Easy Life AlgExit

JasonHunter

Member
Hallo Zusammen,

ich hatte eine Fusselalgenplage in meinem 200l Aquarium und bin nun schon in der 3. Woche mit der Algexit Kur.
Die Algen sind stark zurückgegangen, an neuen Blättern sind sie schon gar nicht mehr zu sehen. Lediglich an den Scheiben kommen sie noch etwas vor, aber auch immer weniger und immer schwächer.

Leider aber hat das seinen Preis. Die Pflanzen nehmen die Kur auch nicht ganz ohne Schäden hin. An den Blättern wie Cryptocorine, Echinodorus oder Ludwigia Repens bilden sich gelb umrandete Löcher, die Eisenaufnahme scheint gehemmt trotz Bodendünger.
Bald aber kann es abgesetzt werden und die Pflanzen werden sich hoffentlich gut erholen.

Grüsse,

Jason
 

Audowagen

Member
Guten Morgen,

wir sind jetzt auch in der dritten Woche und haben ähnliche Ergebnisse.
Leider habe ich das Gefühl, daß die Algen nur drauf lauern, daß ich das Exit absetze. Wo man guckt sitzen sie in kleinen Büscheln auf und scheinen sich die "Hände" zu reiben, in der Aussicht, daß die Flasche bald leer ist :nasty: Es stagniert irgendwie nur, weniger wird es meiner Meinung nach nicht.
Löchrige Pflanzen habe ich auch schon gesichtet und die roten sind blaßer. Der Eisenwert ist schnell unten und ich dünge grad öfter Eisen nach, neben der normalen Düngung.

3 Fische in unserem großen Becken sind auch innerhalb 2Wochen gestorben. Bei allen waren vorher keine Krankheitsanzeichen zu sehen. Mag nun aber auch Zufall sein, alle anderen sind gut drauf- wie eben auch die verblichenen vorher :shocked:

Schatzi meint, wenn ich nicht immer mit der Nase an der Scheibe gucken würde, sähe ich die Algen gar nicht. :stumm: Recht hat er, aber ich will es immer genau wissen :shock:
 

Audowagen

Member
java97":2dmr6tlq schrieb:
Hallo,
Drei Tote und ihr macht trotzdem weiter mit dem Zeug...??


Moin,

sie sind nicht alle auf einmal gestorben und nicht unmittelbar nach Gabe des Mittels. Ein Fisch war auch hinterm Co2-Reaktor eingeklemmt, ich glaube, der ist daran gestorben. :nosmile:
Natürlich habe ich darüber nachgedacht, ob es am Mittel liegt. Dem Mittel wird aber ja keine Fischunverträglichkeit zugeschrieben und hier im Thread verwenden es auch sehr viele mit Fischen.
Leider habe ich keinen anderen Plan. Ich habe haufenweise schnellwachsende Pflanzen eingesetzt, dünge täglich statt wöchentlich, der Filter wurde von Medien teilweise befreit. Licht haben wir runter auf 7h, dennoch war ohne Exit munteres Algenwachstum. Aber das hat hier im Thread nix zu suchen.

Etliche der Verwender am Anfang des Threads haben heuer tollste Pflanzenbecken, da hoffe ich eben auch drauf.
Bin selbst auch sehr traurig gewesen, als ich die Fische gefunden habe :nosmile:
 
Hallo
Ich halte zwar auch nichts von der chemischen keule , aber manchmal ist es die Lösung vorm Nervenzusammenbruch :irre: , das man den Tod der 3 Fische dem Algexit zuordnen kann wage ich zu bezweifeln.
mfg. Heiko
 

JasonHunter

Member
Hallo,
Wasserfloh":3rl5fexw schrieb:
Hallo
Ich halte zwar auch nichts von der chemischen keule , aber manchmal ist es die Lösung vorm Nervenzusammenbruch :irre: , das man den Tod der 3 Fische dem Algexit zuordnen kann wage ich zu bezweifeln.
mfg. Heiko
Das sehe ich auch so. Bei mir gingen keine Tiere durch die Behandlung verloren.
Ich habe sehr lange gezögert bis ich Algexit verwendet habe. Ich versuchte es Monatelang auszusitzen und hatte keine Lust zu warten. Und ich will noch lange daran Freude haben.

Das Resultat kann sich sehen lassen, man sieht nichts mehr, sogar die Kahmhaut ist weg (auch dank weniger Eisendünger):



Man sah vorher schon von weitem die Fusselalgen auf allen Pflanzen!

Gruss,

Jason
 

Anhänge

  • IMG_0998.jpg
    IMG_0998.jpg
    590,8 KB · Aufrufe: 1.012

tobischo08

Member
Hallo,
Ich kann bis jetzt, im bezug auf die Algen, nur gutes sagen.
Durch lokale Behandlung mit EC und 7 Wochen Algen exit auf das ganze Aquarium sehe ich nun keine Algen mehr, was aber leider nicht heißt das sie nicht da sind... ;-)
Allerdings haben meine Pflanzen auch sehr gelitten.
Besonders mein MMC hat viele braune Blätter bekommen und sehen aus wie Herbst.
Auch meine Bucephalandra kümmert zur zeit nur vor sich hin.
Werde die Behandlung jetzt absetzen und dann mal sehen wie sich alles wieder erholt und ob die Alge wieder kommt...

Mfg.
Tobias

PS. Verluste bei den Fischen hatte ich keine!
 

JasonHunter

Member
Hallo Tobias,

nach 4 Wochen Behandlung mit Algexit wird bei meinen Pflanzen auch einiges abverlangt. Die Echinodorus zeigt braune Flecken an den Blättern die sich langsam auflösen (trotz Bodendünger). Bei Cryptocorinen bilden sich Löcher in den Blättern, aber es hält sich bis jetzt noch in Grenzen. Ich bin ziemlich überrascht, ich hätte schlimmeres erwartet. Oh und Algen sind jetzt nur mit sehr grosser Mühe noch sehr vereinzelt und geschwächt zu erkennen.

Etwas kurioses nebenbei was die Eisenaufnahme angeht:
Ich habe mehrere mit Sand gefüllte Töpfe/Glas-Pods mit Rotala sp Colorata, ein Pod zeigt blasse, fast weisse Triebe während derselbe Pod daneben mangelfreie Pflanzen derselben Art (Colorata) beinhaltet. Die beiden Glas-Pods sind nur mit Sand gefüllt, keine Zusätze. Ein weiterer Topf hat einen Bodendünger und ist absolut mangelfrei.
Dann habe ich noch einen Topf mit Myriophyllum cf. aquaticum "Roraima" + Bodendünger und wächst super, während dieselbe Pflanze in einem mit Sand gefüllten Glas-Pod zwar keine Mängel aufweist, aber nicht so drall wächst.

Die Annahme einiger Leute, Algexit würde die Eisenaufnahme erschweren oder gänzlich anhalten, kann ich damit nicht 100%ig bestätigen. Im Gegenteil, seit ich sehr sparsam Eisen dünge (0.5ml AR Flowgrow auf 160l Netto täglich/jeden zweiten Tag) scheinen Mängel eher auszubleiben als wenn ich höher ginge. AR Mikro Basic habe ich seit 4 Wochen ganz eingestellt.
Es erscheint mir naheliegender zu sagen, das Algexit das Pflanzengewebe langfristig schädigt, deshalb wird vom Hersteller empfohlen, die Behandlung nach 4 Wochen abzusetzen.

Im Moment sterben mir die Posthornschnecken dahin. Ob das in Verbindung mit Algexit passiert, kann ich nicht sagen. Ich hatte schon vor einigen Monaten Posthornschnecken erstmals eingesetzt und die sind auch alle eingegangen, obwohl alle anderen Tiere keine Ausfälle zu beklagen hatten. Sie kamen interessanterweise zwar wieder, sie haben vor ihrem Ableben viele Eier gelegt. Deshalb zweifle ich daran dass Algexit damit etwas zu tun hat.
Viele ihrer Gehäuse waren beschädigt, das CO2 muss es immer mehr aufgelöst haben.
In einem CO2 freien Becken sind alle Gehäuse intakt. Werden aber besser gefüttert weil keine Konkurrenz...

Gruss,

Jason
 

arture

Member
Hallo Heiko,

selbstverständlich legen Posthornschnecken Eier.
Das kannst Du übrigens auch in sämtlichen Berichten über die PHS nachlesen. :besserwiss:

Liebe Grüße Beate
 

Ähnliche Themen

Oben