- geht auch sehr schön mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6562
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Laetacara dorsigera » 21 Mai 2017 14:21
Hallo,
Kleines (großes)Update. Aktuelles Foto siehe Anhang.
Becken ist erst spät in der Nacht fertig geworden.
Wie man sieht, wurden UnzanStone verwendet. Sie stammen aus meinem vorangegangenen Becken. Diese sind so schön bewachsen, dass ich mich einfach nicht davon trennen konnte und sie nochmals verwendet habe. Im Hintergrund soll noch eine Cryptocoryne crispatula var. tonkinensis gepflanzt werden, die aber aktuell nirgends erhältlich ist. :nosmile:
Die Metal Jet Pipe sind der Hammer. Zumindest wenn diese erst mal am Becken ausgerichtet sind. Ein Saugnapf zur Befestigung reicht leider nicht. Der Schlauch ist recht unflexibel, Sodas sich die Pipe immer irgendwie in eine Richtung neigen.
Ansonsten sehr moderate Strömung so wie ich es mir gewünscht habe. Der Eheim 2223 läuft auf vollen Durchfluss, nichts wird aufgewirbelt.
Ob ich hier nochmals ein kleines Tagebuch führe, muß ich noch sehen. Auch aus zeitlichen Gründen.
Ab und an werden sicher kleine Updates folgen. Fragen werden natürlich beantwortet.

Gruß
Helmut

Laetacara dorsigera
Beiträge: 263
Registriert: 05 Mai 2013 17:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Laetacara dorsigera » 23 Jun 2017 18:42
Hallo,
Nun nach gut 5Wochen ein aktuelles Foto vom heutigen Tag.
Hatte diesmal extrem mit Algen aller Art zu kämpfen. Auf dem Foto finden sich noch Reste davon.
3x Otocinclus haben innerhalb weniger Tage ganze Arbeit geleistet. Ich hoffe, dass der Rest auch noch verschwindet.
Bei diesem Becken wurde alles neu eingerichtet. Auch der Filter wurde für dieses Becken mit frischen BioRio bestückt. Beim vorangegangenen Becken hatte ich einen eingefahrenen Filter.
Dazu fanden sich noch Algen an den UnzanStone die ich bepflanzt aus einem alten Aquarium übernommen habe. Ich vermute hier wohl auch die extreme Algenplage.
Ich habe es aber laufen lassen und mich auf die Otocinclus verlassen, die jetzt seit gut 2Wochen im Becken sind.
Im Hintergrund wurde eine Cryptocoryne crispatula var. flaccidifolia gepflanzt. Leider wird es noch etwas dauern bis sie zu sehen ist. Als "plant-in" war sie recht zierlich. Inzwischen liegt sie bei 15cm.
Dazu ist dort Myriophyllum sp. "Roraima" gepflanzt worden, die ich von Aquasabi als kostenlose Beigabe einer Bestellung erhalten habe. An dieser Stelle dank an Aquasabi für diese tolle Pflanze.
Gestern ist sie zurückgeschnitten und neu gesetzt worden. Als "in Vitro" war sie recht zierlich. Habe sie bis zur Oberfläche austreiben lassen und neu gesetzt. Sie wächst recht fix und füllt damit die Lücke links vom großen UnzanStone.
Der Betta fühlt sich prächtig. Durch das höhere Becken verhält er sich ganz anders. Die Schwimmpflanzen geben ihm Schutz und das Licht wird dadurch etwas gedämpft.

Beleuchtung 10Sd.
Düngung ADA
CO2 mit Nachtabschaltung.

Bis dann
Gruß
Helmut

Laetacara dorsigera
Beiträge: 263
Registriert: 05 Mai 2013 17:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon vonZorn » 23 Jun 2017 20:39
Hallo Helmut,

ein schönes Becken hast Du für Deinen Betta geschaffen, mit großzügigem Raumangebot ;)
Ich glaube, er fühlt sich da auch in der Zukunft wohl. Schwimmpflanzen sind für Kafis ein tolle Sache. Ich hatte in meinem letzten Betta-Becken Salvinia natans drin, das hat mein Männchen sehr gemocht. Leider ist er im letzten Jahr verstorben und seitdem habe ich keine Lust mehr verspürt, mir einen neuen anzuschaffen :nosmile:
Mir gefällt sehr, dass Du mit dem Layout schön zeigst, dass man ein Betta-Becken sehr ansehnlich gestalten kann und dabei dennoch einem solchen Tier und seinen Bedürfnissen gerecht werden kann.
Es muss eben nicht zwingend dieses so oft bemühte und verbreitete "verkrautete" Becken sein, das angeblich nötig ist :pfeifen:

Die Unzan Steine kenne ich noch aus Deinem alten Becken, fast ein bisschen schade, dass man sie jetzt nicht mehr so erkennen kann ;)
Den DIY Unterschrank kenne ich auch noch, den hast Du damals ja an anderer Stelle mal präsentiert, tolle Sache nach wie vor.

Ich musste ein bisschen lachen bei Niks Beschreibung, wie sein Betta den Mückenlarven "nachjagt" :lol:
Das war bei meinem genauso. Lauern, anpeilen und in ungeahnter "Geschwindigkeit" hinterher...

Dein Ein- und Auslauf gefällt mir ebenfalls sehr gut, das würde ich bei einem neuen Betta-Becken auch so realisieren wollen.

Viel Spaß und mach' bitte hin und wieder ein Update, es interessiert mich sehr, wie es weitergeht.
Grüße,
Tobias
Benutzeravatar
vonZorn
Beiträge: 42
Registriert: 05 Jun 2015 19:07
Bewertungen: 0 (0%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste