Antworten
29 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Matti533 » 25 Mai 2018 12:06
Hallo liebe Community,

nachdem ich meine CO2 Anlage, die Beleuchtung und auch den Filter umgestellt habe, hat sich ein weiteres großes Fragezeichen in meinem Kopf entwickelt. Die Sauerstoffversorgung im Becken.

Ich bin dabei ca. 20mg/l CO2 in einem Pflanzenaquarium mit Bewohnern zu realisieren bei einem KH Wert von 4-6 und einem PH Wert von 6,7-6,9. Das ist zumindest das Ziel, momentan ist alles auf einem guten Weg in diese Richtung.

Weswegen mir die Sauerstoffversorgung Kopfschmerzen bereitet ist folgender Sachverhalt. Ich arbeite ohne Nachtabschaltung bei der CO2 Anlage. Dazu habe ich einen vollkommen bepflanzten HMF als Filtermedium in Kombination mit einer 2,5W/120l/h Pumpe. Der ,,Filterauslauf'' befindet sich allerdings ca. mittig im Becken und lässt sich auch nicht anders ausrichten. Demnach habe ich eine schwache Oberflächenbewegung. Dazu kommt, dass das Becken regulär auf 24-25°C läuft. Jedoch in den letzten Tagen gerne auch mal bei knapp 30°C war. Hohe Temperaturen -> weniger Sauerstoff, wenn ich mich richtig erinnere. Außerdem habe ich eine verhältnismäßig große Besatzung. Dazu kommt, dass das Becken schon zunehmend stark bepflanzt ist, was grundsätzlich ja erst einmal gut ist für die Sauerstoffversorgung. Nur mache ich mir so meine Gedanken wie es denn wohl nachts aussieht, wenn die Pflanzen kein Sauerstoff mehr abgeben sondern selbst verzehren.

Wie brenzlig schätzt ihr die Situation ein? Sollte ich mir auf jeden Fall um eine zusätzliche Sauerstoffquelle Gedanken machen? Wenn ja, welche Lösungen favorisiert ihr? Ich habe mich natürlich schon mal schlau gemacht.
Die Luftpumpe mit Sprudelstein halte ich für nicht sinnvoll, da es mir wieder das CO2 austreibt und für meinen Geschmack auch zu unruhig ist. Der Oxydator hingegen hat mein Interesse geweckt, da ich diesen auch ganz in meinem Becken verstecken könnte in der Bepflanzung.

- Wie sind eure Erfahrungen zum Thema Oxydator?
- Gibt es verschiedene Leistungsstufen/Intensitäten? Wenn ja, welcher wäre für das 35L Scapers Tank der richtige?
- Gibt es verschiedene Größen? Für mich wäre natürlich dann der kleinste am Interessantesten.
- Wie genau läuft die Befüllung/Wartung? Konnte dazu nichts verständliches finden.

Es gibt ja auch viele Meinungen, die sagen, dass der Oxydator prinzipiell dem Sauerstoffgehalt nichts gutes tut, da der ,,aktive'' Sauerstoff nicht ,,veratmet'' werden kann. Wie steht ihr dazu?´

Fragen über Fragen... besten Dank im Voraus für die Unterstützung. Wenn mehr Info's oder Fotos benötigt werden, sagt gerne Bescheid.

Viele Grüße aus Hamburg,
Matti
Matti533
Beiträge: 29
Registriert: 19 Mai 2018 14:51
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Mai 2018 12:38
Hallo Matti,

Matti533 hat geschrieben:Der ,,Filterauslauf'' befindet sich allerdings ca. mittig im Becken und lässt sich auch nicht anders ausrichten. Demnach habe ich eine schwache Oberflächenbewegung.

das Foto aus deinem letztem Thread zeigt eher das Gegenteil, das Wellenmuster an der Frontscheibe deutet für mich eher auf relativ starke Oberflächenbewegung hin.

nachdem ich meine CO2 Anlage, die Beleuchtung und auch den Filter umgestellt habe, ...

Hast du den Filter seit dem letztem Thread verändert?

Ich arbeite ohne Nachtabschaltung bei der CO2 Anlage.

Das wäre ein kleines Magnetventil, ich meine die gibt es bei Aquasabi für rund 40€, dann kannst du aber nachts ruhig schlafen. Das Ventil wird dann mit an der Zeitschaltuhr für die Beleuchtung angeschlossen.

Gibt es verschiedene Leistungsstufen/Intensitäten? Wenn ja, welcher wäre für das 35L Scapers Tank der richtige?

Das wäre der Oxydator Mini (bis 60l), für 30l ist ein Betrieb mit einem Katalysator vorgesehen (hast du ca. 5 Liter Kies im Becken, dann passt das).
Wie sind eure Erfahrungen zum Thema Oxydator?

Reicht es zu sagen, das mein Oxydator Mini (leer) neben dem Becken steht und verstaubt?

Hier mal der Link zu dem Mini-Oxydator bei Garnelenhaus.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 25 Mai 2018 12:44
'N Abend...

Matti533 hat geschrieben:Wie brenzlig schätzt ihr die Situation ein?

Zeigen denn deine Fische Anzeichen von Atemnot?

Die Luftpumpe mit Sprudelstein halte ich für nicht sinnvoll, ...

Wäre für mich im Gegenteil das Mittel 1. Wahl. Muss ja nur in der Nacht laufen.

Grüße
Robert
结局很近。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5591
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Mai 2018 12:59
Wuestenrose hat geschrieben:
Matti533 hat geschrieben:Die Luftpumpe mit Sprudelstein halte ich für nicht sinnvoll, ...


Wäre für mich im Gegenteil das Mittel 1. Wahl. Muss ja nur in der Nacht laufen.

Echt jetzt? Also so ein alter Plastikdiffusor von Eheim, der in den Auslauf einer Pumpe kommt hat auch seine Vorteile: Der ist im Gegensatz zu einer kleinen Membranpumpe leise.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matti533 » 25 Mai 2018 13:25
Hallo Torsten, Hallo Robert,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

@Torsten
unbekannt1984 hat geschrieben:das Foto aus deinem letztem Thread zeigt eher das Gegenteil, das Wellenmuster an der Frontscheibe deutet für mich eher auf relativ starke Oberflächenbewegung hin.


Die Oberfläche ist leicht bewegt, ja. Aber mein Vergleich ist der vorherige Nano Filter von Dennerle, den ich immer kurz vor plätschernd laufen lassen habe. Also Filterauslauf oberhalb der Wasseroberfläche. Da war schon deutlich mehr Bewegung im Spiel.

unbekannt1984 hat geschrieben:Hast du den Filter seit dem letztem Thread verändert?


Filter wurde nicht verändert nein. Es ist der von den Fotos. Der HMF ist in etwa seit 4-5 Wochen bei mir im Becken eingezogen. War eine Spezialanfertigung von einem sehr technikaffinem und hilfsbereitem Aquarianer aus München.

unbekannt1984 hat geschrieben:Das wäre ein kleines Magnetventil, ich meine die gibt es bei Aquasabi für rund 40€, dann kannst du aber nachts ruhig schlafen. Das Ventil wird dann mit an der Zeitschaltuhr für die Beleuchtung angeschlossen.


Ich habe mir eins im Aquariumfachgeschäft besorgt. Von DUPLEX für 80€. Das finde ich einfach etwas happig. Mir wurde gesagt, dass die günstigeren laut und/oder weitere Qualitätsunterschiede aufweisen. Ich hab da nun absolut keinen Erfahrungswert. Aber es gibt ja auch Beführworter für eine Nicht-Abschaltung der CO2 Anlage. Zu mal ich nicht weiß, ob die Pflanzen tagsüber genug Sauerstoff produzieren. Wenn es tagsüber auch schon an Sauerstoff mangeln sollte - dann hilft in der Hinsicht ja auch kein Magnetventil. Vielleicht ist meine Denkweise auch ,,falsch''. Korrigiert mich gerne, wenn ich falsche Annahmen habe.

unbekannt1984 hat geschrieben:Das wäre der Oxydator Mini (bis 60l), für 30l ist ein Betrieb mit einem Katalysator vorgesehen (hast du ca. 5 Liter Kies im Becken, dann passt das).


Super :tnx:

unbekannt1984 hat geschrieben:Echt jetzt? Also so ein alter Plastikdiffusor von Eheim, der in den Auslauf einer Pumpe kommt hat auch seine Vorteile: Der ist im Gegensatz zu einer kleinen Membranpumpe leise.


Das hört sich sonst auch nach einer Option an, auch wenn es optisch vllt nicht die schönste ist. Mit etwas Glück erkennt man das Rohr, welches auf der Pumpe sitzt auf den Bildern des letzten Threads. Gäbe es hierfür einfach eine Art Adapter/Diffusor welcher den Wasserstrahl in Richtung Oberfläche lenkt?

@Robert

Wuestenrose hat geschrieben:Zeigen denn deine Fische Anzeichen von Atemnot?


die beiden Panzerwelse, welche nur vorrübergehend im Becken sind, schnellen ab und an zur Wasseroberfläche. Ich weiß nun nicht ob das in einem gewissen Maße auch normal ist. Die PHB zeigen keine Anzeichen. Sehen für mich gesund aus. Die Honigguramis sind ab und an an der Wasseroberfläche, wobei ich dabei manchmal auch beobachte, dass es kein Luftschnappen ist sondern der Bau eines Schaumnestes.

Wuestenrose hat geschrieben:Wäre für mich im Gegenteil das Mittel 1. Wahl. Muss ja nur in der Nacht laufen.


Habe auch gelesen, dass die ziemlich Laut sein sollen... Das Becken steht Luftlinie vom Bett ca. 1,5m. Dazu kommt, dass die CO2 Anlage schon fleissig Blasen produziert und noch mehr Action möchte ich eigentlich nicht im Becken haben.

Bin gespannt auf euer Feedback. Vielen Dank für die schnellen und mal wieder hoch informativen Antworten!!

Viele Grüße,
Matti
Matti533
Beiträge: 29
Registriert: 19 Mai 2018 14:51
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Mai 2018 13:49
Hallo Matti,

Matti533 hat geschrieben:die beiden Panzerwelse, welche nur vorrübergehend im Becken sind, schnellen ab und an zur Wasseroberfläche.

ist normal, die holen ab und zu Luft. Meine Marmorierten Panzerwelse haben dabei damals immer ordentlich herumgespritzt. Ich habe auch mal Welche gehabt, die kamen aus nem Händlerbecken mit Abdeckscheibe ganz nahe über der Wasseroberfläche, die haben nur ganz zaghaft Luft geschnappt (ob Die sich im Händlerbecken die Schnauze an der Abdeckscheibe eingerämmelt haben?).

Wenn die Panzerwelse sehr häufig zur Oberfläche schwimmen, dann ist Sauerstoffmangel.

Also eine anständige Membranpumpe mit leisem Ausströmer kostet etwa so viel wie der Oxydator, z.B. JBL ProSilent a50, wobei ich zumindest ein Regelventil oder den Eheim Ausströmer nehmen würde (kostet dann wieder extra).

Ich habe mir eins im Aquariumfachgeschäft besorgt. Von DUPLEX für 80€.

Na, der Preisaufschlag ist halt der Aufkleber eines Aquaristik-Herstellers und ein Rückschlagventil...

Filter wurde nicht verändert nein. Es ist der von den Fotos. Der HMF ist in etwa seit 4-5 Wochen bei mir im Becken eingezogen. War eine Spezialanfertigung von einem sehr technikaffinem und hilfsbereitem Aquarianer aus München.

Wenn du den Schlauch im Filter sehen kannst, dann schau mal ob du einen Eheim-Schriftzug und evtl. die Größe findest. Wäre typischerweise 9/12 mm Schlauch.
Die sera FP 100 hingegen hat einen 8 mm Anschlussstutzen, da passen die grünen Eheim-Schläuche nicht direkt (hochflexibler 8 mm Schlauch schont die Nerven sowieso).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matti533 » 25 Mai 2018 15:58
Hi Torsten,

unbekannt1984 hat geschrieben:Wenn die Panzerwelse sehr häufig zur Oberfläche schwimmen, dann ist Sauerstoffmangel.


könntest du in etwa schätzen was ,,sehr häufig'' in Zahlen wäre? Dann könnte ich da einen Vergleich ziehen um zu schauen ob es im Rahmen ist oder nicht. Aus dem Bauch heraus ohne das ich bewusst drauf geachtet habe, würde ich schätzen, dass die evlt. so 1x in der Stunde Luft holen.

unbekannt1984 hat geschrieben:Na, der Preisaufschlag ist halt der Aufkleber eines Aquaristik-Herstellers und ein Rückschlagventil...


Ist so ein Rückschlagventil denn Notwendig, sprich müsste man das in dem von dir genannten Preis noch mit einrechnen?

unbekannt1984 hat geschrieben:Wenn du den Schlauch im Filter sehen kannst, dann schau mal ob du einen Eheim-Schriftzug und evtl. die Größe findest. Wäre typischerweise 9/12 mm Schlauch.
Die sera FP 100 hingegen hat einen 8 mm Anschlussstutzen, da passen die grünen Eheim-Schläuche nicht direkt (hochflexibler 8 mm Schlauch schont die Nerven sowieso).


Den Eheim Schriftzug kann ich erkennen, die Größe weiß ich leider nicht.. bin auch noch im Büro und kann nicht mal eben messen.

Und nochmal zurück zur Grundfrage, hältst du denn einen Oxydator für sinnvoll? Abseits des Sauerstoffes, hat der ja auch noch einige weitere schöne Nebeneffekte wenn man dem glauben kann was man ließt. Den kann ich halt wahrscheinlich auch noch besser Verstecken als eine Luftpumpe mit Sprudelstein oder eben ein zusätzliches Rohr/Diffusor am Filterschlauch....

Und hast du Erfahrungswerte was die Lösung für den mini Oxydator angeht? Hab nun von 3%, 6% und 4,9% gelesen.... Kann man Sauerstoff theoretisch überhaupt überdosieren oder wäre es dann einfach eher Verschwendung.

Once again, besten Dank im Voraus
Matti533
Beiträge: 29
Registriert: 19 Mai 2018 14:51
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Mai 2018 16:16
Hallo Matti,

Matti533 hat geschrieben:Ist so ein Rückschlagventil denn Notwendig, sprich müsste man das in dem von dir genannten Preis noch mit einrechnen?

jaein, prinzipiell ist Es nötig, aber dein Tropica 3in1 Diffusor soll Eines eingebaut haben. Wenn man jetzt eine spezielle CO2-Rücklaufsicherung nimmt, dann sind das bei Dennerle 15€ und als normales Rückschlagventil 1€ zusätzlich.

Den Eheim Schriftzug kann ich erkennen, die Größe weiß ich leider nicht.. bin auch noch im Büro und kann nicht mal eben messen.

Dann ist der Test ganz einfach :)
Du hast noch das Zubehör vom Dennerle Nano Eckfilter? Die Verbindungsstücke sind passend für 9/12 mm Schlauch, die gehen da etwas stramm hinein (also der Winkel oder das gerade Verbindungsstück).

Und nochmal zurück zur Grundfrage, hältst du denn einen Oxydator für sinnvoll?

Die Frage ob das Ding sinnvoll ist muss Jeder für sich selbst beantworten, würde ich Ihn für sinnvoll erachten, dann wäre Er in meinem Becken drin.
Sauerstoff ist gut und schön, aber davon abgesehen kann der alle möglichen Verbindungen von Sauerstoff und Wasserstoff verbreiten. Ähnlich wie beim Twinstar wäre es möglich, dass Pflanzennährstoffe (Mikro-Nährstoffe) unwirksam werden, ausfällen o.ä..

Zum Sauerstoffmangel solltest du eher deine Garnelen beobachten: Sammeln die sich an der Oberfläche, dann ist wenig Sauerstoff im Wasser. Wichtig: Es geht um die Mehrzahl, ein paar unerschrockene Garnelen können immernoch am Boden sitzen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 25 Mai 2018 16:43
Hallo,

Aus dem Bauch heraus ohne das ich bewusst drauf geachtet habe, würde ich schätzen, dass die evlt. so 1x in der Stunde Luft holen.

das ist nicht häufig, kein Problem, du mußt gar nichts machen.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 771
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Matti533 » 25 Mai 2018 16:47
Hi Torsten, Hi Helmut
@Torsten

unbekannt1984 hat geschrieben:Dann ist der Test ganz einfach
Du hast noch das Zubehör vom Dennerle Nano Eckfilter? Die Verbindungsstücke sind passend für 9/12 mm Schlauch, die gehen da etwas stramm hinein (also der Winkel oder das gerade Verbindungsstück).


Jap, den hab ich noch. Das vereinfacht natürlich den Test:-). Werde ich gleich mal ausprobieren - vielen Dank für den Tipp!

unbekannt1984 hat geschrieben:Zum Sauerstoffmangel solltest du eher deine Garnelen beobachten: Sammeln die sich an der Oberfläche, dann ist wenig Sauerstoff im Wasser. Wichtig: Es geht um die Mehrzahl, ein paar unerschrockene Garnelen können immernoch am Boden sitzen.


Die Garnelen sind alle sehr Boden orientiert. Hab auch gerade ,,viel'' Nachwuchs, dafür das es schon noch den ein oder anderen Fressfeind für Babygarnelen gibt. Hab gestern 7 Babygarnelen im Filter sitzen sehen als kleine Gruppe, den scheint das auch nicht allzu viel auszumachen. Hab wirklich ganz selten mal eine Garnele die sich im oberen Drittel des Beckens aufhält. Also wenn die Garnelen der erste Indikator sind für Sauerstoffmangel, kann ich mich wohl selbst beruhigen. Dann ist glaube ich alles i.O.

Dann werde ich vllt wirklich einfach das Magnetventil anbringen, sodass ich Nachts mit gutem Gewissen schlafen kann. Die zusätzliche Sauerstoffversorgung werde ich mir dann sparen und erstmal alles im Blick behalten.

@Helmut

moskal hat geschrieben:das ist nicht häufig, kein Problem, du mußt gar nichts machen.


Dann bin ich in der Hinsicht auch nochmal beruhigt und fühle mich wieder sicherer!

Vielen lieben Dank für die erneute Beratung! Schon bin ich wieder einen Step weiter zum ,,perfekten'' Aquarium :smile: :thumbs:
Matti533
Beiträge: 29
Registriert: 19 Mai 2018 14:51
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Mai 2018 17:25
Matti533 hat geschrieben:Hab gestern 7 Babygarnelen im Filter sitzen sehen als kleine Gruppe, den scheint das auch nicht allzu viel auszumachen.

Da wäre die Frage: Wie sind die Garnelen in den Filter gekommen? Entweder sind die über die Matte geklettert (Amano-Garnelen sind eigentlich die Kletterkünstler) oder durch die Matte vom HMF geschlüpft.

Bei HMF verwendet man üblicherweise grobe Matten (10 bis 20 ppi als Hausnummer), aber Babygarnelen-sicher soll es ab 45 ppi werden (Aussage von Garnelen Tom). 45 ppi setzt sich aber wesentlich schneller zu.

Also irgendwo hat der Münchener Bastler wohl nen bisschen Mist gebaut.

Wenn eine Babygarnele in die Pumpe gerät, dann gibt es wahrscheinlich Matsche.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 26 Mai 2018 10:51
unbekannt1984 hat geschrieben:
Mattias hat geschrieben:Hab gestern 7 Babygarnelen im Filter sitzen sehen als kleine Gruppe, den scheint das auch nicht allzu viel auszumachen.


unbekannt1984 hat geschrieben:Bei HMF verwendet man üblicherweise grobe Matten (10 bis 20 ppi als Hausnummer), aber Babygarnelen-sicher soll es ab 45 ppi werden (Aussage von Garnelen Tom). 45 ppi setzt sich aber wesentlich schneller zu.


A quatsch...kommt wie immer auf die Ansaugfläche an. Wenn die groß genug ist, setzen sich feine Matten weniger zu als Grobe, weil Futter und gröbere Mulmbestandteile die Matte nicht verstopfen können. Die Tiere können das noch holen und verwerten. In groben Matten ist das weg und gammelt vor sich hin. In Garnelenbecken machen grobe Matten keinen Sinn. Die kleinen Garnelen kriechen in die Poren hinein und verirren sich. Manchmal kann man dann seitlich an den Scheiben tote Winzlinge finden. Bei Patronen kann man bei groben Pooren einen Feinstrumpf drüber ziehen..dann hat man (nur wegen der geringeren Ansaugfläche) die Vorteile einer Groben und einer feinen Patrone. Bei HMF über die ganze schmale Seite des Beckens kann man ruhig eine feine Matte nehmen. Die große Fläche hebt die Nachteile auf. Gebogene Eckfilter verringern den Durchfluss noch dadurch, das die Poren auf der Innenseite zusammengequetscht werden. Da nimmt man am besten eine Mittelgrobe Matte. Sonst ist das Ding permanent dicht.

Welche Matten verwendest Du, Unbekannter, persönlich am liebsten?

Chiao Moni




unbekannt1984 hat geschrieben:Also irgendwo hat der Münchener Bastler wohl nen bisschen Mist gebaut.

Wenn eine Babygarnele in die Pumpe gerät, dann gibt es wahrscheinlich Matsche.


Wieso Mist? Eine Filterkammer ist ein perfekter Kindergarten. Rundum geschützt und Futter satt.
Normal passiert da nix. Die kleinen bleiben da von selbst weg. Mit Luft betrieben sowieso kein Problem.
Aber auch mit Powerhead passiert da nix. Schnecken sind da blöder..die verlegen schonmal den Durchfluss oder kommen ins Flügelrad (crrrrrrrr :shocked: )

Als Sauerstoffinidkator sind Schnecken besser als Garnelen. Die hängen zuerst oben rum. PHS auch, aber TDS noch schneller. Vor allem morgends, bevor das Licht angeht. Wenn sie sich auch tagsüber an der Wasserlinie versammeln, ist Gefahr im Verzug..sofort Filter putzen und evt. WW machen
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3491
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 26 Mai 2018 17:26
Hallo Moni,

Plantamaniac hat geschrieben:Welche Matten verwendest Du, Unbekannter, persönlich am liebsten?

kennst du meinen Benutzernamen hier immernoch nicht?

Also ich habe derzeit keine HMF im Einsatz, wenn ich einen bauen würde, dann entweder hinter Edelstahlsiebgewebe (so wie mein Dennerle Nano Eckfilter geschützt ist, siehe: Dennerle Nano Eckfilter Umbauten) oder mit entsprechend feinen Matten (abhängig vom Besatz).

In Garnelenbecken machen grobe Matten keinen Sinn.

Da stimme ich dir 100%ig zu, bei Mattis HMF handelt es sich aber um einen bepflanzten HMF - also entsprechend grobe Matte. Zu dem Filter und Becken liest du dir besser erst einmal diesen Thread durch: 35L Scapers Tank Tropica CO2 Einbringung + Beleuchtung, anschließend können wir weiter diskutieren.

Wieso Mist? Eine Filterkammer ist ein perfekter Kindergarten. Rundum geschützt und Futter satt.

Und eine Pumpe die ggf. Ansaugschlitze mit 1,35 mm Breite(an der Pumpe im Foto mit Schieblehre gemessen) besitzt (dort wo der Zahnstocher steckt):

Mit Luft betrieben sowieso kein Problem.

Ist ja nicht der Fall und das Ergebnis ist dann:
crrrrrrrr :shocked:
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 26 Mai 2018 18:27
Hallo, sorry..war noch zu müde nach dem Namen zu suchen und mir Infos in andern Threads zusammenzukauben. :kaffee2:
Solche Pümpchen hatte ich 5 Stück jahrelang in den HMF laufen , bis eins nach dem andern durchgebrannt ist.
Jetzt sind Aquael 500 drin. Im andern Regal nur Luftheber. Alles kein Problem :D Immer genug Garnelen da...
Pro Becken so um die 300 Stück. Mehr brauchen das auch nicht werden, es ist zäh, die zu vermarkten und für 5ct setz ich mich ganz sicher nicht in Bewegung..die dürfen gerne "im Stall verrecken"
(Sprichwort bei uns: Du bist gut, Du werst im Stall verrecke lasse :roll: Nit dass des wider ähner wörtlisch nimmt :irre: )
Und wenn ich die Pumpenkammern aussauge, muß ich anschließend die ganzen Garnelen rausfangen und zurückwerfen.
Egal ob mit Motor oder mit Luft.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3491
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Matti533 » 28 Mai 2018 21:37
Hi Moni und nochmal Hi Torsten,

@Torsten

unbekannt1984 hat geschrieben:Da wäre die Frage: Wie sind die Garnelen in den Filter gekommen? Entweder sind die über die Matte geklettert (Amano-Garnelen sind eigentlich die Kletterkünstler) oder durch die Matte vom HMF geschlüpft.


Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Babygarnelen saßen im Fissidens Fontanus, welches auf dem HMF wächst. Demnach nicht im Filter sondern eher auf dem Filter. Sorry für die Verwirrung.

@Moni

Plantamaniac hat geschrieben:Als Sauerstoffinidkator sind Schnecken besser als Garnelen. Die hängen zuerst oben rum. PHS auch, aber TDS noch schneller. Vor allem morgends, bevor das Licht angeht. Wenn sie sich auch tagsüber an der Wasserlinie versammeln, ist Gefahr im Verzug..sofort Filter putzen und evt. WW machen


Danke für den Tipp! Ich habe das mit dem Sauerstoff nochmal näher beobachtet. Atmung der Tiere sieht wirklich absolut gesund aus, Garnelen sind Bodengrund orientiert. Als Schnecken habe ich nun ,,leider'' nur zwei orangene Tylomelania. Keine TDS oder PHS. (btw: keine Ahnung was PHS heißt) :lol: . Die Tylos sind aber auch immer am Bodengrund.

Noch ganz kurz dazu ...
unbekannt1984 hat geschrieben:Da stimme ich dir 100%ig zu, bei Mattis HMF handelt es sich aber um einen bepflanzten HMF - also entsprechend grobe Matte. Zu dem Filter und Becken liest du dir besser erst einmal diesen Thread durch: 35L Scapers Tank Tropica CO2 Einbringung + Beleuchtung, anschließend können wir weiter diskutieren.


Die Pflanzen sind nicht im Filtermedium selbst sondern an einem Band befestigt. Ich versuche hierzu gleich nochmal ein Foto hochzuladen. :smile:

Ich hab allerdings nun seit kurzem Probleme mit Punktalgen und Bartalgen. Habe dazu schon in meinem anderen Thread was geschrieben. ,,35L Scapers Tank Tropica CO2 Einbringung + Beleuchtung''. Vielleicht habt ihr ja diesbezüglich noch Tipps was die Düngung angeht, bzw. wo mein Fehler liegt.

Vielen Dank vorab und viele Grüße :smile:
Matti533
Beiträge: 29
Registriert: 19 Mai 2018 14:51
Bewertungen: 0 (0%)
29 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
35L Scapers Tank Tropica CO2 Einbringung + Beleuchtung
Dateianhang von Matti533 » 19 Mai 2018 14:57
28 676 von Matti533 Neuester Beitrag
17 Jun 2018 11:33
Außenfilter für 50 L Scapers Tank
von zille » 12 Nov 2014 09:37
7 1279 von Neuling Neuester Beitrag
16 Nov 2014 08:55
Lily Pipe für Scapers Tank
Dateianhang von Schmarsi » 17 Aug 2015 19:49
2 563 von TilmanBaumann Neuester Beitrag
27 Okt 2017 16:14
Scapers Tank: Rucksackfilter und Abdeckscheibe?
Dateianhang von Vox » 22 Feb 2018 18:56
16 656 von darkwing-duck Neuester Beitrag
14 Mai 2018 18:58
Dennerle Scapers Tank 35l. Technik
von darkwing-duck » 30 Apr 2018 11:03
2 248 von darkwing-duck Neuester Beitrag
30 Apr 2018 13:03

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste