Post Reply
42 posts • Page 3 of 3
Postby gartentiger » 18 Feb 2009 13:06
Also so ganz kann ich diese Diskussionen um den Preis nicht so ganz nachvollziehen. Wer weniger ausgeben möchte fragt entweder nach nem Mengenrabatt (der bei 10 Sack sicherlich drinn sein kann) oder schaut sich nach preiswerteren Alternativen um.

Wer nur einen x-beliebigen Bodengrund braucht wird eher zum Sand/Kies greifen, wobei es auch da einen Premiumanbieter gibt wo der 10 kg Sack um 25€ kostet ;)

Ich orientiere mich bei der Wahl des BG an meinen Layout-Zielen und eruiere dann mit welchem Substrat ich den besten Erfolg zu einem möglichst passendem Preis erreichen kann.

lg Christian
User avatar
gartentiger
Posts: 2001
Joined: 11 Nov 2007 02:25
Feedback: 19 (100%)
Postby Oli » 18 Feb 2009 13:21
Hi Leute.

Da ich gerade auf der Suche nach einem schwarzen Bodengrund
bin, kann ich nur sagen, dass es verdammt schwierig ist etwas natürliches
für kleines Geld zu bekommen. Habe schon einige Sorten "live" in der
Hand gehabt und die gefielen mir alle nicht.
Werde jetzt wohl auch 25-30€/10 kg bezahlen.
Hinzu kommt das Aquasoil und wenn es sein Versprechen einlöst
bin ich zufrieden. :D

mfg
Oli
Oli
Posts: 289
Joined: 04 Jun 2008 19:38
Location: NrW
Feedback: 29 (100%)
Postby Bino-Man » 18 Feb 2009 13:47
Hallo Carsten!

selbstverständlich resultiert der Preisunterschied zu normalen Kies nicht nur aus den Versandkosten, das hat doch auch niemand gesagt, oder?
Naja...ich wollte es nur nochmal verdeutlichen, dass das schon klar ist. Denn du hattest geschrieben:

wenn es den Bodengrund in Japan billig gibt und der Versand auch nur wenig kostet, warum um himmels Willen importiert ihn dann keiner von denen die das meinen??



Allein die Herstellung ist doch eine komplett andere und kostet ein vielfaches mehr als Steine kleinhexeln und als Bodengrund verkaufen. Man kann für diesen Mehrwehrt ein gänzlich anderes Produkt als nur Kies kaufen.

Richtig! Zumal die von mir angeschriebenen Posten Wechselkurse, Steuern, Zoll, Logistik...hier weniger oder gar nicht in`s Gewicht fallen.

Was die Krabben angeht: Es sollte lediglich ein Beispiel dafür sein, dass Transportkosten in der heutigen Zeit eher eine untergeordnete Rolle spielen, solange man mit den nötigen Mengen arbeitet. Nimm von mir aus an Stelle der Krabben Äpfel aus Australien, die auch nicht wirklich mehr kosten als welche aus Deutschland.
Es liegt mir wirklich völlig fern zu polarisiern, zu dramatisieren oder dergleichen.

Des Weiteren wollte ich auch niemanden - hoffe, das ist auch nicht so `rüber gekommen - wegen irgendwelcher Preise angreifen.
Wie bereits gesagt: Das Zeug hat aus diversen, teilweise ja schon genannten Gründen, einen gewissen Preis X. Die Leute kaufen die Ware, sind zufrieden - also scheint der Preis ja zu stimmen. Dass der ein oder andere € auch bei euch hängen bleibt liegt in der Natur der Sache und sei euch gegönnt :D
User avatar
Bino-Man
Posts: 280
Joined: 26 May 2008 16:24
Feedback: 12 (100%)
Postby CarstenLogemann » 18 Feb 2009 14:07
Hi Markus,
nein nein, keine Sorge, ist nicht so rübergekommen. :wink:
Zum diskutieren und Meinungen austauschen ist dieses Forum doch da und ich fühle mich nicht gleich angegriffen.

Grüße
Carsten
User avatar
CarstenLogemann
Team Wirbellotse
Posts: 318
Joined: 12 Feb 2008 00:39
Location: Hamburg
Feedback: 1 (100%)
Postby Bino-Man » 18 Feb 2009 14:14
Dann ist ja gut :bier:
Immerhin habt ihr mich jetzt soweit, dass ich in meinem noch trockenen Nanocube das Zeug mal testen werde.

Dann kann ich mir mal selber ein Bild davon machen und der Bau eurer Finka unter Palmen geht voran :pfeifen: :D
User avatar
Bino-Man
Posts: 280
Joined: 26 May 2008 16:24
Feedback: 12 (100%)
Postby Zeltinger70 » 18 Feb 2009 21:44
Hi,

ohne hier die Preise der namhaften Hersteller zu beurteilen stelle ich mir trotzdem die Frage ob es nicht ein Nische wäre einen guten und trotzdem preiswerten (vergleichsweise billigen) Grund hierzulande herzustellen.
Der Absatzmarkt sollte vorhanden sein.
Oder ist das zwecks des technischen Aufwandes ein wesentlich günstigerer Preis unrealistisch?
Die Rohstoffe sollten doch eigentlich erschwinglich sein.

Was meint Ihr?

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2133
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby yidakini » 18 Feb 2009 23:33
Hi Leute,

na das ist doch sehr informativ bisher!

Ich wollte nur mal einwerfen, dass ich es schade finde, dass es scheinbar nicht möglich ist eine mittelpreisige Alternative zu schaffen. So wie ich Oliver Knott bisher verstanden habe, geht es ihm ja auch gerade um den ambitionierten Anfänger mit dem "Standart-60l-Becken". Gerade dieser wird aber doch sicher dankend verneinen, wenn er für den Bodengrund ähnlich viel zahlen soll, wie für sein Aquarien-Set, dass er für max. 30-40EUR bei seinem örtlichen Discounter erwirbt...

Insofern wäre es natürlich schon interessant, ob es gelingen könnte derartige Bodengründe in hiesigen Landen zu geringeren Preisen produzieren zu lassen??? Allerdings wird wohl keiner der (und das ist aufrichtig wohlwollend gemeint!) "geschäftigen" Herren diese Idee nicht auch schon gehabt haben, oder? :lol:

Aber vielleicht können wir ja ne eigene kleine AG gründen und mit einem flowgrow-Boden an den Start gehen...!!! :wink: Irgendwer wird doch schon wissen, wie man Erden in so hübsche und stabile kleine Kügelchen gerollt bekommt...

Na ja, ansonsten bleibt alles beim alten und richtigen: Qualität hat seinen Preis!

Ich finde übrigens nicht notwendigerweise, dass man dabei neuere Produkte aussen vorlassen muss. Ich denke jeder Anbieter hat sein eigenes Rezept und vielleicht gibt es ja auch Unterschiede. Aber offensichtlich sind diese nicht unbedingt sooo groß, dass man sie sofort merkt...
Was aber immer für uns Kunden interessant bleibt: Konkurrenz belebt das Geschäft! :wink:

Aber auch ich werde mich des weiteren erst einmal an dem fantastischen Pflanzenwuchs meiner Pfleglinge in ihrem ADA-Bett erfreuen... :D

So long
Stephan
User avatar
yidakini
Posts: 340
Joined: 04 Aug 2008 14:33
Location: Brühl
Feedback: 1 (100%)
Postby Zeltinger70 » 19 Feb 2009 21:43
Hi,

hehe Stephan hat es geschrieben, was mich mir dachte ...

Aber vielleicht können wir ja ne eigene kleine AG gründen und mit einem flowgrow-Boden an den Start gehen...!!! Wink Irgendwer wird doch schon wissen, wie man Erden in so hübsche und stabile kleine Kügelchen gerollt bekommt...


Ist auf jeden Fall eine nette Idee.

User mit Wissen u. Erfahrung sind ja hier: siehe diesen Threat.

Ich probiere es demnächst auch mal mit Marke Eigenbau ... vermutlich werde ich wohl Lehrgeld zahlen, macht aber nix, probieren macht ja auch Spaß. :wink:

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2133
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Oli » 19 Feb 2009 23:06
Hallo.

Wollte nur einmal berichten, dass in dem Laden , in dem ich meinen
Bodengrund gekauft habe, das Fertisoil angeboten wurde.
Weiss jetzt garnicht mehr aus dem stehgreif wo dieses Produkt herrührt.
Preislich lags auf gleicher Höhe mit Aquasoil.

Lustig wurde es bei dem Versuch des Verkäufers mir dieses Produkt zu
erklären. Dieser ist Aufgrund meiner speziellen Fragen schnell an seine Grenzen gestoßen.
Ich denke hier liegt das Problem.
Da es sich um ein sehr erklärungsbedürftiges Produkt handelt, welches zudem ein
großes Hintergrundwissen einschließt, wird es auf seine kommerzielle Verbreitung
wohl noch etwas warten müssen.

mfg
Oli
Oli
Posts: 289
Joined: 04 Jun 2008 19:38
Location: NrW
Feedback: 29 (100%)
Postby moeff » 19 Feb 2009 23:22
Zeltinger70 wrote:Hi,

ohne hier die Preise der namhaften Hersteller zu beurteilen stelle ich mir trotzdem die Frage ob es nicht ein Nische wäre einen guten und trotzdem preiswerten (vergleichsweise billigen) Grund hierzulande herzustellen.
Der Absatzmarkt sollte vorhanden sein.
Oder ist das zwecks des technischen Aufwandes ein wesentlich günstigerer Preis unrealistisch?
Die Rohstoffe sollten doch eigentlich erschwinglich sein.

Was meint Ihr?

Gruß Wolfgang


Hi,

dem kann ich mich nur anschließen, auf ein DIY Soil. Bin auf deine Herangehensweise gespannt!

Grüße Marco
Image
User avatar
moeff
Posts: 898
Joined: 23 Mar 2008 12:43
Location: Hannover
Feedback: 80 (100%)
Postby Zeltinger70 » 20 Feb 2009 22:10
Hi Marco,

einige kleine Versuche, noch um die richtige Zusammensetzung zu bestimmen, laufen schon.
Jedoch nicht mit dem Hintergedanken der hier zur Sprache kam.
Selbstversuch sozusagen, denke der Weg ist lang. *g*

Momentan bin ich am überlegen wie ich es mit dem Granulieren ohne großen Aufwand hinbekomme ...

Hast Du evtl. eine Idee?

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2133
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Bino-Man » 20 Feb 2009 22:44
Zeltinger70 wrote:Hi Marco,

einige kleine Versuche, noch um die richtige Zusammensetzung zu bestimmen, laufen schon.
Jedoch nicht mit dem Hintergedanken der hier zur Sprache kam.
Selbstversuch sozusagen, denke der Weg ist lang. *g*

Momentan bin ich am überlegen wie ich es mit dem Granulieren ohne großen Aufwand hinbekomme ...

Hast Du evtl. eine Idee?

Gruß Wolfgang


Je nach Konsistenz vielleicht in einer Drehtrommel im Ofen trocknen? Nur so`ne spontane Idee...
User avatar
Bino-Man
Posts: 280
Joined: 26 May 2008 16:24
Feedback: 12 (100%)
42 posts • Page 3 of 3
Related topics Replies Views Last post
ADA Aqua Soil Powder selber "herstellen"?
by FloI » 11 Dec 2010 22:02
3 1221 by CarstenLogemann View the latest post
12 Dec 2010 11:26
Wie lange Aqua Soil "trocken" lassen?
by Krypto » 14 Jun 2011 11:56
4 1253 by Krypto View the latest post
14 Jun 2011 15:22
hat Jemand Erfahrung mit "GEX shrimp & plants soil"?
by juanico » 11 Apr 2012 09:59
0 407 by juanico View the latest post
11 Apr 2012 09:59
Soil "strecken" wegen zu niedriger KH
by neonow » 01 Dec 2014 11:03
2 655 by neonow View the latest post
01 Dec 2014 12:41
ADA Soil - "Eingewöhnungszeit"
by Maxwe » 27 Apr 2012 18:52
0 455 by Maxwe View the latest post
27 Apr 2012 18:52

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests