Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby Ehrenfelder » 29 Nov 2016 11:54
Hallo Flowgrower,

dies ist mein erster Thread hier bei Euch im Forum. Ich lese seit Wochen fleissig mit und ihr habt mir schon so manches Problem passiv erklärt. Toll :thumbs:

Ich werde mich an anderer Stelle genauer vorstellen und hier nur eine kurze Frage stellen, wenn dies erlaubt ist. :wink:

Ich besitze einen Vollentsalzer (Kationen stark sauer und Anionen schwach basisch).
Nachdem der VE ein paar Liter entsalzt hat, war tatsächlich nach Tropfentest keine GH und keine KH mehr messbar.
Hier in Köln bin ich sehr gestraft mit 22 Gh und 13 KH.

Jetzt zu meiner wahrscheinlich saublöden Frage: :?

Besitzt mein entsalztes Wasser kein Calzium und kein Magnesium mehr?

Ich habe das Problem, dass ich durch zu viel Kalium ( nicht messbar mit J**) und zuviel Magnesiumsulfat im Becken mein Wasser etwas "versaut habe".
Ich möchte das jetzt wieder gerade rücken.

In Köln haben wir in der Leitung:
4,4 Kalium (das wird ja nicht beeinflusst durch den VE nehme ich an?)
108 Calzium
15 Magnesium

In meinem Becken - Wasser ist das Magnesium >30 und wie gesagt Kalium viel zu hoch.

Mit welchen Massnahmen kann ich hier am Besten aufhärten um die 3:1 4:1 Regel zu beachten.
Achja:
Derzeit habe ich eine KH5 und GH9 im Becken.
PH6.5
30-40 Co2

Ich stelle mir vor
a) Viel Wasser wechseln..
b) VE Wasser Verschneiden? Oder lieber nur VE Wasser?
c) Aufhärten auf 5KH und GH9 mit welchen Mitteln? Möchte kein Kalium dazu bekommen und wenn es geht auch wenig Magnesium.

Vielen Dank an Euch

Gruß

Marcus
Ehrenfelder
Posts: 14
Joined: 01 Nov 2016 18:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 29 Nov 2016 12:08
Mahlzeit…

Ein stark saurer Kationentauscher tauscht alle Kationen gegen H+, also Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und was sonst noch so an Kationen im Wasser rumschwirrt.

Das ablaufende Wasser enthält nur noch H+ und die korrespondierenden Anionen (überwiegend Sulfat, das Hydrogencarbonat wird durch die H+-Kationen geknackt). Als auch kein Magnesium und kein Kalium mehr.

Ich würde zum Aufhärten das VE-Wasser mit dem Leitungswasser verschneiden.

HTH,
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6432
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby nik » 29 Nov 2016 13:38
Hallo Marcus,

das ist ungenügend, was Robert schreibt. Ich weiß zwar nicht wie er darauf kommt, es ginge nur um einen stark sauren Kationentauscher, dazu passten seine Ausführungen, aber du hattest ja deutlich geschrieben:
Ehrenfelder wrote:Ich besitze einen Vollentsalzer (Kationen stark sauer und Anionen schwach basisch).

Die nach einem stark sauren Kationenharz ablaufenden resultierenden Säuren werden vom schwach basischen Anionenharz bis auf die schwachen Säuren, das meint Kohlen- und Kieselsäure, vollständig entfernt. Da ist sonst nichts mehr drin.

Wenn du das mit dem Leitungswasser verschneidest, hast du gleiche Wasser wieder, nur verdünnt. Das kannst du dir natürlich wieder zurechtfrickeln, aber ich nähme zum Aufsalzen das DRAK Duradrakon und müsste mir um's Wasser keinen Kopf mehr machen. Nur noch Düngen und gut ist.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6999
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Wuestenrose » 29 Nov 2016 13:52
Mahlzeit Marcus…

Nik meint in seiner gleichwohl üblichen wie überflüssigen Art mal wieder, mich verbessern zu müssen, dabei verschlimmbessert er nur.

Da es Dir nur um die Kationen ging, habe ich mich auch nur auf die Kationen beschränkt. Nik scheint auch keine große Erfahrung mit der Aufhärtung durch Duradrakon zu besitzen, sonst würde er es nicht so uneingeschränkt empfehlen. Duradrakon löst sich nicht besonders gut im Wasser (was eher euphemistisch ausgedrückt ist, tatsächlich löst es sich ziemlich schlecht, meinen Kampf damit habe ich hier und folgende beschrieben). Mehr als bis 2 oder 3 Grad Gesamthärte wird mit Duradrakon ein ziemlicher K(r)ampf. Welche Zielwerte strebst Du denn an?

Es spricht nichts gegen das Verschneiden mit Leitungswasser und das Anpassen des Ca:Mg-Verhältnisses mit Bittersalz. Quadratisch, praktisch, gut :D

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6432
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby nik » 29 Nov 2016 14:54
Hallo Marcus,

Ehrenfelder wrote:... war tatsächlich nach Tropfentest keine GH ... mehr messbar.

Besitzt mein entsalztes Wasser kein Calzium und kein Magnesium mehr?

Die GH-Tests messen die Summe der Erdalkalimetalle. Da spielen aquaristisch nur Calcium und Magnesium eine Rolle. Wenn du also GH nicht nachweisbar hast, dann hat es auch auch kein Calcium bzw. Magnesium.

Das Duradrakon funktioniert in mit CO2 versorgten Becken problemlos, ich habe das mit reinem VE-Wasser 13 Jahre lang gemacht. Robert ist nicht so der Praktiker. Seine Praxis mit Duradrakon beschränkt sich auf Magnetrührer. ;)
Mit den erwähnten 2-3KH liegt er aber gut, das wäre auch meine Empfehlung.


Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6999
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Frank2 » 29 Nov 2016 15:16
Hallo

also ich bin Praktiker und ich würde hier glasklar auch zum zukünftigen Verschneiden raten zumindest dann, wenn es sich um einen größeren Tank handelt. Und nicht sinnlos Abwasser produzieren. Eine Verschnittmöglichkeit hier ganz konkret zB 50/50 und noch ETWAS aufsalzen mit Bittersalz round about 5 mg/l Mg für die Zukunft.
Damit sollten das Gros aller Pflanzen sehr gut zurechtkommen.
Andere Mischverhältnisse natürlich auch möglich aber 50/50 wäre für mich bei den LW-Ausgangswerten ein schönes Ergebnis. Das LW ist nicht schlecht , aber es ist halt rundweg hart. Wobei es auch coole Hartwasserbecken gibt - bepflanzt! :D

edit: Huch sehe grad dass es sich nicht um UOA sondern um VE handelt.... . Abwasser da nicht das Thema... :lol:

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 29 Nov 2016 20:15
'N Abend...

Frank2 wrote:edit: Huch sehe grad dass es sich nicht um UOA sondern um VE handelt.... . Abwasser da nicht das Thema... :lol:

Nein, aber das lästige Planschen mit Salzsäure und Natronlauge beim Regenerieren. Verschneidet Marcus anstatt aufzuhärten, verlängert er die Standzeit bis er den Tauscher wieder Regenerieren muß.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6432
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Ehrenfelder » 01 Dec 2016 11:36
Hallo,

da ist man mal zweite Tage Offline... :smile:

Vielen Dank für die Hinweise. Ich habe jetzt auf jeden Fall gelernt das ich Kalium ebenfalls neutralisiere über den VE. Da ich zu viel Mg und Kalium durch meine uneholfene Pantscherei habe, nehme ich diesmal erstmal unverschnittenes Wasser und härte nur KH auf.
Den nächsten WW mache ich dann mit verschneiden und erhöhre ggf die Mg Werte um auf 4:1 zu kommen.
Es hat mich ja viele Stunden und blöde Fragen im Zoogeschäft gekostet, bis ich erfahren habe, dass der Calziumwert sich über die GH und den Mg Wert errechnet. :? Plötzlich macht auch der Rechner auf Eurer Seite Sinn :ops:

Hier im Forum werden immer so viele komplizierte Themen diskutiert, dass man manchmal die einfachen Dinge nicht findet. Aber ich habe viel gelernt!
Danke Euch!

LG
Marcus
Ehrenfelder
Posts: 14
Joined: 01 Nov 2016 18:09
Feedback: 0 (0%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Vollentsalzer
by ghostfish » 30 Nov 2011 15:58
3 727 by ghostfish View the latest post
01 Dec 2011 21:10
Vollentsalzer
Attachment(s) by Anton67 » 10 Nov 2015 20:39
2 679 by Anton67 View the latest post
15 Nov 2015 21:48
Fragen zu Vollentsalzer
by fliPm0e » 28 Apr 2009 15:22
9 4091 by Hardy View the latest post
29 Apr 2009 20:25
Vollentsalzer-Leitungswassertemperatur?
by java97 » 19 Apr 2010 12:35
3 628 by pascal View the latest post
14 May 2010 14:39
Vollentsalzer im Bypass!
by sylvio.braun » 26 May 2013 17:05
6 500 by Grobi View the latest post
28 May 2013 18:29

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest