Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby supermaus » 16 Mar 2015 13:11
Hallo,

ich habe mal eine Frage zur PHElektrode . Es sind Anleitung dabei, aber in keiner steht drin, wie Tief die Elektrode rein muss.
Könnt ihr mir da helfen? Ich habe diesen hier. http://www.aquaristik-zentrum.at/shop/de/Aqualight-pH-Controller-PH-201
Gruß Mario aus Grh
supermaus
Posts: 89
Joined: 09 Dec 2014 17:15
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 16 Mar 2015 13:31
Hallo Mario,

hm, meine Elektrode von Dennerle ist bis auf 1cm über den Wasserspiegel eingetaucht, es schaut also nur noch das Stück mit dem Kabel raus. So steht es in der Aufbauanleitung.
Das wird bei deiner Elektrode wohl ähnlich sein? Im Zweifelsfall den Hersteller kontaktieren.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1261
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby MarcK » 16 Mar 2015 17:40
Hallo Mario

Ich habe genau denselben PH Controler, mit der Elektrode.

Diese ist bei mir schon Eh und jeh ca 5 Zentimeter unter Wasser. Das Kabel ist vergossen und ich hatte noch nie Probleme mit Wassereintritt.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby omega » 16 Mar 2015 22:39
Hi,

Dennerle (Gelelektrode) schreibt: "Die Elektrodenkappe muss sich immer mindestens 2 cm oberhalb des Wasserspiegels befinden."
Greisinger schreibt für eine Gelelektrode: "Mindesteintauchtiefe bei GE 114 z.B. 20 mm, max. 50 mm."
Schott Instruments schreibt für seine nachfüllbaren Elektroden: "Der Füllstand der Elektrolytlösung soll immer
mindestens 5 cm über dem Niveau des Messmediums liegen."

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2778
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Wuestenrose » 17 Mar 2015 10:15
Mahlzeit…

MarcK wrote:Diese ist bei mir schon Eh und jeh ca 5 Zentimeter unter Wasser.

Dir ist aber schon klar, daß Du damit erstens nur Mist mißt und zweitens innerhalb kürzester Zeit die Elektrode ruinierst, weil Wasser und Fremdionen übers Diaphragma in den Bezugselektrolyten gelangen?

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6432
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby MarcK » 17 Mar 2015 10:53
Wuestenrose wrote:Mahlzeit…

MarcK wrote:Diese ist bei mir schon Eh und jeh ca 5 Zentimeter unter Wasser.

Dir ist aber schon klar, daß Du damit erstens nur Mist mißt und zweitens innerhalb kürzester Zeit die Elektrode ruinierst, weil Wasser und Fremdionen übers Diaphragma in den Bezugselektrolyten gelangen?

Grüße
Robert


Hallo

Wir reden von dieser Elektrode hier.


Die ist vergossen und da kommt kein Wasser rein. Den PH Wert den ich eingestellt hatte, hat sich innerhalb eines Jahres nicht verändert.
Bei Wiederbefüllbaren Elektroden ist es klar. Die sind nicht Wasserdicht. Da darf man die Elektrode nicht unterwasser einsetzen.

Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
Last edited by MarcK on 17 Mar 2015 11:00, edited 1 time in total.
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Wuestenrose » 17 Mar 2015 11:00
Mahlzeit…

Bitte mache Dich mit dem Prinzip einer Einstab-Meßkette vertraut. Auch wenn die Elektrode "vergossen" ist, so besitzt der Elektrolyt der Bezugselektrode trotzdem über das Diaphragma Verbindung zur zu messenden Flüssigkeit. Ist der Flüssigkeitsstand außen höher als innen, dringt Wasser ein und macht die Elektrode unbrauchbar.

Die Elektode mißt dann nur noch Mist, was im übrigen auch Deinen schlechten Pflanzenwuchs erklären könnte.

Daß sich innerhalb eines Jahres nix mehr geändert hat sehe ich eher als ein Zeichen, daß die Elektrode schon seit mindestens einem Jahr hinüber ist.

Entsprechende Hinweise der Elektrodenhersteller hat Markus ja bereits zitiert.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6432
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby MarcK » 17 Mar 2015 11:05
Hi

Hmmm komisch warum mein Dauertest, dann Hellgrün ist und die Regelung funktioniert. Die Messwerte stimmen auch mit dem Farbtest überein.

Mit das sich die Werte nicht verändert haben, hast Du falsch verstanden. Damit meinte ich nicht, das der Wert konstant geblieben ist.
Sondern das ich nie eine Messungenauigkeit feststellen konnte, bei der Kalibrierung.

Kalibrierlösung und wert haben fast immer gestimmt.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Wuestenrose » 17 Mar 2015 11:10
Mahlzeit…

MarcK wrote:Bei Wiederbefüllbaren Elektroden ist es klar. Die sind nicht Wasserdicht.

Auch Gel-Elektroden sind nicht wasserdicht. Auch deren Bezugselektrolyt besitzt über das Diaphragma Verbindung zur Meßflüssigkeit.

Die Elektrodenhersteller schreiben doch nicht aus Jux und Tollerei vor, wie tief man die Elektrode maximal eintauchen darf, oder?

Vollständig wasserdicht sind lediglich Festkörperelektroden. Aber die sind so teuer, daß sie sich wohl kein Aquarianer zulegen wird.

Kalibrierlösung und wert haben fast immer gestimmt.

Die Ionenstärke der Kalibrierlösungen ist um ein Vielfaches höher als die des Aquarienwassers. Daß die Elektrode in den Kalibrierlösungen noch richtig mißt bedeutet noch lange nicht, daß sie das auch im Aquarium tut.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6432
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby MarcK » 17 Mar 2015 17:57
Hallo Robert

Ok ich bin ja lernfähig. :smile:

Ich hab mir das jetzt zu Herzen genommen und die Elektrode so eingebaut, das nur die Spitze ins Wasser eintaucht.

Habe zwar keinen Unterschied feststellen können, auch nicht mit einer zweiten "Neuen" Referenz Elektrode, aber ich denke, das Du schon recht hast. Hab mir auch mal ein paar Zeilen zu den Elektroden durchgelesen.

Frage mich nur, warum kein Beipakzettel für Doofies dabei liegt, wo drauf steht, wie Tief man die nur einsetzen kann, oder darf. :roll:

Und wieder etwas schlauer. :wink:

Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby supermaus » 18 Mar 2015 11:29
Hallo,

kann man die Elektrode hinter den HMF tun oder lieber nicht?
Gruß Mario aus Grh
supermaus
Posts: 89
Joined: 09 Dec 2014 17:15
Feedback: 0 (0%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
pH-Elektrode in weichem Wasser
Attachment(s) by UZK » 07 Nov 2017 19:21
22 1245 by moskal View the latest post
03 Jan 2018 07:48
Lily Pipe Inflow - wie tief?
by THZ » 22 Jun 2016 12:49
3 563 by THZ View the latest post
26 Jun 2016 22:55
Wasser mit Torf Wasser befüllen Projekt
Attachment(s) by alkis1989 » 29 Aug 2015 16:18
1 633 by Erwin View the latest post
29 Aug 2015 20:49
Ph-elektrode
by künstler » 03 Feb 2008 17:02
2 911 by künstler View the latest post
03 Feb 2008 17:59
PH-Elektrode
by Moosbarbe » 10 Dec 2008 06:34
9 1360 by Boby View the latest post
11 Dec 2008 12:54

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests