Post Reply
12 posts • Page 1 of 1
Postby pk-aquaristik » 06 Sep 2019 20:27
Guten Abend in die Runde,

ich habe seit langer Zeit ein 30l NanoCube in Betrieb und bisher den Dennerle Nano C02 Flipper verwendet. Aktuell macht der mich wahnsinnig, weil ständig irgendwas und wenn es nur eine Babyschnecke ist, die CO2-Blasen blockiert. Außerdem halten die Sauger nicht sehr lange und müssen öfters mal ausgetauscht werden. An Ersatzsauger kommt man auch nicht so wirklich dran.

Habt mir jemand einen Tipp für ein Zugabegerät bzw. Produkt, dass mit Bio-CO2 seinen Zweck erfüllt? Ich habe gelesen, dass auch eine Paffrathschale eine Lösung sein könnte. Auf Marke Eigenbau habe ich tatsächlich nicht so viel Lust. Gebastelt habe ich in letzter Zeit nämlich genug :D Die ganzen Diffusoren sind ja eher problematisch wegen dem hohen Druck den sie benötigen. Sonst wäre das natürlich am schönsten gewesen. Auf Druckgas muss ich für ein 30l Cube nicht unbedingt umsteigen. Eine funktioniere CO2-Mische bekomme ich eig. ganz gut hin, dass ich mir das Geld an dieser Stelle tatsächlich mal sparen könnte.

Beste Grüße
Patrick
pk-aquaristik
Posts: 136
Joined: 03 Sep 2015 06:52
Feedback: 1 (100%)
Postby P.iv » 06 Sep 2019 20:43
Hi Patrick,

wenn du neue Saugnäpfe brauchst, einfach Dennerle anschreiben die schicken dir welche kostenlos zu.

Lg Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 124
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 07 Sep 2019 02:44
Moin Patrick,

besorge dir ein paar Sushi Sticks aus Holz beim nächsten Chinesen. Davon schneidest du dir ein 2,5 cm langes Stück ab und verbindest es direkt mit dem Schlauchende der Co2 Anlage. Das Holz ist porös und erzeugt unter leichtem Druck sehr feine Bläschen. Achte darauf, das der Diffusor nicht Senkrecht, sondern etwas seitlich ab steht. Ansonsten stauen sich die Bläschen direkt unter der Schlauchverbindung. Das Becken
in meiner Sig fahre ich bisher sehr erfolgreich mit dieser Methode.

Gruss
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 617
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby pk-aquaristik » 07 Sep 2019 08:43
Hallo,

@Kelly
Das habe ich auch schon überlegt. Danke für den Tipp. Bin mir nur unsicher, ob ich bei dem Flipper bleiben soll oder nicht.

@André
Hast du ein Bild von der Konstruktion? Ich kann mir das noch nicht so richtig vorstellen. Ich bin heute Abend zufällig sogar in einem Asia-Restaurant. Stäbchen kann ich ja evtl. mal welche mitnehmen.

Beste Grüße
Patrick
pk-aquaristik
Posts: 136
Joined: 03 Sep 2015 06:52
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian-P » 10 Sep 2019 12:47
Hi,

das mit den Chinastäbchen funktioniert mit Bio CO2 nicht. Da ist nicht genug Druck hinter.

Viele Grüße

Christian
User avatar
Christian-P
Posts: 250
Joined: 12 Oct 2011 12:10
Feedback: 0 (0%)
Postby pk-aquaristik » 10 Sep 2019 13:08
Hallo,

Christian-P wrote:das mit den Chinastäbchen funktioniert mit Bio CO2 nicht. Da ist nicht genug Druck hinter.

Die Befürchtung habe ich auch. Gerade in einem 30l NanoCube braucht es keine große Mengen CO2 für eine ausreichende Sättigung. Hast du vielleicht auch eine Empfehlung für mich Christian?

Beste Grüße und vielen Dank
Patrick
pk-aquaristik
Posts: 136
Joined: 03 Sep 2015 06:52
Feedback: 1 (100%)
Postby Haeck » 10 Sep 2019 16:12
Moin

Christian-P wrote:...das mit den Chinastäbchen funktioniert mit Bio CO2 nicht. Da ist nicht genug Druck hinter.


... ich versorge mittlerweile saemtliche Nanos mit dieser Methode ueber Bio-Co2. Der Druck ist somit ausreichend.


pk-aquaristik wrote: Die Befürchtung habe ich auch.


Das solltest du vorher ausprobieren, denn ich schliesse nicht aus, das die Sticks eine unterschiedliche Poroesitaet aufweisen koennen. Je dichter, desto mehr Druck wird benoetigt. Probiers einfach mal aus:





Gruesse
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 617
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby pk-aquaristik » 11 Sep 2019 06:49
Moin,

@André
:tnx: für die Bilder!

... ich versorge mittlerweile saemtliche Nanos mit dieser Methode ueber Bio-Co2. Der Druck ist somit ausreichend.

Arbeitest du nur mit Hefe und Zucker oder auch mit Gelee? Ich verwende immer Gelee, also eine Mischung mit Tortenguss, damit ich nicht dauernd eine neue Mischung machen muss und eine gleichmäßigere CO2-Abgabe habe.

Das solltest du vorher ausprobieren, denn ich schliesse nicht aus, das die Sticks eine unterschiedliche Poroesitaet aufweisen koennen. Je dichter, desto mehr Druck wird benoetigt. Probiers einfach mal aus:

Ich probiere das gerne aus, denn der Aufwand ist ja nicht allzu groß. Mit etwas Glück habe ich sogar noch ein paar Sauger daheim, damit ich den Schlauch auch sinnvoll befestigen kann. Was passiert denn, falls der Druck nicht ausreicht um das CO2 durch das Holz zu bekommen? Verreißt es mir dann meine 1,25l PET-Flasche, weil sich der Druck dahinter staut? Aktuell kann das CO2 ja nirgends ausweichen, was mit dem Dennerle Micro Flipper auch kein Problem war.

Beste Grüße
Patrick
pk-aquaristik
Posts: 136
Joined: 03 Sep 2015 06:52
Feedback: 1 (100%)
Postby themountain » 11 Sep 2019 20:03
https://de.wikipedia.org/wiki/Paffrathsche_Rinne :thumbs:
Andreas wuenscht euch bienvenidos y saludos de Lima !
User avatar
themountain
Posts: 157
Joined: 13 Jun 2013 10:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 11 Sep 2019 23:26
'N Abend

pk-aquaristik wrote:Arbeitest du nur mit Hefe und Zucker oder auch mit Gelee? Ich verwende immer Gelee, also eine Mischung mit Tortenguss, damit ich nicht dauernd eine neue Mischung machen muss und eine gleichmäßigere CO2-Abgabe habe.


Ich arbeite mit der Zucker-Hefemischung. Die Zuckerkonzentration bestimmt die Standzeit der Mischung. Eine 3 Liter Flasche mit 1,5 kg Zucker, haelt ca. 2-3 Monate bei tropischen Aussentemperaturen von 32 C.

pk-aquaristik wrote:Was passiert denn, falls der Druck nicht ausreicht um das CO2 durch das Holz zu bekommen? Verreißt es mir dann meine 1,25l PET-Flasche, weil sich der Druck dahinter staut?


... ehe dir eine Petflasche samt Inhalt um die Ohren fliegt, macht sich der Gasstau bereits vorher am steigenden Innendruck und am fehlenden Gasaustritt bemerkbar. Die Flasche wird Bretthart und laesst sich kaum noch zusammendruecken. Wenn ich mich recht erinnere, haelt so 'ne Cola Petflasche mit dem entsprechenden Deckel 9 bar locker aus. Du kannst aber auch den Schlauch mit einem einfachen Atemzug einmal durchpusten, um zu testen, ob das verwendete Holz luftdurchlaessig ist. Denn es gibt auch Sticks, die aus Bambusholz gefertigt sind.

Gruesse
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 617
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby pk-aquaristik » 12 Sep 2019 06:53
Hallo,

super, vielen Dank! Meinen ersten Versuch werde ich dann mit meiner Gelee-Mischung starten. Damit bin ich bisher gut gefahren und es wäre natürlich perfekt, wenn ich sie auch weiterhin verwenden könnte. Falls nötig, kann ich auch mal wieder mit einer reinen Zucker-Hefe Mischung experimentieren.
Gestern habe ich beim Asiaten um die Ecke ein Essen zum Mitnehmen gekauft und mir ein paar Essstäbchen mitgenommen. Mir ist daheim aufgefallen, dass diese nicht komplett rund in Ihrer Form sind. Auf der Innenseite sind sie eher glatt als rund. D.h. wenn ich ein 2,5cm langes Stück Esstäbchen in den Schlauch drücken würde, wäre es an dieser Stelle vermutlich nicht komplett verschlossen und das Gas könnte sich evtl. den mühsameren Weg durch das Holz ersparen.
Muss ich mir andere Stäbchen besorgen, die komplett rund sind? Dann müsste ich vielleicht mal direkt beim Asia Shop vorbei.

Beste Grüße
Patrick
pk-aquaristik
Posts: 136
Joined: 03 Sep 2015 06:52
Feedback: 1 (100%)
Postby themountain » 13 Sep 2019 09:32
[quote="pk-aquaristik"Mir ist daheim aufgefallen, dass diese nicht komplett rund in Ihrer Form sind. Auf der Innenseite sind sie eher glatt als rund. [/quote]
Chinesische sind eckig , japanische sind rund :wink: :wink:
Andreas wuenscht euch bienvenidos y saludos de Lima !
User avatar
themountain
Posts: 157
Joined: 13 Jun 2013 10:29
Feedback: 0 (0%)
12 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests