Post Reply
37 posts • Page 3 of 3
Postby Sverre » 18 Aug 2015 22:51
Sorry,
da liegst du falsch. :wink:

Das hat dir Eheim doch geschrieben....

" ...daher von außen schlecht erkennbar ist, den Querschnitt im Schlauch aber immens verringert. Die Schläuche sollten auch in etwa gleich lang sein und so kurz wie möglich sein. .."

Es ist die Summe der Widerstände: Reduzierungen, Wirbel, Filtermaterial und Höhe usw..

https://www.youtube.com/watch?v=dwGQvHer2nM

Grüße
Sverre
Sverre
Posts: 11
Joined: 08 Sep 2014 12:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Mandocello » 18 Aug 2015 23:00
Hallo Manuel,

der Strömungswiderstand eines kreisförmigen, laminar durchströmten Rohres wächst linear mit der Länge (z.B. doppelte Länge -> doppelter Widerstand) und fällt mit dem Kehrwert der 4. Potenz des Rohrradius (z.B. doppelter Durchmesser -> 1/16 Widerstand). Der Rohrdurchmesser hat also einen gravierenden Einfluss. Das haben die Herren Hagen und Poiseuille im 19. Jh herausgefunden.

Literaturtipp: W. Bohl, Technische Strömungslehre, Vogel-Verlag

Viele Grüße
Uwe
Mandocello
Posts: 355
Joined: 05 Jun 2015 10:00
Feedback: 2 (100%)
Postby Butze1979 » 19 Aug 2015 00:04
mh... nagut, wieder was gelernt Dann sieht es halt nur nach mehr Durchfluss aus :D und ausserdem liebe ich den Placebo Effekt :wink:
Butze1979
Posts: 18
Joined: 09 Aug 2015 23:17
Feedback: 0 (0%)
Postby Korny » 19 Aug 2015 06:22
Hey ihr,

lauter Rohrleitungsdurchflusstechniker hier ;)

Ich hab das eig wie folgt gesehen.
Die Durchflussmenge ist im kompletten System gleich. Soweit sollten wir uns einig sein.

Was nun nichts bringt, ist wenn ich den Durchmesser mitten im System erhöhe, und dann wieder verringere.
Auf das wollte ich eigentlich hinaus.

An einen 16/22 Ausgang mit einer Reduzierung ein 50er KG Rohr anzuschließen bringt von der Menge her nichts.

Wieviel mehr Durchfluss es nun bringt, den Rohrdurchmesser zu erhöhen um einen geringeren Rohrinnenwiderstand zu erhalten, kann ich schwer schätzen. In der Praxis vermutlich gar nix.

P.s. Das Gartenschlauchvideo ist zwar sehr interessant, aber nicht vergleichbar, da hier an 3 gleiche Pumpen die Schläuche immer kleiner sind als der Ausgangsdurchmesser der Pumpe.
Wenn ich das richtig verstehe, ist der geringste Durchmesser im System (solange nicht in extremen gedacht wird) verantwortlich für den Durchfluss.
Zumindest bei 1,2-1,5m Schlauchlänge.
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby kurt » 19 Aug 2015 09:15
Hallo zusammen,

Sverre wrote: Die Schläuche sollten auch in etwa gleich lang sein und so kurz wie möglich sein. .."

vorrangig ist aber die geplante Nutzung/ Funktion des Pumpenkreislaufes.
Förderleistungen von Pumpen sind hautsächlich vom Aufbau Pumpengehäuse, Laufradform abhängig.

Korny wrote:Wenn ich das richtig verstehe, ist der geringste Durchmesser im System (solange nicht in extremen gedacht wird) verantwortlich für den Durchfluss.

ja.. und der sollte am Ende des Schlauches/Druckseite Aquarieneinlauf liegen.

Butze1979 wrote: Sollte jedem logisch erscheinen, den mit größeren Querschnitt, verringert sich der Strömungswiderstand im Schlauch, was gerade bei einer Förderhöhe von ca. 1.15m nicht unrelevant war.

Förderhöhe,
angegebene Förderhöhen der Anbieter sind nicht praxisnah, bei Bedarf überprüfen.
Der schnelle Leistungsknick wird schon beim Wasserwechsel sichtbar wenn man die Pumpe anlässt.
Heißt, je mehr Höhe überwunden werden muss (= Wasserspiegel bis Pumpenauslauf Aquarium),
desto geringer wird auch der Wasserdurchfluss.
Man könnte auch den Auslauf mal so hoch anbringen bis die Förderleistung (Kennlinie suchen) = Null ist.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2498
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 19 Aug 2015 18:57
'N Abend...

Korny wrote:Wenn ich das richtig verstehe, ist der geringste Durchmesser im System (solange nicht in extremen gedacht wird) verantwortlich für den Durchfluss.

Das ist nicht richtig. Bestimmend für den Durchfluß ist der Gesamtströmungswiderstand des Systems. So kann man den Durchfluß durchaus dadurch erhöhen, daß man an einer Stelle einen größeren Durchmesser einsetzt, selbst wenn an einer anderen Position eine Engstelle existiert.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6460
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Korny » 19 Aug 2015 20:11
Mal ein Update.

Ich hab meinen Filter heute leer geräumt.
Es ist noch die profilierte Filtermatte ganz oben,
Sowie eine zusätzliche 5cm Dicke Filtermatte drin.

Hab den Filter leer angeschlossen und über das Becken befüllt.

Unterm Strich hab ich letz eine schöne gemütliche Strömung im Becken.
Viele Blätter wiegen sich leicht im "Wind". Schöner Anblick.

Bin erstmal zufrieden, aber es ist eindeutig nicht zu viel.
Würde auf 450-500l/h tippen.
Möchte es aber noch auslitern.

Was ich noch nicht gemacht habe,
Schläuche erneut gereinigt.
Mach ich mal die Tage.

Das befühlen über das Becken hat übrigens keinen Unterschied gemacht.

So far, hoffe der nächste kann von diesem Thread profitieren.

Schönen Abend noch
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
37 posts • Page 3 of 3
Related topics Replies Views Last post
schwacher Durchfluß Eheim Prof. 3 600
by KPeter » 04 Jun 2013 12:08
0 484 by KPeter View the latest post
04 Jun 2013 12:08
Eheim 3e Prof. Undicht geworden
by MarcK » 24 May 2015 15:04
0 348 by MarcK View the latest post
24 May 2015 15:04
Eheim Filter Prof. II 2026
by Pflanzenwolf » 26 Oct 2018 09:38
3 287 by Pflanzenwolf View the latest post
26 Oct 2018 18:30
Seachem Purigen anwendung am ausenfilter Eheim prof 4+350
Attachment(s) by gerdl » 09 May 2019 18:00
0 252 by gerdl View the latest post
09 May 2019 18:00
Unzufrieden mit Dennerle Nano-Flipper
by andreas76 » 27 Oct 2009 12:02
15 4589 by burki View the latest post
29 Jan 2012 12:35

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 11 guests