Nymphaea lotus 'rot'

Roter Tigerlotus

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
Siehe auch: Nymphaea lotus 'grün' , Nymphaea pubescens
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (15)
  • Aquarien (20)
  • Verlinken
Wo kaufen?

Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich
  • oft von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Roter Tigerlotus

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
  • Knolle
  • im Boden wurzelnde Schwimmblattpflanze
Botanischer Name [?]: Nympháea lótus L.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Nymphaeales - Seerosenartige
Familie [?]: Nymphaeaceae - Seerosengewächse
Gattung [?]: Nymphaea

Beschreibung: 

Nymphaea lotus ist eine Seerosen-Art, die im tropischen und subtropischen Afrika weit verbreitet ist. Im Alten Ägypten war sie als die "Weiße Lotosblume" neben dem "Blauen Lotos" (Nymphaea caerulea) von kultureller Bedeutung. Sie ist aber nicht zu verwechseln mit der Indischen Lotosblume (Nelumbo nucifera), die mit Seerosen nicht verwandt ist.

N. lotus ist eine Schwimmblattpflanze, kann aber auch submerse Blätter bilden, zumindest vorübergehend. Die Art ist variabel und enthält verschiedene Formen mit unterschiedlich gefärbten Unterwasserblättern.

Als Aquarienpflanzen kennt man seit langem die "Tigerlotus"-Formen, die dunkel gefleckte oder gestreifte, rote bis grüne Unterwasserblätter bilden. Sie werden auch als Nymphaea zenkeri bezeichnet und stammen aus Westafrika. Von ihnen ist der "Rote Tigerlotus" die bei weiten beliebteste Seerose in der Aquaristik und dementsprechend oft im Handel erhältlich. Der "Grüne Tigerlotus" ist eine grünblättrige Form, ebenfalls mit dunklen Flecken oder Streifen. Es gibt laut Mühlberg (1980) aber auch eine Pflanze, die farblich zwischen Rotem und Grünem Tigerlotus steht.

Anscheinend zählen aber nicht alle Pflanzen, die als "Roter Tigerlotus" in den Handel kommen, zu Nymphaea lotus. Bei einer Pflanze mit braunroten, kaum gefleckten Unterwasserblättern könnte es sich um die aus Asien stammende Nymphaea pubescens handeln.

- Wird fortgesetzt -

(Weiteres siehe unter "Kultur" und "Gestaltung")

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. folgt

Erfahrungsberichte

von Acciola » 28 Mär 2013 00:12

Nymphaea lotus 'rot'

Meine Erfahrung mit dieser Pflanze ist, das sie kaum zu bändigen ist und auf Dauer nur in sehr großen Becken gepflegt werden kann. Dieses Seerosengewächs ist ein typischer Starkzehrer, den ich gerne für die Einfahrphase von größeren Becken nutze, da die Pflanze Nährstoffe regelrecht 'schluckt'!

Es gibt aber auch die andere Seite......als Bonsai.

Ich habe mal eine Jungpflanze (Knolle ca. 1cm) in eins dieser 20ml-Plastik-Teströhrchen (insgesamt ca. 40ml Inhalt) aus dem JBL-Testkoffer gepflanzt, unten eine Lehmkugel, ca. 20ml Kies (1-2mm) und dann die Knolle.

So eingezwängt wuchs diese Pflanze bei mittelstarker Beleuchtung von ca. 0,5 W/L T5, 6500 k und moderater Düngung über die Wassersäule. Der Wuchs war gesund & kräftig, aber nicht sehr hoch. Bei ca. 35cm Stiellänge waren sie ca. 5mm dick mit ca. 12cm großen Blättern.

Nach ungefähr zwei Monaten entwickelte sich eine Knospe, die innerhalb 14 Tagen zu einer weißen, gut 10cm messenden Blüte wurde. Die Blüte steht etwas über dem Wasserspiegel (5-6cm), öffnet sich nach dem Lichtausschalten und duftet süßlich. Am nächsten Morgen schließt sie sich wieder, aber nicht vollständig, um sich abends wieder zu öffnen. Das Ganze wiederholt sich noch einmal, dann beginnt die Blüte langsam sich zusammenzuziehen und über mehrere Tage seitlich abtauchend im Wasser zu verschwinden.

Samen haben sich bei mir nicht gebildet aber die Blüte ist ein eindrucksvolles Schauspiel gewesen.

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass damals der PO4-Wert recht hoch gewesen sein muss, die Anubias im gleichen Aquarium waren damals auch sehr blühfreudig. Da ich nicht gemessen habe, ist es aber nur Spekulation!

Kultur-Parameter
Licht mittel bis hoch 
Temperatur-Toleranz 22 bis 28 °C
Karbonathärte 3 bis 7 °dKH
pH-Wert 6 bis 7 
Kohlendioxid (CO2) 20 bis 35 mg/l


Beiträge: 567
Registriert: 12 Dez 2011 16:04
Wohnort:
Bewertungen: 61 (100%)