Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby Anni » 06 Jan 2014 17:10
Hallo :)
mein Name ist Anni und ich bin neu hier. Seit exakt drei Minuten.
Angemeldet habe ich mich weil mich eine Berechnung ganz wahnsinnig macht :D

Und zwar geht es um folgendes:
Ich möchte in naher Zukunft ein Pflanzenbecken einrichten, einen 40L Würfel. Hatte vor ewig langer Zeit mal ein Aquarium und da ich nur Probleme mit meinen Pflanzen hatte, dachte ich mir nun: Jetzt aber richtig. Also habe ich angefangen zu lesen und bin auf die beiden Düngesysteme EI und PPS pro gestoßen.

Auf einer Seite standen folgende Mischungsverhältnisse für einen NPK-Dünger (500 ml) (nach PPS Pro):
KNO3: 20,38 g
KH2PO4: 5,97 g
K2SO4: 15,74 g

Verhältnis: NO3:PO4:K= 0,75:0,25:1

Also dachte ich, wenn ich die Absolutmengen von K, PO4, und NO3 ausrechne dann könnte ich die Wasserwerte meines Wasserabieters mit einbeziehen und so eine individuellere Düngung vornehmen.

Rechnerisch ergaben sich jetzt folgende Gesamtmengen:
Kalium: 17,036 g
Nitrat: 12,49 g
Phosphat: 4,17 g

Die Verhältnisse stimmen ja, jedoch beziehen sich die Angaben ja auf 500 ml H20.
Rechne ich die Werte jetzt in g/ml um würde ich zum Beispiel bei Kalium auf einen Wert von 0,034 g/ml kommen (bei 40L würde ich ja täglich einen ml des NPK Düngers düngen), der Soll-Düngewert liegt aber nach einer anderen Quelle ca. bei 1,3 mg/L, also bei 1,3*10^-6 g/ml, also wesentlich geringer.


Irgendwo habe ich mich verfranst, aber ich weiß nicht genau wo.
Wäre super, wenn mal jemand drüber schauen könnte :)

LG,
Anni
Anni
Posts: 5
Joined: 06 Jan 2014 16:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 06 Jan 2014 17:43
Hallo Anni,

willkommen im Forum!

Wollte ich die Wasserwerte des Wechselwassers in die Düngerberechnung mit einziehen, würde ich folgendermaßen vorgehen:

Ich würde die Stoffmengenzugaben innerhalb eines Wasserwechselintervalls bestimmen. Von diesen Summenwerten würde ich die Werte des Wechselwassers abziehen. Mit diesen neuen Werten würde ich in den Nährstoff-Rechner gehen. Fertig.

Oder habe ich jetzt Deine Frage nicht richtig verstanden?

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6455
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Anni » 06 Jan 2014 18:43
Hey Robert :)
danke für deine schnelle Antwort.

Aber den Wasserwechsel mache ich ja nur einmal in der Woche. Wie rechne ich denn dann so, dass ich die Werte konstant halte?
Also nehmen wir mal ein paar Zahlen:
Ich würde jetzt also alle Technik beisammen habe und mein Aquarium mit 40 Litern Wasser füllen. Der Nitratwert meines Leitungswassers soll bei 20mg/l liegen. Angestrebt werden soll ein Wert zwischen 5-10 mg/L. Also müsste ich ja da schon irgendwo Wasser verschneiden damit mein Nitrat-Wert nicht ganz so hoch ist, oder?

Und wieviel verbrauchen die Pflanzen täglich? Wenn ich das wüsste könnte ich das ja täglich wieder zugeben um den Wert konstant zu halten oder?

Wahrscheinlich mache ich es schon wieder komplizierter als es ist :D

Liebe Grüße
Anni
Posts: 5
Joined: 06 Jan 2014 16:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 06 Jan 2014 19:00
Hallo,

ich sehe zwei Möglichkeiten:
  1. Du vergisst die Wechselwasserwerte, düngst stur nach System und machst so oft und so viel Wasserwechsel, daß sich nichts anreichern und nichts ins Minimum fallen kann. Den Nitratgehalt, den das Wechselwasser mitbringt, kannst Du ja berücksichtigen.
  2. Du misst den Verbrauch der Makros in Deinem Aquarium und düngst angepasst.

20 mg/l Nitrat im Wechselwasser halte ich für nicht schlimm. Dieses Aquarium hat das in weniger als einer Woche weggeputzt.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6455
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Anni » 06 Jan 2014 19:08
Hi Robert,

also keinen NPK-Dünger selber anmischen? Tendiere eher zur Variante 2.

Kann sich denn vlt. nochmal wer meine Rechnung anschauen und mir sagen was ich falsch gerechnet habe?

LG
Anni
Posts: 5
Joined: 06 Jan 2014 16:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 06 Jan 2014 19:44
Hallo,

ich verstehe diesen Teil nicht:

Rechnerisch ergaben sich jetzt folgende Gesamtmengen:
Kalium: 17,036 g
Nitrat: 12,49 g
Phosphat: 4,17 g


Was hast Du da errechnet?

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6455
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby java97 » 06 Jan 2014 20:08
Hallo Annie,
Beim Rechnen lass ich Robert gern den Vortritt, allerdings halte ich die Nährstoffzusammensetzung Deines Düngers für nicht optimal.
Es ist meiner Erfahrung nach ein extremer Kaliumüberschuss darin. Mein Aquarium verbraucht NO3 und Kalium im Verhältnis 5:1.
Das soll nur als Beispiel gelten und aufzeigen, wie extrem kaliumlastig Dein Düngerkonzept ist.
Auch das NO3/PO4-Verhältnis halte ich für zu PO4-lastig.
Warum düngst Du nicht erst mal nach diesem Konzept (z.B. Lösungsvorschlag 2),
naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html
findest heraus, was Deine Pflanzen tatsächlich benötigen und stellst Dir erst dann den/die passenden Dünger selbst zusammen?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Wuestenrose » 06 Jan 2014 20:14
Hallo,

java97 wrote:Es ist meiner Erfahrung nach ein extremer Kaliumüberschuss darin.

Ich hab's mir deswegen verkniffen, dazu etwas zu schreiben, aber Universal-Landpflanzendünger sind auf ein N:K-(Gewichts-)Verhältnis von etwa 1:1 eingestellt, was einem Nitrat:Kalium-Verhältnis von 4,4:1 entspricht.

Ich weiß, wir pflegen Wasser- und keine Landpflanzen, aber ich halte dieses Verhältnis zumindest für einen guten Ausgangswert.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6455
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Anni » 06 Jan 2014 20:50
Hey Robert:
Berechnet habe ich die Gesamtmengen basierend auf den Molmassen.
KNO3 zum Beispiel hat eine Molmasse von 101,1032 g/mol = 20,38 g=100%
Kalium hat eine Molmasse von ca. 40 g/mol = 8,06g.
Habe dann auch noch den Grammanteil des Kaliums aus den anderen beiden Zugaben errechnet, addiert und dadurch insgesamt 17,036 g/500 ml erhalten.

Ich dachte wenn ich weiß wieviel g Kalium tatsächlich im Dünger enthalten sind, kann ich dadurch irgendwie, mit eurer Hilfe ;) errechnen, wie ich einen NPK Dünger auf meine Wasserwerte zugeschnitten mischen kann :)

Hi Java :)

ich habe Angst dass es nach hinten losgeht, wenn ich einfach erstmal alles einpflanze und Dünge :(
Deswegen dachte ich ich versuche schon vorher einen guten Dünger zu mixen, den ich dann später optimiere.
Anni
Posts: 5
Joined: 06 Jan 2014 16:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Anni » 06 Jan 2014 21:38
Hallo :)

ich bin es nochmal.
Habe mir jetzt den Link von Java nochmal genauer angeschaut und bin zu dem Entschluss gekommen erstmal die in Beispiel zwei genannten Dünger fertig zu kaufen. Nur der KNO3 Dünger zum Stoßdüngen des Wechselwassers wird dort ja selbst gemischt, wenn ich das richtig verstanden habe.

Mein Leitungswasser hat folgende Werte:
pH: 7,8
Nitrat: 19,9 mg/l
Phosphat: 0,086 mg/l
Kalium: 4,8 mg/l

Welche Grundwerte wären denn in einem laufenden Becken akzeptabel?
Zur täglichen Düngung würde ich dann erstmal die Angaben aus dem Beispiel versuchen und dann messen wie die Werte sich verändern :)

LG
Anni
Posts: 5
Joined: 06 Jan 2014 16:49
Feedback: 0 (0%)
10 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests