Starkfilterungsthread

moskal

Well-Known Member
Hallo,

wegen zwei Aquarien, die auf Starklast laufen musste ich mir mal wieder Gedanken um ordentliche Filterung machen. Ziel ist es, die Nitrifikation so gut es geht zu unterstütze und Denitrifikation und Schlammbildung zu unterbinden. Die ganzen Super Sinterglas & co Materialien haben da bei mir nicht geholfen, die haben immer Nitrat gezehrt und selbst zu Großcichliden Zeiten habe ich lieber per Wasserwechsel als per Filtermaterial das Nitrat entfernt. Das war auf die Weise einfach gesünder für die Fische, das Wasser war klarer und die Pflanzen die in solchen Becken wachsen sahen gut aus.
Im Pflanzenaquarium ist ja auch das Interesse möglicht gut durchzunitrifizieren und denitrifizierung und Nährstofffixierung zu verhindern. Dazu habe ich mir Gedanken gemacht und eine der Lösungen ist bestürzend simpel:
Rheinkiesel per Epoxyd mit Bimssand panieren (wenn das ausgehhärtet ist, kann es nötig sein noch kurz mit Schleifpapier drüber zu gehen, um Poren die vom Harz verschlossen sind wieder zu öffnen) und in die Strömung legen. Das ergibt eine riesen Oberfläche für Bakterien, die schön von Wasser umspült werden. Und weil die Rheinkiesel nicht porig sind, gibt es keine tieferen denitrifizierende Schichten. Mulm sammelt sich auch nicht.

Ich habe noch ein paar versuche am laufen und werde ab und wann berichten.

Gruß
Helmut
 

Ramarro

New Member
Hallo Helmut,

das erinnert mich an meine Haltung und Zucht diverser Arten von Wasserschildkröten in größeren Aquarien und auch einem "Zimmerteich" schon vor etlichen Jahren. Gefiltert wurde der mit dem damals größten Typ von Eheim (graues Gehäuse mit Pumpe oben drauf). Als Filtermaterial diente Blähton, was sehr gut funktionierte. Vielleicht wäre das ja eine weniger aufwendige Alternative. Etwas porig ist der natürlich schon, jedenfalls gab es aber mit Nitrit keine Probleme.

Grüße,
Rolf
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Rolf,

bei der nummer geht es nicht nur darum, daß es kein Nitrit gibt, sondern vor allem, daß Nitrat nicht wieder von anderen Bakterien in Sauerstoff freien Zonen veratmet wird. Diese Sauerstoff freien Zonen gibt es in den Sinterglas Medien und eben auch in Blähton.
Für ein Schildkrötenteich ist das ja gewünscht, für ein Pflanzenaquarium nicht. Wir wollen zwar auch kein Nitrit aber wir wollen das Nitrat. Und wenn das zusammen mit anderen Nährstoffen die die Pflanzen brauchen im Filter landet, ist das kontraproduktiv. Für ein Schildkrötenaquarium kann das aber durchaus passen.

Hier ist aber die Zielsetzung, eine möglichst große Fläche für Bakterien zu schaffen, die immer schön umspült wird, so daß sich nirgends Sauerstoff freie Zonen oder Schmoddernester bilden.
So habe ich z.B. auch festgestellt, daß ein Schwamm Vorfilter am Pumpen Eingang, mit einem Behälter voll Biofiltermaterial am Pumpen Ausgang, durch den das Wasser nicht gezogen, sondern geblasen wird, eine vielfach höhere Effektivität und Standzeit ergibt.

Gruß
Helmut
 
Oben