Post Reply
40 posts • Page 3 of 3
Postby Wuestenrose » 01 Oct 2014 19:22
Servus...

Sofern die Messung stimmt, kann der Silikatwert im Leitungswasser - unter der Annahme, daß das Osmosewasser silikatfrei ist - bei maximal 8/3 * 0,25 = 0,67 mg/l gelegen haben. Von "problematisch" ist dieser Wert Lichtjahre entfernt.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
Last edited by Wuestenrose on 01 Oct 2014 19:27, edited 1 time in total.
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6431
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Wuestenrose » 01 Oct 2014 19:24
… doppelt…
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6431
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby rolfbrandt » 07 Oct 2014 08:35
Hollo Volker, in den letzten 14 Tagen hat sich bei mir einiges verändert.
Nach der Umstellung auf eine Osmoseanlge mit Silikatfilter, haben sich die Wasserwerte zu Gunsten der Fische u. Pflanzen verbessert. In der letzten Zeit konnte ich feststellen, dass sich keine neuen Kieselalgen mehr gebildet haben. Die geschädigten Pflanzen wurden entfernt, die übrigen beginnen sich zu erholen.
Da das Osmosewasser Nitrat- und Phosphatfrei ist, muss ich Phosphat mit Eudrakon P zudüngen, aber das stellt kein Problem dar. Nitrat u. Silikat sind mit geringem Wert vorhanden. ( Bedarf der Pflanzen )
Hier mal die neuen Wasserwerte :
Nitrat = 1mg
Phosphat = 0,05 mg
Eisen = 0,02 mg
KH = 4
PH = 6,8
CO² = 19 mg
Silikat = 0,25 mg
Ich bin damit sehr zufrieden.
Eine Frage : Z.Zt. verschneide ich noch 2 Teile Osmose und 4 Teile Leitungswasser. ( ohne Härtungszusatz)
Kann ich auch das Osmosewasser ohne zu verschneiden ins Becken geben ?
Sollte ich das Osmosewasser dann auf KH 4° bringen ?
Oder abwarten, wie sich das Wasser im Becken verhält u. dann auf 4 KH° bringen ?
Wäre schön, wenn Du mir diese Fragen beantworten könntest. :?
Gruß
Rolf
rolfbrandt
Posts: 15
Joined: 23 Sep 2014 19:48
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 07 Oct 2014 10:04
Hi Rolf,
Da fragste mich was...ich habe ja auch erst einmal mit der UOA einen Wasserwechsel gemacht.
Vorgegangen bin ich folgendermaßen:
Ich habe das Permeat direkt ins Aquarium geleitet und zwar direkt in die Nähe des Außenfilter-Ansaugkorbes. Dort hin habe ich auch nach und nach das Aufhärtesalz gestreut, in der Hoffnung, dass es sich dann langsam aber gut über den Filterkreislauf auflöst/vermischt Zusätzlich habe ich noch einen zweiten Heizstab reingehängt, damit die Wassertemperatur nicht zu stark absinkt.. Hat alles gut geklappt, passiert ist nichts.
Das UOA-Wasser hat meiner Kenntnis nach einen pH-Wert von ca. 5, daher sinkt beim direkten Hineinleiten ins Aquarium der PH-Wert entsprechend ab wenn man kein Aufhärtesalz dazu gibt.
Durch die direkte Zugabe des Aufhärtesalzes hoffe ich, diesen Effekt abgepuffert zu haben...
Aber dazu sollten die Experten uns vielleicht nochmal einen Tipp geben.
In Deinem Fall wäre es natürlich ideal, das Wasser vor dem Einfüllen zu verschneiden. oder Du gibst beim Einlaufen lassen immer etwas Leitungswasser hinzu. Vielleicht kannst Du ja auch einen Schlauch vom Wasserhahn zum Becken führen und das Leitungswasser parallel zum UOA-Wasser dazu geben. Am Ende misst Du dann noch mal die KH+GH im Aquarium und korrigierst evtl nach. Es gibt viele Möglichkeiten...
Die Vorgehensweise ist ja auch in erster Linie davon abhängig, wie empfindlich Deine Fische auf Veränderungen der Wasserwerte reagieren.

PS:
Deine NO3- und evtl. auch PO4-Werte sind zu niedrig. 10-20 mg NO3 sollten es schon sein. PO4 kannst Du 1-2x wöchentlich nach Bedarf auf Stoß düngen.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby kurt » 07 Oct 2014 11:03
Hallo zusammen,

rolfbrandt wrote:Kann ich auch das Osmosewasser ohne zu verschneiden ins Becken geben ?

@ Rolf,
ja…

java97 wrote:Am Ende misst Du dann noch mal die KH+GH im Aquarium und korrigierst evtl nach. Es gibt viele Möglichkeiten...

rolfbrandt wrote:Oder abwarten, wie sich das Wasser im Becken verhält u. dann auf 4 KH° bringen ?

KH - Wert ändern,
was spricht dagegen, auch KH 2 wäre ein prima Kompromiss, nach meiner Erfahrung der günstigste Wert
für vielfältigen Pflanzenwuchs.
Wasserwechsel allgemein,
Es kommt auf die Wassermenge an, je weniger umso weniger verändert sich, logischerweise, (PH-Wert beachten).
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 07 Oct 2014 13:39
Hallo Kurt,
kurt wrote:was spricht dagegen, auch KH 2 wäre ein prima Kompromiss, nach meiner Erfahrung der günstigste Wert
für vielfältigen Pflanzenwuchs.

Sehe ich genau so.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby rolfbrandt » 07 Oct 2014 16:20
Hallo Volker, hallo Kurt, vielen Dank für die guten Ratschläge.
@ Volker : Ja, ich werde versuchen Nitrat aufzudüngen.
Beim Verschneiden gehe ich wie folgt vor : Ein Schlauch kommt vom Wasserhahn zum Becken, das Osmosewasser wird vom Behälter mit einer kleinen Pumpe ins Becken befördert.

@ Kurt : Ich werde mal für die nächste Woche eine KH von 3 anpeilen und danach evtl. auf 2 KH

Danke Euch zwei :tnx:
Gruß
Rolf
rolfbrandt
Posts: 15
Joined: 23 Sep 2014 19:48
Feedback: 0 (0%)
Postby rolfbrandt » 07 Oct 2014 16:22
Wie macht Ihr das : mit einer Zeile zu zitieren ? :?
Rolf
rolfbrandt
Posts: 15
Joined: 23 Sep 2014 19:48
Feedback: 0 (0%)
Postby rolfbrandt » 16 Oct 2014 13:57
Nach nun mehr drei Wochen Einsatz der Osmoseanlage mit angehängtem Silikatfilter, habe ich ideale Wasserwerte, die ich mit dieser Technik wunderbar regulieren und verändern kann.
Das Ergebnis ist für mich verblüffend: Im Augenblick sind keinerlei Spuren von irgendwelchen Algen zu sehen, weder an den Pflanzen , noch an den Scheiben!
Die Pflanzen haben eine wunderschöne satte grüne Farbe u. wachsen wieder. Den Fischen ( u.a. Diskus ) bekommt dieses Wasser sehr gut.Ich bin also rundum zufrieden und hätte diese Anlage schon früher kaufen sollen. :grow:
Gruß
Rolf
rolfbrandt
Posts: 15
Joined: 23 Sep 2014 19:48
Feedback: 0 (0%)
Postby rolfbrandt » 03 Nov 2014 17:43
Ich habe festgestellt, dass dieAngaben der idealen Wasserwerte von verschiedenen Herstellern der Tets , unterschiedlich beurteilt werden. Nach vier-wöchiger Zeit des Testen u. Probieren , habe ich nun für mich die nach meiner Meinung idealen Wasserwerte gefunden.
Nitrat = 10 mg/l
Phosphat = 0,05 mg/L
Eisen = 0,1 mg/L
Silikat = 0,1 mg/L
KH =5 °
PH = 7
GH =8
CO² = 14,5
Diese Werte wurden mit JBL - Tests gemacht.
Der Erfolg gibt mir Recht!
Ich habe keinerlei Spuren von Algen. Die Pflanzen wachsen zusehend, sie haben eine kräftig grüne Farbe.
Jede Woche werden 20 % Wasser gewechselt. Das Verhältnis Leitungswasser zu Osmose wird den Verhältnissen der Becken angepasst. Für das Becken mit Dicusfischen wird die KH langsam auf 6 ° angehoben.
Da im Discusbecken eine Temperatur von 28° erforderlich ist, wird die KH auf 6° gebracht, die PH auf 7,05 gehalten, dadurch ist der CO² -Gehalt = 14,5. :bier:
Gruß
Rolf
rolfbrandt
Posts: 15
Joined: 23 Sep 2014 19:48
Feedback: 0 (0%)
40 posts • Page 3 of 3
Related topics Replies Views Last post
Vollentsalzer oder Umk. Osmoseanlage?
by Marcjoeeel » 23 Sep 2014 19:29
21 3921 by jgottwald View the latest post
10 Oct 2014 06:10
Vollentsalzer
by ghostfish » 30 Nov 2011 15:58
3 727 by ghostfish View the latest post
01 Dec 2011 21:10
Vollentsalzer
Attachment(s) by Anton67 » 10 Nov 2015 20:39
2 678 by Anton67 View the latest post
15 Nov 2015 21:48
Fragen zu Vollentsalzer
by fliPm0e » 28 Apr 2009 15:22
9 4090 by Hardy View the latest post
29 Apr 2009 20:25
Vollentsalzer-Leitungswassertemperatur?
by java97 » 19 Apr 2010 12:35
3 628 by pascal View the latest post
14 May 2010 14:39

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests