Post Reply
46 posts • Page 2 of 4
Postby Alex_aw » 10 Aug 2012 13:19
Hallo,

kurzes Update!

Habe JBL angeschriebn wegen den NO2 Messergebnis. Auf Rrückfürhrung der Chargennummer kam folgende Antwort:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ja, dieser Test ist defekt und alt.

Nach dem Öffnen von 9-12 Monaten ist es ohnehin fast zu "alt".

Lesen Sie hierzu mehr: http://www.jbl.de/?lang=de&mod=faquser& ... &searchq=1

Die Charge ist zudem auch "älter".

Mit freundlichen Grüßen


Kann das sein, das ich meine Tests nach nicht mal nem Jahr entsorgen kann?
Zumal man ja auch nie genau weis wie lange die dinger schon beim Händler rumliegen. :?
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 137
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 10 Aug 2012 13:53
Hi,

sorry, aber ich finde es immer wieder extrem geil wenn sich um NO2 Gehalte von 0,025 bis 0,05 mg/l unterhalten wird.

Solche Messwerte nehme ich nicht mal zur Kenntnis und meine Fische auch nicht.
Ab 0,3mg/l NO2 kann man sich mal nen Kopp machen aber darunter ist es echt nicht nötig.

Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Axiss » 10 Aug 2012 14:04
Solche Messwerte nehme ich nicht mal zur Kenntnis und meine Fische auch nicht.
Ab 0,3mg/l NO2 kann man sich mal nen Kopp machen aber darunter ist es echt nicht nötig.


Das mag ja sein. Aber da du den Thread bestimmt aufmerksam durchgelesen hast ging es hier darum Die Nährstoffversorgung der Pflanzen zu verbessern bzw. Filtermaterial zu entfernen.
Und mit nachweisbarem No2 würde ich eben kein Filtermaterial entfernen, da das System augenscheinlich an der Belastungsgrenze läuft. Bzw. da etwas nicht stimmen kann.
Nun konnten wir die Werte als "Fehlmessung" entlarven. Somit sollte auch dem Abbau der Hochleistungsfilter materialien nichts mehr im Weg stehen.


sorry, aber ich finde es immer wieder extrem geil wenn sich um NO2 Gehalte von 0,025 bis 0,05 mg/l unterhalten wird.

Also ich fand die Unterhaltung hier doch sehr sinnvoll! Kaputten test entlarvt und ein paar Tips zum neuen Filterinhalt/umbau geben können. Es ging nicht um "Hilfe ich hab 0,02 NO2 im Wasser". Da bitte etwas differenzieren statt pauschal abzuurteilen.
Grüße aus Berlin
Phil
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 10 Aug 2012 14:29
Hi,

wo soll denn da die "Belastungsgrenze"sein wenn man 0,025mg/l NO2 gemessen hat?
Und wo ist der Vorteil von "Hochleistungsfiltermaterialien" deren Porengröße kleiner ist als ein einzelnes Bakterium?

Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Axiss » 10 Aug 2012 14:42
wo soll denn da die "Belastungsgrenze"sein wenn man 0,025mg/l NO2 gemessen hat?


Der Punkt ist das bei einem eingelaufenem normal funktionierendem Becken eben kein No2 nachweisbar ist. Wenn dann was da ist was da nicht sein soll/darf (Bakterien müssten sich ja angepasst haben) ist es doch gut nachzuhaken. Denn wennd as System nicht stabil läuft würde ich auch nicht zu grösseren Eingriffen raten, sondern erst mal die Ursache des (hier No2) rauszufinden. Wenn man an zu vielen Schrauben gleichzeitig dreht kann man nie nachvollziehen was passiert und warum.

Und wo ist der Vorteil von "Hochleistungsfiltermaterialien" deren Porengröße kleiner ist als ein einzelnes Bakterium?

Das ist jetzt aber Quatsch! Sipporax ist ein hochporöses Material. Die zu verfügung stehende Besiedlungsfläche ist definitiv grösser als bei einem Filterschwamm. Ob da jetzt die Bakterien bis in die letzte Pore hineinkommen halte ich jetzt für eine überflüssige Diskussion.
Langsam bekomme ich auch den Eindruck das du den Thread nicht wirklich gelesen hast. Es ging hier doch darum dieses "Hochleistungsfiltermaterialien" zu entfernen..weil eben kein Vorteil sonder eher ein Nachteil in Alex becken auftrat. Nämlich das starke schlucken der Nährstoffe.

Also ich versteh deine 2 Posts nicht so recht. Hier wurde jemand Kompetent geholfen..seine Frage ist erledigt..und was ist nun dein Problem damit?
Grüße aus Berlin
Phil
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 10 Aug 2012 14:52
Axiss wrote:
wo soll denn da die "Belastungsgrenze"sein wenn man 0,025mg/l NO2 gemessen hat?


Der Punkt ist das bei einem eingelaufenem normal funktionierendem Becken eben kein No2 nachweisbar ist.


Das ist natürlich falsch.

Wenn dann was da ist was da nicht sein soll/darf (Bakterien müssten sich ja angepasst haben) ist es doch gut nachzuhaken.


Sorry, aber NO2 ist eben nachweisbar und muss nicht 0,00000000 betragen!

Und wo ist der Vorteil von "Hochleistungsfiltermaterialien" deren Porengröße kleiner ist als ein einzelnes Bakterium?

Das ist jetzt aber Quatsch! Sipporax ist ein hochporöses Material. Die zu verfügung stehende Besiedlungsfläche ist definitiv grösser als bei einem Filterschwamm. Ob da jetzt die Bakterien bis in die letzte Pore hineinkommen halte ich jetzt für eine überflüssige Diskussion.


Bitte richtig lesen.
Die theoretisch zur Verfügung stehende Besiedlungsfläche weicht ab von der tatsächlich zur Verfügung stehenden Besiedlungsfläche.

Langsam bekomme ich auch den Eindruck das du den Thread nicht wirklich gelesen hast. Es ging hier darum dieses "Hochleistungsfiltermaterialien" zu entfernen..weil eben kein Vorteil sonder eher ein Nachteil in Alex becken auftrat. Nämlich das starke schlucken der Nährstoffe.

Also ich versteh deine 2 Posts nicht so recht. Hier wurde jemand Kompetent geholfen..seine Frage ist erledigt..und was ist nun dein Problem damit? Noch ein bissel "stänkern" oder wie? :roll:


Ichbekomme den Eindruck das Du von NO2 Gehalten in Bezug auf Fische so ziemlich nicht begriffen hast.
Und 0,025 oder 0,0003 oder 0,05 mg/l sind in keinster Weise irgendwie toxisch für Fische.
Aber man gut das Du so toll beraten und geholfen hast.
Kompetenz sieht leider anders aus.

Und wer hier stänkert erklärt sich in deinem letzten Post.

MFG
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Sauron » 10 Aug 2012 16:07
Hi Alex,

ich hoffe, ich unterbreche jetzt keine Diskussion, aber ich empfehle dir zwei Dinge:

1) den Kauf einer Osmoseanlage. Bei einem Becken in Deiner Grösse und wenn es mehr in Richtung Pflanzenaquarium geht, lohnt sich das bestimmt. Hier in Berlin mit seinem Betonwasser ist so eine Anlage quasi Pflicht. Wenn Du dann in Zukunft Deine WW mit reinem Osmosewasser machst, hast Du auch die Diskussion mit den Ausgangswerten Deines Wasserversorgers von der Backe.

2) schmeiss alle Tröpfchentests in den Müll. Über den Sinn eines Fotometers kann man sich ja noch streiten, aber diese Tests machen mehr Probleme als sie lösen.

Ach ja, Deine ursprüngliche Frage: wenn Du es übers Herz bringst und dich von einem Großteil deiner Fische zu trennen, und ein Pflanzenaquarium aufsetzt, das den Namen auch verdient, reicht als Filterfüllung blauer Filterschwamm und ein wenig Filterwatte.
Stell doch mal ein paar Fotos rein, es schreibt sich leichter, wenn man ein Bild vor Augen hat.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
db/aquarien/sirion
User avatar
Sauron
Posts: 519
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby Axiss » 10 Aug 2012 17:49
Und scheinbar ist doch nur ein Bakterienstamm für die ganze Kette verantwortlich, es kommen nur unterschiedliche Enzyme zum Einsatz.


Das muss ich korrigieren. Es sind wirklich mehrere Bakterienstämme, teilweise gibt es sogar für die selbe Oxidationskette mehrere Arten.

Nitrooxidierer zum Bsp. die NO2 zu NO3 oxidieren sind alleine schon 4 Arten.

Das nur noch mal damit hier nichts falsches einfach so stehen gelassen wird.

Hier in Berlin mit seinem Betonwasser ist so eine Anlage quasi Pflicht. Wenn Du dann in Zukunft Deine WW mit reinem Osmosewasser machst


@ Sauron
Machst du deine WW´s nur mit reinem Osmosewasser? Habe mir aufgrund unseres "Betonwassers" auch gerade eine Osmoseanlage fürs neue Becken bestellt und bin eben gerade am grübeln wegen verschnittmengen. In welchen Bezirk/Versorgungsgebiet wohnst du denn? In Neukölln (da ziehe ich in 2 Wochen hin) kommt das Wasser mit 18-20 Gh (Aua!) aus dem Hahn, in Friedrichshain könnens auch mal stolze 22 sein ^^.

Bzw. haben wir ja auch nen ziemlich beschissenes Ca:Mg Verhältniss. Beachtest du das? bzw. was benutzt du um es richtig einzustellen. Ich wollt ja zu Magnesiumsulfat greifen und 50% Leitungsw. und 50% Osmosewasser mischen, aber mit GH 10-12 bin ich dann wohl immer noch zu weit oben. Wegen OffTopic..dazu gibts auch nen eigene Thread von mir http://www.flowgrow.de/naehrstoffe/calcium-magnesiumverhaltniss-einstellen-t23438.html



Ichbekomme den Eindruck das Du von NO2 Gehalten in Bezug auf Fische so ziemlich nicht begriffen hast.
Und 0,025 oder 0,0003 oder 0,05 mg/l sind in keinster Weise irgendwie toxisch für Fische.
Aber man gut das Du so toll beraten und geholfen hast.
Kompetenz sieht leider anders aus.


Puuh, ich muss zugeben das mir auch die 2te bzw. 3te Nachkommastelle ziemlich egal ist. Du hast bestimmt recht das als Abbauprodukt immer ansatzweise Nitrit vorhanden ist. So fahre ich in meinem Becken "gefühlt" mit 0 Nitrit. Erfahrungswerte wie die "natürliche" Grundbelastung eines durchschnittlichen Beckens ist um eine funktionierende Denitrifizierung am laufen zu halten habe ich nicht, kann also nicht sagen ob das 0,0001 oder 0,001 ist. Wenn du dazu mehr Erkenntnisse hast wäre es eben schön dich dazu sachlich zu äussern und mit deinem Wissen "uns" schlauer zu machen.
Ich habe deinen ersten Post aber keineswegs als Mehrwert oder hilfreich empfunden. Deswegen auch meine (zugegeben) harsche reaktion.
Ich möchte diesen Thread jetzt auch gar nicht unnötig verlängern. Eigentlich ging es hier mal um Alex und nicht um unsere zweier Befindlichkeiten. Aber wenn du findest das ich falsch beraten habe hätte man das auch anderst sagen können.

In diesem Sinne...
Grüße aus Berlin
Phil
User avatar
Axiss
Posts: 81
Joined: 02 Sep 2011 10:14
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby Sauron » 10 Aug 2012 19:16
Hallo Phil,

ja, ich nehme reines Osmosewasser. Pro Woche brauche ich 120 L, was dann bei brutto 250 l etwa einem WW von ca. 60 % gleichkommt. Das Wasser härte ich mit Duradrakon auf eine KH von 2 auf. Duradrakon hat schon einen ziemlich hohen Anteil an PMS, also genügend Mg. Ausserdem gebe ich alle paar Wochen noch einen Teelöffel Mg hinzu. Über das Ca:Mg Verhältnis mache ich überhaupt keine Gedanken, weil ich mir dieses ständige Messen komplett abgewöhnt habe. Wächst auch so.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
db/aquarien/sirion
User avatar
Sauron
Posts: 519
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby Sauron » 10 Aug 2012 19:18
PS
ich wohne in Zehlendorf, nahe am Schlachtensee.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
db/aquarien/sirion
User avatar
Sauron
Posts: 519
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby Haeck » 10 Aug 2012 22:42
...zumal Duradrakon bereits auf ein festes Mischungsverhältnis von 3:1 Ca:Mg festgelegt ist ;0).

Lg
André



Sent from my iPhone using Tapatalk
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 649
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Alex_aw » 11 Aug 2012 09:41
Hi Leute,

da habe ich jetzt wohl eine kleine Revolte los getreten.

@ Martin Krüger
Es ist in keinster weise relevant ob 0, 0.000003, 0.025, 0.05 oder 30000 mg/l NO2 vorliegen!
Fakt ist das die Testst im Eimer sind und eine Diskrepanz zum Wasserversorger vorhanden ist/war.
Mit dem HIntergrund die MicroMec-Kugeln aus dem Filter zu entfernen, wenn ich das schon bei 0,05mg/l mache, würde mein NO2 wert dadurch wohl nicht besser werden.
Also geht es um den zukünftigen noch unbekannten NO2 wert und nicht um die derzeitigen, falschen 0,05!!!

Was das angeht steh ich voll und ganz hinter Axiss - Danke für deine bisherige Beratung! :tnx:

@Sauron
Ach ja, Deine ursprüngliche Frage: wenn Du es übers Herz bringst und dich von einem Großteil deiner Fische zu trennen, und ein Pflanzenaquarium aufsetzt, das den Namen auch verdient, reicht als Filterfüllung blauer Filterschwamm und ein wenig Filterwatte.

Es stand nie zur Debatte den Fischbesatz weg zugeben und in ein Pflanzenbecken umzubauen. Es ging lediglich um eine Besatzoptimierung im kleinen Umfange und die bessere Versorgung und Pflege der Pflanzen.
Und dazu eben die Düngung welche mein Filter gefressen hatte, folglich zur Filtermedien-umgestaltung, was dann diese Diskussion über NO2 ausgelößt hatte.

Nochmal zum NO2:
Mein Test ist defekt-> dann glaub ich den Wasserversorger-> dann ist mein Nitrti "0" oder 0,00003 wie auch immer.
Folglich kann ich die Hochleistungsfiltermedien unter Beobachtung entfernen. Was ich im übrigen schon gegen einen Korb Filterschwamm tauschte. Der NO2 wert blieb unbeeindruckt, alos alles im grünen bereich für weitere Versuche.
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 137
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 11 Aug 2012 14:27
Hi Alex_aw,

Alex_aw wrote:Hi Leute,

da habe ich jetzt wohl eine kleine Revolte los getreten.

@ Martin Krüger
Es ist in keinster weise relevant ob 0, 0.000003, 0.025, 0.05 oder 30000 mg/l NO2 vorliegen!
Fakt ist das die Testst im Eimer sind und eine Diskrepanz zum Wasserversorger vorhanden ist/war.
Mit dem HIntergrund die MicroMec-Kugeln aus dem Filter zu entfernen, wenn ich das schon bei 0,05mg/l mache, würde mein NO2 wert dadurch wohl nicht besser werden.
Also geht es um den zukünftigen noch unbekannten NO2 wert und nicht um die derzeitigen, falschen 0,05!!!

Nochmal zum NO2:
Mein Test ist defekt-> dann glaub ich den Wasserversorger-> dann ist mein Nitrti "0" oder 0,00003 wie auch immer.
Folglich kann ich die Hochleistungsfiltermedien unter Beobachtung entfernen. Was ich im übrigen schon gegen einen Korb Filterschwamm tauschte. Der NO2 wert blieb unbeeindruckt, alos alles im grünen bereich für weitere Versuche.


Dir wurde, bevor festgestellt wurde das der NO2 Test im Eimer ist, gesagt, dass bei einem NO2 Wert von 0,025-0,05 etwas mit dem Aquarium bzw. dem Filter nicht in Ordnung wäre.
NO2 hätte 0,0 bzw. nicht nachweisbar zu sein, erst dann könntest Du Filtermedien entfernen.
Wenn Du bei einem NO2 Wert von 0,000x dann Filtermedien entfernst läufst Du trotzdem Gefahr das der NO2 Wert auf 0,025 oder 0,05 mg/l steigt.
Egal ob nun der NO2 Test in Ordnung ist oder nicht.

Und wenn Du für die Pflanzen mehr verwertbaren Stickstoff haben möchtest und dann eben eine Reduzierung der Filtermaterialien angedacht wird, dann sollte man auch ins Auge fassen das eben NO2 Werte von 0,05 und darunter keine Probleme für die Fische darstellen.

Und um die ganze Kiste mal abzukürzen:
Du kannst ungesorgt die Filtermedien reduzieren, da Du ohnehin nicht weisst wo denn nun die nitritabbauenden Vorgänge stattfinden.
Diese müssen ja nicht zwangläufig in den Filtermedien stattfinden.
Das wird zwar gerne so postuliert, nur ist diese Ansicht in gut bepflanzeten Aquarien nicht aufrecht zu halten.
Und schon garnicht ist garantiert, dass NO2 steigen wenn man in pflanzenbetonten Becken etwa 1/3 der Filtermedien entfernt.

Es kann durchaus sein das deine Pflanzen schon eine gehörige Portion Ammonium abgreifen und dieses eben den Filter garnicht erreicht und zu Nitrit verarbeitet wird.
In dem Zusammenhang ist es nur wichtig zu wissen das Fische Ammoniak ausatmen und dieses durch den pH Wert des Wassers zu Ammonium wird. Günstige pH Werte sind da unter 7,2.
Ammonium ist ein sofort verfügbarer Pflanzennährstoff.
Greift ein Filter Ammonium ab und oxidiert dieses über NO2 zu NO3 steht er mit den Pflanzen eher in einem Konkurrenzverhältnis.

In Bezug auf irgendwelche Besiedlungsflächen von Filtermaterialien sollte man auch beachten welche Oberflächen im gesamten System zur Verfügung stehen und nicht nur die zwangsdurchströmten Oberflächen irgendwelcher Filtermedien berücksichtigen.

Um nur mal ein Beispiel zu nennen. Mit einem JBL 1500 filtere ich ein 635 Aquarium mit etwa 350 Schwertträgern.
Nur damit man mal einschätzen kann welche Belastung Dein AQ auf den Filter ausübt.
Das ist vom Besatz noch eher die untere Kante.

Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Alex_aw » 11 Aug 2012 14:54
Hi Martin,

Dir wurde, bevor festgestellt wurde das der NO2 Test im Eimer ist, gesagt, dass bei einem NO2 Wert von 0,025-0,05 etwas mit dem Aquarium bzw. dem Filter nicht in Ordnung wäre.
NO2 hätte 0,0 bzw. nicht nachweisbar zu sein, erst dann könntest Du Filtermedien entfernen.


Das stimmt nur teilweise, sicher kann ich auch bei geringen NO2 werten filtermaterialien entfernen. Die warscheinlichkeit das NO2 dann auf 0,1 0,2 oder gar 0,3 steigt ist dann wesentlich höher und dann wirds ja gefährlich. Bevor bekannt wurde das der Test kaputt ist, ging es ja darum warum bei dieser menge Sinterglaskugeln überhaupt NO2 nachweisbar ist.

Habe ja nun die Kugeln heraußen und noch keinerlei veränderungen bei NO2 feststellen können. Meine Nitritifikation scheint also noch einwandfrei zu funkionieren. Nun werde ich im Absatnd einer Woche meine Filtermassen korb für korb ändern. Bis ich dann auf viell. einen halben korb Keramikröhrchen unten Filterschaum mitte und Filterwatte oben bin. Ich möchte sicherstellen das der Filter sowenig Nährstoffe wie möglich abbaut, aber NO2 trotzen knapp über der nachweisgrenze bzw. so gering wie möglich hält.
Viele Grüße
Alex
User avatar
Alex_aw
Posts: 137
Joined: 07 Aug 2012 09:04
Location: Sulzbach-Rosenberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Looping Louie » 31 Oct 2013 00:09
Hallo liebe Flowgrow,

Ich möchte dieses Thema einmal aufgreifen, da es explizit mein Problem beschreibt und die Wasserwerte vom Alex sich mit meinen decken.

Meine Pflanzen wollen nicht recht wachsen und grüne Punktalgen, Fadenalgen und Pinselalgen vermiesen mir die Laune.

Habe in meinem JBL e900 auch die Sinterglaskugeln Micromec von JBL. Nun ist mein Po4- und No3 Gehalt sehr niedrig und ix ich schaffe es nicht mit der normalen Dosis von Aqua Rebell Estimative Index und Spezial N dagegen an zu düngen. Po4 liegt bei 0,1mg/l und No3 bei max. 5mg/l.

Wäre es in diesem Fall auch sinnvoll die JBL Micromec Kugeln gegen normale Filterschwämme zu tauschen?
No2 ist nicht nachweisbar.
Und es sind sonst keine Spezial Filtermedien im Einsatz.

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Gruß Lukas
User avatar
Looping Louie
Posts: 183
Joined: 27 Aug 2013 16:08
Feedback: 7 (100%)
46 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Die richtige Pumpe
by Hupsi » 04 Aug 2008 17:34
3 990 by BL!zZ4rD View the latest post
10 Oct 2013 21:12
Richtige Filtermaterialien
by hoeffel-t » 18 Nov 2010 22:55
0 671 by hoeffel-t View the latest post
18 Nov 2010 22:55
Die richtige CO2 Anlage
by sally1993 » 02 May 2015 22:38
7 730 by sally1993 View the latest post
03 May 2015 12:22
Suche richtige Förderpumpe....
by BL!zZ4rD » 10 Oct 2013 20:54
8 939 by BL!zZ4rD View the latest post
13 Oct 2013 17:24
Richtige Fließrichtung im UP Atomizer ?
by robat1 » 17 May 2017 18:04
2 582 by robat1 View the latest post
17 May 2017 21:08

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests