Kobalt & Green

Olli2

Member
Hallo allerseits,

nachdem ich meinen WW wieder habe, kann ich endlich mit neuen Fotos dienen.
Ich habe die Scheiben grad mit Enchys gefüttert, da brodelt das Wasser immer etwas, insofern bitte ich die angetrübte Wasserqualität zu entschuldigen.

Der Bereich ganz rechts, die ehemalige Futterstelle, wird noch mit Glossos bepflanzt (sobald ich mal dazu komme).
Die kleinen Erectus-Setzlinge sind für Bruno, also bald wieder weg da ;P

Etwas Stolz bin ich auf die Unterschrankkonstruktion. Recht präzise geschweisste T-Träger mit Mossgummiauflage, auf denen das Becken "unten offen" steht. Man kann sehr schön Bodenheizung und durchgesackten Depotdünger erkennen. Auch kann ich so zu Wartungszwecken jederzeit von unten in Pumpenkammer schauen.

Für die Abdeckung Marke Eigenbau muss ich mir auch endlich was einfallen lassen. Die weissen Platten sollten ursprünglich mit warmgewalztem Blech beklebt werden. Da mir das aber zu schwer wird, denke ich gerade über eine Folie oder Farbe in Metalloptik nach. Aber auch dafür fehlt mir im Augenblick etwas die Zeit.

Der Boden wurde vorher mit Spezialharz (5t. Tragfähigkeit) "gefügig" gemacht und danach mit Baumarkt-Steinen aufgefüllt.
ich denke gerade darüber nach, den Osmosetank rechts daneben zu stellen und hierfür einen Edelstahltank (dieses Riffelblech auf Füssen) aus der Industrie zu stellen. Würde wohl ganz nett aussehen und auch noch praktisch sein.

Auf jeden Fall kann man gut erkennen, wie gut die Erectus in den letzten 2 Tagen gewachsen sind und das die Scheiben Nachschlag wollen^^.

Und bruno: Jetzt sieht man glaub ich auch, dass sie linke Insel nicht mittig platziert wurde.
Mhh, vielleicht sollte ich mir das leicht machen und den rechten Bereich auch einfach mit Erectus vollstellen?

Just to keep you informed...
Olli
 

Anhänge

  • 4.jpg
    4.jpg
    455,4 KB · Aufrufe: 869
  • 1.jpg
    1.jpg
    461,7 KB · Aufrufe: 869
  • 2.jpg
    2.jpg
    551,7 KB · Aufrufe: 869

Olli2

Member
Nabend!

Da komme ich nach Hause und stelle fest, dass meine beiden Paare gerade wieder "doppelt-aktiv" waren^^.
Solange Sie auch weiterhin alle 1-2 Wochen ablaichen, mache ich mir keine Gedanken darüber, ob sie sich wohlfühlen ;)

LG
Olli


Die Erectus nähern sich wieder der Wasseroberfläche. Nächste Woche ist dann mal wieder eine größere Schneideaktion geplant.
Ich werde dann mal ein Vorher-Nachher Bild reinstellen.
 

Anhänge

  • Nachwuchs.jpg
    Nachwuchs.jpg
    237,1 KB · Aufrufe: 814

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

@ Olli
ein ästhetisch gelungenes Konzept, toller Gesamteindruck… :top:

Atreju":113gvxnn schrieb:
Super ! Das wäre ein schönes Bild, wenn die Fische mit den Larven im Becken herumschwimmen.
stimmt, aber es gibt Beifische und sie werden aktiv im Becken.
Diskusseitig, verteidigen des Geleges,interessant ist es allemal.
Egal wie es ausgeht, die Chancen naja… :roll:
 

Knausi

New Member
Hallo Olli

Ich muß auch meine Bewunderung aussprechen, einfach ein Traum dein Becken und deine Fische.

Gruß
Markus
 

Olli2

Member
Nabend allerseits,

heute Abend musste ich mich endgültig mal mit diesen Sch... Halterungen der JBL-Reflektoren beschäftigen.
Es waren mal wieder alle gebrochen und durch die Vibrationen des Pumpengestänges hatte ich zeitweise ein richtiges Rasseln im Becken.

Also ein kurzer Blick in meinen leider recht übersichtlichen Ersatzteilkasten, dann die Erleuchtung! :engel:
Nehm ich doch einfach dass, was man eh immer und ständig gebraucht: Siliconschlauch und Kabelbinder!

Anbei ein Foto meiner in Kürze noch zum Patent anzumeldenden Bastelei:


Also einfach den Binder durch die Lochbohrung ziehen und ein kurzes Stück Siliconschlauch als Puffer dazwischen schieben, den überflüssigen Streifen abknipsen, feddich. Der Siliconschlauch ist insofern praktisch, da man diese Konstruktion beim Röhrenwechsel so schneller wieder aufknipsen kann und man so noch etwas "Spiel" hat, um die Röhre nicht zu beschädigen. Daher kann man sogar richtig fest anziehen, was dann den Effekt hat, dass die Reflektoren endlich mal richtig halten.

Ist schon erstaunlich, auf was für Ideen man kommt, wenn man ein paar Biere drin hat :D
LG
Olli
 

Anhänge

  • Schelle.jpg
    Schelle.jpg
    37,7 KB · Aufrufe: 718

dornwels

Member
Servus Olli,

Olli2":139ejr2h schrieb:
Nabend!

Da komme ich nach Hause und stelle fest, dass meine beiden Paare gerade wieder "doppelt-aktiv" waren^^.
Solange Sie auch weiterhin alle 1-2 Wochen ablaichen, mache ich mir keine Gedanken darüber, ob sie sich wohlfühlen ;)

Oje, wenn ich das lese fallen mir nur meine Dauerlaicher ein.
Die Mädels wurden kaum 5 Jahre alt und sahen nach 3 Jahren schon arg mitgenommen aus, die Jungs machten zwar länger mit erreichten aber bei weitem nicht das alter meiner Methusalems, 12-17 Jahre.

lg
fred
Ps: achja, wunderschönes Becken hast du da!
 

Olli2

Member
Hi Fred,

das ist interessant, was Du sagst.
Denn da sind wir schon bei einem der Kompromisse zwischen Diskus + Pflanzen.

Um den Tieren trotz der Pflanzen bestmögliche Haltungsbedingungen zu geben, hatte ich mich damals für den Betrieb mit Osmosewasser entschieden. Mein Gedanke war der in Pflanzbecken auf Dauer u.U. zu hohe Leitwert bzw. Keimdruck, weshalb ich auch noch einen UV-Klärer mitlaufen lasse.

Dummerweise ergibt diese Kombination schon fast Zuchtwasser. Das regelmäßige Ablaichen führt zu einer verstärkten Revierbildung, Stress und auch noch Stagnationen im Wachstum. Denn nicht nur aufziehende Tiere neigen zum Wachstumsstop, die ständige Ablenkung durch das Bewachen der Gelege, führt auch zu einer geringeren Nahrungsaufnahme. Daher muss ich hier einige, die vielleicht auf ein Anschwimmen im Schaubecken gehofft haben, enttäuschen: Ich entferne die Gelege immer direkt nach Ende der Eiablage.

Eine Erhöhung des Leitwertes >300 scheint mit den Pflanzen nicht so gut zu funktionieren. Eine Erhöhung des PH >7 kommt für mich auch nicht in Frage. Die Pflanzen brauchen CO2. Wenn Du noch eine Idee hast, die Laichbedingungen zu verschlechtern, ohne dass das Becken kippt, immer her damit ;P

Insofern wird mir nichts übrigbleiben, auch weiterhin die Gelege zu entfernen.

Grüße
Olli
PS: Methusalems mit mehr als 10 Jahren sind doch recht selten, spricht für Deine Pflegebedingungen! :top:
 

dornwels

Member
Hallo Olli,

Bis zu einem gewissen level konnte ich die Paarungswilligkeit der Diskus über die Temperatur steuern, funktionierte aber bei weitem nicht bei allen. Ein weiterer Faktor sollte das Futter sein, immer gut vollgestopft ist die Laichbereitschaft höher als wenns zwischendurch mal karge Zeiten gibt.
Bei mir wars so das ich nur im Winter die notwendige Zeit für Zucht hatte, während der Sommermonate ging ich mit der Temperatur auf 26°C runter und fütterte viel Daphnia, die sie zwar nicht sonderlich wollten aber mangels anderm futter trotzdem nahmen. Bei eventuellen Schwierigkeiten mal eine kurzzeitige Temp. erhöhung und das wars.
Mein Wasser war ebenfalls Osmosewasser, die Becken wurden im Durchlauf betrieben, die Scheiben wurden in Eingerichteten Becken gehalten und nur zur Zucht separiert. An Pflanzen hatte ich durchwegs einfache Arten wie Echis, Cryptos, Vallisneren, Anubien usw. selbst bei den Jungfischen waren fast immer Tontöpfe mit Pflanzen dabei. Lichtbedürftigere Pflanzen konnte ich nicht pflegen da schon so die Energiekostenabrechnung enorm waren (kein wunder bei 140 Becken mit 27.000L Gesamtvolumen) CO² gabs auch nur in einem Becken im Wohnraum und grad da waren die meisten Dauerlaicher drinn.

Diskus mit über 10 Jahren sind gar nicht so selten, voraussetzung dürfte Temperatur und Futter sein, ein mit Rinderherz bei 30°C gehaltener Diskus wird dieses alter kaum erreichen, eher nur die hälfte. Am Rio Negro konnte ich Heckel beobachten die bei grad mal 24°C Garnelen aus einem Bacheinlauf ernteten. Am Lago Tefe waren es grad mal 26°C auf einer frisch überfluteten "Wiese", im See selbst hatte es 29°C.

lg
fred
 

Olli2

Member
Hi Fred,

erst einmal vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen. Deine Aussagen lassen ein hohes Mass an Erfahrung erkennen.

Das mit der Temperatur und dem Futter hatte ich "befürchtet". Mein grosses Paar ist quasi ausgewachsen, aber der Rest des Schwarms ist gerade mal 1 Jahr alt und noch im Wachstum. Daher fahre ich das Becken tagsüber mit 28,5 Grad, um zumindest 1x täglich SV2000 auf Truthahnherzbasis verfüttern zu können. Ansonsten gehen viel Enchys, Muschelfleisch und Rote Müllas ins Becken. Flockenfutter und/oder Granulat ignorieren sie leider.

Ich habe schon von einigen gehört, dass man die Tiere auch recht problemlos bei 26-27 Grad halten kann. Muss ich mir mal überlegen, wenn die Burschen ausgewachsen sind.

LG
Olli
 

dornwels

Member
Servus Olli,

Olli2":iae6ximd schrieb:
....1x täglich SV2000 auf Truthahnherzbasis.....

Ich habe schon von einigen gehört, dass man die Tiere auch recht problemlos bei 26-27 Grad halten kann. Muss ich mir mal überlegen, wenn die Burschen ausgewachsen sind.

Solange du WBF verfütterst würd ich nicht mit der Temperatur runtergehen! Da hab ich leider genug Lehrgeld Zahlen müssen :cry:
Hast du schon mal Garnelenmischungen probiert? Ich hab das Futter selbstgemischt. Ungepulte Garnelen, Muschelfleisch, Fischfleisch, Spinat und oder Brennessel, Cyclop ezze, entkapselte Artemieneier waren die Hauptbestandteile.
Das ganze in noch gefrohrenen Zustand durch einen Cutter gejagt mit etwas Agra agra versetzt und in 1/2cm dicken Platten sofort wieder in den Froster. Für Jungfische ganz fein passiert hab ich damit sogar die Artemienzeit umgangen und die Fische entwickelten sich prächtig.

lg
fred
 

Olli2

Member
Servus Fred,

Lehrgeld? Lass mich raten: Flagellaten?

Garnelenmischungen habe ich versucht, allerdings nie selbst zubereitet. Hatte sogar gehofft, dass es die Burschen dazu veranlassen könnte mal an meine Red Fire zu gehen. Die vermehren sich derart krass, dass sie eine willkommene Nebenmahlzeit für die Scheiben abgeben würden. Aber meine Kobalt sind einfach zu bescheuert dafür^^.

Garnelenmischungen flocken mir aber alle zu leicht aus, weshalb ich beim SV2000 hängengeblieben bin. Sinkt extrem schnell und "bröckelt" in eher größeren Stücken, da geht nicht so viel verloren. Hatte als Ausgleich auch mal diese neuen, weichen Futterpellets Marke "New Era" getestet. Da gehen sie aber nicht ran. Scheint mir aber das perfekte Futtermittel für Helenen und Garnelen zu sein, meine Restbestände wanderen gerade alle in die Nanos^^.

Womit wir wieder beim Thema Pflanzaquarien sind: Es geht halt nicht jedes Futter^^.

LG
Olli
 

DanielHB

Member
Moin :)

Ich muss mal eben loswerden das ich schwer begeistert vom Gesamteindruck Deiner Aquarienecke bin !

Die Kombination Dielenboden, weiße Steine und des offenem, unbehandeltem(?) Stahluntergestells ist einfach super !!

Lediglich die Co2 Buddel würde ich noch in ein z.B. weiß lackiertes oder einfaches Stahlrohr stecken ...

Wenn es für Dich ok ist würd ich mir das Bild mal abspeichern um die Idee für die nächste Wohnung oder Haus mal im *Kopf* zu behalten !?

Dein Becken find ich auch sehr gelungen, auch wenn ich nicht so der Diskus-Fan bin verfolge ich die Beiträge zum Thema mit großem Interesse. Also macht gerne weiter so !! ;)

Gruß Daniel
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben