Antworten
52 Beiträge • Seite 2 von 4
Beitragvon Rolf K » 01 Jul 2013 14:57
Freunde,
habe endlich Nachricht vom Statiker erhalten. Muss leider sagen: ich bin Fassungslos. Bin da an einen echten Profi geraten, was ja erstmal nicht schlecht ist.
Kurz - er lässt sich nicht auf irgendwelche Aussagen festnageln. Dafür würden ihm zu viele Details fehlen: Dicke und Güte des Estriches etc. Also er rät mir von einer Aufstellung des Beckens ab.
Ein Estrich sei für max. 300kg/m² ausgelegt, und dann käme es wie gesagt noch auf die Art des Estriches an. Da gäbe es sehr grosse Unterschiede. Also ich bin ganz schön enttäuscht... :down: :(
Mein 120er Becken kommt an rund 600kg ran...
Eine Möglichkeit wäre noch den Schrank mit der Wand zu befestigen, das gäbe noch Entlastung. Werde diese Option mal prüfen...

Doch jetzt werde ich stur. Geht nicht gibt's nicht.
Ich werde die Baufirma rausfinden welche das Haus gebaut hat und ebenso den Estrichleger. Jetzt will ich es wissen.
Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 01 Jul 2013 16:42
Hallo Rolf,

das Problem beim Statiker ist, er haftet wenn es bei dir schief geht. Es ist also der Regelfall, dass die Jungs nicht ausreichende Informationen haben und sich dann nicht festnageln lassen.

Dann gibt es noch die Estrichleger, das sind Praktiker und ich kann mich an meinen erinnern. Der kam plötzlich an und meinte, der Estrich muss 2cm stärker werden als (lange) geplant. Mir ist dann ein bisschen schwarz vor Augen geworden, weil dann jeder Türsturz in der Wohnung für Standardtüren zu niedrig war und ich eben einen 2cm Absatz an der Wohnungstür hatte. War ein Riesenaufwand, ist auch egal, was ich damit sagen wollte, die achten schon darauf, dass der hält und du wirst wahrscheinlich keine gebrochenen Estriche wegen eines 300l Beckens finden. Das ist selbstverständlich keine Garantie, aber ich würde es stellen. Wenn das nicht in einer Raumecke zu stehen kommen soll, die grundsätzlich problematischer ist, würde mich das nicht abhalten.

Die Baufirma wird dir auch nicht ausreichend konkret weiterhelfen können.

Edit: Ach ja, ich kann auch was aus der Praxis beitragen. In einer Wohnung stand mein 80x50x60 Becken plus Paludariumaufsatz gleicher Größe auf einem Estrich mit Fußbodenheizung sogar in einer Raumecke. Unter dem Schrank wurde es recht warm, d.h. für den Sockel sollte man Lüftung vorsehen.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6760
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Rolf K » 01 Jul 2013 18:53
Hallo Nik,
danke für deinen Zuspruch - das ist lieb von dir.

Ich habe ja noch die Aussage von meinem Architekten, der ja sagte er würde es einfach wagen. Ich bin mir aber nicht mehr sicher ob ich ihm das genaue Gewicht übermittelt habe.

Ein Pool- Becken von 120x60x50 kommt auf ein Gesamtgewicht, incl. Schrank, angenommener Bodengrundhöhe von 8cm und zusätzliche Steine von 40kg auf 626kg.
Und das wird nicht auf einem m² stehen, sondern auf weniger. Und da weiß ich noch nicht mal ob der Kies und die Steine reichen. ( Anstieg, evtl. zwei Steinhügel rechts und links) - dann großer Eheim-Filter, 2kg Kohlensäureflaschen, zwei Ausatzlampen oben aufs Becken...

Ein Becken mit nur 50 cm Tiefe kommt auf 539 kg. Das sind schonmal 90kg weniger.

Wenn ich ein reines Wurzelbecken machen würde könnte ich nochmal Gewicht sparen. Oder ich gehe auf eine Höhe von 40cm, Tiefe 50cm, dann käme ich auf insgesamt 470kg.
Aber ob das alles den Kohl fett macht, ich weiß es nicht.
Ich weiß aber was ich nicht möchte. Und das ist ein Becken von 60 oder 70 cm Länge. Da kann ich auch bei meinem Nano bleiben.

Ich werde wirklich mal die Option prüfen das Becken zusätzlich an der Wand aufzuhängen.

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Biotoecus » 01 Jul 2013 19:02
Moin,

Du solltest dir unbedingt ein mobiles AQ zulegen.
So werden die Kräfte über längere Zeit nicht so extrem eingeleitet. :D

Deswegen rollere ich mein 468 Liter AQ auch jeden Tag wo anders hin.



Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Beiträge: 2870
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Rolf K » 01 Jul 2013 19:15
Martin,

nee, nich? Du veräppelst mich doch...??

Stell dir mal einen Hubi im Wohnzimmer vor...HiHi, das wäre die Sensation....

Vielleicht meldet sich ja Rudi nochmal, der erzählte doch dass er sein 1200l-Becken mit der Wand verschraubt hat.
Vielleicht kannst du mir Tips geben, Rudi? Gerne auch mit persönlicher Nachricht.

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Biotoecus » 01 Jul 2013 19:31
Hi,

ja, ich veräppel Dich.
Deswegen habe ich mein Reagal mit 3 x 220 Liter und 4 x 30 Liter auch mit der Wand verschraubt.
Damit es nicht umfällt.

Schwimmender Estrich ohne Heizung.
120 x 50cm Grundfläche.



Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Beiträge: 2870
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Rolf K » 01 Jul 2013 19:59
Whow, das nenne ich mal nen echten Aquarien-Liebhaber, oderwasweißich.... WHOW.

Siehste mal, Martin, genauso wie du mit deinem Wasser bist, so sehr wünsche ich mir für den Herbst mein bescheidenes 120er Becken...

Das heißt also, du hast da rund 800l/kg auf keinem Quadratmeter stehen - Eigengewicht und Einrichtung nicht mitgerechnet.
WIE GEHT DAS??? WEN BRAUCHE ICH DAFÜR?? MAURER?? SCHLOSSER?? Und welche Dübel -:))) Reichen da 10er??? :yeah:

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Biotoecus » 01 Jul 2013 20:30
Hi,

Wie das geht? Man stellt ein Aquarium auf.
Und zwar ohne doppelten Boden und Absicherung durch andere Leute.
Man trägt einfach mal alleine die Verantwortung und verlässt sich nicht auf Aussagen anderer Leute, die man bei Bedarf in Regress nehmen kann.

So habe ich das immer gehandhabt.
Ohne Statiker und Architekten.

Wenn Du dir da nicht sicher bist.
Lass es ein.
So einfach ist der Ratschlag.

Zwar unbequem, da Du im Zweifelsfall niemanden hast den Du belangen kannst.
Aber mehr wirst Du über das Netz da nicht hören.

Deine Entscheidung!

Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Beiträge: 2870
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Rolf K » 01 Jul 2013 21:02
Ey Martin,
du bist aber ein 'Knochen'.

Ich will mich doch nicht absichern und hinterher beratende Leute belangen, Quatsch , - gut, du kennst mich nicht...-
Ich wollte einfach ma hören, wie die Erfahrungen anderer in der gleichen Situation sind.
Klar muß ich alleine entscheiden und der einzige gute Rat, den ich mir selbst gegeben habe, ist, erstmal die Versicherung aufstocken.
Der erste gute Rat kam von Nick, von Aquarianer zu Aquarianer, und auch von meinem Architekten-Bekannten: einfach machen... Aber es gibt ja auch Erfahrungswerte, und die habe ich von einigen bekommen.

Es sieht doch so aus, Martin. Wir tauschen uns hier im Forum aus, so langsam kenne ich ' meine Leute ' , will sagen ich lese viel, fast alles was so aktuell ist an Berichten - (auch 150 Seiten " Wasserglas" -:))). ) und man lernt einige wenige Aquarianer, die alten Hasen mit ihren Erfahrungen und Tips, auf verschiedensten Gebieten, kennen und schätzen. Und darauf höre ich und ich vertraue diesen Personen... !!!
Allein deshalb stelle ich hier meine Fragen.
Das gleiche sagst du mir ja auch jetzt, Martin....und schon wurde mir geholfen,...und,klar, werde ich es machen. ES IST MIR EIN BEDÜRFNISS...
Aber ich habe nicht, wenn ich das richtig sehe bei dir, keinen extra Aquarien-Keller, sondern lediglich mein Wohnzimmer, wo ich mich allabendlich mit dem Becken beschäftigen kann/möchte,
oder einfach auch nur reinglotze....
Ist alle male besser als den Mist im Fernsehen zu sehen...
Insofern suche ich eine Lösung 'ohne Hubwagen' . :wink:
In diesem Sinne Martin... :bier: :bier:

Lieben Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 01 Jul 2013 23:11
Hallo Rolf,

dein Problem ist eher deine Fixierung auf ein großes Becken. Wenn das denn ein Pflanzenbecken werden soll, dann ist es völlig wurscht ob das ein 150cm oder ein 90x45x45 ist. Ab dieser Größe ist es auch eine Frage von Beckengröße und damit verbundenem Arbeitsaufwand. Bei mir ist es mit den größeren Becken rum, wobei ich mit 120x50x50 auch nur ein kleineres Größtes hatte. Selbst mein 90x45x45 ist es nur deshalb geworden, weil ich einen entsprechenden Schrank im Wohnzimmer hatte. Ein großes Becken bedeutet auch entsprechenden Aufwand, ein kleineres lässt sich intensiver gestalten. Mir ist letzteres eindeutig lieber. Eine Perle hinzustellen ist keine Frage der Größe.

Dann ist es eine Frage des Lichts. Wenn es LED werden sollen, ist es egal. Mit T5 und Einzelreflektoren ist ein 150x50x50 mit 4x80W eine schöne Sache. Ein 120x50x50 mit 4x54W ist vergleichbar. Wenn du das Licht kaufen willst, dann wird es ein 130/160x50x50. Damit lassen sich tolle Sachen machen und mit denen hätte ich gewichtsmäßig keine Schmerzen.

Aber du willst die 60cm ... ;)

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6760
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Rolf K » 02 Jul 2013 00:09
Hi Nick,

ja, kann sein dass ich auf ein großes Becken fixiert bin. Wenn ich so überlege habe ich eigentlich in der Vergangenheit immer nur große, - ja seehr große Becken gehabt.
Mein letztes Pflanzen- Diskus-Becken, vor vielen Jahren, mit 200x60x70 und offenem 250l-Bio-Filter unten drunter, welches ich viele Jahre hatte, habe ich letztendlich wegen der intensiven Pflege aufgegeben. Das Becken "verlangte" jeden Sonntag seinen WW, Scheiben, Pflanzen schneiden, etc. Habe ich das nur um drei Tage verzögert, hatte es sich unendlich gerächt. Zu dieser Zeit habe ich extensiv geangelt, das ganze WE durch, kam Sonntags-Mittags nach Hause, war geschafft von der vielen frischen Luft und wenig Schlaf, - zu Hause dann habe ich die erdrückende Wärme und Enge des Hauses nicht ausgehalten und bin fast ausgerastet, jaa, und dann noch auf das Bänkchen zu steigen und mit dem halben Oberkörper in 28 Grad warmen Wasser rum zu pantschen, Pflanzen schneiden, zwei Stunden lang, dann laangsamer WW, aus dem Altwasser-Vorratsbecken aus dem Badezimmer abgepumpt, mhmm, das war dann öfters anstrengend. ( den Rest kannst du in meinem "Darmstädter Wetterbericht" lesen) ...

Dein Gedanke mit einem kleineren Becken ist natürlich sinnig. Doch ich will wirklich ein 120x50x50 Becken.
Ok,ok, die 60er Tiefe muß nicht unbedingt sein - 50cm sind ja auch ganz schön.
Ja, und wie du wahrscheinlich gelesen hast hole ich mir zwei LED-Leisten von DayTime/Sensolight, - und es soll ein Pflanzenbecken mir Boraras brigittae werden.
Ich werde jetzt mal mit meinem Schreiner besprechen, wie es mit einer Schrank-Wand -Aufhängung aussieht, werde auch mal meine lieben Freunde (Handwerker) befragen, was die davon halten...
Oder ich höre einfach auf dich und stelle den ADA-Schrank-Nachbau einfach so dahin...

Nächtle, Schluß jetzt, muß um sieben Uhr raus.

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon shooter » 02 Jul 2013 07:20
Wenn Du so unsicher bist dann mach doch mal ein Stück Estrich auf und schau dir den Aufbau an, dann kann auch der Statiker mehr sagen. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht das Du auf die von dir ausgerechneten Gewichte kommst...das ist einfach viel zu viel.... demnach hätte mein 540l Becken ...(mir wird ganz schlecht)...

Evtl. kann man ja auch den Estrich an der Stelle rausnehmen und durch Beton ersetzen...kommt halt auf die Heizung an....

Gruß,

Flo
Benutzeravatar
shooter
Beiträge: 50
Registriert: 27 Mär 2013 09:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Rolf K » 02 Jul 2013 08:54
Hi Flo,
guckst du hier:

www.altwasser-aquarium.de/berechnunge...

Am Estrich kann ich gar nichts machen, wohne zur Miete.
Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon fabofab » 02 Jul 2013 11:12
Hallo Rolf,

dieser Teil von Olaf Deters Seite ist nicht mehr in Seine Menüs eingepflegt, man kann ihn aber noch mit Google finden:

http://www.deters-ing.de/Statik/gestell.htm

Vielleicht ist so etwas ja eine Möglichkeit für dich?

Viele Grüße,

Fabian
fabofab
Beiträge: 30
Registriert: 05 Feb 2013 14:20
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Rolf K » 02 Jul 2013 14:36
Hallo Fabian,
dass ist auf jeden Fall hochinteressant und ne echte Alternative wenn es mit dem Estrich nicht klappen sollte.
Vielen Dank.
Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
52 Beiträge • Seite 2 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Wieviel Abstand sollte offenes Aquarium zur Wand haben?
von Tubifex » 23 Jun 2011 20:37
3 1684 von Tubifex Neuester Beitrag
23 Jun 2011 21:42
Wieviel Co2 ?
von Koppy » 26 Jan 2009 14:35
28 3831 von nik Neuester Beitrag
07 Mär 2009 21:01
UV Klärer wieviel Durchströmgeschwindigkeit ?
Dateianhang von ewubuntbarsch » 29 Jul 2017 14:31
2 234 von Obiwan Neuester Beitrag
29 Jul 2017 15:02
Wieviel Osmosewasser ist nötig um den GH von 16,6 auf ca. 12
von hzemke » 17 Okt 2017 11:12
8 526 von Papierfisch Neuester Beitrag
26 Okt 2017 12:01
Bio Co2 Compact - wieviel Blasen normal
von sprinti » 08 Sep 2007 21:49
4 1581 von addy Neuester Beitrag
09 Sep 2007 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste