Post Reply
35 posts • Page 2 of 3
Postby omega » 04 Dec 2016 14:18
Hallo Frank,

Franki60 wrote:Versuche den ph-Wert sabil zu halten mit Korallenbruch im Filter.

das scheint mir bei der starken Nitrifikation durch den hohen Überbesatz auch notwendig.

Weiß jemanden wie ich mein ph-Wert etwas steigern kann "ohne" den Leitwert zu erhöhen der zur Zeit bei 250 liegt.

Das wird nicht funktionieren. pH-Puffer erhöhen immer die el. LF.

Wie vertragen die Pflanzen einen Leitwert von 150-200?

Das funktioniert. Ich fahre hier aktuell 176µS/cm, früher auch schon mal 90µS/cm, als ich noch kein NPK düngte.

Ist das Konzept überhaupt Sinnvoll da zu zuerst wird durch div. Filter alles rausgezogen und oben wird es durch Dünger wieder zugeführt. Wobei dann alles sicherlich viel geregelter ist, oder?

Das sinnvollste Konzept wäre, den Besatz auf 1/3 zu reduzieren oder das Wasservolumen und dabei auch den Pflanzenbesatz zu verdreifachen. Von den 465l brutto sind vielleicht 330l tatsächlich Wasser. Eheim gibt realistische 400l bei nackten 130x65x55cm an. Davon muß noch Bodengrund und Deko abgezogen werden. Die Disken verdrängen auch noch ca. 2,5l Wasser.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Rio-Negro » 04 Dec 2016 15:26
Jörg der Themensteller hat doch schon das Pedant von Eheim zum Siporax drin. Deswegen würde ich keines zusätzlich verwenden. Stimmt Geringfilterung ist hier nicht. Aber Normalfilterung! Im Moment würde ich die Filterung schon als stark ansehen.

Ich gebe hier mal ne Prognose ab: Der Thread wird im Sand verlaufen...
grüße Benedict

versuche nicht wie der Meister zu sein! sondern suche nachdem was der Meister sucht.
User avatar
Rio-Negro
Posts: 451
Joined: 26 Jun 2011 09:45
Location: Fränkisches Seenland
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 04 Dec 2016 16:08
Hallo Jörg,

um die Geringfilterung, die du reflexhaft nach meinem Post erwähntest und meintest, geht es nicht, denn ich beschreibe das grundsätzlich als eine relative, bedarfsgerechte Substratfilterung. Das kann auch viel Filtersubstrat sein. Du meintest wohl das, was allgemein hier unter Geringfilterung verstanden wird, nämlich lediglich ein, zwei Lagen groben Schaumstoff im Filter. Davon hat hier niemand geschrieben und ich will auch nicht damit in Verbindung gebracht werden, denn die Intentionen beider Varianten unterscheiden sich deutlich! Es wäre nett, wenn du das berücksichtigtest.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Franki60 » 05 Dec 2016 07:42
Guten Morgen Zusammen,
vielen Dank für alle Kommentare, Rat und Hilfe bisher.
Zum Überbesatz bin ich ganz anderer Meinung, da ich die Scheiben jetzt gut einem Jahr habe und die Gesund und Munter sind. Laichen regelmäßig ab, so wie gestern noch, und fressen sehr gut.
Ich denke ich bin an einem Maximum an Besatz angekommen, daher werden keine weiteren hinzu kommen.
Ja ich füttere kein Rinderherz und das was zum Boden runterfällt fressen die L46'er und ganz viele Garnelen restlos auf.
Es geht ja auch nicht um die Scheiben sondern ich möchte meine Pflanzen schützen troztdem das ich mein LW niedrig halte und dabei nach Möglichkeit auf Algen verzichten :-)
Danke Bendedict für den Tipp mit dem pH-Control von JBL. Habe ihn jetzt auf 6,1 stehen und er lässt wieder CO2 raus.
Werde jetzt weiterhin sehr genau beobachten wie die Werte sich verhalten wenn die Pflanzen "hoffentlich" wieder schnell wachsen und somit wieder Nitrat und Phosphat aufnehmen.
Hatte gehofft Leute zu finden dieschon mit Nitrat/Phosphat und AWAB Erfehrungen haben und damit sehr gute Ergebnisse erzielt haben.
Freue mich über weitere Tipps in diesem Bereich,
Frank
Last edited by Franki60 on 05 Dec 2016 08:31, edited 1 time in total.
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Franki60 » 05 Dec 2016 07:44
In den ganzen Diskusforen bekomme ich nicht wirklich Hilfe da die meistens Pflanzen als Unkraut betiteln und der Meinung sind dass man das Becken mit Pflanzen nicht Keimfrei genug halten kann, was aber sich mit meiner Erfahrung sich nicht deckt.
Gruß,
Frank
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 05 Dec 2016 11:29
Guten Morgen Frank,

Pflanzen und niedrige Leitwerte sind nicht grundsätzlich problematisch, so wie auch Pflanzen bezüglich einer Keimbelastung neutral einzustufen sind.

Du beharrst halt auf deinem Austauscher, fragst gleichzeitig ob dein Ansatz sinnvoll ist, aber Nitrat und Phophat sind nicht grundsätzlich problemträchtig. Könntest du dir auch erst einmal ansehen in welchem Umfang das anfällt und ob dann über den obligatorischen Wasserwechsel hinaus Handlungsbedarf besteht. Deine genannten Werte, 40 mg/l NO3 und 1,2-1,8 mg/l PO4, verunmöglichen nichts. Das befindest du aber als zu hoch. Warum?
Beim Sinterglas als Filtermedium sehe ich Handlungsbedarf, es gibt hier massenhaft 1.Hilfe-Threads mit Algenproblemen und der Standardempfehlung erst mal das Sinterglas raus. Übrigens, keine Algen sieht anders aus, sehe ich da auch Pinselalgen? Die alten Blätter der Anubias sehen auch schwach aus. Ich weiß, das wird oft für normal gehalten, sicher ist aber auch, dass das erheblich besser, bis hin zu optisch völlig algenfrei geht. Und wenn du Pinselalgen hast, dann kann ich dir nur dringend empfehlen das SubstratPro durch Filterschwamm zu ersetzen! Beim Biomech kannst du bei dessen Ersatz durch Schwamm "Filterleistung gewinnen" - was "Filterverluste" durch den Ersatz des SubstratPro ausgleichen könnte. So ein Wunderzeug ist das Sinterglas nicht und bezüglich Pflanzen/Algen immer wieder problematisch!

Bezüglich Besatz ist dir deine Sicht selbstverständlich unbenommen, meine mag ich nur anbringen, wie du damit umgehst, steht dir ebenfalls frei. Wieviel Fisch in einem Becken rumschwimmt ist nicht egal, aber nicht das Maß der Dinge. Das Maß ist die Menge an Futter oder anders der organische Eintrag, der eine Biozönose mehr oder weniger belastet. Gerade diese bei dir notwendige, große Menge Futter veranlasst mich zu der Einschätzung des starken Überbesatzes. Das heißt nicht, dass das nicht zum Laufen zu bekommen ist, es macht die Sache aber grundsätzlich heikel. Und dann über Pflanzen und Keimfreiheit zu reden trifft die Sache nicht. Die Basis einer Keimbelastung ist immer eine organische Belastung und die ist bei dir unzweifelhaft sehr hoch!

Über eine intensivere Substratfilterung kannst du Biofilm/Keime im Filter binden, das macht Sinn, aber wenn du was für deine Pflanzen/gegen deine Algen machen willst, dann ersetze das SubstratPro. Filterschwamm ist ein ausgezeichnetes Filtersubstrat. Sozusagen das beste, das ich kenne.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Franki60 » 05 Dec 2016 19:18
nik wrote:Guten Morgen Frank,

Pflanzen und niedrige Leitwerte sind nicht grundsätzlich problematisch, so wie auch Pflanzen bezüglich einer Keimbelastung neutral einzustufen sind.

Du beharrst halt auf deinem Austauscher, fragst gleichzeitig ob dein Ansatz sinnvoll ist, aber Nitrat und Phophat sind nicht grundsätzlich problemträchtig. Könntest du dir auch erst einmal ansehen in welchem Umfang das anfällt und ob dann über den obligatorischen Wasserwechsel hinaus Handlungsbedarf besteht. Deine genannten Werte, 40 mg/l NO3 und 1,2-1,8 mg/l PO4, verunmöglichen nichts.


Ich möchte nicht darauf beharren, sondern lernen und mich von das eine oder das andere überzeugen lassen.

nik wrote:Das befindest du aber als zu hoch. Warum?


Die vorgegebenen Werte in meinem JBL Koffer sagen das diese Werte zu hoch sind!? Und ohne CO2 Ausstoß kommen die Algen.

nik wrote:Beim Sinterglas als Filtermedium sehe ich Handlungsbedarf, es gibt hier massenhaft 1.Hilfe-Threads mit Algenproblemen und der Standardempfehlung erst mal das Sinterglas raus.


Habe keins drin?

nik wrote: Übrigens, keine Algen sieht anders aus, sehe ich da auch Pinselalgen? Die alten Blätter der Anubias sehen auch schwach aus. Ich weiß, das wird oft für normal gehalten, sicher ist aber auch, dass das erheblich besser, bis hin zu optisch völlig algenfrei geht.


Habe zur Zeit Grünalgen und Pinselalgen, allerdings erst seitdem kein CO2 mehr aus dem JBL ph-Controll kam. Welches ich seit gestern wieder am laufen habe, daher denke ich dass dass mit den Algen sich wieder normalisiert.
Ein komplett algenfreies Becken habe ich bisher noch nie gesehen. Aber zur Zeit habe ich zu viel Algen!

nik wrote:Und wenn du Pinselalgen hast, dann kann ich dir nur dringend empfehlen das SubstratPro durch Filterschwamm zu ersetzen! Beim Biomech kannst du bei dessen Ersatz durch Schwamm "Filterleistung gewinnen" - was "Filterverluste" durch den Ersatz des SubstratPro ausgleichen könnte. So ein Wunderzeug ist das Sinterglas nicht und bezüglich Pflanzen/Algen immer wieder problematisch!


Ich möchte jetzt erst abwarten wie sich alles einspielt nachdem CO2 wieder ins Becken gelassen wird. Sonst werde ich gerne mal das Substratpro austauschen. Aber bisher lief es sehr gut.
Habe bis vor ca. 1-2 Monate WW gemacht mit osmose und einen Anteil Leitungswasser oder statt Leitungswasser aufgesalzt. Wollte aber den Fischen ein weicheres Wasser ermöglichen und habe den LW von ca. 700 auf jetzt ca. 200 gesenkt indem ich nur Osmosewasser hinzugefügt habe. Das ist auch der Grund warum ich mich auch für AWAB interessiere. Natürlich auch um den Wasserwechsel mir zu ersparen.

nik wrote:Bezüglich Besatz ist dir deine Sicht selbstverständlich unbenommen, meine mag ich nur anbringen, wie du damit umgehst, steht dir ebenfalls frei. Wieviel Fisch in einem Becken rumschwimmt ist nicht egal, aber nicht das Maß der Dinge. Das Maß ist die Menge an Futter oder anders der organische Eintrag, der eine Biozönose mehr oder weniger belastet. Gerade diese bei dir notwendige, große Menge Futter veranlasst mich zu der Einschätzung des starken Überbesatzes. Das heißt nicht, dass das nicht zum Laufen zu bekommen ist, es macht die Sache aber grundsätzlich heikel. Und dann über Pflanzen und Keimfreiheit zu reden trifft die Sache nicht. Die Basis einer Keimbelastung ist immer eine organische Belastung und die ist bei dir unzweifelhaft sehr hoch!


Wegen dem Besatz bin ich grundsätzlich deiner Meinung dass es sehr individuell ist und bei mir, und jeder Becken ist anders, läuft es bisher sehr gut. Was die Keimdichte betrifft habe ich am Anfang mit einer entsprechende UVC gearbeitet aber dann auf diese TwinStar welches aber eine ist die für 400 Liter ausgelegt ist, also keine original TwinStar. Habe dise bei Diskusdirekt gekauft und habe somit eine niedrige Keimbelastung welches auf 10³ KBE/ml gemessen wurde. Denek das ist nicht ganz so schlecht, oder?

nik wrote:Über eine intensivere Substratfilterung kannst du Biofilm/Keime im Filter binden, das macht Sinn, aber wenn du was für deine Pflanzen/gegen deine Algen machen willst, dann ersetze das SubstratPro. Filterschwamm ist ein ausgezeichnetes Filtersubstrat. Sozusagen das beste, das ich kenne.


Ja aber deswegen habe ich ja das SubstratPro wegen der Keime und möchte es erst so belassen um zu sehen wie sich dass jetzt einstellt nachdem CO2 wieder ausgestoßen wird. Bitte da nicht falsch verstehen. Möchte auch nicht alles komplett umstellen auf einmal sondern schrittweise mich herantasten.
Hoffe du verstehst mich nicht falsch oder fühlst dich angegriffen denn ich meine dass so nicht und freue mich über die Infos die ich hier bekomme.
Gruß,
Frank
Last edited by Franki60 on 05 Dec 2016 20:03, edited 4 times in total.
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Rio-Negro » 05 Dec 2016 19:31
Letze Info von mir. Dein SubstratPro hat eine ähnliche Wirkung wie Siporax also Sinterglas.

Ganz ehrlich was willst du?

Dass dir jemand eine Lösung welche dir schmeckt serviert? Dafür habe ich keine Zeit. Und glaube mir ich habe das Gleiche wie du durchgemacht, was mich zig 100€ gekostet hat. Am Ende hat nur geholfen, was Roger und Nik mir geraten haben, was gleichzeitig die billigste und einfachste Lösung war.

Du hast noch nie ein Algenfreies Aq gesehen? Dann hast du noch nie ein gut laufendes Becken gesehen.

Ich bin raus hier...
grüße Benedict

versuche nicht wie der Meister zu sein! sondern suche nachdem was der Meister sucht.
User avatar
Rio-Negro
Posts: 451
Joined: 26 Jun 2011 09:45
Location: Fränkisches Seenland
Feedback: 1 (100%)
Postby Franki60 » 05 Dec 2016 19:56
Rio-Negro wrote:Letze Info von mir. Dein SubstratPro hat eine ähnliche Wirkung wie Siporax also Sinterglas.


OK, das wusste ich nicht, danke.

Rio-Negro wrote:Ganz ehrlich was willst du?


Ein Diskusbecken mit viele gesunde Pflanzen, dachte hätte ich schon geschildert!?
Ein Diskusbecken mit niedrigem LW und trotzdem genügend Futter für die Pflanzen damit die auch gut und gesund wachsen. Nicht mehr, nicht weniger.

Rio-Negro wrote:Dass dir jemand eine Lösung welche dir schmeckt serviert? Dafür habe ich keine Zeit.


Hat keiner dich gezwungen zu reagieren oder antworten. Gib mir die gleiche Chance die du mal hattest zu lernen ohne dieses von ober herab Art, danke.

Rio-Negro wrote:Und glaube mir ich habe das Gleiche wie du durchgemacht, was mich zig 100€ gekostet hat. Am Ende hat nur geholfen, was Roger und Nik mir geraten haben, was gleichzeitig die billigste und einfachste Lösung war.


Das tut mir leid zu hören das du viel Geld dafür ausgeben musstest aber das Geld kommt bei mir nicht an erster Stelle sondern meine Fische und Pflanzen, denn die sollen es so gut wie möglich haben. Denke Lehrgeld Zahlt wohl jeder mal.

Rio-Negro wrote:Du hast noch nie ein Algenfreies Aq gesehen? Dann hast du noch nie ein gut laufendes Becken gesehen.


Doch, wenn ich nachdenke schon und zwar in Portugal (Lisbon Oceanarium) aber sonst nicht.

Rio-Negro wrote:Ich bin raus hier...


Schade aber vielen Dank für den Tipp mit dem JBL ph-Control hat mich wirklich weiter gebracht.
Gruß,
Frank
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Rue » 05 Dec 2016 20:03
Moin,

da sich die Disken eh nur im Weg stehen, einfach mal den Besatz halbieren oder Becken verdreifachen :thumbs:

Und seit wann brauchen Stendker 200µS 500-700 reichen auch aus, hast ja keine Heckel dabei.

Die Disken überleben trotz des weichen Wasser im Amazones und nicht wegen des weichen Wassers.

Wie schon erwähnt solltes du deine Freundschaft mit deinem Wassereimer auffrischen dann passt das auch soweit.

Oder du lässt die Finger von der Diskushaltung.

Edit, deine Diskusse sind auch alle ausgewachsen und brauchen keine 2x gefüttert.
gruß rue
Als ich fünf war, hat meine Mutter mir immer gesagt, dass es das Wichtigste im Leben sei, glücklich zu sein.
Als ich in die Schule kam, baten sie mich aufzuschreiben, was ich später einmal werden möchte. Ich schrieb auf: "glücklich"
Sie sagten mir, ich hätte die Frage nicht richtig verstanden, und ich antwortete ihnen, dass sie das Leben nicht richtig verstanden hätten.“
John Lennon
Last edited by Rue on 05 Dec 2016 20:17, edited 1 time in total.
User avatar
Rue
Posts: 363
Joined: 05 Jul 2011 22:18
Feedback: 31 (100%)
Postby Franki60 » 05 Dec 2016 20:16
Rue wrote:Moin,

da sich die Disken eh nur im Weg stehen, einfach mal den Besatz halbieren oder Becken verdreifachen :thumbs:


Moin, habe nach wie vor keine Probleme mit den Scheiben

Rue wrote:Und seit wann brauchen Stendker 200µS 500-700 reichen auch aus, hast ja keine Heckel dabei.


es sind nur 3 Stendker dabei, der Rest kommt von andere Namhaften Züchter. Und ich bin fest der Überzeugung dass man nicht durch ein paar Generationen Zucht die Millionenjahre lange Evolution einfach so austrickst, daher habe ich es mit niedrigen LW ausprobiert und siehe da, sind viel lebendiger und sehen auch besser aus. Daher möchte ich dass auch weiterhin versuchen, wenn die Pflanzen mitmachen.

Rue wrote:Die Disken überleben trotz des weichen Wasser im Amazones und nicht wegen des weichen Wassers.

Wie schon erwähnt solltes du deine Freundschaft mit deinem Wassereimer auffrischen dann passt das auch soweit.

Oder du lässt die Finger von der Diskushaltung.


Mit Diskus kenne ich mich schon seit über 30 Jahre aus, glaube da brauche ich keine Belehrung. Und wie schon jetzt mehrfach gesagt, das läuft auch sehr gut bei mir. Allerdings habe ich es wie viele anderen Diskusliebhaber mit nacktem Becken betrieben und gezüchtet. Ein größeres Becken steht nächstes Jahr an da ich erst mit ein kleiner anfangen/probieren wollte. Plane ein 5.000 Liter Becken. Die Planung beende ich erst wenn ich das für mich optimale Konzept gefunden habe, auch wenn ich weiß dass es nicht unbedingt auf das größere Becken 1:1 zu überetragen geht. Aber wie ich immer sage: Alles wird gut.
Jetzt haben mich seit über einem Jahr die Pflanzen in Verbindung mit Diskus angetan und ja bei den Pflanzen bin ich sicherlich immer noch Anfänger. Aber denek auch dass ich schon ganz gut, aber noch viel zu lerne habe, unterwegs bin.

Hoffe nur dass nicht alle so mies drauf sind hier??

Gruß,
Frank
Last edited by Franki60 on 05 Dec 2016 21:04, edited 1 time in total.
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Rue » 05 Dec 2016 20:29
Moin,

Mit Diskus kenne ich mich schon seit über 30 Jahre aus, glaube da brauche ich keine Belehrung


weil ja auch alles so toll gelaufen ist die letzten 30 Jahre :D

Dann sperre mal weiterhin deine Disken in die Telefonzelle und seh zu das du dir ein System dafür anpasst welches dir genügsam erscheint und an die Bedürfnisse deiner Fische vorbei geht.
gruß rue
Als ich fünf war, hat meine Mutter mir immer gesagt, dass es das Wichtigste im Leben sei, glücklich zu sein.
Als ich in die Schule kam, baten sie mich aufzuschreiben, was ich später einmal werden möchte. Ich schrieb auf: "glücklich"
Sie sagten mir, ich hätte die Frage nicht richtig verstanden, und ich antwortete ihnen, dass sie das Leben nicht richtig verstanden hätten.“
John Lennon
User avatar
Rue
Posts: 363
Joined: 05 Jul 2011 22:18
Feedback: 31 (100%)
Postby Franki60 » 05 Dec 2016 20:45
Hallo Rue,

woher willst du wissen wie es die letzten 30'Jahre gelaufen ist?
Kennen wir uns? Kann mich nicht dran erinnern.
Nochmals und ich hoffe auch das letzte mal: Meine Fische geht's gut.

Gruß,
Frank
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 05 Dec 2016 21:44
Hallo Frank,
das Unterforum hier kennst du diskus-f117/ ?
Hast du schon gestöbert?
Evtl. findest du dort ja ein paar Antworen.
Ich selbst habe keine Erfahrung mit Diskushaltung.
Wünsche viel Erfol mit 5000 Litern. Bin gespannt darauf!
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2641
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Franki60 » 06 Dec 2016 06:48
Matz wrote:Hallo Frank,
das Unterforum hier kennst du http://www.flowgrow.de/diskus-f117/ ?
Hast du schon gestöbert?
Evtl. findest du dort ja ein paar Antworen.
Ich selbst habe keine Erfahrung mit Diskushaltung.
Wünsche viel Erfol mit 5000 Litern. Bin gespannt darauf!
Bis bald,
:bier:


Hallo Matthias,

habe ich noch nicht gesehen, werde da mal reinschauen,
Vielen Dank,
Frank
User avatar
Franki60
Posts: 73
Joined: 18 May 2015 10:09
Feedback: 0 (0%)
35 posts • Page 2 of 3

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests