Antworten
47 Beiträge • Seite 4 von 4
Beitragvon Nunduun » 30 Okt 2016 19:41
Moin moin,

wir hatten auch mal zwischenzeitlich ein 54er Becken auf dem 2x2er Expedit zu stehen, und das klappt ganz gut. Wenns auf Dauer sein soll, würd ich mir dann aber doch ne dünne Plexiplatte zurechtsägen und die zwischen Becken und Expedit legen- zumindest bei denen, die nicht farbig sondern räusper *furniert* sind. Das Furnier besteht da tatsächlich nur aus ner art bedrucktem Papier. Das ist natürlich deutlich empfindlicher als die sonstigen Furniere, sein se nun künstlich (melamin z.B.) oder echtes Holz. Mein Freund nutzt ein Expedit als "Schreibtisch" - will heißen er sitzt da täglich ca. 1h dran und dort wo die Hand und damit auch das übliche Schwitzwasser ist, reibt sich schon das Furnier auf. Schwitzwasser gibts aber auch mal unbeabsichtigt bei nem AQ.

Wegen Statik. Kommt die Kraft nur von oben hält auch ne sehr dünne Spanplatte so einiges aus. Kann man mal ausprobieren in dem man versucht ne Pappe z.B. von nem Schreibblock OHNE knicken klein zu bekommen. Im Idealfall kommt auch wicklich nur die Last vom AQ senkrecht runter, das ist gar kein Problem. Auch wenn die Dinger innen Hohl sind- Schlif ist ja auch Hohl und trotzdem sehr stabil wenns drum ginge nur Kraft von Oben zu tragen. Schlif bricht erst wenns stürmt und es zu sehr gebogen wird. Das kann beim Expedit und wegen der dünneren Seitenwände noch eher beim kallax auch passieren. Dann z.B. wenn der Boden nicht ganz eben ist oder jemand dagegenrennt (wie hier schon häufiger erwähnt). Dann bekommt das Ding ne Schlagseite. Gerne werden ja auch Schallplatten dadrin gelagert, passt vom Maß her perfekt, und würde auch halten aber irgendwann gibts eben doch mal ein hauch nach und wenn das Ding einmal schief steht (muss nichtmal zu sehen sein), dann brauchts nicht mehr viel bis das obere Ende schräg zur Seite gezogen wird und sich zügig dem Boden nähert.

Gut nun wird son Schallplattenregal idR sicher das wenigstens die 4x4er Variante sein, und der Hebelarm damit deutlich größer, aber naja- wie soll ich sagen Schallplatten laufen normaler Weise auch nicht aus, und beim AQ wär ja dann nicht nur das Wasser ausgelaufen, sondern die Technik und die ganze Mühe und die Lebewesen wären ja auch alle futsch. Ja gut das sollte jetzt kein Schallplattensammler lesen, aber mir scheint ein AQ- umfall doch irgendwie unangenehmer für alle Beteiligten (ggf. auch Nachbarn).

Das Kippen lässt sich aber einfach verhindern in dem man die DIAGONALEN auskreuzt. Da reichts wenn man eine steife Platte aus Plexi, Holz oder auch nur dicker Pappe in ein Fach hinten (oder bei beidseitiger Nutzung mittig) reinklebt/schraubt (dann passt trotzdem noch Schubladen/Türen/Krempel davor). Manchmal gibts auch passende Metallstäbe die man hinten anschraubt. Notfalls kann man die Ecken aussteifen in dem man z.B. leisten in die Ecken klebt/nagelt/schraubt. Ich würde tatsächlich eher zum kleben tendieren, denn die Spanplatte wird nicht sehr dick sein so dass Nägel und Schrauben nicht sonderlich viel zum greifen haben.

Wegen dem matten Plexi. Unser Obi hatte sowas zumindest mal. Es lässt sich aber auch simpel schleifen. Schleifpapier grober als 360er hinterlässt (für mich) mehr oder minder sichtbare Rillen (wenn man nur in eine richtung schleift gibts dann ne gebürstete Optik), erst ab ner 1200er Körnung aufwärts konnte ich keine Rillen mehr erkennen. Kleine Flächen z.B.von 20x20 lassen sich sehr schnell (5min) per Hand herstellen, größere würd ich dann doch lieber per Schleifmaschiene machen (v.a. weil ich den Schleifstaub nun wirklich nicht athmen möchte). Allerdings darf man nicht zu viel wollen, arbeitet man mit zu viel Druck oder zu lange zu schnell wirds warm und damit auch wieder glasklar. ;)

LG
Lene
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
Benutzeravatar
Nunduun
Beiträge: 118
Registriert: 29 Jul 2011 08:16
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon ninjah » 30 Okt 2016 20:16
@Markus
Danke für die Korrektur. In meinem konkreten Beispiel hast du recht, aber wenn das Volumen in jede Dimension mitwächst, also auch in die Höhe, erhöht sich schon das Gewicht pro Fläche. Aber das ist wohl nicht so realitätsnah.

In meinem Beispiel eines 4x1 Kallax und einem doppelt so langen Aquarium wäre das Gewicht pro Fläche demnach gleich. Aber was mir noch einfiel ist, daß in der Mitte ja keine dicken Wände sind, also wäre das schon instabiler als so ein 2x2, oder halt 2 2x2 nebeneinander. :-/ Vielleicht könnte man da eine Verstärkung einsetzen.
viele Grüße
Nils
ninjah
Beiträge: 52
Registriert: 01 Jun 2015 07:14
Bewertungen: 0 (0%)
47 Beiträge • Seite 4 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Suche passende Co2 Anlage für Kallax Regal (max 33cm Höhe)
von defcom » 06 Okt 2017 15:20
1 314 von LehTho Neuester Beitrag
06 Okt 2017 17:42

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste