Antworten
23 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Pelle » 12 Sep 2017 21:14
...wenn die Durchflussgeschwindigkeit zu hoch ist, entsteht Schlupf. Rest Säure/Lauge auch. Sind immer noch gute und brauchbare Werte.

Umkehrosmoe: Sollten mehr oder weniger durchlaufen, Verblockung bei hohen Härten, Abwasser nervt aber bequem und ungefährlich- für's Hobby immernoch ausreichend.
Liebe Grüße
Uli
Benutzeravatar
Pelle
Beiträge: 43
Registriert: 11 Jan 2017 11:35
Wohnort: Niedersachsen
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Wuestenrose » 13 Sep 2017 04:28
Morgen…

Weder muß 'ne UOA durchlaufen, noch "nervt das Abwasser". Das Gepritschle mit Säure und Lauge bei einem Vollentsalzer ist deutlich nerviger.


Grüße
Robert
结局很近。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5508
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon TilmanBaumann » 15 Sep 2017 15:26
Ich benutze beides. Die Osmoseanlage kriegt das Silikat nicht raus, und davon habe ich Tonnen im Wasser.
Overkill, aber so habe ich halt auch meine Ruhe.

Regenerieren lasse ich. Das Granulat ist nicht teuer genug. Einfach frisches kaufen.
Reefer 250 Projekt
TilmanBaumann
Beiträge: 448
Registriert: 17 Nov 2015 20:31
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Wuestenrose » 15 Sep 2017 15:38
Servus…

TilmanBaumann hat geschrieben:Die Osmoseanlage kriegt das Silikat nicht raus, …

Silikat ist im Süßwasser vollkommen unproblematisch.

Abgesehen davon liegt die Rückhalterate üblicher UOA-Membranen für Silikat zwischen 85 und 90 %.


In diesem Sinne,
Robert
结局很近。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5508
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon TilmanBaumann » 15 Sep 2017 16:22
Gut zu wissen.
Ich habe mich da vor allem an die Empfehlung vom JBL Wassertest gehalten.
Die Werte waren trotz Osmose wirklich ziemlich hoch. Mit Vollentsalzer ist nichts mehr übrig.
So lange ich noch Granulat habe lasse ich es mal laufen. Aber dann überdenke ich das noch Mal.
Reefer 250 Projekt
TilmanBaumann
Beiträge: 448
Registriert: 17 Nov 2015 20:31
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon HQ_seppel » 03 Okt 2017 17:48
Pelle hat geschrieben:Hallo Thumper,

um die Ecke in St. Augustin sitzt Azelis, frag mal an, ob die an "privat" verkaufen oder Laborbedarf um die Ecke kennen, ansonsten Google mal nach Chemdiscount.

Denke dran, du brauchst verdünnte Lauge und Säure, kauf die 50er NaOH und 37er HCl und verdünne auf 5-10% runter. Schutzbrille/ lange Handschuhe sind hier echt wichtig... Chemie im Schrank weg schließen falls Kinder da sind.

Die Mindestflussraten sind nicht so wichtig wie die Einwirkzeit = Durchlaufdauer bzw. Durchflussgeschw. in m/h. Schau mal hier durch; Deine Hobby-Säule entspricht am ehesten Schwebefilter nach dem Gleichstromprinzip:

Regeneration

Ich stelle zum Ablassen der Regenrationsflüssigkeiten die Behälter in die Badewanne, spüle den Kati mit Leitungswasser und wenn der fertig ist (Wasser ist sauer, Leitfähigkeit höher als das Leitungswasser, Härte nicht nachweisbar, Volumenkontraktion des Harzes), spüle dann den Ani mit dem Kati-Wasser auf Leitwert <10 yS/cm; nebenbei läuft die ganze Zeit ein dünner Strahl aus dem Wannenhahn zum verdünnen, damit es die Rohre nicht angreift.

Gruß
Uli



Guten Abend,

Azelis in St. Augustin gibt weder an Privatpersonen noch kleinmengen an Gewerbetreibende.
Ich wollte im Frühjahr Phosphorsäure für die Firma ordern und bin gescheitert...

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
HQ_seppel
Beiträge: 3
Registriert: 18 Apr 2012 20:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Pelle » 03 Okt 2017 23:02
Hallo,

schlechter Händler :D

Dann gewerblich über VWR/SIgma Aldrich oder privat Chemdisount. Du willst ja nur Säure/ Lauge, kein Dual-Use.

Zur Not Akkusäure aus dem Baumarkt, ist 38%ige Schwefelsäure. Lauge evtl. als Abbeizer, wüsste da aber keine Marke.

Gruß Uli
Liebe Grüße
Uli
Benutzeravatar
Pelle
Beiträge: 43
Registriert: 11 Jan 2017 11:35
Wohnort: Niedersachsen
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Thumper » 23 Nov 2017 15:33
Moin,

ich greife das hier nochmal auf um zu Dokumentieren.
Hier war die Idee mit einem Eimer + Pumpe die regenerier Lösung durchzupumpen. Klappte soweit, allerdings geht es auch leichter.

Man braucht dafür:
2x Kanister mit 9/12 Schlauchanschluss (Müssen für die Salzsäure und Natronlauge vom Volumen reichen)
4 Meter 9/12 Schlauch
1 Eimer mit dem Volumen beider Kanister

Vorgehen:
2x 10 Liter Kanister mit Hahn (9/12mm) mir der Regenerierlösung befüllen und an die entsprechende Säule mittels 1,5m Schlauch hängen.
Die übrigen 50cm Schlauch werden als auslass an die Säulen gehangen und im Eimer fixiert.
Die beiden Kanister werden nun erhöht plaziert (Leiter, Mauer). Durch die Schwerkraft wird nun die Regenerierlösung durch die Säulen gedrückt. Ich habe den beiden Kanistern noch ein stecknadelgroßes Loch verpasst, sodass kein Unterdruck entsteht und die Lösung gleichmäßig fließen kann.

Das anschließende Spülen der beiden Säulen bliebt gleich.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: Nansui 16L // To Bee or not to Bee? 40L // Huallaga 120L
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 1149
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 33 (100%)
23 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Vollentsalzer lässt sich nicht regenerieren ...
Dateianhang von XotoXJean » 04 Aug 2014 20:34
47 1928 von Wuestenrose Neuester Beitrag
15 Aug 2014 19:51
ve regenerieren
von fischfütterer » 10 Jun 2009 09:30
5 459 von Hardy Neuester Beitrag
10 Jun 2009 14:44
Pumpe zum regenerieren von Vollentsalzern
von GSR » 26 Apr 2013 20:48
8 1043 von style4 Neuester Beitrag
30 Apr 2013 16:58
Gralla VE Regenerieren (2x3l)
Dateianhang von Ismna » 03 Feb 2016 21:06
8 367 von Ismna Neuester Beitrag
06 Feb 2016 11:55
Ionenaustauscher richtig und einfach regenerieren
von Roger » 29 Dez 2007 17:18
8 2320 von reacend Neuester Beitrag
19 Nov 2014 14:48

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Wabenschilderwels und 9 Gäste