Post Reply
48 posts • Page 2 of 4
Postby jgottwald » 10 Sep 2012 12:26
Hallo Mario
ich verstehe auch nicht warum du Mischbettharz dahinter machst, falls du nur Silikat rausholen willst sind Filter wie der von Dupla gefüllt mit Doresin SI wesentlich effektiver
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby mario-b » 10 Sep 2012 12:30
Hi jörg,
sowas muss mir ja erstmal einer sagen. :smile:

Wie sieht eigentlich mit dem Ausgangsdruck aus, schafft dieser den Silikatfilter sag ich jetzt mal, un 6-8m Schlauch zum Aquarium oder wird hierfür sowas wie ne Permeatpumpe benötigt.
Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
Postby jgottwald » 10 Sep 2012 12:44
Hallo Mario
der Doresin Filter würde genau anstatt des Kohleendfilters in die Halterrung passen und ich denke das er nicht mehr Gegendruck erzeut wie dieser. Eine Permeatpumpe wäre also nicht nötig. Wie so etwas ausseiht hier http://www.ebay.de/itm/Dupla-Silikatfil ... 0593339570 Ich weiss das externe Links nicht erlaubt sind, weiss aber sonst nicht wie ich das zeigen soll. Ach so : der Schlauch ist ein 1/4 Zoll Schlauch also 4/6 mm
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby mario-b » 10 Sep 2012 14:09
hallo jörg,
ich finde über das Dupla Duresin SI überhaupt nichts. Man kann es überall kaufen, aber keine Diskussionen oder sonstiges darüber. Hab auch gefunden das man es wohl mit NaCl regenerieren kann.
Da ich günstig an austausch Mischbettharz ran komme und noch 2x 1L Säulen mit Mischbettharz gefüllt habe, werde ich erstmal mit dem Mischbettharz verfahren. Mal sehen wie lange es hält.
Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
Postby derluebarser » 11 Sep 2012 08:55
Hinter einer Osmoseanlage geschaltet hat der Mischbett ähnlich hohe Standzeiten wie das Duresin....

hab bei mir nach der Osmose mit einem Restgehalt von ca. 2 mg/l Silicat gerechnet.....
(bei einem Wert vor Osmose von ca. 8 mg/l....was einer Rückhalterate von ca. 80 % entsprechen würde.....denke, das die Osmose eher noch etwas mehr zurück hält )

bei mir schafft der Mischbett wie gesagt ca. 1500 liter....

wenn ich jetzt die Kosten für das Duresin mit den Kosten für herkömmliches Mischbett-Harz vergleiche...relativiert sich die höhere Standzeit des Duresin ganz erheblich.... :wink:

und "besseres" Wasser kommt dadurch auch nicht zustande.... :lol:
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
User avatar
derluebarser
Posts: 686
Joined: 02 Oct 2011 06:24
Location: im grünen Brandenburg
Feedback: 22 (100%)
Postby jgottwald » 11 Sep 2012 09:31
Hallp Stephan
ich denke nicht das Doresin eine ähnliche Standzeit wie Mischbettharz hat, denn Mischbetthartz würde dir alles aus dem Wasser holen Doresin SI fast nur Silikat. Der Vorteil ist auch das es in eine 10x2 Inline Patrone geliefert wird, die man ohne Probleme gegen die verbaut T33 Aktivkohle austauschen kann.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby gesunderPlanet » 26 Nov 2012 12:40
Hallo Mario!

Wieviel Druck benötigt Dein Mischbettharz ca.?
Für die 6-8 Meter reicht der Druck auf jeden Fall.
Die Anlage kannst Du optional auch direkt am Wasserhahn anschließen, dafür gibt es ein Adapterstück.

@ Jörg:

Falls wir im Einkauf genau soviel wie Du bezahlen, bedeutet dies einfach nur, dass wir kundenfreundlicher kalkulieren. :roll:

Mit gesunden Grüßen
User avatar
gesunderPlanet
Posts: 1
Joined: 26 Nov 2012 12:14
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 26 Nov 2012 12:53
Hallo Kornelia
zumindest verwende ich standart Filtergehäuse und keine 9 Zoll Sondermasse.(wer also will kann bei meinen Anlagen später seine Filter woanders kaufen) Auch verwende ich ein automatisches Spülventil , ich denke mal die wenigsten krabbeln alle paar Tage unter die Spüle und machen das manuelle auf.Auch gibt es den Wasserhahnanschluss für 3/8 Zoll Schläuche recht selten
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby mario-b » 26 Nov 2012 22:13
Hallo zusammen,
ich habe die Anlage ja nun schon eine Weile in Betrieb, Zeit für ein kleines Feedback.

Postiv ersteinmal, die Anlage arbeitet ohne Probleme und liefert die 60L in der Stunde mit 25-30 µs/cm wie es in der Beschreibung steht.
Am Anfang dauert es zwar wenige Sekunden bis der Leitwert runter geht, aber das denke ich liegt daran, dass ich die Anlage immer nur für den Wasserwechsel anschließe und eventuell der Druck verlorgen geht. :?
Allerdings sind mir einige Fragen aufgekommen, zum einen das Thema 36V Pumpe aber nur 24V Netzteil.
Und das andere ist die fragwürdige Position des Druckmanometers, dieser zeigt meiner Meinung nach den Leitungsdruck und nicht den Arbeitsdruck an. Anbei nochmal eine Zeichnung.

Zur verbessern ist wie gesagt das Druckmanometer bzw. eine eindeutige Beschreibung was dieses Druckmanometer eigentlich anzeigt. Der 3/8" Schlauch hat mir auch Probleme beim anbringen bereitet. Denn Zubehör gibt es im Shop so gut wie keinen.
Auch hier sehe ich Verbesserungspotential, entweder man ändern den 3/8" Schlauch in die gängigen 1/4" oder bietet auch das gängige Zubehör dafür an. Allerdings muss ich sagen das hier so gut wie jeder Shop kein Zubehör dafür liefern konnte.
Deshalb musste ich direkt beim Industrieshop bestellen und einen Mindermengenzuschlag bezahlen.

Was mich allerdings wenig stört ist das manuelle Spühlventil. Da ich die Anlage nur zum Wasserwechsel benutzte spühle ich sie danach auch gleich. Ich kenne die Funktionsweise des Auto-Flush nicht, aber denke das ich mit der manuellen Spühlfunktion ganz gut für meine Zwecke bedient bin.

Was mir noch negativ aufgefallen ist, dass der Ständer der Anlage an wenigen Stellen sehr Scharfkantig ist.

Mein Fazit, zum Kaufzeitpunkt eine günstige Anlage bei der auch alles soweit funktioniert mit den oben genannten Verbesserungen.

Attachments

Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
Postby omega » 27 Nov 2012 00:45
Hallo Mario,

mario-b wrote:Am Anfang dauert es zwar wenige Sekunden bis der Leitwert runter geht, aber das denke ich liegt daran, dass ich die Anlage immer nur für den Wasserwechsel anschließe und eventuell der Druck verlorgen geht. :?

daher würde ich die UOA auch vor ihrem Einsatz ca. 30s lang spülen.

Allerdings sind mir einige Fragen aufgekommen, zum einen das Thema 36V Pumpe aber nur 24V Netzteil.

Vielleicht ist die Pumpe überdimensioniert und ihre Leistung bei 24V reicht für die Membrane völlig aus. Steht in der Anleitung der UOA irgendwas von max. 1h Pumpeneinsatz und Abkühlung zum Schutz vor Überhitzung der Pumpe?

Was mich allerdings wenig stört ist das manuelle Spühlventil. Da ich die Anlage nur zum Wasserwechsel benutzte spühle ich sie danach auch gleich. Ich kenne die Funktionsweise des Auto-Flush nicht, aber denke das ich mit der manuellen Spühlfunktion ganz gut für meine Zwecke bedient bin.

Autoflush dient dazu, die Membrane bei längerem Einsatz vor Verblockung zu schützen. Dazu wird ein Ventil automatisch z.B. jede Stunde für 20s zum Spülen geöffnet. Wenn Deine UOA nicht länger als 1h am Stück in Betrieb ist, besteht kein Anlaß, zwischendurch mal zu spülen.
Bei UOAs mit 1:4 ist sowas nicht üblich (zumindest steht nix davon in der Anleitung meiner beiden 1:4er), bei Deiner mit 1:2 aber schon.

<edit>Bzgl. 25-30 µs/cm: wie hoch ist die el. LF des Trinkwassers?</edit>

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby jgottwald » 27 Nov 2012 06:42
Hallo Mario
man kann den 3/8 Schlauch nicht durch einen 1/4 Zoll Schlauch ersetzen , durch den würde nicht genug Wasser durchkommen.
Ich habe hier schon des öfteren Anschlussmöglichkeiten so einer Anlage an den Wasserhahn gezeigt und passende Adapter dafür gibt es im Fachhandel .
Beim Autoflush, nun da sieht das in der Realität anders aus. Bei Anlagen mit Autoflush halten die Membranen in der Regel länger, eben darum weil kein Mensch da was machen kann. Auf das Problem der Diffusion = Erhöhung des Leitwertes bei Beginn wird dadurch gemildert.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby jgottwald » 27 Nov 2012 06:47
Hallo Markus
merkst du gar nicht wie du dir selber wiedersprichst?
daher würde ich die UOA auch vor ihrem Einsatz ca. 30s lang spülen

hier empfiehlst du ein Spülen was einem Autoflush gleichkommt
Autoflush dient dazu, die Membrane bei längerem Einsatz vor Verblockung zu schützen. Dazu wird ein Ventil automatisch z.B. jede Stunde für 20s zum Spülen geöffnet. Wenn Deine UOA nicht länger als 1h am Stück in Betrieb ist, besteht kein Anlaß, zwischendurch mal zu spülen.

und hier wiederrufst du das ganze wieder
Vielleicht ist die Pumpe überdimensioniert und ihre Leistung bei 24V reicht für die Membrane völlig aus. Steht in der Anleitung der UOA irgendwas von max. 1h Pumpeneinsatz und Abkühlung zum Schutz vor Überhitzung der Pumpe?

nein die Pumpe ist eher zu klein , denn die 300 GPD hat ca. 135 ltr working flow die 400 GPD 160 ltr Rein recherisch müsste die Pumpe 135 :3 x 4 = 180 ltr bringen und wiederrum nein die 300 GPD Pumpe ist nicht überdimensioniert.
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby flashmaster » 27 Nov 2012 08:39
Hy Jörg

falls du nur Silikat rausholen willst sind Filter wie der von Dupla gefüllt mit Doresin SI


kann man den Filter auch zusätzlich noch dahinter schalten (ich habe nur ne Standart 1/4 mit 50GPD ) oder muß der dann den Aktivkohlefilter ersetzen ?
Lg Bryan
immer auf der suche nach seltenen und/oder schwer zu kultivierenden Wasserpflanzen

Image
User avatar
flashmaster
Posts: 878
Joined: 13 Jul 2010 21:56
Feedback: 100 (100%)
Postby jgottwald » 27 Nov 2012 09:00
Hallo Bryan
ich würde den dahinter schalten, wenn du eine 3 Rohr Analge hast. Entfernst du den Kohlefilter dann kann es passieren das die Membrane durch Chlor zerstört wird. Ich persönlich halte das aber für sehr unwahrscheinlich, ich muss aber als Hersteller damit rechnen. Auch ist hinter der Osmose schon weniger Silikat im Wasser was wiederrum die Haltbarkeit des Filters verlängert
mfg
jörg
User avatar
jgottwald
Posts: 784
Joined: 05 Jun 2008 10:55
Feedback: 0 (0%)
Postby mario-b » 27 Nov 2012 12:29
Hallo Markus,
ich denke du hast meinen Beitrag missverstanden, es war ein Erfahrungsbericht, indirekte Fragen waren eher an den Hersteller als Kritikpunkte gerichtet, der sich hier wohl auch angemeldet hat(gesunderPlanet). Bzw. wollte ich es ermöglichen einmal sich dazu zu äußern.

mario-b hat geschrieben:Am Anfang dauert es zwar wenige Sekunden bis der Leitwert runter geht, aber das denke ich liegt daran, dass ich die Anlage immer nur für den Wasserwechsel anschließe und eventuell der Druck verlorgen geht. :?


daher würde ich die UOA auch vor ihrem Einsatz ca. 30s lang spülen.

Das stimmt so nicht. Wenn eine Anlage fest installiert ist und auch für weitere Zwecke in Betrieb genommen wird und so immer unter Druck steht, dann ist das direkte Spühlen davor nicht notwendig. Allerdings das direkte Spühlen danach viel wichtiger.


Vielleicht ist die Pumpe überdimensioniert und ihre Leistung bei 24V reicht für die Membrane völlig aus. Steht in der Anleitung der UOA irgendwas von max. 1h Pumpeneinsatz und Abkühlung zum Schutz vor Überhitzung der Pumpe?

Hättest du gesamten, doch recht kurzen Thread gelesen, wäre eine so willkürliche Vermutung weniger warscheinlich von dir gekommen. :smile:
Und eigentlich sollte das Thema 24V Netzteil bzw. 36V Pumpe bekannt sein, da es die ganze RDL Group so macht.

Autoflush dient dazu, die Membrane bei längerem Einsatz vor Verblockung zu schützen. Dazu wird ein Ventil automatisch z.B. jede Stunde für 20s zum Spülen geöffnet. Wenn Deine UOA nicht länger als 1h am Stück in Betrieb ist, besteht kein Anlaß, zwischendurch mal zu spülen.
Bei UOAs mit 1:4 ist sowas nicht üblich (zumindest steht nix davon in der Anleitung meiner beiden 1:4er), bei Deiner mit 1:2 aber schon.

Du erklärst hier wie ein Spühlventil funktioniert. Das weiß ich selber :lol: .
Irgendwie verstrickst du dich da in was und wechselst in der Erklärung zwischen Autoflush und manuellem Spühlen.
Die Frage bezog sich eher darauf wann genau das Ventil automisch spühlt, du hast hierfür zwar ein Beispiel genannt, ich nehme mal aber an das es nicht der Realität entspricht da sonst der Wasserverbauch bei stündlichem Spühlen ohne Grund enorm hoch wäre.

Bzgl. 25-30 µs/cm: wie hoch ist die el. LF des Trinkwassers?

Was die Frage für einen Hintergrund hat versteh ich nicht ganz. Die Anlage funktioniert so wie sie soll es gibt keine Probleme, was genau möchtest du mit meinem LW des Leitungswassers den anstellen?
Die Anlage liefert permeat mit 25-30 µs/cm das ist vollkommen ausreichend.

Nimm meine ruppige Schreibweise nicht so ernst, ich mein es echt nicht persönlich. :wink:
Ich wünsch dir noch ein schönen Tag.

_________________________________________________________________________________________________________

Hallo Jörg und Bryan,
ich finde das Duresin SI auch ganz interessant weil man es halt mit einer 10 % NaCl-Lösung regenerieren kann bzw. gibt es dazu auch ein Regenerierungssalz. Habe aber bis jetzt nur wenig über andere Anwender lesen können.
Nutze deshalb auch noch das Mischbettharz. Das Duresin wird aber sicher eine noch längere Standzeit haben da es halt nur ein reiner Anionenaustauscher ist.
Was mir auch aufgefallen ist die 80% Silikat Rückhalterate kommt der Realität sehr nahe. Also die Anlage filtert an sich schon ordentlich Silikate.
Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
48 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Boosterpumpe für MERLIN GE gesucht:
by Olli2 » 04 Mar 2011 23:47
4 665 by jgottwald View the latest post
09 Mar 2011 14:21
JG 75 GPD Osmoseanlage mit Boosterpumpe - Erfahrung ?
by samsung » 17 Nov 2011 23:32
3 897 by Erwin View the latest post
19 Nov 2011 19:46

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests