Post Reply
37 posts • Page 2 of 3
Postby Biotoecus » 15 Aug 2015 14:28
Hallo,
um überhaupt mal vernünftige Strömung in ein bepflanztes 200/50/50cm Becken zu bekommen werkelt da jetzt ein HydroWizard ECM42.
Die Tiere und Pflanzen danken es.
Sind nur 11.200 Liter die Stunde. :D
Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Frank2 » 15 Aug 2015 15:55
Das ist ein Wort Martin! :D

Ich habe für 130 cm die Turbelle Nanostream 6045, die bringt 4.500 l und die brauchts auch. Das ist aber eine völlig andere Strömung wie die aus einem Filter. Da sollte man nicht knausern.... .

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Korny » 15 Aug 2015 16:17
Hey,

ich denke das hängt auch davon ab, wie das Becken aufgebaut ist.
Ich hab hald realtiv hohe Steine und Wurzeln drin, daher kann das schon einen Unterschied machen.

Ich hab gerade einiges aus dem Filter entfernt.
Nun ist noch folgendes drin.

1/2 Behälter der schwarzen Kunststoffröhrchen
1/2 Behälter Bio Substrat
5cm dicke Filtermatte
Formgeschnittene Filtermatte ganz oben.

Ich denke ich kann etwas mehr Durchfluss erkennen.

Was mich jedoch erschreckt, ich habe gerade mit einem Eimer die Menge gemessen.
Angegeben ist der Filter ja mit 1250l/h.
In Wirklichkeit benötigt mein Filter für 5L jedoch 50sek, was ca. 360l/h beträgt. (erschreckend wenig)

Gemessen hab ich es mit 30cm 16/22 Schlauch direkt am Ausgang de Filters.
Also musste keine Höhe überwunden werden und nichts hat auf der Druckseite den Fluss gestört.

Sehr seltsam
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby Korny » 15 Aug 2015 16:21
Wo habt ihr die Strömungspumpe installiert und in welche Richtung?

Der Filter ist bei mir links oben, und strömt in die Mitte der Frontscheibe ganz horizontal.
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby Plantamaniac » 15 Aug 2015 16:39
Hallo, schreib dochmal Eheim an, was sie dazu meinen.
Das hört sich ja wirklich wenig an.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Korny » 15 Aug 2015 17:45
Hab ich gemacht, reche aber nicht mit einer hilfreichen Antwort.

Zumach denke ich, sollte man den Zufluss in den Filter optimieren.
Er kann schließlich nur das hochpumpen, was auch in den Filter rein geht.
Ansaugen kann er ja nicht.


Gruß
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby Korny » 17 Aug 2015 09:56
Hallo zusammen,

für meine Bedenken gegenüber EHEIM muss ich mich entschuldigen.
Ich habe, wie ich finde, eine sehr detaillierte und hilfreiche Antwort bekommen.

Werde die Tipps umsetzen, den Filter nochmal über das Aquarium vollaufen lassen nicht vorher befüllen und die Installationssets nicht ganz zusammenstecken.
Schaut euch auch die Anhängen an:

Sehr geehrter Herr Deyerl,



vielen Dank für Ihre Emailanfrage. Die von Ihnen angesprochenen 1250l/H beziehen sich auf die reine Pumpenleistung des Gerätes. Ohne Behälter, Filtermedien und Schläuche. Da die Installationen und der Besatz individuell sind kann keine Durchflussleistung angegeben werden. Bei einer standardmäßigen Installation müssen Sie ca. 40% dieses Wertes abziehen. So müssten Sie aber immer noch im Bereich von ca. 750l liegen. Wichtig ist das vor allem am Anfang die Schläuche öfters mit einer Schlauchbürste gereinigt werden. Hintergrund ist das bei neuen Schläuchen der Weichmacher ausgespült wird (unschädlich für Fische und Pflanzen) und sich im Inneren des Schlauches ein Bakterienrasen bildet der so gut wie durchsichtig, daher von außen schlecht erkennbar ist, den Querschnitt im Schlauch aber immens verringert. Die Schläuche sollten auch in etwa gleich lang sein und so kurz wie möglich sein. Ganz wichtig ist auch dass Sie das weiße Filtervlies immer austauschen und nicht auswaschen. Dieses Material setzt sich zu wenn es ausgewaschen wird und es gehen nur noch ca. 10% Wasser durch. Bitte den Filter auch immer über das Aquarium volllaufen lassen, nicht vorab mit Wasser befüllen. Es bildet sich sonst eine Luftblase die nicht vollständig vom Filter abgebaut werden kann.

Wenn Sie Ihr Installationsset zu weit zusammengeschoben haben kann es sein dass der Filter Luft zieht. Ich füge Ihnen im Anhang noch die Infos über die gerade besprochenen Dinge bei, da ist alles noch ein wenig besser beschrieben. Wenn Sie trotzdem nicht zurechtkommen sollten können Sie auch gerne unter der unten angegebenen Servicenummer anrufen.




Mit freundlichen Grüßen/Yours faithfully



Ihr EHEIM Service Team


2071_2075.pdf
(163.77 KiB) Downloaded 138 times



Falsche Montage InstallationsSET.pdf
(68.68 KiB) Downloaded 167 times

Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby Mizu Airu » 17 Aug 2015 11:39
Danke fürs teilen @Manuel, ich hab hier ebenfalls nen 600er am 375L Becken und schlage mich mit dem Problem der nachlassenden Strömung rum. Bei der nächsten Wartung werde ich den Filter nicht wie sonst im Vorab befüllen sondern mal so, wie Eheim es da vorschlägt. Ich dachte immer wenn ich das Ding vorher schon auffülle, vermeide ich genau diese Lufteinschlüsse :stumm:
Dass bei mir noch ein Hydor Durchlaufheizer und ein UVC dazwischenhängen, tut der Sache vermutlich auch keinen Gefallen.
Ich bin mal gespannt ob du ne Verbesserung bemerkst, berichte bitte.
Sayonara,
Jas :hut:
User avatar
Mizu Airu
Posts: 127
Joined: 02 Dec 2014 12:36
Location: am Bodensee
Feedback: 13 (100%)
Postby Frank2 » 17 Aug 2015 12:34
Hallo Jas

es steht aber bereits in der Gebrauchsanleitung wie es richtigerweise gemacht wird.
Die Lufteinschlüsse hört man doch aber eigentlich also ich glaube nicht dass da das Problem liegt.

Ich bin gespannt wie es anschließend ist Manuel.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Korny » 17 Aug 2015 13:34
Hey ich 2,

irgendwie glaub ich auch nicht, dass ich Lufteinschlüsse habe, da man das wirklich hört.
Aber wer weiß, vielleicht hält sich ja noch irgendwo Luft, die man nicht hört. Wer weiß ^^

Ich werde mal nächstes WE, oder wenn das Wetter so bleibt unter der Woche, die Schläuche nochmals reinigen.

Werde berichten was sich tut.
Auch mal nochmal auslitern. Bei den 750l/h müsste ich meinen 10 Liter Eimer ja innerhalb ca. 1min voll bekommen.
Wenn das wirklich klappt, dann würde das den Druck und die Strömung so enorm beeinflussen, dass ich vermutlich auch auf halbe Leistung zurückfahren müsste.

Naja mal abwarten.

Schöne Grüße
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby Mizu Airu » 18 Aug 2015 09:37
Hi Frank,

Frank2 wrote:es steht aber bereits in der Gebrauchsanleitung wie es richtigerweise gemacht wird.
Die Lufteinschlüsse hört man doch aber eigentlich also ich glaube nicht dass da das Problem liegt.


Stimmt schon, es ist nicht zu überhören wenn sich im Filter noch Luft befindet. Auch wenn es nur wenig ist, brummt der Eheim dann noch wesentlich lauter als sonst.
Vorher aufgefüllt hab ich den Filter hauptsächlich deswegen weil es ein ziemlicher Kraftakt ist, das Ding im Unterschrank mit der Ansaughilfe zu befüllen und die Luft aus dem Filterkreislauf zu bekommen; wohl hauptsächlich wegen Hydor & UVC die mit drinhängen. Für solche Bohnenstängchen mit wenig Kraft (wie ich eins bin) ist das suboptimal :roll: Den UVC sollte ich wohl mal rauswerfen.
Trifft jetzt nicht auf @Korny zu, aber Bemerkung am Rande: gar nicht unerheblich wirkt sich ein Ansaugschutz für Jungggarnelen überm Inflow aus, so wie auch das Design eines manchen Glas-Inflows. Den Unterschied habe ich gemerkt als ich den Aquarebell Edelstahl-Inflow eingebaut habe, im Gegensatz zum vorherigen EasyAqua Inflow mit nur sehr schmalen Schlitzen auf der Vorderseite.
Sayonara,
Jas :hut:
User avatar
Mizu Airu
Posts: 127
Joined: 02 Dec 2014 12:36
Location: am Bodensee
Feedback: 13 (100%)
Postby Frank2 » 18 Aug 2015 09:58
Hallo Jas

bist Du denn, wie in der Anleitung beschrieben, vorgegangen?

Filter zumindest in der Vorfiterkammer ohne Wasser. Düsenrohr über Wasser ggf nimmt man das Rohr weg und lässt darin befindliches Wasser ablaufen und setzt es dann leer wieder auf. Netzstecker noch gezogen. Dann Absperrhebel öffnen-> Filter befüllt sich selbsttätig ohne Zutun. DANN erst Strom drauf. Dann läuft bei mir und meiner Schwester der/die Filter bereits von selber. Ggf dann 2 oder 3 mal die Ansaughilfe betätigen um Luft rauszubekommen. Ggf danach nochmals und fertig.
Ich habe allerdings keinen UVC vorgeschaltet so dass ich hierzu nichts sagen kann.
Ich finde einfacher/komfortabler als bei dieser Lösung geht es fast nicht mehr. :pfeifen:

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 18 Aug 2015 16:56
Hallo zusammen,

Frank2 wrote:Die Lufteinschlüsse hört man doch aber eigentlich also ich glaube nicht dass da das Problem liegt.

@ Frank,
das hört man sogar deutlich, das Geräusch/ rauschen ist unverwechselbar. :D

Erfahrungen mit Eheim Classic, der praktisch unkaputtbare.
Da muss man nur Ventile an die richtige Stelle setzen und die Schläuche dazwischen lang genug lassen.
Einfacher geht es nicht mehr…

Probleme durch Luft in Pumpensystemen sind nichts Ungewöhnliches.
Die Luft wird aber wieder ausgetrieben, es sei denn das so viel Luft aus dem Ansaugschlauch/Filtertopf nachkommt das die Pumpe sich ganz abhängen würde,heißt das Pumpenlaufrad dreht sich nur noch in Luft, Pumpe dann ausschalten und neu entlüften!
Man muss dafür sorgen das die Ansaugung frei ist und sich genügend Wasser im Pumpengehäuse befindet/ankommt.
Ist das der Fall, Pumpe wieder einschalten, kann jedoch sein das die Pumpe wieder anfängt zu rauschen.
Macht nichts…
Die Luft wird ja ausgetrieben, sichtbar an den Luftbläschen in der Strömung des Ausgangsschlauches.
Die Geräusche werden Zeitnah immer leiser bis lautlos, fertig.
Messwerte von Eheim sind nicht Praxisnah, hohe Werte lesen sich aber besser. :wink:
Druckhöhe-Höhenunterschied: Zu überwinden ist nur Wasserspiegel Aquarienoberkante.
Die Eheim-Pumpen sind nicht für Druck ausgelegt deshalb auch der starke Leistungsabfall,
durch Reibungsverluste (= z. B. Bögen, Einbindungen, Schlauchwände, Filtermaterial).
Bauart/Form des Pumpenlaufrades, sind ja nur einfache Paddel. Genaue l/min / Werte muss man auslitern…
Im Grund geht es bei dieser einfachen Bauart auch mehr oder weniger nur um Wasserumwälzung.
Man muss jetzt einen Kompromiss schließen zwischen Pumpenumwälzung l/h und Druckaufbau.
Den Ausgangsdruck erhöht man indem man den Querschnitt des Wasseraustritts im Aquarium etwas verengt.
Das Verengungsmaß ändert die Strömungsgeschwindigkeit, die richtige Ringblende/Größe ⌀ ausprobieren.
2mm Unterschied im⌀ machen sich schon bemerkbar.
Man bekommt so eine passende Zirkulation, = kreisende/nötige Wasserströmung im Aquarium.
Den Pumpenauslauf/Aquarium kann man ganz leicht zur Wasseroberfläche richten damit diese sich leicht bewegt, wäre dann noch ein Kompromiss O2 Eintrag / CO2 Austrag.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2519
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Butze1979 » 18 Aug 2015 21:08
Moin,

ich habe bei meinem Eden 521 zum Scläuche von einem Durchmesser höher installiert, den alten Schlauch bündig mit dem Auslass/Einlass abgeschnitten und den neuen darüber, Schlauchschellen und gut.
Und bei mir hat diese Maßnahme zu deutlich mehr Durchfluss geführt. Sollte jedem logisch erscheinen, den mit größeren Querschnitt, verringert sich der Strömungswiderstand im Schlauch, was gerade bei einer Förderhöhe von ca. 1.15m nicht unrelevant war.
Butze1979
Posts: 18
Joined: 09 Aug 2015 23:17
Feedback: 0 (0%)
Postby Korny » 18 Aug 2015 21:20
Butze1979 wrote: Sollte jedem logisch erscheinen, den mit größeren Querschnitt, verringert sich der Strömungswiderstand im Schlauch, was gerade bei einer Förderhöhe von ca. 1.15m nicht unrelevant war.


Hey,

tut mir leid aber das stimmt nicht.
Der Leitungsdurchmesser spielt bei der Förderleistung überhaupt keine Rolle.
Du bekommst nicht mehr und auch nicht weniger Wasser hoch, ob du ein 50er KG Rohr oder eine Pneumatikschlauch verlegst.

Zudem wird erst der Durchmesser verringert und dann wieder erhöht.

Auch der Widerstand ändert sich nicht. (Genau genommen wird er bei einem großen Schlauch sogar mehr, da die Oberfläche größer wird. (aber bin ja kein Erbsenzähler) :)
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
37 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
schwacher Durchfluß Eheim Prof. 3 600
by KPeter » 04 Jun 2013 12:08
0 575 by KPeter View the latest post
04 Jun 2013 12:08
Eheim 3e Prof. Undicht geworden
by MarcK » 24 May 2015 15:04
0 444 by MarcK View the latest post
24 May 2015 15:04
Eheim Filter Prof. II 2026
by Pflanzenwolf » 26 Oct 2018 09:38
3 353 by Pflanzenwolf View the latest post
26 Oct 2018 18:30
Seachem Purigen anwendung am ausenfilter Eheim prof 4+350
Attachment(s) by gerdl » 09 May 2019 18:00
0 396 by gerdl View the latest post
09 May 2019 18:00
Unzufrieden mit Dennerle Nano-Flipper
by andreas76 » 27 Oct 2009 12:02
15 4808 by burki View the latest post
29 Jan 2012 12:35

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests