Was zur Hölle bin ich ?! Oo

Hendrik A.

New Member




Hallo ihr Lieben ,
ich habe schon viel in den tiefen dieser Foren gestöbert und konnte leider keine eindeutige Lösung finden :(
Deshalb habe ich beschlossen mal selber einen Thread aufzumachen , in der Hoffnung das ein paar von euch gut aus Glaskugeln lesen können :glaskugel: :p

Undzwar habe ich bzw. mein Korallenmoos seit gut einer Woche vermehrt mit einer Art Fadenalge zu kämpfen.
Ich habe gelesen , dass fadenalgen bei zu wenig no3 auftreten was aufgrund meiner Düngung nicht sein kann.
Desweiteren sind es irgendwie keine normalen Fadenalgen , sie sind eher so Kraus wie Achselhaare ..^^ und lassen sich auch gut aus dem Moos ziehen .. haften also nicht unbedingt ...
Außerdem sind sie auch wesentlich dicker und fester als Fadenalgen ..
Leider bin ich mit meinem Latein am Ende und weiß nicht worum es sich hier handelt , hat jemand von euch auch mal erfahrungen mit dieser Alge gemacht ? und wie bekomme ich die weg ?
:shock:


Hier die Daten zu meinem AQ:

Größe: Dennerle 30 er Cube
Betriebszeit: ca. 3-4 Wochen

Wasserwerte:
Messung: 5.9.14
Temp: 21-22 °C
PH: ~ 6
kH: 0-1 °dKH
gH: ~6-9°dGH


Technik:

Licht:
Beleuchtungszeit: 9-14 / 15.45 - 19.45 ( heute verringert , vorher um die 10-11 std )
Lampe : EcoDaytime mit 3 LED - Leisten
Farbtemperatur: 7500k Ultra White

Düngung:
Bio Co2 über Injektor direkt am Filter angeschlossen
täglich ca. 1ml NPK von Aqua Rebell + c.a 0.3 ml Eisenvolldünger auch von aqua rebell


Wasser:
Wasser: 100 % Osmose Wasser aufgehärtet mit Salti Shrimp gh+ auf LW von 215 das Wechselwasser
Wasserwechsel: Sonntags c.a 10-15 Liter
Verdunstung: Automatische Pegelnachfüllung mit reinem Osmosewasser

Pumpen:
Dennerle Eckfilter Nano

Besatz:
- 6 Blue Bolt
- 6 Panda

Entschuldigt wenn manchen Angaben fehlen , einfach Bescheid geben dann!

Bilder sind im Anhang :)

Vielen Dank schonmal !! :) :tnx:
 

Anhänge

  • IMG_1239.JPG
    IMG_1239.JPG
    739,9 KB · Aufrufe: 775
  • IMG_1243.jpg
    IMG_1243.jpg
    266,5 KB · Aufrufe: 775
  • IMG_1242.JPG
    IMG_1242.JPG
    392,6 KB · Aufrufe: 775

Werz Viktor

New Member
Hallo,

also eine Grünalge ist es ganz bestimmt.
Hatte bis vor kurzem mit einer Algenplage zu kämpfen.
Hatte verschiedene Grünalgen, unter anderem auch Fadenalgen, aber auch eine menge Rotalgen, jedoch immer im Wechsel. Dann habe ich von der PO4/NO3 Verhältnis Theorie gehört und diese auch angewandt. Da ich ein automatisches Düngesystem habe ist das Verhältnis sehr gut einstellbar und leicht stabil zu halten.
Das Verhältnis ist derzeit etwa 1:9 (etwa 2mg/l PO4 und 18mg/l PO3) derzeit habe ich außer ein Par Punktalgen nur noch prächtige Pflanzen.
Ich schätze dass die Punktalgen vom derzeit höherem PO4 Gehalt kommen, denn vorher gab es keine PA.
Ich habe die Düngedosis heute gesenkt... mal sehen was passiert.

Schönen Gruß
Viktor
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo Hendrik,

das sind schon Fadenalgen. Und dein Nitrat ist rein rechnerisch nicht besonders hoch - du gibst mit deiner Düngung nur ca 0,8mg/l täglich zu. Selbst ohne Verbrauch durch die Pflanzen, evtl einlagern im Bodengrund (Soil? Welcher?) kommst du mit deinem Dünger nur auf ca 5,5mg/l Nitratgehalt in der Woche, es sei denn, du düngst nach dem WW auf einen bestimmten Wert auf?
In deinem Ausgangswasser ist ja kein N drin, da Osmosewasser.

Nun sitzen Taiwan-Bees in dem Becken, die Nitrat manchmal nicht so gut tolerieren, aber um die 10mg/l dürfen es schon sein.

Falls du es noch nicht gemacht hast, lies dich mal in die Anfänger-Düngekonzepte vom Arami Gurami ein (im Nährstoffbereich), da sind die Grundlagen der Düngung gut erklärt.
 

Hendrik A.

New Member
Hallo ihr zwei :)
Also schon mal vielen Dank für die Antwort :)
Also als bodengrund habe ich Fluval Stratum drin das kombinierte für Pflanzen und Garnelen.
Um dem niedrigen nitrat Gehalt entgegenzuwirken , wurde es sich lohnen auf Einzel Dünger umzusteigen oder die Dosis zu erhöhen ? Laut dem düngerechner bin ich dich schon über der empfohlenen Dosis ?
licht pause ist gute Idee ?
Liebe Grüße Hendrik
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hi

Ich würde die NPK Düngung als Basis beibehalten, und Nitrat zusätzlich über Urea/Ammonium ("Special N") täglich zugeben.
Langsam anfangen, weil das Becken noch nicht so lange läuft, für diesen Dünger braucht es eine funktionierende Nitrifikation (da Urea und zT auch Ammonium erst zu Nitrat umgewandelt werden). Gefahr von Ammoiniak besteht bei deinem sauren pH ja nicht.
Ureadüngung ist insofern praktisch, als daß du nur wenig zusätzliches Kalium einbringst. Was unweigerlich passiert, wenn du Nitrat über NPK oder auch KNO3 aufdüngst.
Ein Nitrattest wäre ganz gut, damit du zumindest ungefähr weißt, was deine Pflanzen so verbrauchen. Die Tests sind leider etwas schwierig abzulesen, wenn du nicht gerade die teure Variante von M&N, oder einen fotometrischen Test, hast.
Mir persönlich reichen in Bezug auf Nitrat die verpönten Meßstäbchen von JBL, damit weiß ich zumindest, ob ich 10, 25, oder 50mg/l Nitrat habe.
Beleuchtungspause - kannst du machen, mußt du aber nicht. Ich würde eher die Düngung anpassen. Notfalls die Beleuzchtungszeit generell kürzen.
 

Hendrik A.

New Member
Danke Stefanie :)
Ok dann werde ich mir mal Spezial N besorgen :) Die Beleuchtungszeit habe ich schon gekürtzt als ich die Pause eingestellt habe , liegt jetzt bei so 9 Std glaube ich :)
Ich gehe Montag zu einem Fachhandel der wird mir das Wasser messen , werde es dan hier hienein schreiben damit du die Daten bekommst !
werde dann ganz normal morgens düngen.
Sind Fadenalgen denn in der Einlaufphase normal ?

Viele Grüße Hendrik
 

Hendrik A.

New Member
So Sabine , ich habe heute den Test geamcht ,
habe morgens gedüngt und das wasser nach c.a 9 std testen lassen
no3 und po4 sind nicht messbar
habe mir Spezial N bestellt mal schauen wie der sich macht und vor allem wie die Taiwaner das vertragen,
wär es das dann erstmal ?

Liebe Grüße
 

Ähnliche Themen

Oben