Düngung eines 540 Liter Aquariums

Robert_49

New Member
Hallo,

mein Aquarium läuft jetzt seit 6 Wochen. 4 Wochen war einlaufzeit und in diesen 4 Wochen habe ich
Microbe Lift (Nite Out und Special Blend) Produkte reingetan.

Nach 2 und dann nach 4 Wochen mußte ich die Pflanzen zurück schneiden, wiel das Wachstum sehr gut war.
Nach 4 Wochen habe ich 100 Amanogarnelen und 20 Abalone, 20 Pianoschnecken reingetan.

Nach weiteren 2 Wochen 40 Rotkopfsalmler und 10 Guramis. Algen sind bis jetzt keine aufgetreten.
Seit ein paar Tagen werden bei manchen Pflanzen die Blätter am dem Spitzen Braun und durchsichtig.

mein Wasserwerte
KH 6
GH 7
PH 6,9
Eisen - mit Jbl Tröpfchentest 0,05, mit Photometer von Wasserpantscher 0,9, gemessen 2 Stunden danach.
wenn ich Eisen 24 Stunden spöter messe, dann ist es fast nich nachweisbar.
Nitrit - nicht nachweisbar
Nitrat - nicht nachweisbar
Phosphat - fast nicht nachweisbar

Co2 Düngung ist in Betrieb, mit Ghl Profilux geregelt.
momentan ist ein Eisendünger von Microbelift im Einsatz, 10ml pro Tag, immer Abends und am nächsten Tag
ist fast nichts mehr nachweisbar.

Licht sind die GHL Mitras,
1X 150er Daylight
1X 110er Daylight
1X 150er Arctic
betrieben mit GHL Profilux 3.1T.

gefiltert wird mit einem 240 Liter Technikbecken, mit 16 Patronen aus Schaumstoff 9X9 cm,
dann 20 Liter Substrat Pro von Eheim.

könnte jetzt ein Nähstoffmangel vorliegen.
sollte ich etwas vergessen haben?

Gruß
Robert
 

Anhänge

  • IMG_2678.JPG
    IMG_2678.JPG
    518,1 KB · Aufrufe: 857
  • IMG_2867.JPG
    IMG_2867.JPG
    386,2 KB · Aufrufe: 857
  • IMG_2869.JPG
    IMG_2869.JPG
    408,6 KB · Aufrufe: 857
  • IMG_2702.JPG
    IMG_2702.JPG
    1 MB · Aufrufe: 857
  • IMG_2701.JPG
    IMG_2701.JPG
    678,6 KB · Aufrufe: 857

java97

Active Member
Hallo Robert,
Robert_49":38vwsto8 schrieb:
Nitrat - nicht nachweisbar
Phosphat - fast nicht nachweisbar
Ohne Stickstoff, Phosphat und Kalium (= NPK = Makronährstoffe) kein Pflanzenwuchs.
Zudem scheint das Aquarium völlig überfiltert zu sein.
Ich würde Dir raten, Dich hier im Bereich "Nährstoffe" gründlich einzulesen.
Und ich zum Thema (Gering-) Filterung zu informieren.
 

muffin

Member
Hallo Robert,

ich habe hier in etwa das selbe Becken seit über 10 Jahren am laufen. Was mir negativ auffällt ist der viel zu grosse Filter und das fehlende Nitrat, dazu deine reichliche Eisendüngung. Über kurz oder lang wird das zu Problemen führen.

Ich mache es seit 2 Jahren so und seither keine Probleme mehr:
-Bodengrund feiner Kies ohne Dünger
-Wasserwechsel nach Leitfähigkeit, ich halte sie etwa beim doppelten des Ausgangswertes vom Leitungswasser, was etwa 1/3 WW aller 3-5 Wochen bedeutet
-kein reiner Eisendünger, sondern ein Standardeisenvolldünger, wöchentlich maximal 1/3 der Herstellerempfehlung. Eisen darf nie nachweisbar sein
-Nitrat ca. 30mg/l gesteuert über Futtermenge und KNO3
-Phosphat <0.5mg/l gesteuert mit roten Mülas
-Kalium auf Sicht (Löcher/braune Blattspitzen am Javafarn), sprich aller paar Monate etwas mehr KNO3, dafür dann etwas weniger Futter
-Licht Morgens 2 und Abends 4h 100% und die restlichen 6h gedimmt auf 20% und weniger
-2 Juwel Jumbo 1000 gefüllt mit je 2 sehr groben Filterschwämmen
-1 Strömungspumpe
-CO2 Tagsüber bei 25mg/l

Viel Glück und Gruß Mario
 

Robert_49

New Member
Hallo,

bin Neuling bei Aquarien, koiteich habe ich seit 10 Jahren laufen.

dachte die Filterung kann nicht gross genug sein, wie bei meinem Koiteich.
Ich habe noch Kalium-, Stickstoff- und Phosphatdünger von Microbelift zu Hause.

Sollte ich damit Düngen. Als Bodengrund habe ich den Dennerle Deponitmix drinnen.

Die ersten 4 Wochen sind die Pflanzen sehr gut gewachsen, sie wachsen noch immer gut, aber
die Braunen Blattspitzen sind seid kurzen da.

Oder welchen Dünger sollte ich nehmen.

Licht läuft auf 70%, natürlich auch nicht den ganzen Tag mit 70% , sondern nur 3-4 Stunden mit den 70%.

Den Filter kann ich jetzt leider nicht mehr umbauen, sonst müßte ich
wieder alles zerlegen.

Wechsle jede Woche ca 30-35% Wasser. Sollte ich die Intervalle erhöhen?

Grüße
Robert
 

Anhänge

  • IMG_2840.JPG
    IMG_2840.JPG
    1 MB · Aufrufe: 793

Frank2

Active Member
Hallo Robert

Die ersten 4 Wochen sind die Pflanzen sehr gut gewachsen, sie wachsen noch immer gut, aber
die Braunen Blattspitzen sind seid kurzen da.

Deine Pflanzen haben Proviant mitgebracht und jetzt wird es dringend Zeit, dass alle Nährstoffe ausreichend zur Verfügung gestellt werden.

Dies bedeutet dass sowohl die Makrolage vollständig sein muss (NPK - bei dir aber nicht die für Scapes empfohlenen, hohen Werte nötig) als auch die vollständige Versorgung mit Se´s über einen Volldünger.

Der Deponitmix ist toll für Deine Echinodoren, aber er reicht für die Stängelpflanzen nicht aus. Auch hier würde ich bei dieser Bepflanzung eher verhalten starten mit 1/2.

Es kann danach zu einer Veralgung kommen, das ist nicht auszuschließen.

Bei dem jetzigen Besatz reicht 1 grober Filterschwamm aus, maximal 2. Jetzt ist die große Filterung noch kein Problem aber diese werden kommen wenn die Filtersubstrate anfangen Nährstoffe zu speichern.

Grüße
Frank
 

Frank2

Active Member
einen Extra Stickstoffdünger, mit dem ich meinen NO3 Pegel im Becken über tägliche Düngung idealerweise über 10 mg/l halte, optimaler sind Werte (vor allen Dingen bei viel Pflanzenmasse) bei 15-20 mg/l.

Volker ich habe kein einziges Becken wo der N03 diese Höhe und genau das sture Anwenden des "optimalen" Düngesystems für ganz gewöhnlich bepflanzte Gesellschaftsbecken ist absolut nicht nötig und geht an den Anforderungen solcher Becken vollkommen vorbei.

Für normal bepflanzte Becken mit normaler Beleuchtung und easy-medium Pflanzen reichen die von Kramer vorgeschlagenen Werte vollkommen aus in fast allen Fällen.
Gerade bei großen Becken ein erhebliche Kostenvorteil und erheblich weniger Aufwand.

Grüße
Frank
 

java97

Active Member
Hallo Frank,
Frank2":3aeasicc schrieb:
einen Extra Stickstoffdünger, mit dem ich meinen NO3 Pegel im Becken über tägliche Düngung idealerweise über 10 mg/l halte, optimaler sind Werte (vor allen Dingen bei viel Pflanzenmasse) bei 15-20 mg/l.
Volker ich habe kein einziges Becken wo der N03 diese Höhe und genau das sture Anwenden des "optimalen" Düngesystems für ganz gewöhnlich bepflanzte Gesellschaftsbecken ist absolut nicht nötig und geht an den Anforderungen solcher Becken vollkommen vorbei.
Das Zitat solltest Du noch kennzeichnen.
Ausschlaggebend ist doch auch die Lichtmenge, mit der beleuchtet wird. Leider fehlt diese Angabe hier (ich werde mir das auch nicht mühsam zusammen suchen). Viele "Normalaquarien" haben sogar mehr Pflanzenmasse als Scapes mit oft eher niedrigen Pflanzen und Hardscapes. Daher habe ich erst mal ein gut funktionierendes System verlinkt, mit dem man, abgesehen vom zu hoch empfohlenen Fe-Wert, eigentlich nichts falsch machen kann. Ob nun 5 oder 15 mg/l NO3 halte ich nicht für gravierend aber meinetwegen soll er nur 5 mg/l NO3 anstreben. Nur besteht da die Gefahr, dass man 1. so niedrige Werte mit den meisten Tests nicht zuverlässig messen kann und 2. der NO3-Gehalt schnell mal unbemerkt gegen 0 laufen kann, was ich wesentlich kritischer sehe. Daher finde ich es komfortabler, am Anfang einen etwas höheren NO3-Gehalt (10-20 mg/l) zu fahren. Eine Algenplage wird das ganz sicherlich nicht auslösen.
Feintunen kann man dann immer noch.
 

Robert_49

New Member
Hallo,

@Mario
was sollte ich mit dem Filter machen, einige Patronen rausnehmen oder könnte es
mit den richtigen Düngern auch gehen, damit das ganze System läuft.

ansonsten müßte ich das ganze System umbauen und das geht nur wenn ich alles zerlege,
das will ich natürlich vermeiden.

grüsse
Robert
 

Frank2

Active Member
Volker das Ganze passt nicht mit Tagesdüngung undundund. Braucht in einem Becken mit Pflanzen wie hier abgebildet bei normaler Beleuchtung niemand. C02 dunkegrün reicht aus für diese Pflanzen etc.pp..

Klar wenn die Beleuchtung für so ne Art von Becken stark wäre, dann sieht es anders aus. Da stimmt aber dann die Konzeption schon nicht ..... .

Von den Kosten bei großen Becken reden wir da erst gar nicht mit der Aufdüngerei auf hohe Werte.Ist nicht nötig, die Werte von Kremser haben sich bewährt für solche Becken. Damit kann man sowas sehr gut betreiben. Mit wenig Aufwand und Kosten.

Stark beleuchtete Pflanzenbecken mit ausgewählten anspruchsvollen Pflanzen - für sowas ist das optimale Düngesystem perfekt! Sicher auch für einige Scapes.

Grüße
Frank
 

Robert_49

New Member
Hallo,

ups, hatte vergessen auch an Frank zu senden.

@Frank
was sollte ich mit dem Filter machen, einige Patronen rausnehmen oder könnte es
mit den richtigen Düngern auch gehen, damit das ganze System läuft.

ansonsten müßte ich das ganze System umbauen und das geht nur wenn ich alles zerlege,
das will ich natürlich vermeiden.

grüsse
Robert
 

Frank2

Active Member
Hallo Robert

Du hast jetzt schon Fische drin. Ergo würde ICH einen sukzessiven Abbau vornehmen auf round about 4-6 Patronen vielleicht baust Du mal allmählich auf 6 ab unter engmaschiger Nitrittestung . Da gibts aber jetzt nicht DIE Lösung. Ich habe jetzt überschlägig den Düngewert versucht zu berechnen durch die Fische und bei meinem System denke ich dass maximal 6 Patronen, eher weniger, nötig wären. Hängt auch von der Fütterung ab etc.pp. Wasser wechselst Du ja für diese Beckengröße wirklich nicht wenig.
Bei der Filterung scheiden sich die Geister von gar nicht bis stark dimensioniert. Ich würde mit 16 Patronen diesen Besatz jedf. nicht filtern.

Grüße
Frank
 

Robert_49

New Member
Hallo Frank,

es kommen sicher noch Fische dazu, will aber nicht alle auf einmal reingeben.
Sondern alle 2-3 Wochen welche dazusetzten.

Bei den vielen Patronen, werden da zuviel Nährstoffe verbraucht?
Habe jetzt von microbe lift die Dünger zu Hause.
Stickstoff-, Kalium-, Phosphat- und Eisendünger.
Werde mal mit 1/2 der Dosierangaben düngen und
versuchen Filterpatronen still zu legen.

Grüße
Robert
 

Anhänge

  • IMG_2551.JPG
    IMG_2551.JPG
    594,7 KB · Aufrufe: 657
  • IMG_2554.JPG
    IMG_2554.JPG
    346,5 KB · Aufrufe: 658

Ähnliche Themen

Oben