Bedienungsanleitung - CO2 REAKTOR MidiJET DM50

moeff

Member
Hi,

hat vielleicht einer die Bedienungsanleitung zur Hand oder könnte mir kurz den Anschluss des Gerätes erklären? ;)

Habe bereits den Händler angeschrieben, aber ich kann mal wieder nicht warten ;)

Grüße Marco
 

Roger

Active Member
Hi Marco,

viele Möglichkeiten gibt es ja nicht. :roll:
Wasserzulauf vom Filter kommend oben anschließen. Auf der Seite an der auch der CO2 Anschluß sitzt. Wasserauslauf ist der untere Anschluß und geht dann zum Becken.
 

moeff

Member
Hm,

[albumimg]8750[/albumimg]

A-Wasserauslauf
B-Wassereinlauf
C- ??? (verstehe nicht warum der Blasenzähler direkt gespeißt werden muss)
D- CO²-Zufuhr

Danke schonmal für deine schnelle Antwort, sorry für das Bild (1min mspaint :D )!

Grüße Marco
 

moeff

Member
Hi,

ist es eigentlich egal in welcher Richtung der Reaktor montiert ist? Liegend, Einlauf oben/unten etc?

Grüße Marco
 

Roger

Active Member
Hallo Marco,

als Standard wird der Reaktor stehend eingebaut mit Wasserzulauf von oben.

Ich habe bei mir die Filterwolle aus dem Reaktor entfernt um mehr Wasserdurchsatz zu ermöglichen.
Daraufhin hörte man natürlich ein deutliches Plätschern. Zur Abhilfe wurde der Reaktor nun liegend eingebaut und bei einem nicht zu hohen CO2 Bedarf funktioniert das geräuschlos.
 

moeff

Member
Hi,

danke für die Tipps! Irgendwo las ich, das du über einen Bypass dir eine Möglichkeit offen gelassen hast eine zusätzliche Pumpe mit in den Kreislauf zu schalten. Betreibst du dies schon? Mich würde interessieren welche Pumpen sich eigenen und wo du diese verbaut hast!

Grüße Marco
 

Roger

Active Member
Hi Marco,

ich selbst betreibe den Reaktor nicht im Bypass. Stelle mir jedoch vor, das wenn man eine zusätzliche Pumpe benötigen würde, eine Eheim 1046 Kreiselpumpe dafür geeignet sein müßte.
 

moeff

Member
Hi,

da ich derzeit mit der Planung und Anordnung meiner Gerätschaften im Unterschrank bescgäftigt bin, stellt sich mir die Frage wie gut man denn nun einen CO² Reaktor liegend/horizontal betreiben kann. Hast du einen kleinen Erfahrungsbericht für mich Roger?

Da ich eh den Reaktor neu aufbauen will habe ich auch noch einige andere Fragen! Wie entscheidend ist der Durchmesser, wie regelt ihr eine Falschgasentlüftung in der horizontalen Bauart? Hauptgrund für mich ist so wenig wie möglich Verlust der Pumpenleistung zu haben (die vertikale Variante hat allein durch die 2x 90° Lenkung schon relativ hohen Verlust). Außerdem soll sich kein Füllmaterial im Reaktor befinden.

Meine Idee sah so aus:


Thomas hatte auch mal soetwas gebaut, leider aber auch mit den 90° Anschlüssen.

http://salmlerpension.blogspot.com/2009 ... anker.html

Mein neuestes Projekt:
Ein schlanker Außenreaktor.

Der Gedanke war folgender:
Da mein Außenreaktor Waagrecht angebracht ist und sich dadurch immer eine große CO² Blase im Reaktor sammelt unter der das Wasser durchfließt und sich mit dem CO² anreichert, sollte der Durchmesser des Reaktors verringert werden, um das Wasser zu zwingen näher an der CO² Blase vorbei zu fließen. Die Kontaktfläche zwischen Wasser und CO² wird damit größer.
Das alte Rohr hatte einen Durchmesser von 50mm, das neue Rohr soll nur noch 32mm Durchmesser haben.

Diese Überlegung ist nun schon gut 5 Wochen alt.

Erst jetzt, nachdem sich ein Interessent für meinen alten Reaktor bei mir gemeldet hat, wurde sie in die Tat umgesetzt.

Diesen Reaktor habe ich komplett ohne professionelle Maschinen gefertigt, um aufzuzeigen, daß es auch ohne Drehmaschine & Co geht. Eine Handbohrmaschine sollte aber schon vorhanden sein.

Das Material hat inkl. Versand rund 25 Euro gekostet.


Grüße Marco
 

Roger

Active Member
Hallo Marco,

ich betreibe den MiniJet DM 40 in liegender Einbauposition und ohne Füllmaterial.
Es kann sein, das es gelegentlich etwas plätschert wenn die Pumpenleistung zu stark ist. Deshalb würde ich in Zukunft den Reaktor nur im Bypass betreiben und der Möglichkeit den Zufluss regeln zu können. Ich meine das bei mir eine leicht geneigte Einbauposition (~80-85 Grad) am geräuschlosesten funktioniert.

Wie entscheidend ist der Durchmesser
Ich würde sagen, je kleiner Du den Durchmesser wählst, um so länger muß der Reaktor werden um die gleiche Einwaschleistung zu behalten.

wie regelt ihr eine Falschgasentlüftung in der horizontalen Bauart?
Eine Entlüftung ist eigentlich nicht nötig, da alle Gase gelöst werden. Selbst eine Luftblase nach der Reaktorreinigung verschwindet über Nacht. Wenn Du eine Entlüftung vorsehen möchtest, dann am höchsten Punkt des Reaktors.

die vertikale Variante hat allein durch die 2x 90° Lenkung schon relativ hohen Verlust
Schon....aber dadurch bleibt die Blase auch im Rohr. :roll: Die mittige Anordnung zumindest des Auslaufnippels wie auf Deiner Zeichnung hätte zur Folge, das die CO2 Blase bei halber Füllung des Reaktors schon ausgeblasen wird.
Wenn Du das so machst, solltest Du den Reaktor auch nicht ganz waagerecht montieren oder 45° Bögen verwenden.
 

moeff

Member
Hi Roger,

danke wie immer für die schnelle Antwort!

Die mittige Anordnung zumindest des Auslaufnippels wie auf Deiner Zeichnung hätte zur Folge, das die CO2 Blase bei halber Füllung des Reaktors schon ausgeblasen wird.

Ich hatte eigentlich vor die Blase nicht größer als 1/4 des Inhalts werden zu lassen, die Oberfläche wird bei mehr Gas ja auch nicht sehr viel größer! Was hälst du von einem 50cm langen Reaktor bei 25mm Durchmesser oder 40cm bei 32mm!

Auf eine leichte Neigung will ich eigentlich auf verzichten, da das ganze hinter der oberen Blende des Schrankes verschwinden soll.

Schrank ist zwar fertig gebaut, aber ich habe derzeit noch keine Zeit gefunden mit dem Schleifen und der Lackierung zu beginnen. Nebenfrage: sollte ich an den Klebekanten noch etwas spachteln?

Grüße Marco
 

Roger

Active Member
Hi Marco,

Was hälst du von einem 50cm langen Reaktor bei 25mm Durchmesser oder 40cm bei 32mm!
habe da ja keine Erfahrungswerte, aber rein gefühlsmäßig könnte das was werden. Versuch macht kluch. :wink:

Ich hatte eigentlich vor die Blase nicht größer als 1/4 des Inhalts werden zu lassen, die Oberfläche wird bei mehr Gas ja auch nicht sehr viel größer!
Ich würde vorschlagen den Auslaufnippel ausserhalb der Mitte, d. h. an einem möglichst tief gelegenem Punkt des Rohres zu montieren.

Nebenfrage: sollte ich an den Klebekanten noch etwas spachteln?
Wenn nach dem Versiegeln mit Harz noch Vertiefungen vorhanden sind kannst Du die selbstverständlich spachteln.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Marco,

25mm Außendurchmesser ist schon sehr klein. Selbst 32mm ist sehr klein. Die CO² Blase nimmt darin schon die Hälfte an Platz ein. Auch darfst Du nicht vergessen, daß bei einem 25er Rohr ein 16er Schlauchanschluß riesig ist und das erstmal in den kleinen Fitting gebohrt werden muß.

Auch die von Roger erwähnte Neigung halte ich für sehr wichtig und habe ich bei meinen waagrecht montierten Reaktoren immer so praktiziert. Im Reaktor der genau "im Wasser steht", fluppt die CO² Blase recht schnell Richtung Reaktorausgang. Jedoch genügte bei mir immer eine Neigung von ~2° aus. Mehr ist meiner Meinung nach nicht nötig.
Ob das mit den Schlauchanschlüssen so funktioniert wie Du das vorhast weiß ich auch nicht. Versuch macht klug! Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, daß durch die 90° Winkel, die durch die Schlauchstutzen entstehen würden wenn sie nach unten gebaut sind, ein so großer Leistungsverlust des Filters entsteht.

So stelle ich mir den Reaktor vor:


Jedoch würde ich gleich ein 50mm Rohr nehmen...falls Du mal auf senkrecht mit Füllung umbauen möchtest.


Gruß
Thomas
 

moeff

Member
Hi Thomas und Roger,

saubere Sache und wie immer klasse Zeichnung Thomas. Denke dann werd ich die 2° Neigung in Kauf nehmen und wohl auf 40mm Durchmesser setzen, dann aber wohl nur auf 30cm Länge.

Ihr 2 Techniker habt nicht zufällig noch einen anderen Shop mit Klarglasrohren im petto als https://www.marinshop.de/shop/ ?

Muss auch überlegen ob ich nicht doch noch einen größeren Filter kaufen oder zumindest eine Zusatzpumpe einsetzen sollte, da der e900 am 250L Becken schon arge Pobleme mit folgendem Keislauf hat: IN - FILTER - CO²-REAKTOR - UVC - THERMO - OUT (sind knapp 0.7m IN und 2m OUT Strecke, im Filter steckt dabei nur der Vorfilterkorb), durch die von mir angedachten Begradigungen sollte sich das aber noch regeln lassen.

Bringt es denn etwas den Standard Durchmesser 12/16mm allgemein zu erhöhen, ohne aber die größe des Filterein/auslaufes zu ändern?

Grüße Maco
 

Ähnliche Themen

Oben