Post Reply
46 posts • Page 1 of 4
Postby Alex_aw » 07 Aug 2012 10:07
Hallo miteinander :smile:

Ich bin hier neu bei euch und schon sehr lange "lesender" gast, doch nun komme ich nicht mehr wirklich weiter und benötige eure hilfe. :ops:

Ich plege ein 375 liter Gesellschaftsbecken mit immer größer werdender widmung der Pflanzen. Da ich mich schon sehr stark in die Nähstoffversorgung der Pflanzen eingelesen habe, bin ich nun dabei meinen Filteraufbau einmal zu überdenken.

Jetzt kommt ein riesen Roman, bitte um Entschldigung :pfeifen:

Zu erst einmal kurz die Daten des Beckens:
375 l Gesellschaftsbecken mit "guten" Besatz
temp: 24°C
GH: 16
KH: 10
PH: 7-7,5
NO2: 0,025-0,05
NO3: 1-5
PO4: ~0,5
FE: 0 - 0,1
CO2: ca. 30mg/l Dauertest grün
TWW 30%/wöchentlich
Tests mit JBL tröpfchentest

Düngung:
EasyLife ProFito 40ml/woche
EasyLife Ferro 30ml/woche
EasyLife Nitro und FosFo nach bedarf
CO2

Pflanzen:
Echinodorus grisebachii Parviflorus
Echinodorus cordifolius harbich rot
Echinodorus major
Vallisnerie spiralis
Anubia var. nana
Egeria densa
Bacopa caroliniana
Limnophila Sessiliflora
Cryptocoryne wendtii

Nun endlich zu meinem Problem:

Da ich mich hier bei euch in sachen Nitrat und Phosphat eines besseren belehren lassen habe, versuche ich nun diese werte auf ein optimum einzustellen, damit mein Pflanzenwuchs endlich mal in die gänge kommt, was auch teilweise schon geklappt hat. Nur bei Nitrat funktioniert das nur kurzfristig, dannach fällt der wert wieder ab, ebenso bei eisen.
Jetzt bin ich darauf gestoßen das es evtl. im Filter abgebaut werden könnte, wobei dann eine weitere zudosierung sinnlos wäre.

Mein Filter- aufbau:
JBL CristalProfi e1501, 50% gedrosselt.

von unten (vorfilter mal weg):
Tonröhrchen JBL CerMec
mittlerer Filterschwamm
Tonröhrchen JBL CerMec
Filterkugeln JBL MicroMec
Filtervlies fein

Kann es sein, das durch die ganze Biofiltrierung meine wohl dosierten Nährstoffe wieder ausgefilter werden??
Dachte halt grad bei viel besatz könnte man von "Bio" nie genug haben :?

Wie kann ich meinen Filter optimal aufbauen, damit die Nährstoffe da bleiben wo sie sollen?

Hoffe ich habe euch nach dieser liternei nicht verschreckt und jemand kann/will mich beradschlagen :roll:

viele Grüße Alex
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 135
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby tobischo08 » 07 Aug 2012 11:11
Hi Alex,
Das ist eigentlich ganz einfach, alles raus, nur in die letzte Kammer ein bisschen Filter schwamm o.Fließ!

Tobias
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
User avatar
tobischo08
Posts: 820
Joined: 12 May 2011 09:50
Location: Gummersbach
Feedback: 42 (100%)
Postby derluebarser » 07 Aug 2012 11:48
Hallo Alex,

den Tip von meinem Vorredner kann ich nicht in allem Umfang für gut befinden.

Ohne Kenntnis des gesamten Umfang deines Fisch-Besatzes zu raten SÄMTLICHE Filtermedien zu entfernen, und nur durch einen Filterschwamm o. Flies zu ersetzen, finde ich nicht ungefährlich.

In deinem jetzigen Filter hat sich ein Millieu für die Nitrifikation deines Beckens gebildet.
Also würde ich raten ganz behutsam Filterkorb für Filterkorb von den Hochleistungs-Filtermedien zu befreien, und durch jeweils einen Filterschwamm zu ersetzen.....
dabei den Nitrit-Wert öfters messen.....und bei einem Anstieg den Wechsel des nächsten Korbes verschieben, bis der Wert wieder am fallen ist.

2-3 Schwämme dürfen es bei deiner Beckengröße und deinem "guten" Besatz schon sein.....
und am besten eine Kombi aus einem bis zwei groben Filterschwämmen oben...und einem feinen Filterschwamm unten im Filter....

in den groben Schwämmen werden sich eher die Bakterien ansiedeln...und der Feine hält dir kleinere Schwebeteilchen zurück.....

diese Kombi funktioniert in meinem Standard Bio-Flow Juwel-Innenfilter bestens.....bei ebenfalls eher "gutem" Besatz.. :wink:
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
User avatar
derluebarser
Posts: 686
Joined: 02 Oct 2011 06:24
Location: im grünen Brandenburg
Feedback: 22 (100%)
Postby Alex_aw » 07 Aug 2012 12:04
Hi,

Erstmal Danke für eure Antworten!
schön das sich jemand durch meinen "schreibwust" gewagt hat :gdance:

Mir ist halt aufgefallen, das meine Pflanzen zwar wachsen, aber trotz horrende düngerzugaben nicht wirklich schön aussehen. Meine Eisen und Nitratdüngung geht ja auch irgendwie unter....

Habe nur Angst das mein Nitritwert weiter steigt, das Becken läuft ja doch schon seit einem Jahr, der wert ist immer wieder zischen 0,025 und 0,05 am schwanken und komme nicht auf "null"

Wenn ich zunächst mal die MicroMec-Filterkugeln entferne? da habe ich einen ganzen korb voll.
Sind diese dinger wirklich Nitratzehrer?? :shock:

Falls es Hilft, hier der Fischbesatz:
10 Zebrabärblinge
5 Rotkopfsalmer (von15)
3 Goldkopfskalare
pärchen grüne Schwertträger
2 siam. Rüsselbarben
1 siam. Saugschmerle
2 Liniendornwelse (die Unterwasserschweine des Beckens :D )
3 Hexenwelse
7 Sterbai Panzerwelse

Ich weis ist alles sehr Chaotisch, ist einiges aus einer Notfallübernahme zusammengekommen welche ich nun an der Backe habe....

Dankende Grüße

Alex
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 135
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby tobischo08 » 07 Aug 2012 12:22
Hallo,
Ich hab ja nicht geschrieben wie schnell er den Filter leer machen soll.
Ob wohl ich nicht ganz deiner Meinung bin, da in einem gut eingelaufenen Aquarium, nach ca. einem halben Jahr, die Bio Filterung sich nicht mehr nur im Filter befindet sondern im ganzen System Aquarium besonders imBoden grund.

@Alex.
Ja das zeug frisst gut Nitrat.

Tobias
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
User avatar
tobischo08
Posts: 820
Joined: 12 May 2011 09:50
Location: Gummersbach
Feedback: 42 (100%)
Postby derluebarser » 07 Aug 2012 12:23
die Herstellerangaben erklären deine Frage von selbst: :smile:
Hochwertige Sinterglaskugeln für glasklares Wasser.
Mit nur 14 mm Kugeldurchmesser auch für kleine Filter geeignet.
Konische Tunnelporen ermöglichen den Abbau von algenförderndem Nitrat.
Intensiver Abbau von Ammonium und Nitrit.
1 Liter besitzt 1500 m² effektive Oberfläche und damit 8 x soviel wie herkömmliche Keramikröllchen.

durch die im Verhältnis sehr großen Oberflächen solcher Filtermedien siedeln sich auch mehr entsprechende nitratabbauenden Bakterien an......
somit kann es durchaus passieren, das du gegen deinen Filter andüngst.........

aber wie gesagt, sämtliches Reduzieren nur unter Beobachtung deines Nitritwertes.....

Geringfilterung wird ohne Probleme in einem gering besetzten Pflanzenaquarium funktionieren.....
in einem Gesellschaftsbecken muss man sich da langsam ans machbare heran tasten.
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
User avatar
derluebarser
Posts: 686
Joined: 02 Oct 2011 06:24
Location: im grünen Brandenburg
Feedback: 22 (100%)
Postby tobischo08 » 07 Aug 2012 12:28
Bis auf die siam.Viecher ist der Besatz doch total in ortnung.
Tobias
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
User avatar
tobischo08
Posts: 820
Joined: 12 May 2011 09:50
Location: Gummersbach
Feedback: 42 (100%)
Postby Alex_aw » 07 Aug 2012 13:42
Hi,

also gut die Kugelchen fliegen etz raus.
Die Keramikröhrchen gehen ja in ordnung, oder?

Dann bau ich den jetzt mal vorsichtig so um (von unten)
1.Korb Tonröhrchen
2.Korb Filtermatten
3.Korb Tonröhrchen / Filterwatte
4.Kombikorb nochmal Filtrwatte

Naja vom Besatz her würd schon gehen, is mir im moment alles "zu bunt". Da die großen Welse meine Rotkopfsalmer so drastisch dezimiert haben werd ich da jetzt bissel aufräumen, die beiden waren wohl im Blutrausch. So kleine kommen mir keine mehr rein :pfeifen:

Grüße Alex
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 135
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Axiss » 07 Aug 2012 22:02
Also was mich jetzt etwas stutzig gemacht hat sind die (wenn auch geringen) Nitritwerte die du misst. Wenn dein Becken "überfilter" wäre würde die Nitrifikationskette doch so bombe laufen das das Nitrit sofort zu Nitrat gewandelt wird und der Wert somit nicht nachweisbar ist.

Ich würde mein Becken ebenfalls für überfiltert halten (jbl 1500 50% gedrosselt mit siporax Filterschwam und Tonröhrchen | 200L AQ mit vielen Pflanzen) und kann bei mir den Nitritwert nicht nachweisen.

Kann das an deinem stärkeren Besatz liegen?
Grüße aus Berlin
Phil
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby Alex_aw » 08 Aug 2012 09:07
Hi,

also langsam glaube ich das das Nitrit durch den hohen besatz so "niedrig" ist und der Filter gute dienste in sachen Nitrifikation geleistet hat, nur das so entstandene Nitrat auch sofort wieder entfernt hat und die Pflanzen nix mehr abbekamen.

Warum bei mir Nitrit nachweisbar ist kann ich mir auch nicht wirklich erklären, außer das vielleicht die Bakterien zu sehr auf Nitratabbau eingestellt sind..... :? warscheinlich völliger quatsch, aber ich wüsste wirklich keine andere ursache, da ich ja auch Nitrat zugedüngt habe.

Oder aber der Filter kam mit dem abbau nicht mehr nach und das war der "rest" vom Nitrit, dann müsste ja jetzt nach dentfernen der Kugeln der Nitritwert in die höhe schnellen.

Hab noch bissel was vergessen:
Habe grad eben Nitrit gemessen im AQ: 0,05. Dann hab ich mal aus der Wasserleitung gemessen, ebenfallst 0,05. Laut wasserwerke sollten die bei unter 0,01 liegen. Fahr heute mal zu nem bekannten der bei den Stadtwerken arbeitet und messe dort mal nach.
Kann es sein das die tröpfchentests, hier JBL, eine abweichung in dem maße haben?
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 135
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Axiss » 08 Aug 2012 10:52
Nur mal zur erläuterung. Wenn ich mich recht erinnere sind die Bakterien die organische Schadstoffe zu Nitrit wandeln ein anderer Bakterienstamm als die die Nitrit zu Nitrat verwandeln und nochmal ein anderer der Nitrat zu Sauerstoff(verbrauchen die Bakterien) und molekularem Stickstoff (N2, diese Art Stickstoff ist nicht mehr Pflanzenverfügber) wandelt.

Hoffe ich hab das richtig dargestellt, ansonsten korrigiert mich bitte. Kann das aber heute abend noch mal nachlesen..den heute kommt mein Buch über Mikrobiologie an..^^

Deswegen auchd er Nitritpeak...da erst die 2te Stufe der Verwertungskette in schwung kommen muss bis auch Nitrit ausreichend zu Nitrat gewandelt wird.

Das sind also 3 verschiedene Bakterienkulturen die sich gegenseitig nichts "wegnehmen".

Aber wenn du schon Nitrit aus der Leitung hast ist der übeltäter ja quasi gefunden. Bei mir kommt 0,0 Nitrit aus der Leitung.
Messe aber auch mit Photometer von A.G..

Nur komisch das sich deine Bakterien nicht darauf eingestellt haben und die höhere Belastung auch schlucken. Oder misst du häufig direkt nach dem WW? Dann wäre es ja klar.

Den Nitrittest kannst du als Übeltäter ausschließen? Mit JBL Nitrit tests hab ich keine erfahrung, Sera und auch 6in1 haben zumindest den 0 Wert immer zuverlässig angezeigt.
Grüße aus Berlin
Phil
Last edited by Axiss on 08 Aug 2012 11:19, edited 5 times in total.
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby Alex_aw » 08 Aug 2012 11:04
Hi,

den Nitrittest werde ich heut mal testen.
Fahr zu nem bekannten in die Wasserwerke und teste mal das wasser das vom Brunnen kommt. Die Wasserwerte der Stadtwerke sind ja auch von dort gekommen und müssten ja dann übereinstimmen.
Was ich aber in dem Tesbericht gefunden habe, ist das die Werte inkl. Nitrit auf dem weg durch das Leitungsnetz ansteigen können und dadurch zu abweichenden werten an den Wasserhahn führt.

Ich messe meistenn vor dem TWW, aber auch dannach. Der Wert ist immer gleich, einzig eine schwankung von 0,025-0,05 habe ich festgestellt alle 14 tage. Also einmal 0,025 und einmal 0,05 und "dazwischen" aber immer vor dem TWW.
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 135
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Axiss » 08 Aug 2012 11:12
Du musst auch bedenken das die Werte des Wasserversorgers nur ein richtwert sind. Je nach Jahreszeit können da starke Schwankungen auftreten (Im Sommer ist das Wasser generell höher belastet).

Aber im Wasserwerk können die dir bestimmt die werte des laufenden Tages mitteilen.

KJönntest auch destiliertes Wasser messen...da muss ja dann der Test 0,0 anzeigen.



Und scheinbar ist doch nur ein Bakterienstamm für die ganze Kette verantwortlich, es kommen nur unterschiedliche Enzyme zum Einsatz.

Hierzu noch einen Auszug von wasser-wissen.de:

Denitrifikanten benötigen für den Abbau des Nitrats zu Distickstoff organisch gebundenen Kohlenstoff, der als Elektronenspender dient. Diese Beziehung gibt das Verhältnis von BSB5-Wert zur Nitrat-Konzentration wieder, das bei der Denitrifikation nach Erfahrungswerten idealerweise ca. 4:1 beträgt. Bei kommunalem Abwasser beträgt das Verhältnis von BSB5 zu CSB ungefähr 0,65-1. Wenn sich zu wenig gelöster organischer Kohlenstoff im Abwasser befindet, also bei niedrigem BSB5-Werten, kann der Abbauweg auf einer der Zwischenstufen enden (dead end-Produkte). In diesem Fall kann sich Nitrit oder Distickstoffoxid anhäufen. Da dies nicht erwünscht ist, muss für die Denitrifikanten immer genug Kohlenstoff vorhanden sein. Für die Denitrifikation werden i.d.R. drei Verfahren...


und noch etwas von der uni-weimar:
Da die Nitritoxidiere bereits bei geringen Ammoniakkonzentrationen deutlich in ihrer Umsatzleistung gehemmt werden, alssen sich hohe Ammoniumkonzentrationen in Kombination mit erhöhten PH-Werten ebenfalls zur Nitritanreicherung nutzen.
Grüße aus Berlin
Phil
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby Alex_aw » 08 Aug 2012 14:31
Hi,

so, nun war ich grad beim messen im pumpenhaus der stadtwerke bei uns. Dort habe ich an der Entnahmestellen den gleichen Messwert wie bei mir zuhause am Wasserhahn, also 0,05mg/l. Nun denke ich aber das der wert des Messlabores der Stadtwerke zu 1000% genauer ist als mein "spielzeugtest". In deren Analysen vom 01.06.2012 ist der Nitritwert <0,01mg/l.
Der Frabton des JBL-tests ist mit dem meiner Wasserleitung, Aquarium und Brunnen identisch.

Werde mal bei JBL nafragen wie verlässlich das Messergebnis der tests ist, weil zwischen gelb und oragnge kann ich optisch schon noch unterscheiden :sceptic:

Mit destillierten Wasser muss ich noch testen, hab momentan keines da.

Bis dahin gehe ich bei mir von einen Nitritwert von "0" aus.
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 135
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Axiss » 08 Aug 2012 14:54
Ok, dann sieht das ja wirklich nach einem falschen ergebniss seitens des JBL-Testes aus. Puuh...
Dann können wir uns ja entspannen! ^^

Alsow enn du die Filterbestückung veringerst..behalte den Nitritwert im Auge..und nicht zuviel auf einmal rausnehmen. Immer mal ne Woche Zeit lassen zwischen den einzelnen Schritten.

Auch in meinem neuen Becken das ich gerade plane wird mein JBL 1500 nur noch mit 2x Filterschwamm und flies zu betreiben.
Grüße aus Berlin
Phil
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
46 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Die richtige Pumpe
by Hupsi » 04 Aug 2008 17:34
3 926 by BL!zZ4rD View the latest post
10 Oct 2013 21:12
Richtige Filtermaterialien
by hoeffel-t » 18 Nov 2010 22:55
0 614 by hoeffel-t View the latest post
18 Nov 2010 22:55
Die richtige CO2 Anlage
by sally1993 » 02 May 2015 22:38
7 674 by sally1993 View the latest post
03 May 2015 12:22
Suche richtige Förderpumpe....
by BL!zZ4rD » 10 Oct 2013 20:54
8 817 by BL!zZ4rD View the latest post
13 Oct 2013 17:24
Richtige Fließrichtung im UP Atomizer ?
by robat1 » 17 May 2017 18:04
2 445 by robat1 View the latest post
17 May 2017 21:08

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests