Post Reply
23 posts • Page 2 of 2
Postby Tobee13 » 05 Feb 2012 16:56
Hallo,

ich habe die Anlage letzten Sommer gekauft. Laut Anleitung soll man die Membrane alle 6-18 Monate tauschen, oder nach 1500-2000l. Ich tausche erst, wenn ich sehe, dass es Probleme gibt, oder die Wasserqualität nicht mehr stimmt, also der LW höher wird. Ich schätze, dass ich 1-2 Jahre damit arbeiten kann. Ein neuer Satz mebrane für die Anlage kostet unter 30,-, das kann man sich also auch alle Jahre mal leisten.

Gruß
Tobi
User avatar
Tobee13
Posts: 654
Joined: 25 Feb 2010 08:52
Location: Jardelund
Feedback: 160 (100%)
Postby Mike1981 » 05 Feb 2012 17:03
Ich danke dir vielmals für die Hilfe und die Berichterstattung! :thumbs:
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 05 Feb 2012 17:16
Hallo Mike
für deinen Wasserverbrauch nutze eine normale 3 Rohr Anlage, die reicht vollkommen aus. Auf Tank etc. verzichte , die verkeimen recht schnell , gerade wenn das Wasser darin länger steht. Bedenke auch : je mehr an der Anlage dran ist, desto mehr muss regelmässig gewechselt werden.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Mike1981 » 05 Feb 2012 17:35
Vom Meister persönlich, ich danke dir für die Info Jörg! :thumbs:

Schöne Grüße,

Mike
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 05 Feb 2012 17:44
Hallo Mike
und beim Anschluss: keine für den Wasserhahn wenn möglich , nimm hier lieber den Gardena 8187-20 Adapter für Indoor-Wasserhähne. Das T-Stück ist mehr was für den festen Anschluss und die Wasserhahnadaopter werden dir über kurz oder lang die Wasserhähne ruinieren.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobee13 » 05 Feb 2012 17:59
Hab meine Anlage erst seit Juli. Bisher ist alles in Butter. Davor hatte ich eine größere Anlage, die jedoch überdimensioniert war für meine Verhältnisse. Diese hat fast 2 Jahre gearbeitet, ohne das Probleme mit den Membranen oder ein Anstieg des LW zu verzeichnen gewesen wäre!

Gruß
Tobi
User avatar
Tobee13
Posts: 654
Joined: 25 Feb 2010 08:52
Location: Jardelund
Feedback: 160 (100%)
Postby marysioux » 09 Feb 2012 15:44
Tobee13 wrote:Moin,

Außerdem nehme ich das Wasser für die Kaffeemaschine! :-) Das Argument zieht bei der Freundin immer ganz gut und der Kauf wird als eine gute Investition gesehen! :D
Gruß
Tobi


So verschieden sind die Gewohnheiten...
Bei uns trinkt der Gatte den Kaffe exzessiv... :cool:
und die Osmose-Anlage war MEINS :D

Wir haben hier bei ca. 300l tatsächlichen Litern Auarienwasser die Dennerle 130 und sind seit nunmehr 3 Jahren sehr zufrieden. Ich benötige in der Woche ca 50L und das hat sie ohne Qualitätsschwankungen bisher bei allen Aussentemperaturen problemlos gebracht.

Was den Service angeht kann ich mich über Dennerle weiß Gott nicht Beschweren...bei gemeldeten Problemen über den E-mail-Support gab's am nächsten Tag (wegen eines Ausströmers) direkt einen Rückruf von Seiten Dennerle :thumbs:

Rundum ein Teil, daß ich im Namen meiner Fische nicht missen möchte...

LG Petra
marysioux
Posts: 12
Joined: 23 Jan 2012 17:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Mike1981 » 10 Feb 2012 19:52
Hallo alle miteinander,

vielen Dank für die vielen Antworten. :)

Hätte allerdings noch ein paar Fragen.

1. Werden dem Osmosewasser eigentlich alle ... uh ... wie nennt man das ... "Sachen" entzogen? ;) Sprich, Kalium, Eisen und was da noch so alle drin rum kräucht und fleucht.

2. Ich nehme an man kann Osmosewasser beim Wasserwechsel auch "pur" ins AQ geben und muss es vorher nicht erst mit Leitungswasser verschneiden? Wäre jetzt am Anfang interessant um den KH Wert etc langsam zu drücken.

3. Muss man im Osmosewasser eigentlich noch Wasseraufbereiter benutzen?

Bin schonmal auf eure Antworten gespannt. :)

Schöne Grüße,

Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
23 posts • Page 2 of 2

Who is online

Users browsing this forum: Christian-P and 6 guests