Post Reply
213 posts • Page 2 of 15
Postby Aniuk » 23 Apr 2012 20:00
Hi,

es wäre natürlich eine Möglichkeit, das Holz mit einer Epoxidharz Schicht zu versiegeln... einfach rundherum. Dann glänzt es zwar etwas, aber immerhin würde man das Vermodern/Zersetzungsprozesse damit verhindern können. Allerdings ist das Problem mit dem Absinken damit nicht geklärt.

Viele Mangrovenwurzeln sind von Natur aus so schwer, dass sie nicht aufschwimmen. Ich hatte schon mehrere kleinere Mangrovenwurzeln, die sofort unter gegangen sind. Wie das in der gigantischen Größendimension ist, vermag ich allerdings nicht zu sagen.

Und man muss natürlich auch den Besatz bedenken, manche Welse raspeln ja ganz gerne am Holz, da wäre eine Versiegelung nicht so gut.


Im übrigen habe ich schon mehrfach gelesen, dass man Wurzeln keinesfalls auskochen soll, weil sonst die Holzstruktur zerstört wird und es erst dadurch zu Fäulnis / Zersetzungsprozessen kommen kann. Vielleicht war das auch der Grund für die Faulstellen?
Viele Grüße, Anni
User avatar
Aniuk
Posts: 1641
Joined: 22 Mar 2011 18:34
Feedback: 49 (100%)
Postby ceffi » 23 Apr 2012 20:09
Hai,

wenn Du zufällig einen Gartenteich hast (oder jemanden kennst der einen hat ...) dann ab rein damit und naja sagen wir mal so 1-3 Monate warten. Da Du aber in der Planung bist, lässt sich das bestimmt ganz gut verkraften. Die meisten Mangroven im Handel schwimmen aber erstmal auf und das wird sicherlich kein Spaß. Am besten ein Loch in einen Stein gebohrt und dann mit Edelstahlschrauben fixieren, ist aber auch ne Sauarbeit. Einige meiner Mangroven konnte ich mittel der Glas Querstreben für ein paar Wochen fixieren und dann hatten sie das nötige Tauchgewicht :pfeifen:

lg
ceffi
Meine_Oase

Green Impact IV

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein grosser Papierkorb - Kurt Tucholsky
User avatar
ceffi
Posts: 490
Joined: 21 Jan 2011 10:05
Location: Berlin
Feedback: 77 (100%)
Postby scottish lion » 23 Apr 2012 20:52
Hallo Andi,

Ich kann Ceffis Beobachtung nur bestätigen (aus leidvoller Erfahrung): bei großen Holzteilen muß man, wenn sie nicht vorgewässert sind, immer mit Auftrieb rechnen. Auch wenn sie noch so schwer sind. Also: schön viel Gewicht drauf!

Ich kann nur empfehlen, das Bepflanzen vor dem Wassereinlaß vorzunehmen. Im Becken stehend/hockend. Wenn der komplette Boden bepflanzt werden soll, muß man sich "nur" zu dem Teil, wo man zuletzt gestanden hat, von Außen runterbeugen. Wenn ein Teil der Sandfläche frei bleiben soll, umso besser.

Liebe Grüße, Bernd
Liebe Grüße, Bernd

Der einzig wesentliche Moment ist JETZT
scottish lion
Posts: 523
Joined: 19 Oct 2011 19:01
Location: Wuppertal
Feedback: 5 (100%)
Postby *Aquarius* » 23 Apr 2012 21:31
Hi zusammen,

über dem Becken ist ein bewegliches Brett, auf welchem man liegen kann und dann runtergreift. Das Brett lässt sich über die ganze Beckenlänge rollen. Wie weit man alle Stellen im Becken von da aus erreichen kann, werd' ich ausprobieren; auch wie weit die Armlänge reicht. Die Bepflanzung plane ich auch soweit wie möglich trocken. Die Gärtnerarbeiten werden später wohl nicht ohne Neopren möglich sein. Das sind die Faktoren, die sich noch zeigen werden.

Das mit den Wurzeln wird sicher ein Riesenspaß. Ich werde Backsteine verwenden und diese an den Wurzeln befestigen. Löcher in Steine bohren...aua...Ausserdem die Wurzeln zusätzlich mit weiteren Steinen beschweren. Das Nachbluten des Holzes wird sicherlich auch nicht ganz ohne sein.

Auf dem Bild ist das Brett zu sehen. Von da aus wurde bisher die Scheibe gereinigt.





Gruss,
Andi
*Aquarius*
Posts: 193
Joined: 19 Sep 2009 21:22
Feedback: 0 (0%)
Postby ceffi » 23 Apr 2012 21:46
haijo,

sag' mal: wie lange steht denn der Tank schon so trocken da!!!!?
:pfeifen:
nicht dass du nachher deine Haftpflicht belästigen musst; hab wohl verstanden, dass du da noch 'ne Weile als Berater agieren willst?

lg
Carsten
Meine_Oase

Green Impact IV

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein grosser Papierkorb - Kurt Tucholsky
User avatar
ceffi
Posts: 490
Joined: 21 Jan 2011 10:05
Location: Berlin
Feedback: 77 (100%)
Postby *Aquarius* » 23 Apr 2012 21:51
Hi Carsten,

Du meinst wegen sprödem Silikon, weil er trocken steht?

Nicht lange. Früher war der Tank mehrere Jahre mit Meerwassertechnik- und Tieren in Betrieb und bis vor kurzem schwammen da Coys drin rum. Geleert wurde er erst vor wenigen Wochen.

Gruss,
Andi
*Aquarius*
Posts: 193
Joined: 19 Sep 2009 21:22
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 24 Apr 2012 07:27
Hallo zusammen,

*Aquarius* wrote:Ein Überlauf ist vorhanden, ob mit oder ohne Kamm, muss ich noch abklären. Wie die genaue Stromsituation aussieht, ebenfalls.

@ Andi, prima…

werden denn Kompromisse bei den Pflanzen gemacht,wenn nicht, wie sieht es mit CO2 aus?
50kg Flaschen sind die größten (vorgesehen ?), füllen braucht man da ja nicht mehr, nur tauschen.
Darüber werden Flaschen verbunden (Flaschenbatterien).
Wegen Zugänglichkeit/Sicherheit wäre ein belüfteter Raum außerhalb des Hauses sinnvoll (Vorschrift).
CO2 Reaktor selber bauen?
Welche Vorstellungen gibt es da, wäre mal interessant… :cool:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby lordc » 24 Apr 2012 12:31
Ich komme immernoch nicht auf die Dimensionen klar :lol:
Ich warte schon gespannt auf die Meerwasserbilder und wie es hier weitergeht!
Das mit dem Brett ist natürlich super praktisch, ich hoffe du bist lang genug ;)
Meeresbiologe in the Making
Grüße Cyril


Meine Aktuellen Becken:
http://www.flowgrow.de/aquariengestaltung/auf-gehts-mein-erstes-scape-im-60l-cube-t21333.html
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/la-vallee-30l-cube-mein-zweites-t24615.html
User avatar
lordc
Posts: 566
Joined: 26 Dec 2011 20:02
Feedback: 6 (100%)
Postby Koala887 » 24 Apr 2012 13:30
Hallo Andi,

das nen ich jetz echt mal eine Herausforderung! Bin gespannt wie es weiter geht.
Wegen der Technik könntest du dich ja mal in Zoo´s oder so umhören wie die das machen. In der Wilhelma in Stuttgart haben sie z.B. eine größere Aquariumanlage mit mehreren solcher Becken.
Um den Neoprenanzug wirst du nicht herum kommen. An alles was tiefer als 60cm ist, kommst du vom Brett aus nicht mehr ran.
Zum Beheizen reicht glaub ich auch die Beleuchtung und wenn nicht, würde ich nach dem Filter einen Edelstahlwärmetauscher einbauen und diesen mit der Zentralheizung betreiben.

Schöne Grüße
Daniel
Schöne Grüße
Daniel
Koala887
Posts: 27
Joined: 23 Mar 2009 19:54
Location: Weisbrunn
Feedback: 0 (0%)
Postby *Aquarius* » 24 Apr 2012 14:28
Hi zusammen,

@Kurt:
Co2-Einspeisung ist geplant. Das grösste, was wir verwenden können/dürfen sind 30Kg-Flaschen. Ich hab das gerade mit dem Werk abgeklärt und ich habe gestaunt, dass solche grossen Flaschen sogar zahlbar sind. Wenn ich mir vorstelle, was ich bisher im Fachhandel für meine 2.5Kg Buddeln ausgegeben habe, dann weiss ich einmal mehr, dass der Fachhandel für mich je länger je mehr verschwinden wird. Sowieso, wenns um das Grossprojekt geht.

Zur Einspeisung habe ich einige Ideen: Speisung direkt über die Filter, Aussenreaktor (wäre schon in greifbarer Nähe) gekoppelt mit inline Diffusoren, oder aber den Einsatz eines kleineren Aussenfilter, der mit groben Filtermatten ausgerüstet würde und dann direkt in den Filterauslauf gekoppelt würde. Der hätte dann die Funktion des Aussenreaktors.

Ich kenne zum Glück den Kurator der Aquarienabteilung des Zoos in unserer Stadt, und werde hoffentlich die Möglichkeit haben, vor Ort die Grossbecken genauer anzusehen und mit einem Techniker/Sanitär die noch offenen Fragen, wie z.B. das Thema Co2 usw. direkt zu klären. Obwohl ich diesbezüglich nicht sicher bin, ob im Zoo überhaupt Co2 in Verwendung ist.
Ich warte diesbezüglich noch auf eine Antwort.

Ansonsten ist heute viel voran gegangen. Thema Co2-Flaschen ging voran und ich weiss nun, was alles möglich ist und auch, was sowas kostet, Thema Sand ist ebenfalls gelöst inkl. Transport; auch da hab ich gestaunt, wie gut soviel Sand bezahlbar ist, nun warte ich noch auf Antwort bez. Chemikalien, da ich eine grössere Menge Kno3, KH2PO4, Mg(NO3)2 usw. bestellen möchte, bzw mal abklären will, was das kosten wird. Auf eine Antwort betreffend der HQI Flutern warte ich ebenfalls noch.

Ich denke, der Besuch im Zoo wird sehr viel Klarheit über die noch ungeklärten Fragen bringen. Dieses Projekt ist echt ein Traum und bin wirklich sehr dankbar, dass ich da mithelfen kann. :thumbs:

Gruss,
Andi
*Aquarius*
Posts: 193
Joined: 19 Sep 2009 21:22
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 24 Apr 2012 16:25
Hallo zusammen,

*Aquarius* wrote: ob im Zoo überhaupt Co2 in Verwendung ist. Ich warte diesbezüglich noch auf eine Antwort.

@ Andi,
das würde mich auch interessieren, vor allem der evt. benutzte CO2 Reaktor!
Da müssen ja Kontaktzeit, Diffusionsfläche, Druck usw. schon passen damit er effektiv arbeitet.
Ein schönes größeres Rund-Pflanzenaquarium (bin nicht sicher, glaube 11.500l) habe ich im Aquazoo Düsseldorf bestaunt,
hatte aber noch nichts mit Aquascaping zu tun.
Ich glaube hier aus dem Forum hat Heiko :? auch schon mit größeren Becken zu tun gehabt/gearbeitet,
wollte wegen Pumpen mit dem Zoo Aquarium Berlin (auch sehr schöne Becken/Anlage) Kontakt aufnehmen,
vielleicht meldet er sich ja.

PS.
Großabnahmen ergeben gute Laune Preise, interessant wird das noch mit den Chemikalien (Sprengstoffgesetz).
Immer schön berichten… :D
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby *Aquarius* » 24 Apr 2012 16:56
Hi Kurt,

Ich glaube hier aus dem Forum hat Heiko :? auch schon mit größeren Becken zu tun gehabt/gearbeitet,
wollte wegen Pumpen mit dem Zoo Aquarium Berlin (auch sehr schöne Becken/Anlage) Kontakt aufnehmen,
vielleicht meldet er sich ja.


Das wär super! Meinst Du mit Heiko "Sumpfheini"? Vielleicht sieht er ja den Thread. Ruft mal alle schön laut :lol: :bier:

Großabnahmen ergeben gute Laune Preise, interessant wird das noch mit den Chemikalien (Sprengstoffgesetz).
Immer schön berichten… :D


Ich habe 3 mögliche Lieferanten angefragt. Von 2 warte ich nochimmer auf Antwort. Der 3. war eine grosse Apotheke, wo ich Stammgast bin :D
Die hat gleich mit deren Lieferanten Rücksprache gehalten (nehme an, eine Chemiebude) und ich hab für je 10kg KNO3 und KH2PO4 angefragt. Auf die Frage, ob es ein Problem sei, dass ich das bekommen könnte, kam ein klares nein. Ob ich da was spezielles ausfüllen muss, ebenso ein nein. Ich war erstaunt. Wie die genaue Gesetzeslage aussieht, weiss ich nicht; möglicherweise ist das in der Schweiz etwas anders als in Deutschland.
Apothekenpreise sind natürlich auch etwas höher als bei anderen Bezugsquellen; aber immerhin weiss ich schonmal, dass es möglich ist, soviel von den Chemikalien zu bekommen :thumbs: Mal gucken, was dabei rauskommt, wenn sich die anderen beiden noch melden.

Gruss,
Andi
*Aquarius*
Posts: 193
Joined: 19 Sep 2009 21:22
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 24 Apr 2012 17:11
Hallo Andi,
*Aquarius* wrote:Das wär super! Meinst Du mit Heiko "Sumpfheini"? Vielleicht sieht er ja den Thread. Ruft mal alle schön laut :lol: :bier:

nee, ich glaube war Heiko-68...
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 24 Apr 2012 18:01
Hallo zusammen,

@ Andi,
PS.
gefunden, hier der Thread von Heiko, Guck mal
Schau auch mal in die von Robert (robat1 )angegebenen Links auf dieser Seite.
Tolle Becken. :thumbs:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby *Aquarius* » 24 Apr 2012 18:18
Hi Kurt,


:tnx:

Ich hab Heiko gleich mal angeschrieben; würde mich sehr interessieren, ob das Becken zustande gekommen ist.
Ja, Amanos Privat Becken ist ein absoluter Knaller. Die versch. grossen Kieselsteine sehen schon sehr natürlich und toll aus. Ob das wohl normale Flusskieseln sind? Kalkhaltiges Gestein ist ja tabu... Ich könnte mir gut vorstellen, eine Grundschicht Quartzsand und dann versch. grosse Kiesel drüber. Das ist eigentlich meine Ursprungsidee. Die Pflanzen sollen ausschliesslich über die Wassersäule gefüttert werden und ich will absolut keine Risiken mit lehmhaltigem Bodengrund etc. eingehen. Substrataustausch bei diesen Mengen ist nicht drin.

Gruss,
Andi
*Aquarius*
Posts: 193
Joined: 19 Sep 2009 21:22
Feedback: 0 (0%)
213 posts • Page 2 of 15

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest