Post Reply
57 posts • Page 1 of 4
Postby carina » 24 Nov 2013 23:07
Hi,

ich möchte mir jetzt endlich eine ordentliche Osmoseanlage zulegen (mir hat hier jemand einen Floh ins Ohr gesetzt... :wink: ). Früher hatte ich eine kleine billige Anlage die ich lange laufen lassen musste und jetzt hatte ich einige Jahre gar keine Anlage im Einsatz. Nachdem ich mir geschworen habe, das nächste Mal lieber was Ordentliches zu kaufen hab ich im Moment die 500 GDP Direct Flow von Jörg im Auge: http://shop.filterzentrale.de/product_info.php?info=p99_500-gpd-directflow-anlage-mit--einem-ab-reinwasserverhaetlniss-von-ca--1-1.html

Als Zusatzinfo: leider kann (und darf) ich die Anlage nicht fix installieren, ich müsste sie also jedes mal wieder abbauen und im Schrank aufbewahren. Ich brauche 100 Liter Wasser und habe keine Möglichkeit, das Wasser lange zu lagern. Augsangssituation ist KH 12, GH 18.

Dazu habe ich jetzt aber noch ein paar Fragen zu denen ich noch keine Antworten ergooglen konnte:
  • Aufbewahrung: grundsätzlich klar, stehend lagern, Schläuche nach oben und es sollte kein Problem sein für eine Woche. Was ist aber z.B. wenn es auf Grund von Urlaub oder Krankheit mal 2 oder 3 Wochen werden sollten? Und: ist es besser, Schlauchklemmen zu verwenden um die Schläuche zu verschließen oder schadet das ev. mehr als es nutzt?
  • Verlängerung des Schlauchs für das Osmosewasser: angeblich geht das mit einem normalen (guten) Luftschlauch; gibts dafür dann "Kopplungsstücke"? Ich hab nämlich leider noch nichts entsprechendes gefunden. Oder montiert man den Originalschlauch ab und ersetzt ihn durch einen neuen, längeren?
  • Montieren der Anlage: die Anlage sieht auf dem Foto so aus als würde sie von alleine stehen; muss ich sie also nicht auf z.B. ein Brett oder eine andere Halterung montieren?
  • Anschluss an den Wasserhahn: ich habe bereits einen Adapter für einen Gardena Schlauch am Wasserhahn ( http://www.amazon.de/Gardena-8187-20-Adapter-f%C3%BCr-Indoor-Wasserh%C3%A4hne/dp/B0013HS2D6/ref=sr_1_3?s=diy&ie=UTF8&qid=1385329765&sr=1-3&keywords=gardena+gewinde ). Es wäre natürlich schön wenn ich die Anlage auch dort anschließen könnte ohne jedes mal schrauben zu müssen. Ich hab schon herausgefunden dass das auch klappen sollte in der Theorie. In der Praxis habe ich aber noch nicht ganz durchschaut, was ich kaufen muss um das umzusetzen... :-/ (
  • Wasserdruck: "Vom Gefühl her" würde ich sagen dass der Druck "normal" ;) ist und irgendwo in die nötigen 2,0 bis 5,0 Bar fallen müsste; aber ohne Manometer kann man das wohl nicht messen? Habt ihr das alle vorher gemessen bevor ihr eine Anlage gekauft habt oder einfach mal auf gut Glück gekauft?
  • Booster Pumpe: Die gleiche Anlage gibt es auch mit Booster Pumpe ( http://shop.filterzentrale.de/product_info.php?info=p94_500-gpd-directflow-anlage-mit--einem-ab-reinwasserverhaetlniss-von-ca--1-1---wasserstopp--knick--180-n--180-clean------aqua.html ). Sie hat dabei die gleiche Leistungsangabe (1900l pro Tag) und die gleichen Anforderungen an den Wasserdruck ( 2,0 bis 5,0 Bar). Was ist denn dann der Unterschied der Booster Pumpe und kann man diese auch problemlos nachträglich kaufen fallls der Druck sich als zu gering herausstellen sollte? Einzeln als Zubehör habe ich sie im Shop nicht gefunden.
  • Ersatzmembran: wie viel kostet die (100€?) und bekomme ich sowas zuverlässig auch in den nächsten kommenden paar Jahren noch zu kaufen?
  • Reingeschummelte Bonusfrage ;) Wenn ich zur Aufhärtung für den Anfang mal Duradrakon verwenden möchte, sollte das nicht so verkehrt sein. Oder?

Vielen Dank schon mal im Voraus! So viele Fragen und Text.. tut mir leid.

Planlose Grüße
Carina
User avatar
carina
Posts: 122
Joined: 07 Oct 2008 21:50
Location: Linz, Ö
Feedback: 0 (0%)
Postby carina » 25 Nov 2013 06:41
... mir ist noch eine Frage eingefallen.. :)

Der Hahn der dabei ist: ist der permanent am Ausgang montiert und kann man dort auch eine Gardena Kupplung anbringen? Da könnte ich dann den Gartenschlauch der für den Wasserwechsel sowieso schon gelegt ist weiterverwenden.
User avatar
carina
Posts: 122
Joined: 07 Oct 2008 21:50
Location: Linz, Ö
Feedback: 0 (0%)
Postby Sauron » 25 Nov 2013 10:06
Hallo Carina,

ich habe eine 400 GPD-Anlage mit Booster Pumpe von Jörg und kann den Laden empfehlen. Ich bin auch ziemlich sicher, dass sich Jörg hier noch melden wird. Aber der Reihe nach:

Die Anlage zwei, drei, vier Wochen stehen zu lassen ist kein Problem, die Membran darf nur nicht austrocknen. Schlauchklemmen sind keine gute Idee, da die Schläuche sich nicht quetschen lassen, besser Du nimmst Regulierhähne, z. B. von hier
http://www.aquasabi.de/Zubehoer/Aqua-Medic-Regulierhahn-4-6-mm::753.html

Je weniger Kupplungs-/Kopplungsstücke Du verwendest, desto besser. Besser gleich die Originalschläuche in der korrekten Länge mitbestellen.

Die von Dir verlinkte Anlage ist auf einem Bügel montiert und steht alleine.

Zu irgendwelchen Gardena-Anschlüssen kann ich nichts sagen. Weil ich selber nicht gerade der Handwerker bin, habe ich meine Anlage von einem Klempner unter der Küchenspüle fest installieren lassen. Das würde ich Dir auch raten, es macht das Leben bedeutend einfacher, wenn man die Anlage nicht andauernd auf- und abbauen muss. Falls Dich der Ehrgeiz packt, gibt es zu einem Selbsteinbau auch you-tube-Videos.

Der normale Wasserdruck sollte in den meisten Fällen reichen, aber wenn Du schon dabei bist, nimm die Anlage mit Booster Pumpe.

Eine Ersatzmembran bekommst Du bestimmt auch bei Jörg, sonst irgendwo im Netz (Amazon, Ebay). Die Frage, wann Du wechseln musst, kann Dir niemand genau beantworten, das hängt u.a. auch von Deiner Wasserqualität ab. Offiziell wird, glaube ich, einmal pro Jahr empfohlen, aber es gibt hier im Forum auch Leute, die Ihre Membran jahrelang benutzen. Alle 6 Monate die Vorfilter zu wechseln, verlängert die Lebensdauer der Membran.

Duradrakon zu nehmen, ist sicher nicht verkehrt, wird von vielen Leuten hier im Forum genommen. Es löst sich etwas langsamer als viele andere Aufhärtesalze auf (Du brauchst einen pH-Wert deutlich unter 7), aber für mich sehe ich keinen Grund, ein anderes Salz zu nehmen.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
User avatar
Sauron
Posts: 507
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby carina » 27 Nov 2013 16:02
Hi Thomas,

danke für deine Anwort! Regulierhahn ist eine gute Idee, da hätte ich auch drauf kommen können. Ich hab ja auch so ein Ding an dem Entlüftungsschlauch für meinen CO2 Außenreaktor aber da hab ich nicht dran gedacht.

Mit dem Anschluss an den Gardena Adapter werde ich dann wohl experimentieren müssen. Aber ich nehme im Zweifelsfall alle Einzelteile in den Baumarkt mit und probiere das dort vor Ort aus.

Bei der Aufhärtung bin ich noch am Recherchieren, ich glaube ich würde die GH gerne zusätzlich noch ein bisschen aufhärten um das GH/KH Verhältnis mehr Richtung 1:2 zu bringen, da muss ich mir noch überlegen was ich mache.


Ich hab die Anlage auf jeden Fall schon bestellt. Mit Booster Pumpe. ;)

viele grüße
carina
User avatar
carina
Posts: 122
Joined: 07 Oct 2008 21:50
Location: Linz, Ö
Feedback: 0 (0%)
Postby Mr Nitrat » 28 Nov 2013 19:31
Hallo,ich habe mir die auch schon angeschaut die Anlage in Moment habe ich eine kleine die 270 Liter am Tag bringt aber 1:4 Abwasser macht. Und die soll ja angeblich bis zu 0,9 Liter in der Std bringen. -wenn ich aber auf der Herstellerseite nachschaue sollen da über das Jahr so viel Kosten durch austauschen der Katuschen entstehen,das meine 65 Euro Anlage und ca 60 Euro Abwasserkosten im Jahr irgendwie die große Anlage nicht toppen können.
Wenn ich mich nicht versehen hatte,soll die Membran schon über 70 Euro kosten? Gut alle 24 Monate wird die ja getauscht oder man sollte sie da tauschen. Ich kann schauen wie ich will aber eine Anlage die kostengünstig und Wasserschonend ist,ist wohl nicht so schnell aufzutreiben? für meine 60-110 Liter Wasser in der Woche zu machen reicht die kleine ja aber wenn man mal das Becken etwas aufräumen und absaugen möchte, können da auch gern mal 200 Liter neu rein. Die Wartezeit von 10 Std für 90 -100 Liter nerven schon,vor allem das Abwasser. :(
Mfg. Karl Heinz
User avatar
Mr Nitrat
Posts: 29
Joined: 05 Apr 2013 19:29
Feedback: 0 (0%)
Postby emzero » 28 Nov 2013 20:15
Die Anlage zwei, drei, vier Wochen stehen zu lassen ist kein Problem, die Membran darf nur nicht austrocknen

Hallo,

sorry bin gerade in Eile, also nur ganz kurz:
Wenn die RO-Anlage länger als ein paar Tage nicht im Betrieb ist, sollten daher die Membrane desinfiziert werden, indem das System mit einer bioziden Flüssigkeit gefüllt wird.
Sind die Membranen länger als 24 Stunden außer Betrieb, z.B. bei der Lagerung als Ersatzteil, sind sie zur Vorbeugung mit einem geeigneten Desinfektionsmittel zu konservieren.

Quelle: http://www.umkehrosmose-anlagen.de/media/Infomaterial/Installation_UO_Anlage.pdf
(letzte Seite: "Desinfektion+Konservierung")

24 Std. mag etwas übertrieben sein, aber ich würde die Anlage nicht unbedingt wochenlang unbenutzt im Schrank stehen lassen.
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby jgottwald » 29 Nov 2013 19:53
Hallo Karl Heinz
wo steht denn das? Wer gibt diese Ratschläge?
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 29 Nov 2013 19:57
Hallo Hartmut
es steht viel im Internet über Bakterien und Verkeimung , was ist davon wahr? Da steht auch wenn die Anlage einmal an Tag läuft erreicht man den Efffekt auch ohne Mittel.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Sauron » 29 Nov 2013 23:00
Hallo Hartmut,
Du hast sicher recht mit dieser sauber zitierten Gebrauchsanweisung, das steht sicher auch in dem Manual zu meiner Anlage, hätte ich es denn mal gelesen. Aber es entspricht halt nicht meiner Erfahrung. Ich war ein paar Mal im Urlaub, jeweils für mehrere Wochen, und hatte nie Probleme mit Verkeimungen. Natürlich kann ich nicht ausschliessen, einfach nur Glück gehabt zu haben, aber unterm Strich habe ich grössere Bauchschmerzen mit irgendwelchen Desinfektionsmitteln als mit Keimen und einem ohnehin nicht sterilen Becken.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
User avatar
Sauron
Posts: 507
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby emzero » 29 Nov 2013 23:01
es steht viel im Internet über Bakterien und Verkeimung , was ist davon wahr?

Hallo Jörg,

eigentlich wärst Du derjenige, dem ich zutrauen würde, eben diese Frage zu beantworten :thumbs:

Aber Du hast völlig Recht, und imho liegt die Wahrheit wie so oft irgendwo in der Mitte.
Ich habe mich diesbzgl. kürzlich noch mit einem Bekannten unterhalten, der als Ingeneur im Klärwerk arbeitet, und sind zu dem Schluss gekommen, dass bei meiner täglichen Nutzung und zusätzlich mehrfacher Tankleerung beim wöchentl. WW vermutl. keine Entkeimung notwendig sein wird.
Wenn ich meine Anlage aber wirklich mal eine ganze Woche nicht benutzen würde, würde ich dann vor Benutzung zumindest erstmal ganz gründlich spülen.
Wenn man die Vorfiltergehäuse mal öffnet, ist man doch (sehr negativ) überrascht, was sich insbes. im Aktivkohlefilter an Bakterien ansammelt :down:

Ich muss sagen, dass ich den Eindruck gewonnen habe, dass UOA grundsätzlich zur täglichen Nutzung bestimmt sind.
Ist es denn Deiner Meinung nach unbedenklich, eine UOA nach ggf. gar mehrere Wochen andauerndem Stillstand dann direkt in Betrieb zu nehmen????

Edit:
Hallo Thomas,

das war fast zeitgleich :bier:
aber unterm Strich habe ich grössere Bauchschmerzen mit irgendwelchen Desinfektionsmitteln als mit Keimen und einem ohnehin nicht sterilen Becken.

Ja, da gebe ich Dir recht. Ich hätte auch grosse Bedenken vor Desinfektionsmittelresten. U.a. deshalb benutze ich die Anlage inzw. sogar zum Kochen und für Putzwasser (spart Putzmittel), von besser schmeckendem und gesünderem Kaffee und Trinkwasser ganz zu schweigen. Dadurch spare ich mir dann das Desinfizieren.
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby jgottwald » 30 Nov 2013 08:12
Hallo Hartmut
ich muss ein paar Dinge vorweg klären:
meine Aussagen stammen immer von Anlagen im Urzustand , die fachgerecht gelagert worden sind und unter einer Stückzahl von 100 verkauften Einheiten bilde ich mir keine endgültige Meinung, es sei denn die Fehler sind so offensichtlich . Warum das ganze? nun ich liefere eine 5 stufige Anlage mit Boosterpumpe, hier wird alles aufeinander abgestimmt, genau das machen auch andere Händler. Nun wird diese Anlage von diversen Verkäufern umgebaut in 6-8 stufig , d.h. der Gegendruck auf der Reinwasserseite wird höher und das hat einige Folgen. Unter anderen verschleisst die Pumpe viel schneller. Bei der LAgerung: nun keine Anlage sollte länger wie 1 Jahr im LAger liegen und wenn, dann entfernt man die Membrane und verkauft die seperat. Bei Verkauf dieser Anlage, legt man wieder eine neue hinzu. Dann kommt das Problem mit der Lagerung, die Anlagen sollten keinem Frost und keiner Hitze ausgesetzt sein, das mag unter anderen der Kunststoff nicht gerne. Sind alle Faktoren aber zur Zufriedenheit erfüllt worden, dann kann man sich eine Meinung bilden, diese basiert natürlich nicht auf der Aussage einzelnener Personen, hier kommen die tollsten Dinge vor. Nehmen wir mal die neue Side Stream TEchnik, mehrfach wird auf den richtigen Einbau der Membrane hingewiesen, allerdings lesen immer ein paar die
Anleitung nicht oder sehen den Pfeil nicht. Dann passiert folgendes : das LEitungswasser von der Pumpe drückt in die Ausgänge von Rein und ABwasser und den Eingang vom Leitungswasser und die MEmbrane platzt . Was passiet in dem Fall: die Anlage ist Mist , das kann ja nur sein und das wird natürlich schnell erzählt. Schaue dir mal das Bild an.
Beim Desinfekt: warum hier auf Insellösungen setzen ? ES gibt Prdoukte wie Knick und Clean Aqua die auf Chlor basieren. Der letzte Kohlefilter entfernt dies wieder katalytisch.
mf
jörg

Attachments

User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Mr Nitrat » 30 Nov 2013 15:57
Nun, Jeder Verkäufer schreibts ,sagts und es steht sogar in der Beschreibung ? Nun gut,dann schreib mir doch bitte mal wie lange diese Membranen und Katuschen denn halten und wann sie getauscht werden sollten? Dies wäre sehr nett,denn ich würde schon gern so ne Anlage haben. Stimmt das denn echt mit dem fast 1:1 Abwasser? Weil ich las was mit 70% weniger Abwasser und somit stimmt die Aussage ja auch nimmer mit 1:1
:tnx:
Mfg. Karl Heinz
User avatar
Mr Nitrat
Posts: 29
Joined: 05 Apr 2013 19:29
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 30 Nov 2013 16:39
Hallo Karl Heinz
nun vor kurzem hiess es noch : Membranwechsel nach 48-60 Monaten und dann ging es rapide retour. Wann eine Membrane wirklich kaputt ist, das kann man nicht genau sagen. Hier kommt es natürlich auch ein bisschen auf die örtlichen Gegenheiten an.
Das mit den 70% kann man einfach errechnen: eine normale Osmosanlage mit ca 1:4-5 also ein Liter Reinwasser und 4-5 ltr Abwasser . 70 % sind also realtisch bei einer 1:1 Anlage nicht aber bei einer 1:2 Anlage.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 30 Nov 2013 16:42
Hall o Karl Heinz
und noch etwas: warum verkaufe ich wohl kaum Membranen in meinem Shop? Ich denke man sollte hier nicht präventiv tauschen, oder die tauschen weil man meint die bringen zuwenig Leistung.(es kann auch am kalten Wasser liegen)
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 30 Nov 2013 16:46
Hi,

wem das Abwasserverhältnis von 1:2 bis 1:4 bei einer UOA nicht zusagt, der muss sich eben um Alternativen kümmern.
Es nützt aber nix sich hinzustellen und zu sagen: "Ich will weiches Wasser, aber das ist alles so teuer!"

Keine Arme, keine Kekse! :lol:

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2980
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
57 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Osmoseanlage installiert -offene Fragen
by KnockKnocK » 10 Dec 2011 19:19
7 1206 by KnockKnocK View the latest post
11 Dec 2011 18:46
Paar Fragen zur CO2 Düngung
by hardgainer » 09 Oct 2010 17:07
7 1131 by Karsten View the latest post
10 Oct 2010 18:51
Durchlaufheizer: ein paar Fragen
by mitzekotze » 19 Jan 2011 22:53
5 1064 by mitzekotze View the latest post
31 Jan 2011 19:42
Ein paar Anfänger-Fragen
by fischfreund22 » 26 Jun 2011 19:02
2 372 by fischfreund22 View the latest post
27 Jun 2011 09:01
Bio Co2 , CO2 Dauertest und ein paar Fragen
by hanshipp » 04 May 2013 19:16
4 481 by hanshipp View the latest post
07 May 2013 20:49

Who is online

Users browsing this forum: BeG and 4 guests